News-Redaktion / 19.01.2019 / 11:00 / 45 / Seite ausdrucken

Evangelische Kirche fordert Tempolimit auf Autobahnen

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) will auf deutschen Autobahnen ein Tempolimit durchsetzen, berichtet die Mitteldeutsche Zeitung. Maximal 130 km/h sollen Pkw künftig rollen. Die EKM begründet diese Forderung nicht etwa mit der menschlichen Sicherheit, sondern mit dem Klima. Die Menschheit ist laut der Landesbischöfin der EKM, Ilse Junkermann, dabei, „die Grundlagen des Lebens zu zerstören“. Deutschland würde seine Klimaziele verfehlen. Durch die Beschränkung ließen sich 2,5 bis 5 Prozent aller Autoabgase einsparen, oder zwei Millionen Tonnen Kohlendioxid im Jahr.

Die EKM, die weite Teile von Sachsen-Anhalt und Thüringen umfasst und rund 700.000 Mitglieder hat, will ihrem Anliegen durch eine öffentliche Petition an den Bundestag Gehör verschaffen. Diese soll am 6. März anlaufen. Kommen innerhalb von vier Wochen 50.000 Unterschriften zusammen, muss sich der Petitionsausschuss des Bundestags mit dem Anliegen auseinandersetzen.

Deutschland ist das einzige Land der EU ohne generelles Tempolimit auf Autobahnen. 2009 war die evangelische Landeskirche in Bayern mit der Forderung einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 120 km/h gescheitert.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Stefan Riedel / 19.01.2019

Ich fordere” Evangelische Kirche” ab in den Mülleimer! Zur Rettung des Weltklimas.

Arno Besendonk / 19.01.2019

Die evangelische Kirche hat unzweifelhaft Kompetenz beim Thema Umwelt- und Klimaschutz, müsste sich dabei aber auf die eigenen Wurzeln besinnen und “Seid fruchtbar und mehret euch” mal so interpretieren, dass der Satz in der heutigen Welt Sinn macht. Aber was will man von Gebetsfachkräften erwarten, die aus den braven Steuerzahlern Josef und Maria die Flüchtlinge Josef und Maria machen? Wer so denkt, der denkt an alles - ausser seinen nächsten, seiner angestammten Klientel! Mit dieser Einstellung wird die Kirche den Weg der SPD gehen.

Giovanni Brunner / 19.01.2019

Eine Kirche hat vom Staat grundsätzlich nichts zu fordern!

Ilse Polifka / 19.01.2019

Ich finde es ganz toll, dass Frau Junkermann auch über umfassende naturwissenychaftliche Kenntnisse verfügt.

Wolf-Dietrich Staebe / 19.01.2019

Was ist mit den fliegenden Teppichen? 150 km/h, oder was? Und wie schnell dürfen herrenlose Kreuze auf dem Tempelberg fliegen? Die SUV-Jule war ja auch etwas flotter unterwegs. Also, liebe EKD, lass den Scheiß!

Sabine Schönfelder / 19.01.2019

Die evangelische Kirche sollte lieber dafür sorgen, daß ihr eigenes Personal nicht vollgesoffen im Auto andere Kinder Gottes in Gefahr bringt. Mit schleimiger Appeasementhaltung gegenüber der Politik versuchen die Kirchen verzweifelt, gegen Ihren sinkenden Stellenwert innerhalb der Gesellschaft anzukämpfen und agieren, ganz ähnlich wie die ihnen ganz besonders verbundene SPD, völlig in die falsche Richtung. Nur weiter so, bald können beide jedem Einzelnen ihrer Mitglieder persönlich die Hand reichen und anschließend gemeinsam auf Nahles Pferd in die Lieblingskneipe von Käsmann reiten. Das spart CO2 ein und rettet die Welt, allerdings nicht vor dem wirklichen Übel, den Staatskirchen, dem Staatsfunk und den Staatstragenden!

Andreas Stüve / 19.01.2019

Die Genossinnen und Genossen Kirchenvertreter sollten sich um Gottes Wort, die Frohe Botschaft und das Seelenheil ihrer noch verbliebenen Schäfchen kümmern. Wenn die weiter so agitieren wie ein Parteitag der Grünen, sind die Schafe bald beim Metzger. Und der arbeitet neuerdings nach der Halal-Methode, Kein Trost ist auch der katholische Parteiflügel, der einen Politkommissar hat, der seinem Namen alle Ehre macht. Wie sein berüchtigter Vetter gleichen Namens hadert er mit dem “Christlichen Abendland”. Ich wäre eher für ein Limit bei der Besoldung der GenossInnen Bischöfe. Die kennt nämlich bis dato keine Obergrenze in wird in ganzer Pracht vom Steuerzahler aufgebracht. Und darüber bin ICH sehr aufgebracht. Ende.

Dr. Klaus Rocholl / 19.01.2019

... dieser „Kirche“ empfehle ich die schnellstmögliche Eingliederung als Untergruppierung der (ROTEN) „Grünen“. Das war‘s dann allerdings mit den „Segnungen“ der Kirchensteuer…

Manfred Lang / 19.01.2019

Die evangelische Kirche, ob in Mitteldeutschland oder sonstwo, stellt sich gerne an die Spitze des Mainstream-Geleitzuges, aber immer so, wie es ein honorabler evángelischer Pfarrer des alten Schlages in unserem Lehrerzimmer bereits Ende der Neunziger äußerte, dass sie in beiden Händen Rückspiegel hält, um sich zu vergewissern, ob auch noch alle hinterherlaufen. Insofern freue ich mich doppelt, dass meine Ehefrau vor einigen Jahren katholisch wurde. Immerhin hat unsere Kirche noch ein paar unverrückbare ethische Prinzipien wie den unbedingten Schutz des ungeborenen und geborenen Lebens, die bei den Protestanten häufig bereits aufgeweicht sind. Allerdings sind auch dort Entwicklungen zu beklagen, die hier schon angesprochen wurden. Nicht nur Bedford-Strohm hat sein Kreuz auf dem Tempelberg abgelegt, sondern auch Kardinal Marx. Und Kardinal Woelki ließ ein Flüchtlingsboot aus Lampedusa auf der Domplatte als Altar aufbauen. Was hätte man mit dem Geld für die Transportkosten Gutes tun können? Das Alles sind Anpassungen an den linksgrünen Zeitgeist, die auf eine durch und durch verunsicherte Kirche(n) schließen lassen. Diese Erosionserscheinungen sind auch ein Ergebnis der unseligen Missbrauchsskandale in den Kirchen.

Dr. Gerd Scheiber / 19.01.2019

Es gibt sehr viele Gründe für eine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung auch auf deutschen Autobahnen, wie erhöhte Siherheit, weniger Stauanfälligkeit, geringere Lärmentwicklung, stressfreieres Fahren (habe ich erst diesen Sommer wieder in Dänemark genossen), niedrigerer Spritverbrauch und damit auch die Verringerung der kraftfahrzeugbedingten Emissionen. Deshalb bin ich Anhänger einer solchen Regelung, halte das für sinnvoller als punktuelle Dieselfahrverbote für die Reinhaltung der Luft. Ob das Klima sich drum kümmert, steht auf einem anderen Blatt, aber wenn die Kirche nun mittut, dann muss der liebe Gott ja mal ein Einsehen haben und das Klima ein wenig ermahnen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 22.08.2019 / 17:30 / 0

35.000 Einreisen aus Österreich verweigert

Seit der Wiedereinführung von Binnengrenzkontrollen an der deutsch-österreichischen Landgrenze am 13. September 2015 hat die Bundespolizei bis einschließlich Juni 2019 insgesamt 35.067 Personen die Einreise…/ mehr

News-Redaktion / 22.08.2019 / 10:00 / 0

Kommender UBA-Präsident kündigt Kurswechsel an

Prof. Dr. Dirk Messner wird zum 1. Januar 2020 neuer Präsident des Umweltbundesamtes (UBA) und löst damit Maria Krautzberger ab. Das Bundeskabinett stimmte am 31.…/ mehr

News-Redaktion / 22.08.2019 / 08:40 / 0

Die Morgenlage: Blockade und Besuch

Es gab wieder Tote in Kaschmir, die Opferzahl des letzten großen Anschlags in Afghanistan ist gestiegen, in Syrien fliehen Zehntausende in Richtung türkischer Grenze, die…/ mehr

News-Redaktion / 21.08.2019 / 16:00 / 0

Stärke des asiatischen Monsuns korreliert mit Sonnenaktivität

Ein amerikanisch-britisches Forscherteam hat Proben von Stalaktiten und Stalagmiten aus einer Höhle im südostasiatischen Laos entnommen, um stabile Isotope von Kohlenstoff und Sauerstoff zu analysieren…/ mehr

News-Redaktion / 21.08.2019 / 11:00 / 0

Die meisten Deutschen mieten nie ein Carsharing-Auto

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen hängt weiterhin am privaten Automobilbesitz. Das berichtet „Tagesspiegel Background Mobilität & Transport“ mit Bezug auf eine aktuelle, repräsentative Umfrage des…/ mehr

News-Redaktion / 21.08.2019 / 07:43 / 0

Die Morgenlage: Bahn und Bewerbung

In Syrien droht ein direkter Konflikt zwischen syrischen und türkischen Truppen, US-Präsident Trump spricht sich für G-8-Gipfel mit Russland aus, es gibt wieder Tote im…/ mehr

News-Redaktion / 20.08.2019 / 08:38 / 0

Die Morgenlage: Explosion und Entlassung

In Burkina Faso starben Soldaten durch einen mutmaßlich islamistischen Anschlag, zwei pakistanische Zivilisten starben in Kaschmir durch Beschuss aus Indien, syrisches Militär griff einen türkischen…/ mehr

News-Redaktion / 19.08.2019 / 15:39 / 0

Trump rettet Spülmaschinen

Das amerikanische Energieministerium hat vergangenen Monat angekündigt, Umweltvorschriften aus der Obama-Ära überarbeiten zu wollen, die die Laufzeiten von Geschirrspülmaschinen stark verlangsamt haben. In einem Dokument…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com