Brüssel: Der Anfang vom Ende?

Die Personalentscheidungen im Brüsseler Gewaltenkonglomerat weisen in eine Richtung: Mehr Macht für Brüssel, weniger Demokratie für die Völker Europas.

Fast schon wie eine Fußnote in den Nachrichten kam die Bestätigung: Die Granden der EU haben sich darauf verständigt, dass die amtierende Kommissionspräsidentin von der Leyen ein weiteres Mandat erhält, der bisherige langjährige portugiesische Ministerpräsident Costa Präsident des Rates und die estnische Ministerpräsidentin Kallas Außenbeauftragte der EU werden solle.

Die Bürger Europas dürfen und müssen sich fragen, welche Rationalität und welche Legitimität dieser Entscheidung zugrunde liegen:

– Costa, mehrmals wiedergewählter Ministerpräsident aus Portugal, musste wegen Korruptionsvorwürfen zurücktreten. Für Brüssel scheint er die richtigen Voraussetzungen mitzubringen, im Übrigen wird damit den Sozialdemokraten Satisfaction erteilt.

– Die telegene estnische Ministerpräsidentin hat bei der Vertretung der Interessen ihres Landes bislang so getan, als ob der russische Einmarsch in ihr Land morgen bevorstehe. Ihre Außenpolitik war darauf gerichtet, NATO und EU für estnische Interessen in Stellung zu bringen. Ob sie zwischen den Interessen ihres Landes und den undefinierbaren Interessen der Europäischen Union zu unterscheiden vermag, werden wir sehen. Jedenfalls ist die Ernennung einer Außenbeauftragten, deren Land wenig Ressourcen in die EU einbringt und höchst verwundbar ist, für die Legitimität einer „EU-Außenpolitik“  problematisch.

– Am kontroversesten dürfte die Bestätigung von Frau von der Leyen sein. Sie war 2019 mit den Stimmen der ultrarechten polnischen Nationalisten vom Europäischen Parlament bestätigt worden und führte sich vom ersten Tage an wie eine Zarin auf. Vorwürfe gegen sie bei der zentralen Beschaffung von Impfstoffen durch die EU sind weiterhin ungeklärt. Das Verfahren der europäischen Staatsanwaltschaft ist auf den 9.12.24 verschoben worden, und zwar kurz vor der Wahl zum Europäischen Parlament. Von der Leyen repräsentiert wie gehabt nur sich selbst. Niemand verkörpert mehr das Machtstreben um seiner selbst willen wie jene Dame, die 1958 in Brüssel geboren wurde und im Ambiente von Diplomaten und supranationalen Organisationen aufwuchs. Ihr Lobbying für weitere EU-Schulden – gegen den Willen der Bundesregierung und entgegen der Wünsche der Deutschen – veranschaulicht bereits jetzt, was zu befürchten sein wird: Eine Feindin der deutschen Steuerzahler wird zur wichtigsten Gestalterin der EU.

Höllenritt in den Finanzkollaps

Von diesen drei Politikern darf nicht erwartet werden, dass sie den Völkern Europas Tribut zollen. Sie fühlen sich berechtigt und verpflichtet, „das europäische Einigungswerk“ zu vollenden: EU-Erweiterung im West-Balkan, Mitgliedschaft der Ukraine, Verteidigungskommissar und zentrale Organisation der Verteidigungswirtschaft. Die Lust dieser Brüsseler EU-Machthaber an der Macht wird nur durch den Abgrund gestoppt. Vielleicht reicht es auch aus, hin und wieder in den Abgrund zu schauen: wenn durch eine Mitgliedschaft der Ukraine in der EU auf einen Schlag 32 Millionen Hektar Agrar-Fläche zum gemeinsamen Markt kommen mit Großbetrieben, die es in Westeuropa überhaupt nicht gibt. Dann dürften die europäischen Landwirte Ausgleichszahlungen in einem Umfang verlangen, der den bisherigen Agrarhaushalt der Gemeinschaft der EU sprengt. Der Machtwahn der EU-Granden stößt also dann erst an Grenzen, wenn das System in Brüssel kollabiert.

Dafür werden Megaprojekte der EU vorangetrieben. Vor allen Dingen durch Frau von der Leyen werden die Weichen gestellt. Die EU gelangt mit der Rückzahlung der NGEU-Anleihe ab 2028 an eine Weggabelung. Dann müsste – mit welchen Mitteln? – die 800 Milliarden-Schuld der EU zurückgezahlt werden. Spätestens dann wird sich die Kommission nicht schämen, noch mehr Gemeinschaftsmittel zu verlangen. Dies wäre nicht nur der definitive und unumkehrbare Schritt in die Schuldenunion, sondern der Höllenritt in den Finanzkollaps. Die nunmehr ernannten Repräsentanten des Gewaltenkonglomerat – Costa, Kallas, von der Leyen – werden davon nicht betroffen sein, sie können sich als große Gestalter des europäischen Einigungswerks gerieren, ohne vor der Geschichte Rechenschaft ablegen zu müssen. Dies ist Brüssel: Ein System ohne Rechenschaftspflicht, nicht einmal die Spurenelemente von Demokratie existieren hier noch.

Die Bürgerinnen und Bürger der EU vermögen kaum nachzuvollziehen, wieso derartige Persönlichkeiten, insbesondere von der Leyen, ein Mandat erhalten – und damit Vertrauen erfahren sollen. Die Entscheidungsprozesse in Brüssel haben sich von den Völkern Europas vollständig emanzipiert. Die Wahl zum Europäischen Parlament ist bestenfalls ein äußerer Anlass, um Demokratie vorzutäuschen. Im Übrigen haben die Bürger nichts zu entscheiden. Sie dürfen Listen von Parteien ankreuzen und dann gespannt sein, was die selbst erklärten Gewinner bei diesem Spiel schließlich für Koalitionen bilden. Die demokratisch inspirierte Skepsis de Gaulles gegenüber Brüssel und seine Ablehnung des Verhältniswahlrechts beruhten auf dem ehrenvollen Grundsatz: das Selbstbestimmungsrechts der Völker ist unantastbar. Das schert die EU-Granden einen Kehricht. Wie formulierte Franz-Ludwig Graf Stauffenberg 2008: „Europa hat das Volk verloren“. (1)

 

Dr. jur. Markus C. Kerber ist Professor für Finanzwissenschaft und Wirtschaftspolitik an der Technischen Universität Berlin. Er gründete das Institut für Verteidigungstechnologie, Militärökonomik und Geopolitik (www.ivsg.de) und den Thinktank Europolis.

Der Verfasser ist Autor der Schrift „Führung und Verantwortung: Das Strategiedefizit Deutschlands und seine Überwindung“, die hier im Achgut-Shop erworben werden kann.

Die Edition Europolis umfasst Titel und Essays zum Neuen und Alten Europa, zu Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsrecht. Sie können sämtliche Titel über den Achgut-Shop hier bestellen.

Anmerkung:

(1) Kerber u.a., Der Kampf um den Lissabon-Vertrag, Stuttgart 2010 S. 178 ff.

Foto: Republic Pictures - source Public Domain, via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

R. Matzen / 04.07.2024

Auch an der Stelle dürfen wir auf die Wahl Donald Trumps in den USA hoffen. Dann wäre für mich denkbar, daß ganz zufällig doch noch all die „verlorengegangenen“ SMS von UVDL auftauchen. Abhören unter Freunden geht ja gar nicht, habe ich vor ein paar Jahren gelernt, aber das galt ja nur für die „Kanzlerin“….

Maria Berger / 04.07.2024

Wenn Sie wissen wollen, wessen Interessen vertreten werden: Costa und von der Leyen sind Agenda contributors des WEF und Kalles ein YGL, mit den Bilderbergern ist Frau Leyen auch verbandelt. 3P in WHO und UNO geben die Richtung mit vor. Alles klar? Der Bürger, wie Herr Seehofer mal sagte, kann nur die wählen die nichts zu sagen haben, die von denen, die das Sagen haben, eingesetzt werden, siehe oben, sind die Totengräber - mit oder ohne Visagisten :).

heinrich hein / 04.07.2024

Mehr (m.E. korrupte) Frauen an die Macht! Merkel, Lagarde, von der Leyen, Strack-Zimmermann, Ricarda Lang, Claudia Roth. Das sind alles Damen, die m.E. noch nie irgend etwas produktives für die Allgemeinheit geleistet haben. Daran sieht man, dass es überhaupt nicht auf das Geschlecht ankommt (von wegen alter weißer Mann).

R. Nicolaisen / 04.07.2024

K O R R U P T I O N .  Und nicht vergessen: Auch das Wahlvolk selbst ist korrupt. Das EU-Europa ist nicht mein Europa.

Geert Aufderhaydn / 04.07.2024

Dreisatz: wenn Bayern nicht mehr will, ist Deutschland am Ende. Wenn Deutschland nicht mehr will, ist die EU am Ende.  Daraus folgt:  wenn Bayern nicht mehr will, ist die EU am Ende.  Nur Mut - Bayern!

Geert Aufderhaydn / 04.07.2024

Europäische Kommission = Politbüro,  Europäisches Parlament = Oberster Sowjet.  Die Strukturen gleichen sich wie ein Ei dem anderen;  alles ist gezielt herbeigeführt worden. Für einen soliden Untergang überläßt man nichts dem Zufall.

Margit Broetz / 04.07.2024

@Lutz Liebezeit: “Komischerweise bringen sich die “unterdrückten” Kopftuchfrauen in der Türkei nicht um”. —Das müssen sie auch nicht, das erledigen schon ihre Besitzer, d.h. der Vater, der Ehemann (=Onkel), jüngere Brüder usw. “Zahl der ‘Ehrenmorde’ in der Türkei höher als angenommen” berichtete sogar der Deutschlankfunk, die Nr. 1 der Islamisierungs-Tröten. Von Pakistan wollen wir gar nicht reden.

Stefan Ahrens / 04.07.2024

Ich würde gerne hier einmal lesen, was ein EU—Flnanzkollaps für den Einzelnen tatsächlich im Alltag bedeuten würde? Verteilungskämpfe wie im Film „Book of Eli“? (echt gemeinte Frage!)

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Markus C. Kerber, Gastautor / 15.07.2024 / 16:00 / 56

Kosmetik und die Verzwergung der deutschen Außenpolitik

Der gestylte Auftritt unserer Außenministerin steht in umgekehrten Verhältnis zu ihrer Bedeutung auf dem internationalen Parkett. Immerhin berichten nahezu alle Gazetten über die jährlichen Kosten…/ mehr

Markus C. Kerber, Gastautor / 11.07.2024 / 06:15 / 81

Frankreichs Abschied von Europa?

Oder kommt Europas Abschied von Frankreich? Die Forderungen aus Paris an die EU-Staaten dürften – befeuert von links uns rechts – für die Partner immer schmerzhafter werden.…/ mehr

Markus C. Kerber, Gastautor / 06.06.2024 / 15:00 / 10

Der traurige Polit-Alltag nach den Grundgesetz-Feiern

Gerade erst feierten die führenden Politiker 75 Jahre Grundgesetz, doch das Wetterleuchten der Zweifler ist unübersehbar. Und die Folgen der Regenflut im Süden unseres Landes…/ mehr

Markus C. Kerber, Gastautor / 17.05.2024 / 16:00 / 31

Der Weichspüler

Friedrich Merz setzt auf Machterschleichung ohne echte Profilverbesserung. Wer geglaubt hat, dass der zurzeit starke Mann der CDU, Friedrich Merz, den Programmparteitag für eine profilschärfende…/ mehr

Markus C. Kerber, Gastautor / 13.05.2024 / 12:00 / 33

Macrons Visionen und das deutsche Schweigen

Emmanuel Macron verbreitet europäische Visionen und Deutschland schweigt, obwohl die Pläne des französischen Präsidenten eine Gefahr für den Zusammenhalt der EU sind. An Frankreich ist…/ mehr

Markus C. Kerber, Gastautor / 26.04.2024 / 10:00 / 17

Wallfahrt nach Kiew

Der Hohepriester der deutschen Grünen, Robert Habeck, weiht in der Nähe von Kiew eine Solarenergieanlage.  Vizekanzler Habeck, in Deutschland von der Industrie als die Verkörperung eines…/ mehr

Markus C. Kerber, Gastautor / 03.04.2024 / 06:15 / 53

Der Bundesbank fehlen Milliarden

... und wie ein Bilanzausgleich erzielt werden kann, ist unsicher, derweil kümmert sich ihr Präsident Joachim Nagel um den „Kampf gegen rechts“.   Die seit…/ mehr

Markus C. Kerber, Gastautor / 27.12.2022 / 16:00 / 18

Ursula und der böse Wolf

Ist es nur ein Märchen aus Niedersachsen über eine machtverliebte europäische Königin? In der Vermarktung von privaten Vorgängen war Ursula von der Leyen seit jeher…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com