News-Redaktion / 14.04.2021 / 16:23 / 0 / Seite ausdrucken

EU-Botschafter einigen sich auf Corona-Reisezertifikat

Die EU-Staaten haben sich auf eine gemeinsame Linie beim geplanten Covid-Zertifikat für grenzüberschreitendes Reisen in Europa geeinigt, meldet kleinezeitung.at. Die Botschafter der 27 Länder hätten sich am Mittwoch in Brüssel auf eine Position für die Verhandlungen mit dem EU-Parlament geeinigt. Nach Vorstellungen der EU-Kommission solle das sogenannte "Grüne Zertifikat" Ende Juni - pünktlich zum Start der Sommerferien - einsatzbereit sein.

Um den EU-Bürgern zu ermöglichen, was eigentlich ihr Recht ist, habe die EU-Kommission im März die Einführung eines solchen Zertifikats vorgeschlagen. Das Dokument solle Impfungen, Ergebnisse zugelassener Tests und Informationen zu überstandenen Infektionen festhalten und EU-weit anerkannt werden.

Die Position der EU-Staaten sehe vor, dass das Zertifikat kostenfrei auf Papier oder digital ausgestellt werde, wie aus dem Beschluss hervorgehe. Welche früheren Grundrechte die EU-Staaten den Passinhabern gewähren, also beispielsweise Quarantäne-Befreiungen, sollen sie selbst entscheiden können. Die jeweiligen Länder sollten zudem selbst festlegen, ob sie auch Impfungen mit Präparaten anerkennen, die nur in bestimmten Ländern, aber nicht in der gesamten EU zugelassen seien - beispielsweise das russische Sputnik V. Die Regeln sollten zunächst für zwölf Monate gelten.

Herzstück des Zertifikats werde demnach ein digital lesbarer Barcode sein, über den die relevanten Informationen abgerufen werden könnten. Die EU-Kommission arbeite an einer gemeinsamen Plattform als Rahmen der nationalen Anwendungen. Das Europaparlament könne sich bis Ende des Monats auf eine Position festlegen. Anschließend würden die Verhandlungen zwischen Parlament und EU-Staaten beginnen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 21.06.2024 / 14:45 / 0

Kaspersky wird in den USA verboten

Die US-Behörden haben ein Verbot für das Antivirenprogramm der russischen Firma Kaspersky wegen Sicherheitsbedenken ausgesprochen. Dies bedeutet, dass Kaspersky seine Software ab dem 20. Juli…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 14:10 / 0

Slowakei schaltet öffentlich-rechtlichen Sender ab

Das slowakische Parlament hat der Auflösung der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt RTVS zugestimmt. Ersatz mit fast dem gleichen Namen steht schon bereit. Alle 78 Abgeordneten der drei…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 11:45 / 0

Scholz: Vorschläge zu Drittstaaten-Asyl gibt’s im Dezember

Kanzler Olaf Scholz hat den unionsgeführten Ländern versichert, dass die Prüfung von Asylverfahren in Drittstaaten fortgesetzt wird. Konkrete Vorschläge können dann in der Adventszeit weiter…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 09:59 / 0

Uni-Vortrag wegen linken Protestes abgebrochen

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Mareike Wulf wollte zum Thema "Identität auf dem Prüfstand: Selbstbestimmung ohne Grenzen?"sprechen und wurde massiv von linken Demonstranten daran gehindert. Die Polizei berichtet,…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 08:33 / 0

Syrische und afghanische Jungen misshandeln 14-Jährigen

In Gera (Thüringen) haben mehr als 20 Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren einen schockierenden Angriff auf einen 14-jährigen Jungen verübt. Wie in…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 07:21 / 0

Studentin von Sylt-Video wird nicht exmatrikuliert

Eine Studentin, die sich an den „Deutschland den Deutschen, Ausländer raus“ Gesängen in einer Bar auf Sylt beteiligt hatte, darf an ihrer Hamburger Hochschule weiter…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 06:53 / 0

Ukrainer-Organisationen kritisieren Hürden für Arbeitsmarktzugang

Nicht das Bürgergeld, sondern die deutsche Bürokratie bremsen die Arbeitsaufnahme von Ukrainern. Die Vorstandsvorsitzende der Allianz Ukrainischer Organisationen in Deutschland, Oleksandra Bienert, hat hohe Hürden…/ mehr

News-Redaktion / 20.06.2024 / 12:57 / 0

Ifo-Institut erhöht Konjunkturprognose für 2024

Das Ifo-Institut hat seine Prognose für das Wirtschaftswachstum im laufenden Jahr auf 0,4 Prozent heraufgesetzt, von 0,2 Prozent bislang. Im kommenden Jahr dürfte es sich…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com