„Es gibt kein Butterbrot ohne Butter“

Einfach nur unfassbar, wie die Bundeskanzlerin ein ums andere Mal diplomatische Beziehungen zu ehemals verbündeten Staaten grinsend beschädigt wie aktuell wieder zu den USA, und die Merkel-Rockzipfel-Presse von Spiegel bis Süddeutsche das fasziniert feiert, ohne jemals eine kritische Nachfrage zu stellen. Angela Merkel bekam von „Amerikas Kaderschmiede Nummer eins“, der US-Eliteuniversität Harvard, die Ehrendoktorwürde und schmeichelte sich bei der Studentenschaft ein mit einer „Anti-Trump-Rede“ (Spiegel). Die bestand aus Plattitüden wie „Es gibt keinen Anfang ohne Ende“, „Es gibt keinen Tag ohne die Nacht“, „Es gibt kein Leben ohne den Tod“. Sie hätte auch sagen können „Es gibt kein Butterbrot ohne Butter“, die Elitestudenten hätten sie trotzdem umjubelt wie pubertierende Jugendliche einen Rockstar. Gespenstisch.

Die komplette Merkel-Rede lässt sich im Wortlaut hier nachlesen.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Susanne Baumstarks Luftwurzel

Foto: Bundesregierung/Bilan

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

U. Unger / 01.06.2019

Passt, wie die Sahne auf den Kuchen zum Artikel von Herrn Letsch. Guter Scherz, mit dem Nachlesen Frau Baumstark.

Anders Dairie / 01.06.2019

In der Rückschau hat allerdings ein deutscher Reporter klar gesagt, was auch über den Sender ging,  dass die Beifalls-Äußerungen in Havard keineswegs dem Level sonstiger Zustimmung in den USA entsprächen. Es gäbe auch viele gegenteilige Meinungen.  Meine Meinung ist, dass hier ein Fake versucht worden ist. Entscheidend ist   leider immer,  was über die Kanäle geht.  Es ist wie bei der Presidenten-Vereidigung:  Man stelle Fotos nebeneinander, die zu verschiednen Zeiten gemacht wurden. Wenn man die Passenden nimmt, sind nur noch Touristen auf einem weit gehend freien Platz.

Marcel Seiler / 01.06.2019

(1) Die Harvard-Studenten leben in der gleichen Blase wie der deutsche Mainstream. (2) Der Anti-Amerikanismus, der in letzter Zeit wieder kräftig anschwillt, in der Presse im breiter wird und auch bei Konservativen an Glaubwürdigkeit gewinnt, wird jetzt eben auch offen von Frau Merkel (die ohnehin nichts als eine Stimmungskanzlerin ist) vertreten. Deutschland wird auch dafür noch bezahlen, aber es ist der ganz klare Mehrheitswille.

Fischer Robert / 01.06.2019

Eine Linke hält eine brillante Rede an einer linken Uni. Toll geschrieben von Eva Christiansen. Exorbitant vorgetragen von Frau Merkel. This was very intensiffff.

Donald Adolf Murmelstein / 01.06.2019

..... in Tautologie hat sich Ihre Weltmuddi ja schon immer gut verstanden: „Wenn die Weltmuddi im Parlament redet, dann ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist. Armes Deutschland.

Anders Dairie / 01.06.2019

Die Rede war von deutschen Diplomaten für diese Gelegenheit abgezirkelt worden.  Sie richtete sich an das dortige Publikum und, natürlich,  den Mann im Weißen Haus.  Die Rede sollte Unruhe stiften.  Liebe Frau BAUMSTARK,  seit Steinmeiers Bezeichnung “Hassprediger”, bereits vor Trumps Wahl, ist die Beziehung zu D. derart getrübt, dass deutsche Vertreter kaum einen Termin mehr in der Administration bekommen, geschweige im Weißen Haus.  Das wird von den Merkel-Medien streng unter dem Tisch gehalten. Im Grunde liegt eine politische Katastofe vor.  Mit der dämlichen Äußerung ist Deutschland seine führende Rolle im Bündnis an Dritte losgeworden.  Denn, das sollte man wissen, der schnelle Zugang zum Weißen Haus bestimmt das Ranking der Staaten in der Welt.  Es sind eben nicht Moskau oder Peking!  Natürlich haben andere mit Nibelungentreue reüssiert. Zum Beispiel Polen und GB, die zuvor keine große Rolle spielten. Dabei sind fast 40 % der Amis unter den Weißen deutscher Abkunft, wie sie selbst bei Umfragen bekannten. Nichts davon wurde zum Nutz und Frommen angewandt.

Roland Stolla-Besta / 01.06.2019

Zu den Merkel-Platitüden in Harvard hat Edo Reents heute im Feuilleton der FAZ einen herrlich sarkastischen Artikel verfaßt!

Ivan de Grisogono / 01.06.2019

Merkel betreibt weltweit Marketing, nicht für Deutschland oder Europa sondern für sich und die linken und grünen Rattenfänger! Nicht erst seit Gestern. Statt eine Debatte über brennende Probleme Deutschlands zu führen, wie illegale Migration, UN Migrationspakt, Antisemitismus, Enteignung der Sparer, Energiepreise, Rechtsstaat uva. , weicht sie feige nach USA um in einem linken „Reservat“ eine souveräne Regierung mit Phrasen zu kritisieren und belehren! Für Deutschland ist es wieder eine bittere Blamage !

Donald Adolf Murmelstein / 01.06.2019

Die links-liberale Klientel hört solche „Hymnen“ gerne. Sprechmuskel und Trommelfell funktionieren synchron. Auf dem Campus gibt es nur Einbahnstraßen deshalb hat man dort die „politische Korrektheit“ eingeführt. Es wäre besser gewesen, wenn die Weltmuddi ihr ganzes Gerede auf Englisch gehalten hätte. Frank Thiess hätte dazu im “Geist” der Agrarromantik gesagt. Das ist unterstes Niveau! Abgesehen davon sind einige Begriff überhaupt nicht ins Englische übersetzbar. An Peinlichkeit nicht zu überbieten. Ansonsten, je schneller sie geht desto besser für Germany, Europa und das Weltall.

Udo Kemmerling / 01.06.2019

Die ehemals bürgerliche Tageszeitung, die gegen meinen Willen unseren Haushalt immer noch erreicht, titelte: “Merkel rechnet mit Trump ab!” Das ist derart borniert und lächerlich, nachgerade grotesk. Ein plärrendes Kind kann mit Trump nicht abrechnen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Susanne Baumstark, Gastautorin / 29.06.2020 / 06:00 / 82

„Helfer sind tabu”? Die gemanagte Missachtung

Das war schon ein ungewohnt gepfefferter Kommentar von Thomas Berbner in den Tagesthemen am 22. Juni: „Schon vor Stuttgart haben mir Beamte immer wieder berichtet, bei jungen Einwanderern verbreitet…/ mehr

Susanne Baumstark, Gastautorin / 25.06.2020 / 10:00 / 14

Yanis Varoufakis und die „Progressive Internationale“

Weitgehend unbemerkt hat sich die post-kapitalistische „Progressive Internationale“ (P.I.) gegründet. „Wir organisieren, mobilisieren und vereinen progressive Kräfte aus der ganzen Welt“, tönt es dort. Themen…/ mehr

Susanne Baumstark, Gastautorin / 15.06.2020 / 14:45 / 10

Die Krise als Studium

In akademischen Netzwerken wird der englischsprachige Master-Studiengang „International Organisations and Crisis Management“ beworben. Er startet im Wintersemester 2020/21 in Jena „Das passende Studium zur Corona-Krise“, meint…/ mehr

Susanne Baumstark, Gastautorin / 30.05.2020 / 12:00 / 14

Corona-Arbeitsplatzvernichtung: Von Not und Zynismus

Aus psychologischer Sicht nehmen die Folgen des Lockdowns inzwischen dramatische Ausmaße an. Wie aus einer Anhörung des Tourismusauschusses im Bundestag am Mittwoch hervorgeht, habe man „bereits Suizide…/ mehr

Susanne Baumstark, Gastautorin / 23.05.2020 / 10:30 / 14

Mein Briefwechsel mit der Antidiskriminierungsstelle

Meine E-Mail an die Anti-Diskriminierungsstelle: Sehr geehrter Herr Franke,  ich bin seit längerem einigermaßen entsetzt über die regelrechte Stigmatisierungswut, die insbesondere von den etablierten Medien…/ mehr

Susanne Baumstark, Gastautorin / 18.05.2020 / 11:30 / 9

Fortschreitend obskur: Die Finanzierung der Parteienstiftungen

Endlich mal eine gute Idee: Der Kandidat für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, will wegen der Corona-Krise die Ausgaben des Staates überdenken. "Wir sollten nach der…/ mehr

Susanne Baumstark, Gastautorin / 06.05.2020 / 11:00 / 12

Corona-App höchst problematisch

Das „Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung“ hat eine Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA) für die geplante Corona-App veröffentlicht. „Wir haben es angesichts der geplanten Corona-Tracing-Systeme mit…/ mehr

Susanne Baumstark, Gastautorin / 25.04.2020 / 06:00 / 66

Man darf die Tagesschau auch mal loben

Es ist schon ein paar Tage her, fairerweise gehört es aber festgehalten, dass die Tagesschau ganz ausnahmsweise einer regierungskritischen Kommentierung gerecht wurde. Man siehe dazu den…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com