News-Redaktion / 20.01.2023 / 11:10 / 0 / Seite ausdrucken

Erdogans Türkei verdient an Umgehung der Russland-Sanktionen

Russland verdrängt offenbar Deutschland vom Platz des größten Handelspartners der Türkei.

Die Türkei hat sich trotz der NATO-Mitgliedschaft seit Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine an keinen Sanktionen gegen Russland beteiligt und das zahlt sich für Erdogan aus. Die Importe aus und Exporte nach Russland haben sich innerhalb eines Jahres verdoppelt, meldet n-tv.de. Russland werde 2022 der größte Handelspartner der Türkei sein und Deutschland von dieser Position ablösen, heiße es von der Deutsch-Türkischen Industrie- und Handelskammer (AHK Türkei) in Istanbul. Die Türkei habe Deutschland beim Verkauf von Maschinen und Ausrüstung an Russland überholt, wie das Moskauer Wirtschaftsportal rbc.ru unlängst gemeldet hätte.

Erdogan, der eigentlich keine Lösungen für die wirtschaftlichen Probleme seines Landes hat, nutzt die Chancen, die sich ihm durch die Sanktionen des Westens bieten, rücksichtslos aus. "Seit Beginn des Krieges kann die Türkei billiger Energieträger importieren", habe Erdal Yalcin, Professor für Internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Hochschule Konstanz und Forschungsmitglied am Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW) zum Thema Internationaler Handel gesagt. Öl und Gas seien schon vor dem russischen Angriffskrieg maßgeblich aus Russland gekommen. Nun hätten sich die Ölimporte 2022 in etwa verdreifacht, wie aus Daten des Statistikamtes hervorgehe. 

Die Vertiefung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Türkei und Russland gebe "Anlass zu großer Sorge", habe es dazu in einem Schreiben des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell geheißen. Denn über die Türkei kann Russland viele Sanktionen umgehen. Wirtschaftsexperte Yalcin wird in der Meldung weiter zitiert: "Die Türkei importiert Rohöl aus Russland, bereitet es in seinen Raffinerien auf und verkauft es dann - als türkisches Produkt - nach Europa. Das ist eine Umgehung der Sanktionen in legaler Form." 

Ein weiteres Beispiel für eine Umgehung der Sanktionen in legaler Form sei auch das Geschäft mit Halbleitern aus der EU. Der Chip-Export aus EU-Europa nach Russland sei seit Kriegsbeginn deutlich zurückgegangen. Dafür steige der Export dieser Chips in die Türkei und von dort weiter nach Russland, so Yalcin weiter. 

Bis Ende 2030 wollen Russland und die Türkei ihr Handelsvolumen auf 100 Milliarden Dollar erhöhen und die Russen wollen außerdem den größten europäischen Gasknotenpunkt in der Türkei errichten, berichtet n-tv.de weiter. Unter russischer Ägide entstehe zudem derzeit ein erstes, 20 Milliarden US-Dollar teures Kernkraftwerk in der Türkei, zwei weitere seien in Planung.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 02.02.2023 / 13:47 / 0

Teurer Rat für den Wirtschaftsminister 

Der grüne Wirtschaftsminister Robert Habeck soll für bis zu 20 Millionen Euro externe juristische Beratung für „Fragen der Energiekrise“ suchen.  Wieviele Juristen sind unter den…/ mehr

News-Redaktion / 01.02.2023 / 12:15 / 0

25 Prozent aller Grundsteuererklärungen fehlen

Auch nach Ende der Abgabefrist fehlen weiterhin Millionen an Grundsteuererklärungen. Nur in Bayern wurde die Frist noch einmal verlängert. Die Quote der eingegangenen Grundsteuererklärungen bei…/ mehr

News-Redaktion / 01.02.2023 / 11:50 / 0

Bundesverfassungsgericht kippt Polizeigesetz in Mecklenburg-Vorpommern

Gleich mehrere Vorschriften des sogenannten "Gesetzes über die öffentliche Sicherheit und Ordnung" in Mecklenburg-Vorpommern sind nach Ansicht der Verfassungsrichter grundgesetzwidrig. Die im Polizeigesetz gestatteten heimlichen…/ mehr

News-Redaktion / 23.01.2023 / 13:30 / 0

Studium: Ebbe bei Naturwissenschaft und Technik

Die für den Industriestandort Deutschland wichtigen naturwissenschaftlichen und technischen Studiengänge werden immer weniger frequentiert. Die Zahl der Studienanfänger in den sogenannten MINT-Fächern ist erneut gesunken.…/ mehr

News-Redaktion / 22.01.2023 / 13:00 / 0

Zahl der Asylanträge in der EU um 46,5 Prozent gestiegen

Nach wie vor werden mit Abstand die meisten Asylanträge in Deutschland gestellt Das berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf einen vertraulichen "Situationsbericht zur…/ mehr

News-Redaktion / 21.01.2023 / 08:30 / 0

Neues von den peinlichen Puma-Pannen

Die meisten Schäden entstanden durch mangelnde Wartung und hätten von der Bundeswehr wohl binnen 30 Minuten behoben werden können, wenn es denn genug Personal und…/ mehr

News-Redaktion / 20.01.2023 / 15:30 / 0

Droht geflohenen Russen jetzt die Enteignung?

Viele Russen entziehen sich Moskaus Zugriff und setzen sich ins Ausland ab. Präsident Putins Regierung wollen den Exodus durch Druck auf die Flüchtlinge stoppen. Russlands…/ mehr

News-Redaktion / 20.01.2023 / 11:20 / 0

Norwegische Reederei befördert keine E-Autos mehr

Die auf der „Postschiff-Route“ verkehrende Havila verbietet Elektro- und Hybrid-Autos sowie Wasserstofffahrzeuge an Bord – wegen Brandgefahr. Als erste Reederei hat die norwegische Havila Kystruten laut Auto…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com