Peter Grimm / 01.11.2019 / 16:30 / 2 / Seite ausdrucken

Erdogan-Sprachrohr geht von Bord

Der in Deutschland aufgewachsene türkische Parlamentsabgeordnete Mustafa Yeneroglu war viele Jahre lang hierzulande auch Erdogans Sprachrohr. In deutschen Talkshows und unzähligen Interviews erklärte er den Deutschen die türkische Politik aus der Sicht der Regierungspartei AKP und ihres Vorsitzenden Erdogan. Auch zum stetigen Machtzuwachs des Möchtegern-Sultans fand er stets wohlklingende Begründungen.

Umso bemerkenswerter, wenn nach den Austritten etlicher namhafter Politiker aus Erdogans AKP, wie dem ehemaligen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu oder dem ehemaligen Vize-Ministerpräsident Ali Babacan nun auch das einstige deutschsprachige AKP-Sprachrohr die Partei verlässt, wie u.a. die Deutsche Welle meldet. Davutoglu und Babacan hatten die Gründung eigener neuer Parteien angekündigt. Die taz berichtet, dass eine Mitarbeit Yeneroglus in der künftigen Partei von Babacan wahrscheinlich sei.

Für Yeneroglu, der in der Vergangenheit jede Volte seines einst geliebten Vorsitzenden mit wohl gesetzten Worten begründen konnte, war es jetzt selbstverständlich ein Leichtes, nun gute Gründe für seine Abkehr von Erdogan und dessen AKP zu formulieren. Doch immerhin: Wenn Yeneroglu jetzt zu Interviews und Talkshows eingeladen wird, ist vielleicht nicht jeder Satz, den er sagt, so vorhersehbar wie einst.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karla Kuhn / 01.11.2019

Vielleicht denkt er “strategisch” und sorgt für seine Zukunft vor ?? Immerhin scheint er ja vom Diktator und seinen Machenchaften nicht schlecht gelebt zu haben.  Ich “liebe” solche Typen, die erst jahrelang am Hosenbein hängen und wenns eng wird,  abhauen!  Könnte man sagen: “Die Ratten verlassen das sinkende Schiff ??”  Bin ja gespannt, wann es bei uns so sein wird. In der DDR wurde das Wort vom WENDEHALS geprägt !! ÄUßERST treffend !

Gerd Heinzelmann / 01.11.2019

Erfahrung vor Herzinfarkt, Herr Grimm. MfG

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Peter Grimm / 24.02.2020 / 16:26 / 38

Kompass-Suche in Hamburg

Vieles war ja am gestrigen Wahlabend erwartbar. Die SPD feierte trotz deutlicher Verluste einen Sieg, denn es ist inzwischen schon ein grandioser Erfolg für die…/ mehr

Peter Grimm / 19.02.2020 / 13:00 / 83

Thüringens politische Schlafwandler

Ob man einem Drehbuchautor abgenommen hätte, was die Politik-Darsteller in Thüringen derzeit aufführen? Vielleicht, denn obwohl es reichlich grotesk ist, so würde man in einer…/ mehr

Peter Grimm / 18.02.2020 / 06:45 / 83

Staatskrise mit Bodo

Eine neue Überraschung in Thüringen: Die Partei von Bodo Ramelow, der sich bis gestern Abend als quasi alternativloser Thüringer Landesvater gab, nimmt sich zurück und…/ mehr

Peter Grimm / 11.02.2020 / 14:00 / 22

Meisterwerke betreuender Berichterstattung (6)

Gelegentlich würdigen wir ja an dieser Stelle exemplarisch einige der Meisterwerke fürsorglich-betreuender Berichterstattung in Deutschland. Immerhin mühen sich etliche Medien-Werktätige hierzulande, in bestimmten Meldungen ihre…/ mehr

Peter Grimm / 10.02.2020 / 15:33 / 103

AKK geht – die Re-Merkelisierung der CDU kommt

AKK ist zwar noch aus keinem Amt geschieden, wird aber nach dem Sommer höchstens noch Verteidigungsministerin sein. Das ist sicher ein Amt, dessen Herausforderungen durchaus…/ mehr

Peter Grimm / 09.02.2020 / 06:29 / 185

Der Merkelow-Putsch. Oder: Angst essen Seele auf

Thomas Kemmerich ist zum Rücktritt gedrängt worden, es ist ausgemacht, dass Bodo Ramelow wieder Ministerpräsident wird, und die Stimmabgabe im Thüringer Landtag wird auf Spitzentreffen…/ mehr

Peter Grimm / 07.02.2020 / 13:20 / 67

Warum muss Uschi nicht zurücktreten?

Diese tollen Tage in Thüringen ändern so manches. Wurde die AfD bislang in nahezu allen Medien und den meisten Politikern als rechtspopulistisch bezeichnet, so handelt…/ mehr

Peter Grimm / 06.02.2020 / 07:53 / 130

Der Dammbruch ist fünf Jahre alt

Manche Reaktionen nach der Wahl von Thomas Kemmerich (FDP) zum thüringischen Ministerpräsidenten waren beinahe hysterisch. Die einen warnten vor Faschisten, die jetzt mitbestimmten, wer regiert,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com