Gastautor / 04.05.2021 / 07:46 / 32 / Seite ausdrucken

Entleben. Das neue deutsche Paradigma

Von Steffen Leitgeb. 

Bei Diskussionen mit Freunden und Familie habe ich lange nach einem Wort gesucht, das die rein politischen Aktionen im Bereich der Coronaprävention treffend fasst. Ich verwende es nur exklusiv im Zusammenhang der Aktivitäten der Zero-Covid-Regierung unter Angela Merkel.

Verb: entleben (schwache Verbform). Bedeutung: Das Leben reduzieren, minimieren, verkleinern, im weitesten Sinne ausbluten. Das Leben im deutschen Staatsgebiet auf ein den Staatszielen dienliches Maß herunterfahren. Niemand kann wie Angela Merkel demotivieren, einschläfern, zerbürokratisieren, zerschwurbeln, herzlos vereinzeln und krank machen.

Lebensfreude und gehobener westlicher Lebensstil sind in einem rein utilitaristischen, asketischen, moralreinen Sauberstaat, so wie ihn sich viele erträumen, ja unnützer und schädlicher Schmuck. Wer sich entleben lässt, nützt. Der ist gut. Wer sich jahrelang mit dem Argument des Guten entleben ließ, verlangt zukünftig nach keinem Leben mehr.

So, als gäbe es einen autistischen Vampir, der nur nach totaler ewiger Macht strebt und zwar durch das Ausbluten der Bürger, der Demokratrie, der C-Parteien und der Institutionen.

Das gezielte Entleben erfüllt somit drei Voraussetzungen für transformatorische Pläne: Wenn die Politik die Bürger entlebt, dann handelt es sich um einen Vorgang, der

a) die Bürger einschläfert, sie entmündigt, sie in staatliche Abhängigkeit treibt,
b) aus der aktuellen Coronalähmung den Übergang in eine neue Lähmung (z.B. Klimalockdowns) des Bürgers vorbereitet,
c) den Bürgern Energie entzieht und damit die Macht der Politik und des Staates nährt.
 

Steffen Leitgeb ist Germanist und selbstständig.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Harald Hotz / 04.05.2021

“Entleben” als Gesellschaftsmodell bedeutet aber auch sehr schnell wirtschaftlichen Niedergang! Man könnte den Polticlowns ironisch zurufen: “Schon lange bevor die letzte Fabrik und der letzte Laden geschlossen haben, werdet ihr merken, daß man wertloses bedrucktes Papier nicht essen kann und dafür im Ausland auch nichts kaufen kann!”

Chr. Kühn / 04.05.2021

“NIemand kann wie Angela Merkel demotivieren, einschläfern, zerbürokratisieren, zerschwurbeln, herzlos vereinzeln und krank machen.” Die Frage bleibt weiterhin: macht sie das, weil es sie andere geheißen haben zu machen, oder ist sie ganz einfach so, ein ungebildetes und charakterliches Wrack ohne Fähigkeit zu Empathie und Mitmenschlichkeit, nur den Machtgewinn, -erhalt und -ausbau vor Augen und aus welchen Gründen auch immer mit den mentalen Talenten zu Hinterlist und Hinterfotzigkeit “gesegnet”, diese Ziele auch zu erreichen (unter tatkräftigem Zuarbeiten ihres cordon sanitaire, natürlich)? WAS ist sie? Und warum sind Michel und Micheline zu blöd, sie als das Unheil zu erkennen, das sie ist?

Johannes Schuster / 04.05.2021

Wacht aus dieser Trance mal auf: Wenn sich ein Volk von Mutti verarmen läßt, weil es das von der eigenen deutschen Mutter mit ihrem ersten Kind (Johanna Haarer) so gewöhnt ist, liebesarm zu erwachsen, dann ist das ein individuell veranlagtes Massenproblem. Der Staat tut gar nichts, die Hörigkeit tut alles. Das Ausbluten der Ausgebluteten, das geht wohl schlecht. Frage sich doch mal jemand in diesem Tal der “Japperlameritis” (Helge Lindh) warum die Deutschen immer Jammern: Dann kommt man schnell auf den Trichter, daß es das Jammern der Kinder ist, was sich aus unerfüllter Liebe in die Ewigkeit alter griechischer Weisheit verzieht: Narziss und die Pfütz. Und nein, es wird keine Liebende Mutter am Ende der Selbstkasteiung auf Euch hier warten mit offenen Armen und Euch an die Brust drücken, damit ihr getröstet werdet. Es wartet zuhause am Herd die nächste lieblose Wuchtbrumme und schreit: “Hans…. hast du schon bei Bofrost angerufen, sonst mach ich das…..” “Jessica, hast Du die Hausaufgaben gemacht, sonst gehst Du nicht ins Tennis”. Deutsche Frauen deutsches Plärren, Glasgeschepper und Geschrei, das Kind es stirbt ganz ohne Liebe vollgepfropft mit schwerem Brei.

B.Kröger / 04.05.2021

Deutschland wird entlebt. Genau so ist es. Langsam, stetig, zielorientiert.  Völker dieser Welt seid gewarnt, damit nicht auch ihr entlebt werdet.

Ralf Leistner / 04.05.2021

In der deutschen Sprache gehören Leib und Leben seit jeher eng zusammen. Sowohl als Substantiv wie als Verb. Die traditionelle Redewendung “wie er leibt und lebt” wird hie und da immer noch verwendet. Von daher ist es beinahe zwingend dass dem Neologismus entleben das bekannte Verb entleiben an die Seite gestellt wird. Wer konsequent entlebt wird, ... Andere Ableitungen der Wörter leben und leiben wie lebhaft oder dessen Subatantivierung wage ich gar nicht auszuführen.

Wolfgang Aust / 04.05.2021

Klingt gut. Und wer gebildet klingen will, sagt dazu “devitalisieren”. Aber ich finde, das sollte durchaus auch auf die grüne Politik verallgemeinert werden dürfen.

Bernart Welser / 04.05.2021

Hinzufügen möchte ich meinem Beitrag noch, dass sich in wenigen Tagen, nämlich am 10. Mai, die von den Nazis in Berlin und anderen deutschen Städten inszenierte Bücherverbrennung zum achtundachtzigsten (!!) Mal jährt. Ich schlage vor, dass ACHGUT anlässlich dieses Jahrestags angewandter Cancel Culture den einen oder anderen Artikel bringt.

giesemann gerhard / 04.05.2021

Sehr richtig, Schluss mit dem hypertrophen Leben hier! Und macht gefälligst Platz für die Hyperphilen! Damit die sich umso ungehemmter ausbreiten können.

Bernart Welser / 04.05.2021

Als ich das Foto sah, welches diesem Artikel beigefügt ist, dachte ich sofort an einen der unzähligen chinesischen Tempel in Südostasien, die ich immer wieder gern aufsuche und in denen ich manchmal Stunden zu verbringen pflege. Das abgebildete Gotteshaus - sofern es sich denn um ein solches handelt - hat allerdings, wie es scheint, einen schweren Schlag einstecken müssen: es wurde offensichtlich von einer Horde Vandalen seiner Schmuckstücke (Altäre, Götterstatuen…) beraubt; die Wände wurden mit Grafitti verziert. - Dies ließ mich quasi automatisch an die chinesische Kulturrevolution danken: damals - ab Sommer 1966 - zerstörten jugendliche Heißsporne (“Rote Garden”), angestachelt durch den Großen Vorsitzenden Mao Zedong und seiner Gattin Jiang Qing, einem ehemaligen Filmsternchen, nicht nur zahllose unschätzbare Kulturgüter, sondern auch Tausende und Abertausende von Menschenleben. Das Ziel der fanatisierten Horden war die Schaffung eines Neuen Menschen - nach dem Prinzip, welches Steffen Leitgeb in seinem obenstehenden Beitrag folgendermaßen beschreibt: “Lebensfreude und gehobener westlicher Lebensstil sind in einem rein utilitaristischen, asketischen, moralreinen Sauberstaat, so wie ihn sich viele erträumen, ja unnützer und schädlicher Schmuck. Wer sich entleben lässt, nützt. Der ist gut. Wer sich jahrelang mit dem Argument des Guten entleben ließ, verlangt zukünftig nach keinem Leben mehr.” - Die Feststellung, dass die heutzutage hierzulande angewendeten Maßnahmen und Methoden zur Disziplinierung, Kujonierung, Schikanierung, kurz: zur Entlebung der Bevölkerung letztlich ebenfalls diesem Zweck dienen, ruft mehr als nur Gänsehaut hervor. (Es ist übrigens höchst bezeichnend, dass all diese Maßnahmen auch bei uns mit englischsprachigen Vokabeln etikettiert werden - nun ja, “Lockdown” und “Cancel Culture” klingt immerhin smarter, hipper, fortschrittlicher als “Zwangsschließung” und “Säuberung”...)

lutzgerke / 04.05.2021

corona corrupti - Ich liebe das Scheißwetter, Nieselregen, Kälte, fiese Zugböen, die den Nacken steif machen, und Pfützen, da wird die Straße von den Ausländern entlebt. Die können das nicht ab. Der autistische Vampir ist der Engel des Abgrunds und sein Omen, Angela. Harmageddon.    

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com