Manfred Haferburg / 24.02.2022 / 12:00 / Foto: Achgut.com / 24 / Seite ausdrucken

Energiewende in Absurdistan

Der neueste grüne Schildbürgerstreich: niegelnagelneue Kraftwerke abschalten und andernorts ein Uraltkraftwerk als Notreserve aktivieren.

In Absurdistan schalten die Schildbürger funkelnagelneue Kraftwerke mit einer Leistung von 1.600 MW ab, um andernorts 50 Jahre alte Kraftwerke von 65 MW notzureparieren und wieder anzufahren. Als Grund wird angeführt, dass es „noch nicht genügend Stromtrassen von der Küste in den Süden“ gebe.

Der Münchner Merkur berichtet, dass der Papierhersteller UPM ein Uraltkraftwerk von 65 MW auf Anforderung der Bundesnetzagentur als Notreserve vorhalten und bei Bedarf anfahren muss – natürlich bezahlt vom Steuerzahler. Nun ist es so weit: „Es kam ein Anruf vom Netzbetreiber Amprion, dass das Kraftwerk in eineinhalb Tagen bereitstehen muss, aber es gibt nicht mehr viele, die wissen, wie man so einen alten Hobel hochfährt“.

Den grünen Schildbürgern sei ins Stammbuch geschrieben, dass Stromtrassen bei Flaute keinen Strom produzieren können, auch wenn es sie eines Tages gibt. Es sei ihnen weiterhin mitgeteilt, dass Putin die Stilllegung der modernen deutschen Kern- und Kohlekraftwerke nicht angeordnet hat. Darüber hinaus sollten sie wissen, dass 35.000 Windanlagen bei null Windstärken genauso viel Strom erzeugen wie 160.000 Windanlagen, nämlich keinen. Es wäre auch für sie gut zu wissen, dass zur Erzeugung von einer Kilowattstunde grünen Wasserstoffs drei Kilowattstunden grünen Stroms benötigt werden.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

W. Renner / 24.02.2022

Leben und kleben unter der Windmühle. Ein deutsches Stilleben.

Walter Ernestus / 24.02.2022

Sehr geehrter Herr Haferburg, lesen Sie bitte das neuste Test-Heft vom März 2022, dort finden Sie die Grüne Lösung, an die Sie nicht gedacht haben. Seite 6, Leserbrief von Herrn Christian L. : „ Peinlich finde ich, dass fast alle Geräte (hier gemeint Fitness Geräte im Studio, Anmerkung von mir) zusätzlich eine externe Stromversorgung fordern. Eigentlich sollten die Fitnessgeräte, die in sie hineingesteckte Energie zumindest zum Teil als elektrische Energie verfügbar machen., also das Laden eines Gerätes über einen USB Anschluss oder Ähnliches sollte eigentlich möglich sein. Hochgerechnet auf alle Geräte in den vielen Fitnessstudios dieser Republik könnte dadurch ein nicht unerheblicher Beitrag zur Energiewende geleistet werden oder?“ (Zitat Ende). Also Herr Haferburg hier die Lösung, jeder deutsche MUSS einmal täglich ins Fitnessstudio und Ihr Problem ist gelöst. Außerdem verbessert dies sicher die Gesundheit aller Deutschen und die Studiobetreiber leben auch besser. Lauterbach bitte übernehmen, Habeck Gesetz anstoßen, Energiewende top. ( übrigens auch Test sieht das so)

Gus Schiller / 24.02.2022

Ohne die Grünen in Schutz nehmen zu wollen, begonnen hat doch die dicke Abrissbirne mit dem Wahnsinn. Weil es ein Erdbeben mit Tsunami in Japan gab wurde hier beschlossen, die AKW’s vom Netz zu nehmen, obwohl die Trassen von Nord nach Süd für den Windstrom aus der Nordsee noch nicht einmal bis heute wirklich verbindlich festgelegt sind.

Leo Hohensee / 24.02.2022

Hallo Herr Haferburg. Ich habe in Bezug auf Wasserstoff noch andere Zahlen gesehen. So lese ich, der Wirkungsgrad bei den derzeit angewandten Techniken der Wasserstofferzeugung sei etwa 50 %. Bei der Verwendung von Wasserstoff in einer Brennstoffzelle gibt es einen erneuten Wirkungsverlust von noch mal etwa 50 %. Weiterhin bedarf es bei allen Techniken rund um Wasserstoff kompliziertester Technologien (Weltraumtechnik). Wasserstoff ist stark flüchtig, diffundiert durch Metalle. Folge: Hochdrucktanks, Verflüssigung nahe dem absoluten Nullpunkt – 250°C. Der Aufwand verschlechtert den Wirkungsgrad noch mal. Beim Einsatz von H in KFZs gibt es weitere Schwierigkeiten. Das wissen Sie alles, Herr Haferburg. Ich schreibe das, um das Wundermittel H ein wenig zu enttarnen. Mein eigentlicher Grund hier heute zu schreiben bezieht sich auf Gas aus Russland, Nordstream 2 (Ostsee) und Nordstream 1 durch die Ukraine. Ketzerisch stelle ich mal die Frage, wenn Nordstream 1 in der Ukraine, bedingt durch verirrte Bomben, einen erheblichen Schaden davon tragen würde, und für einen Gastransport länger ausfiele, MÜSSEN wir dann Nordstream 2 in Betrieb nehmen? Ich meine nur mal so ….

Claudius Pappe / 24.02.2022

Da erklärt gerade eine Dame im BR “...........man solle seine Kinder beiseite nehmen und ihnen die Lage in der Ukraine erklären….....” Frieren für den Frieden “

sybille eden / 24.02.2022

Werter Herr SCHWARZ, brauchen sie kein Klopapier ???

Roland Stolla-Besta / 24.02.2022

@ rolf schwarz   Na na, bitte nicht diese digitalisierte Überheblichkeit. Gedruckte Texte wird man sicherlich auch noch in mehr als 100 Jahren lesen können, nicht jedoch diese aktuellen digitalen („genital“ finde ich irgendwie sexyer) Speichermedien. Diese wird man in weniger als 20 Jahren ökologisch korrekt auf den Sondermüll werfen können, ändert sich die Technik doch permanent. Oder besitzen Sie etwa noch Disketten und ein dazugehöriges Laufwerk? Nun denn, Schriftrollen aus vorchristlichen Jahrhunderten kann man immer noch entziffern. Was man intellektuell allerdings heutzutage so produziert, hat eh keine lange Halbwertszeit.

Reinhart Max / 24.02.2022

Ich glaube das die Grünen viel schlauer sind als wir alle glauben. Sie produzieren soviel heisse Luft, das wir damit genügend Dampfturbinen antreiben und Fernwärme erzeugen können um die ganze EU zu versorgen. Mit echter reiner Grünen Energie.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 15.05.2024 / 06:00 / 73

Notre Dame: Eine Bilanz fünf Jahre nach dem Brand

Ich hoffe sehr, dass die Franzosen in Zukunft ein bisschen besser auf ihre Dame von Paris aufpassen. Ich bin so französisiert, dass auch ich eigentlich…/ mehr

Manfred Haferburg / 11.05.2024 / 15:00 / 28

Folgt Frankreich jetzt der deutschen Energiewende?

Nein, natürlich nicht, obwohl manch deutscher Journalist tatsächlich den Käse behauptet, die Franzosen nähmen sich energiepolitisch jetzt „Deutschland zum Vorbild“. Traum und Wirklichkeit verwechseln Meinungsbildner…/ mehr

Manfred Haferburg / 26.04.2024 / 06:00 / 176

Der Unschulds-Minister und der Atomausstiegs-Betrug

Es war die Nachricht des gestrigen Tages: Der Atomausstieg wurde entgegen der Empfehungen aus den zuständigen Ministerien durchgezogen. Minister Habeck aber soll von nichts gewusst haben.…/ mehr

Manfred Haferburg / 25.03.2024 / 12:00 / 107

ISAR 2: Das beste Kernkraftwerk der Welt wird zersägt

Die Rückbaugenehmigung für ISAR 2 ist erteilt, hieß es am Freitag. Der Betreiber Preussen Elektra könne den Rückbau unverzüglich durchführen. Eine wenig beachtete DPA-Meldung leitet…/ mehr

Manfred Haferburg / 08.03.2024 / 10:00 / 110

Bundesrechnungshof delegitimiert Habeck, Müller und Energiewende

Die Energiewende-Delegitimierer sitzen jetzt im Bundesrechnungshof. Ihr vernichtendes Fazit der Energiewende haben die Beamten sogar in einer Grafik (oben) karikiert. Der Bundesrechnungshof ist in der…/ mehr

Manfred Haferburg / 01.03.2024 / 06:00 / 61

Habecks Wetterwenden: Was, wenn Kernenergie wieder salonfähig wird?

Die Bundesegierung hat es sich angewöhnt, die alten Brunnen zuzuschütten, bevor es neue gibt. Jetzt erlaubt sie die bisher verteufelte CO2-Deponierung – und was ist,…/ mehr

Manfred Haferburg / 26.02.2024 / 06:15 / 101

Netzbetreiber warnen: Stromnetz kollapsgefährdet wie nie

Wie steht es um die Versorgungssicherheit, wenn die Stromerzeugung bis zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien erfolgt? Ein Netzbetreiber hat sie jetzt beantwortet. Ein Blitzeinschlag…/ mehr

Manfred Haferburg / 06.02.2024 / 06:00 / 84

Die Kohle bleibt: Ampel halbiert Gaskraftwerks-Pläne

In der neuen Kraftwerksstrategie der Bundesregierung schrumpfen die geplanten Gaskraft-Kapazitäten wie eine Eiskugel im Sommerurlaub – und noch nicht einmal die wird es geben. Verdruckst…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com