Henryk M. Broder / 26.09.2018 / 17:19 / 21 / Seite ausdrucken

Endlich enthüllt: Merkel ist eine Sozialdemokratin!

Die wunderbare, hochbegabte, engagierte und sympathische Sawsan Chebli, die uns mit ihren Twittereinträgen über ihre Befindlichkeiten auf dem Laufenden hält, "Gehe mit einem unguten Gefühl ins Bett, stehe mit einem unguten Gefühl auf", stellt sich nun hinter die Kanzlerin und twittert: Wahnsinn, wie sich jetzt alle auf Merkel stürzen. Als Frau, als Sozialdemokratin, als Angehörige einer Minderheit hat sie seit 2015 meinen tiefsten Respekt. Sie erzählt nicht nur was von Toleranz und Vielfalt, vom Kampf gegen Rechts. Sie meint es. 

Ja, Wahnsinn! Dass Merkel eine Frau ist, haben wir schon geahnt, dass sie aber eine "Sozialdemokratin" und "Angehörige einer Minderheit" ist, überrascht uns doch ein wenig. Frau Chebli macht’s möglich.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Detlef Schneider / 26.09.2018

Das kann man nicht kommentieren ohne gegen die Netiquette zu verstoßen.

Franck Royale / 26.09.2018

Deutsche Sprache schwere Sprache, egal. Aber wieso Minderheit, war die Chebli nicht eben noch bei #wirsindmehr?

Jochen Lindt / 26.09.2018

Aber aber Herr Broder, tststs, ich muß schon sehr bitten, bitte sehr.  Das ist nun wirklich aus dem Zusammenhang gerissen. Denn der Bezug von Frau Chebli (und Berufsminderheitlerinnen) ist immer das eigene EGO.  Hier also nochmal das Zitat im korrekten Zusammenhang: “(für MICH)Als Frau, (für MICH)als Sozialdemokratin, (für MICH)als Angehörige einer Minderheit hat sie seit 2015 meinen tiefsten Respekt. Sie erzählt nicht nur was von Toleranz (für MICH) und Vielfalt(für MICH), vom Kampf(für MICH) gegen Rechts. Sie meint es(für MICH). “

Torsten Lange / 26.09.2018

Hat HMB die ätzende Ironie dieser Twitterin nicht durchschaut? Sawsan Chebli:  keine Lachnummer, eher eine voraus schauende Zeitzeugin, welche metaphorisch die Sozialdemokratisierung der Merkel-CDU auf den Punkt bringt und richtiger Weise schlussfolgert, dass die CDU demnächst in der Minderheit sein wird? Damit dieThese stützt, dass - aus der Sicht eines/r sich vor dem Abgrund Aufhaltenden wie Merkel- niemandem zu trauen ist, der hinter einem/r steht?  Diese Chebli ist so subtil!!!

Gert Köppe / 26.09.2018

Voilà ! Wieder eine Kandidatin für den “Stein der Weisen”!

Arnd Siewert / 26.09.2018

Es ist doch an Hohn und Spott für unsere parlamentarische Demokratie nicht mehr zu ertragen, daß Madame M. nun mit ihrer Fraktion zusammen arbeiten müsste - da ihr Zauberlehrling ausfällt. CDU taugt nich mal als Faschingclub! Gehts noch blöder? Ja von Chebli gelobt werden….

Emmanuel Precht / 26.09.2018

Die C ist immer für nen Lacher gut. Ohne C wäre alles so ernst, bierernst. Und es sind Drei, mindestens - also - an der Klatsche. Mit ein wenig Glück ersetzt sie bald den Seibert (intern Sabbert), der sieht ja schon ziemlich krank aus, Merkel reitet eben alle ihre Pferde bis über den Rubikon. Wohlan…

Karla Kuhn / 26.09.2018

“Ja, Wahnsinn! Dass Merkel eine Frau ist, haben wir schon geahnt, dass sie aber eine „Sozialdemokratin“ und „Angehörige einer Minderheit“ ist, überrascht uns doch ein wenig. Frau Chebli machts möglich.”  Wow, dieser Frau scheint aber wirklich gar nichts peinlich zu sein !! Daß Frau Merkel eine Frau sein soll, ist mir erst nach und nach aufgefallen, zu welcher “Minderheit” gehört sie denn ??  Meine Antwort paßt nicht zur Netiquette, die behalte ich für mich, auch die über diese Frau Chebli, die ich einmal bei einer Pressekonferenz gesehen habe, wo ich wegen ihrer überbordenden “Kompetenz und ihrer Sicherheit” im Umgang mit ausgefuchsten Journalisten schier vom Stuhl gefallen bin. Das hat mir für ein und allemal gereicht. Ich würde eine Volksabstimmung begrüßen, wo WIR, der Souverän abstimmen können,  WIE Politiker und ihr ganzer Anhang bezahlt werden sollen. Ich stimme für HOHE KOMPETENZ, LEISTUNG und ANSTAND !!

Winfried Kellmann / 26.09.2018

Sie ist so süüüüß. Und gleichzeitig soooo mental herausgefordert. Was will ein Mann mehr?

Wolf-Dietrich Staebe / 26.09.2018

Sie hat doch Recht. Die Sozialdemokraten sind eine Minderheit, die auch noch ständig kleiner wird.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 13.12.2019 / 09:00 / 49

Wir Merkelianer. Der Fisch stinkt vom Kopfe her

Am Mittwochabend gab es in den Tagesthemen (ab 9:00) einen Bericht über Kommunalpolitiker, die beleidgt, bedroht und angegriffen werden. Die Kommunen, sagte Caren Miosga, seien die "Keimzellen der…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.12.2019 / 12:00 / 105

Steinmeiers sachliche Streitkultur

Wann immer ich unseren Bundespräsidenten reden höre, frage ich mich: Wer schreibt eigentlich seine Reden? Doch nicht etwa er selbst? Als Gastredner bei der Jahresversammlung…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.12.2019 / 17:31 / 11

SPD: Keine Antwort unter dieser Nummer

Die SPD hat nicht nur eine charismatische Doppelspitze,sie hat auch eine Pressestelle. Chef der Pressestelle beim Parteivorstand ist Albrecht von Wangenheim. Es sei, sagt er,…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.12.2019 / 15:00 / 43

Merkel in Auschwitz, Hamas in Berlin

Die Bundeskanzlerin war bekanntlich in Auschwitz und die Medien konnten sich nicht einkriegen vor Begeisterung darüber, dass die Kanzlerin nach 14 Jahren ihrer Regentschaft einen Tag…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.12.2019 / 12:00 / 36

Das versteht Berlin unter “Kampf dem Antisemitismus”!

Berliner Politiker aller Couleur, vom Regierenden und seinem Innensenator bis zu den Bezirksgranden, nutzen jede Gelegenheit – das heißt: jeden antisemitischen Vor- und Zwischenfall –, um sich…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.12.2019 / 06:09 / 123

Adieu, SPD!

Nach einer monatelangen Road-Show mit 23 Regionalkonferenzen, bei denen die Parteibasis zu Worte kam, blieben von anfangs acht Bewerberpaaren für den Vorsitz der SPD zwei…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.12.2019 / 06:20 / 107

Der Zentralrat der Juden verweigert die Zusammenarbeit

Der Zentralrat der Juden hat am Montag ein Statement zu der Asche-Aktion des Zentrums für politische Schönheit abgegeben und darin erklärt, es wäre "zu begrüßen" gewesen,…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.12.2019 / 15:00 / 42

Geisterstunde im ZDF und anderswo

Falls Sie sich schon mal nach Mitternacht verzappt haben und beim ZDF hängengeblieben sind, wird Ihnen vielleicht heute+ aufgefallen sein, ein Nachrichtenformat, mit dem der Mainzer…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com