Henryk M. Broder / 11.11.2018 / 10:00 / 35 / Seite ausdrucken

Endlich da! Die Europäische Republik

Möglicherweise haben Sie es nicht einmal gemerkt, die Erde hat nicht gebebt, und die Luft hat nicht gebrannt. Die Kirchenglocken haben nicht geläutet, und die Bio-Bauern im Altmühltal haben, wie jeden Tag, ihre Moschusochsen vor die Holzpflüge gespannt. Derweil wurde in ganz Europa die "Europäische Republik" ausgerufen, in Hamburg geschah das vom Balkon des Thalia Theaters. Zwei fesche Schauspierinnen verlasen ein von Ulrike Guérot und Robert Menasse verfasstes Manifest.

Die beiden sind Berufseuropäer und haben durchaus kauzige Ideen. Frau Guerot zum Beispiel ist angetreten, den Nationalstaat in Europa abzuschaffen. Nebenbei enthüllt sie, dass die Deutschen erst durch die Einführung der Krankenversicherung zu Deutschen wurden. Vorher hatten sie nur Hämorrhoiden und wussten nicht, was sie dagegen tun sollten. 

Herr Menasse will das Gleiche, formuliert es aber etwas poetischer: „Entweder geht das Europa der Nationalstaaten unter, oder es geht das Projekt der Überwindung der Nationalstaaten unter.“ Ja, irgendetwas muss untergehen, damit das Neue aus den Ruinen wachsen kann. 

Die Vorreiter der "Europäischen Republik" sind auch Propheten des Untergangs. Ihrem revolutionären Projekt zuliebe würden sie auch über Leichen gehen, wie die Urväter und Mütter der Sowjetunion. Sie sind die Guten. Ihnen ist alles zuzutrauen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gert Köppe / 11.11.2018

Inzwischen bin ich mir sicher das sie auch über Leichen gehen werden. Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne, wo kräftig gehobelt wird, da fallen noch mehr Späne. Es ist bezeichnend für jene “Hobler”, das sie nicht im Stande sind etwas durch Weiterentwicklung zu bewerkstelligen. Sie müssen immer erst zerstören, wie kleine Kinder die ihre Bauklötzer an die Wand werfen, weil ihnen kein sinnvolles Bauprojekt gelingen will. Nun sind die europäischen Nationalstaaten dran. Da wird auch gleich mit dem bevölkerungsreichsten Land, Deutschland, angefangen. Das soll auch gleich eine Art Drohung für die anderen “EU-Unwilligen” Länder darstellen. Seht her, wir haben Deutschland klein gemacht und macht ihr nicht freiwillig mit, dann….........! Die Nationalstaaten müssen geopfert werden, zu Gunsten eines größenwahnsinnigen EU-Monsters, was eher an den Turmbau zu Babel Vers. 2.0 erinnert. Höchstwarscheinlich wird diese EU auch ähnlich enden. Aber vorher will man unumkehrbare Tatsachen schaffen. Dabei steht den “Pseudodemokraten” auch gerne mal das “Handbuch der Diktatur”, mit allerlei Ratschlägen zur Seite. Die fallenden “Späne” sind dann halt notwendige Opfer für eine soviel “bessere Welt”!

W. Schwarz / 11.11.2018

Der nationalstaatliche Futtertrog ist diesen gierigen Links-Reich(s)bürgern schon zu klein, den hätten sie gerne noch auf eine höhere und noch undurchsichtigere Stelle gehievt. Wohlwissend, dass sie mit diesem Schwachsinn nur ins Gerede kommen wollen, weil ihr künstlerischer Output die wenigsten Menschen interessiert und ohne den Abermillionen an Steuergeld-Subventionen gar nicht existieren würde. Juristisch wird bei dieser unterminierten Justiz wahrscheinlich nichts passieren, aber es wäre ein guter Anlass, endlich die Förderungen dieser APO-Figuren und deren Vereinen auf Null zu setzen.

Klaus Müller / 11.11.2018

§83 StGB wäre da einschlägig. Aber die Einhaltung und Durchsetzung geltenden Rechts, ist in diesem Land nicht zu erwarten. Dieses Land steuert gezielt in die europäische Katastrophe. Und alle machen mit. Ein Déjà-vu, diesmal von links. Wieder hat es keiner ahnen können. Das Bildungsdefizit in diesem Land war noch nie so offenkundig wie heute.

Uwe Dippel / 11.11.2018

“Auferstanden aus Ruinen ...”, Sie kennen das wahrscheinlich noch. Wir könnten es ja mal wieder probieren; im Sinne von lange nicht gehabt.

Frank Volkmar / 11.11.2018

So ist das eben wenn man Menschen zu ihrem Glück zwingen muss, weil man selbst mit “nudging” irgendwann an Grenzen stößt. Man meint es ja gut mit den Menschen und irgendwann werden sie auch verstehen. Herr Gauck hat es wohl verstanden als er nicht die Eliten als Problem erkannte, sondern den Bürger, der in seiner kleinräumigen Welt gefangen ist und dem die Welterklärer benevolent wie sie sind, nur das Beste angedeihen lassen wollen !

Silvia Polak / 11.11.2018

DANKE, dieser Beitrag verscheucht das hassverzerrte Gesicht von Robert Menasse aus meinem Gedächtnis !

Dr. Wilhelm Dierkopf / 11.11.2018

Die “Europäische Republik” unter deutscher (Meinung-)Führung wird enden wie die UdSSR unter dem Diktat der Russen. Das Europa der Regionen mit der sozio-kulturellen Vielfalt gibt uns die Freiheit, die eine Demokratie in Europa braucht.

Sabine Schönfelder / 11.11.2018

Mensch Herr Broder, wie wär’s, wir beede treffen uns auf der wunderschönen Terrasse des Lingner Schlosses in Dresden und rufen gemeinsam die ‘Schönheit Deutschland’s’ aus. Wir sind mindestens genauso hübsch wie die beiden Hamburger Proklamöre , und ein bißchen schauspielern können wir auch. Unser Manifest konturiert sich auch schon vor meinem geistigen Auge. Wir sind gegen den gleichschmeckenden Einheitsbrei europäischer Trinker, Herr Junker und Herr Schulz!! Wir wollen viele Köche, jeder kommt aus seinem eigenen Land, mit eigenen Rezepten und Eigenheiten, urig, original und individuell! Wir helfen uns gegenseitig mit Zutaten und Gewürzen, um eigene Speisen zu verfeinern, und wollen nicht zusammen aus einem großen zusammengeschütteten Faß fressen, den uns die Feinde der Selbstbestimmung und Individualität unter dem Motto ‘europäische Idee’ verkaufen wollen. Die ’ europäische Idee’ bedeutet für uns, gegenseitiger Respekt und Anerkennung , Selbstbestimmung für Mensch und Nation innerhalb der Gemeinschaft nationaler Staaten. Natürlich begleiten uns sämtliche Foristen und Autoren ihres Blogs und unterstützen das Manifest musikalisch mit ihren Stimmen und Instrumenten, welche die Musiker unter ihnen selbstverständlich mitführen. Das wird soooo schöööön!........vielleicht gehen wir danach auf Tournee.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 24.02.2024 / 12:15 / 35

Eilmeldung! Herr Schulz ist aufgewacht!

Im Büro der Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses Marie-Agnes Strack-Zimmermann war nach einem Bericht von Achgut.com die Luft heute morgen offenbar besonders bleihaltig. Richtet man…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.02.2024 / 06:00 / 125

Frau Strack-Zimmermann hat Cojones, ist aber not amused

Es spricht für Marie-Agnes Strack-Zimmermann (MASZ), dass sie mein Schaffen verfolgt. Deshalb hat sie noch eine Rechnung mit der Achse offen. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (MASZ) hat…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.02.2024 / 10:00 / 80

No News aus Wolfsburg in der Tagesschau

In Wolfsburg stellt sich der VW-Chef auf die Bühne, um Weltoffenheit zu demonstrieren. Die Belegschaft hat derweil andere Sorgen. Die Tagesschau meldet, auch an diesem Wochenende hätten tausende…/ mehr

Henryk M. Broder / 18.02.2024 / 11:00 / 57

Eine Humorkanone namens Strack-Zimmermann

Ja, wenn einem deutschen Politiker oder einer deutschen Politikerin nichts einfällt, irgendwas mit Juden fällt ihm/ihr immer ein. Dass immer mehr Frauen in hohe politische…/ mehr

Henryk M. Broder / 13.02.2024 / 06:00 / 186

Panikmache im Konjunktiv, Gehirnwäsche im Schleudergang

Gesetze zum Schutz der Demokratie sind das Vorspiel zur Abschaffung der Demokratie mit gesetzlichen Mitteln. Dazu müssen nur neue „Tatbestände“ erfunden werden, etwa die „verfassungsschutzrelevante…/ mehr

Henryk M. Broder / 06.02.2024 / 09:00 / 82

Eine Fürbitte für Nancy

Das Gerichtsurteil gegen das Innenministerium zu meinem Fall freut mich natürlich, obwohl ich mich keinen Moment der Illusion hingebe, die Blamage könnte die Amtszeit der…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.01.2024 / 12:00 / 36

Wenn sogar der grüne Elefant leise kichern muss

...dann ist er auf einer Pressekonferenz von Josef Schuster und Felix Klein zur Antisemitismus-Bilanz. Zum 79. Jahrestag der Befreiung des Lagers Auschwitz gaben der Präsident…/ mehr

Henryk M. Broder / 26.01.2024 / 12:00 / 70

Frau Assmann denkt über 1945 hinaus

Eine „Expertin für Erinnerungskultur“ möchte die Erinnerung an die Shoa mit der an die Nakba verbinden. Den Palästinensern wäre mehr geholfen, wenn Deutschland ihnen ein…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com