Achgut.tv / 09.01.2021 / 16:00 / 70 / Seite ausdrucken

Eine Stimme der Vernunft

Gibt es wirklich noch eine Stimme der Vernunft unter den politischen Verantwortungsträgern? Auch dann, wenn es um Corona-Maßnahmen geht? Wir haben eine gefunden: Dr. Lutz Trümper, den Oberbürgermeister von Magdeburg. Was er zur aktuellen Verlängerung und Verschärfung des Corona-Ausnahmezustands zu sagen hatte, spricht für eine Politik des gesunden Menschenverstands.

Foto: Bertimd CC0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Matthias Popp / 09.01.2021

Solche Stimmen der Vernunft haben in Deutschland heute keine politische Überlebenschance mehr. Schade nur, dass die Trümpers, Sarrazins u.a. keine Partei auf die Füße stellen (wollen). Macron in Frankreich hat schließlich auch die abgetakelten Altparteien in kürzester Zeit von der Bühne gefegt.

Christian Maisch / 09.01.2021

Hat die Stasihexe seine Aussagen schon rückgängig gemacht? Herr Trümper getraut sich aber was. Respekt! Wenn wir schon ein, zwei Jährchen weiter wären, würde er von der Geheimen Coronapolizei abgeholt werden und ins Leugnerlager kommen. Mir wird Angst und Bange, bei dem Gedanken daran, was aus diesem schönen Land geworden ist und in welcher Geschwindigkeit schon wieder eine Diktatur entsteht. Nur noch ein Verbot auf das Andere. Unerträglich!

Dietmar Blum / 09.01.2021

Herr P. Wedder / 09.01.2021: Gestern Meldung im WDR-Videotext und in diversen Zeitungsartikeln : “Rödinghausen: Corona-Ausbruch in Seniorenheim nach Impfungen”. Dito in Altenheimen in Warendorf. Hat natürlich mit der Impferei nichts zu tun. Mich würde doch tatsächlich interessieren, was ein Test nach einer Grippeimpfung erzählt.

Karsten Dörre / 09.01.2021

Es geht lediglich darum, dass einige Arbeitnehmer in Ihrem Job nicht zu viel arbeiten sollen (Intensivstation). Das tun diese zwar jedes Jahr wegen der tödlichen Grippe, gleichzeitig wird immer mehr in Kliniken gespart oder zurückgehalten, um finanziell über die Runden zu kommen. Die Politik kaschiert die desaströse Gesundheitspolitik der letzten Jahrzehnte mit Verbotsorgien in Arbeit, Sozialem und Bürgerrechten.

Sirius Bellt / 09.01.2021

Coole Socke, der OB. Leider ein einsamer Rufer in der Wüste.

Udo Kemmerling / 09.01.2021

@ Karla Kuhn: ” Soll er nur so weitermachen, Kanzler ade!” Ganz im Gegentum, gerade die fanatische Vernagelung, der ungebrochene Wille zum totalen Lockdown des Herrn Södolf, ähhh…sorry, Söder, wird ihn im verbotssüchtigen deutschen Idiotenvolk zum nächsten Reichsk…, verdammt, schon wieder sorry, Bundeskanzler machen. Mit Lieschen Müller-Baerbock als Vize und Karl “ich kann jeden Zusammenhang obszön verzerren” Lauterbach als Vorstand im Wahrheitsministerium wird Deutschland niemals wieder Krieg mit Ozeanien führen…

Andreas Hänel / 09.01.2021

Habe das Video in youtube nicht mehr gefunden!!!

Peter Holschke / 09.01.2021

Das war nicht hilfreich.

Dieter Kief / 09.01.2021

Auch seine Eingangsrechnung ist sensationell verpeilt. Er hängt frei in der Luft, mal mit Bezug auf Hunderttausend, dann wieder mit Bezug auf 240 000 Einwohner. - Tage, Wochen, grad’ wie et kommt. Bewundernswert. Andere Leute mit so einem Rechenvermögen und so einer Argumentationsweise verabschieden sich mit Fünfzig schon wg. Burnout in die Frührente, der hier macht munter drauflos - immer schön in seiner suggestiven Einlullerstimmlage - leichtes Vibrato, gedämpfte Höhen; - Marke Stammtisch, abends um halb Acht, kurz bevor der Allloholpegel so hochgeschnellt issss, dasss man sowieso keene Zahln mehr braucht, ne. - Dit iss einzigaartig, nämlich DDR-Sozialisation pur. Cf. Michael Klonovskys Roman “Land der Wunder” (großartig!),  insbeondere die Szenen im Ostberliner Spitituosn-Zentralllager. - Insgesamt - sehr sympathisch, dieser OB.

Wilfried Cremer / 09.01.2021

Guten Abend in die Runde. / Nette Worte, in den Wind gesprochen. / Corona wird gebraucht als Sieb für Kritiker der linken Politik, als Vorstufe zur Übergabe an die Antifanten o.ä.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com