Eine Pellkartoffel namens Blume, die eine Burgundertrüffel sein möchte

Der Antisemitismusbeauftragte des Landes Baden-Württemberg fordert den stellvertretenden Ministerpräsidenten von Bayern zum Rücktritt auf, weil der sich nicht impfen lassen will. 

Es ist vollbracht. Inzwischen hat jedes Bundesland einen eigenen Antisemitismus-Beauftragten, in Berlin sind es sogar fünf. Einen, den das Land berufen hat, einen bei der Polizei, einen bzw. eine bei der Staatsanwaltschaft, einen beim Bezirk Lichtenrade und einen bei der Jüdischen Gemeinde. Den Antisemitismus-Beauftragten des Bundes nicht mitgerechnet. Von einigen, z.B. der Antisemtismus-Beauftragten von NRW, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, oder dem Antisemitismus-Beauftragten für Schleswig-Holstein, Peter Harry Carstensen, hört man wenig bis gar nichts; der „Beauftragte für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus" des Saarlandes wirkt in völliger Anonymität, ebenso wie seine Kollegen in den anderen Bundesländern. Oder weiß jemand, wie der Antisemitismus-Beauftragte von Meck-Pomm heißt?

Eine Ausnahme bildet der Antisemitismusbeauftragte des Landes Baden-Württemberg, Michael Blume, über den unser Kollege Felix Perrefort an dieser Stelle geschrieben hat, er habe sich „einen Antisemitismusbegriff zusammengeschustert, der es ihm erlaubt, sich selbst als Opfer antisemitischer Verschwörungstheorien" zu präsentieren. Das macht er gut und gerne und so oft, wie sich die Gelegenheit dazu bietet, ein Kanarienvogel unter lauter Spatzen. Es ist ihm gelungen, sich selbst davon zu überzeugen, dass er mehr als nur eine dunkle Ahnung vom Antisemitismus hat, wobei seine Theorien noch abenteuerlicher sind als die Ansichten Erich von Dänikens über Ufos und Aliens.

Die Anerkennung, die ihm von bildungsfernen Funktionären der jüdischen Gemeinden in BW entgegengebracht wird, hat ihn dermaßen beflügelt, dass er sich nun traut, einen auf Karl Lauterbach zu machen. Er gab einer minderbedeutenden Webseite ein Interview, in dem er – in seiner Eigenschaft als Antisemitismus-Beauftragter von BW – „vor den Gefahren durch Querdenker" warnte, was nicht weiter neu oder bemerkenswert wäre, wenn Blume bei dieser Gelegenheit nicht eine Forderung an den stellvertretenden Ministerpräsidenten von Bayern, Hubert Aiwanger, gerichtet hätte, die wie ein Ultimatum klang. Aiwanger möchte sich „zur Wissenschaft" bekennen oder „Konsequezen" für sich ziehen, von seinem Amt zurücktreten oder „wenigstens damit aufhören, von Impfnebenwirkungen zu sprechen, die wissenschaftlich nicht nachweisbar sind". Sagt Michael Blume – Vegetarier, Antisemitismus-Beauftragter und Fachmann für Magie und andere Grenzwissenschaften.

Was war passiert? Aiwanger, Chef der Freien Wähler, hatte öffentlich erklärt, dass er sich nicht impfen lassen will. Und dass es eine Entscheidung ist, die jeder für sich treffen muss.

Das Interview mit Blume ist schon deswegen lesenswert, weil es den Größenwahn einer Pellkartoffel offenbart, die eine Burgundertrüffel sein möchte. Es reicht Blume nicht, über Antisemitismus zu dilettieren, er muss auch über Nebenwirkungen delirieren, „die wissenschaftlich nicht nachweisbar sind". Jetzt schon, nicht einmal ein Jahr nach dem Start der Impfungen.

Damit kann man es in BW weit bringen, einem Land, in dem ein ehemaliger NS-Marinerichter Ministerpräsident werden konnte. Auch in der Politik sind die langfristigen Nebenwirkungen einer Verirrung wissenschaftlich nicht immer nachweisbar. 

Foto: Dr. Michael Blume/Council of Europe CC BY 3.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Hartwig Hübner / 07.08.2021

@Petra Wilhelmi, Sie schrieben, Zitat: “[...] Aber ups, sind Araber nicht auch Semiten? Wenn man keinen Feind hat, so muss man eben einen erfinden. [...]” # Sie zeigen damit, daß Sie das Problem überhaupt nicht verstanden haben, völlig falsch, unwissenschaftlich wiedergeben, dem Problem nicht korrekt begegnen, dem Thema nicht gewachsen sind, in Ihrem Hochmut und in Ihrer Ignoranz. Wenn Sie schon Wissenschaft betreiben WOLLEN, dann halten Sie sich bitte auch an den entsprechenden Regeln und genau das tun Sie NICHT. # Wieviele hier haben Ahnung, über das Westjordanland? Wer tut wissen, was da gerade “abgeht”? Und vermag das, auch auf allerhöchstem wissenschaftlichen Niveau korrekt einzuordnen? # Die vielen blinden Wissenschaftsgläubigen jedenfalls nicht! # Als Israel gegründet wurde, gab es einen Tag später, einen totalen Vernichtungskrieg, gegen das gegründete Israel, von 9 umliegenden Staaten, muslimischen natürlich, alle OHNE AUSNAHME. # Die handvoll Israelis waren lächerlich bewaffnet, mit schlechten Gewehren und einem Kriegsgerät, das einfach nur lächerlich war. Die Gegner waren aber bis an die Zähne bewaffnet. Mit Flugzeugen, Panzern und allem drum und dran. Israel hatte nur lächerliche Gewehre. KEINE NATION HALF ISRAEL. WEDER DIE USA noch sonst ein anderes Land. Alle hatten ANGST, den Juden zu helfen. Soviel zu den harten, UNLEUGBAREN, sogenannnten WISSENSCHAFTLICHEN TATSACHEN. # [Teil 1]

Block Andreas / 07.08.2021

Michael Blume, dieser arme Wichtigtuer braucht kein Mensch…..

A. Iehsenhain / 07.08.2021

Herr Blume reiht sich eben ein in die Nullkommagarnichts-Inzidenz württembergischer Landtags-Nieten. Neben Ikonen wie “Lawnmower Man” Manfred Lucha - dem sprechenden Rasenmäher - will man schon mithalten bei der Eigenpolitur prominent-markanter Schrumpfhirne. Oder bei Landesübervater Kretschmann, bei dem das Rätsel seiner maoistischen Re-Radikalisierung anscheinend gelöst wurde, und zwar in einem nicht näher verifizierbaren Nachrichtenmagazin (das ich neulich im Traum gelesen habe): Während der Corona-Krise hat er seinen Posten als Qualitätskontrolleur bei der Firma “Mink Bürsten” verloren…

Rudi Knoth / 07.08.2021

@lutzgerke und Makse als Petrischale. Sie verwechseln Viren mit Bakterien und Pilzen. Viren können sich nur mit lebenden Zellen vermehren. Sie haben keinen Stoffwechsel wie Bakterien.

Ilona Grimm / 07.08.2021

Sagen Sie bitte nichts gegen Pellkartoffeln! Herrn Blume mit einer Pellkartoffel gleichzusetzen, halte ich für eine grobe Beleidigung der Pellkartoffel. Burgundertrüffel lassen wir am besten ganz außen vor. Wo gibt’s die denn noch außer in den Kreisen, die uns dergleichen Genüsse verbieten wollen?——Die Posten der Antisemitismusbeauftragten sind gemütliche Austragsposten für Faulenzer jeglicher Polit-Färbung. Nicht vergessen, dass es jede Menge Semiten gibt (Araber!), gegen die „keiner“ was hat und die somit von den Antisemitismusbeauftragten, welche nur in diesem einen Sinne wirklich pro-semitisch sind, bestens geschützt werden.

Karsten Dörre / 07.08.2021

Mir tun Mitbürger wie Blume oder Karl Lauterbach wirklich leid, dass sie sich in der Öffentlichkeit derart entblöden, dass man sich als Außenstehender fremdschämt, wenn sie es selbst nicht tun bzw. merken. Insbesondere bei Lauterbach, der täglich derart viele Interview- und Meinungsanfragen erhält, dass er glaubt, er sei der wichtigste Corona-Held in Deutschland und viel Stuss im fremden Fach von sich gibt.

R. Kuth / 07.08.2021

Bei einem Lauterbach als hochgejazztem Experten für alle und alles, passt auch dieser Antisemitismusfuzzi mit globalem Durchblick doch perfekt zu den Abnickern der Mainstream-Medien.

Reiner Gerlach / 07.08.2021

@ B.K.Kopp Quatsch. Aiwanger hat niemanden gedrängt oder beschwatzt (wie sein Vorturner), sondern nur seine persönliche Meinung gesagt. Er lässt sich nicht impfen. Und wenn Sie immer noch von einem “rechtsstaatlich und demokratisch-parlamentarisch legitimen Rahmen” träumen, dann lesen Sie sich mal den Vertrag zwischen Biontech und der Bundesregierung durch. Zumindest den geleakten Teil, denn der Vertrag ist ja rechtsstaatlich geheim.

T. Schneegaß / 07.08.2021

@Dr Stefan Lehnhoff: Der Typ ist vom intellektuellen Niveau her ein absolut repräsentativer Vertreter des Michel-Volkes in seiner Mehrheit. Neuester Beweis für dessen geistigen Zustand liefert eine INSA-Umfrage, auf LOCUS veröffentlicht: ein Drittel der Verblödeten wünscht sich zur Impfung ein Bakschisch, davon 70 % vorzugsweise einen Einkaufsgutschein. Die Bratwurst als Beigabe zur Vergiftung landet auf etwas hinteren Plätzen.

Marc Greiner / 07.08.2021

Alles sehr interessant, aber was ist eigentlich mit der Feinstaubbelastung? Ist die noch hoch? Wieso kümmert sich niemand um dieses dringende Thema? Corona, Anitsemitismusbeauftragte (puh, langes Wort, wenig Inhalt), Klima, ist alles nebensächlich. Ich will, dass wir uns wieder um die Feinstaubbelastung kümmern!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 28.11.2022 / 16:20 / 98

Und wenn sie verloren hätten?

Die Bilder zeigen brennende Autos, demolierte Läden, Barrikaden aus Müll, was man eben so „am Rande friedlicher Versammlungen“ finden kann, wenn marokkanische Fußballfans „vereinzelt über…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.11.2022 / 10:00 / 107

Ricarda Lang – Keine Antwort unter dieser Nummer

Ricarda Lang hat kein Problem damit, Alexandria Ocasio-Cortez zu ihrem „Vorbild“ zu ernennen. Dieses Vorbild agiert und agitiert gegen Israel, einen „Apartheidstaat“, der „keine Demokratie“…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.11.2022 / 15:00 / 29

Glückwunsch, Frank-Walter!

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bekommt den Henry K. Kissinger Preis für seine vielfältigen Verdienste um Frieden und Sicherheit und die transatlantische Zusammenarbeit. Aber das ist noch…/ mehr

Henryk M. Broder / 02.11.2022 / 10:00 / 97

Dr. Michael Blume – der richtige Mann am richtigen Ort zur rechten Zeit

Könnte es sein, dass sich das Land Baden-Württemberg einen „antisemitischen Antisemitismus-Beauftragten" leistet? „Nein!", sagt die Regierung von BW, das sei „absurd und niederträchtig". Tatsächlich gibt es…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.10.2022 / 12:00 / 77

Fragen Sie Dr. Gniffke!

FUNK ist das Darknet der öffentlich-rechtlichen Anbieter; hier platzieren die ARD und das ZDF „sensible Themen" für die Zielgruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.10.2022 / 12:00 / 65

Am Lagerfeuer mit Lauterbach und Lindner

Die Mutter aller Probleme in Deutschland ist der Fachkräftemangel. In der Produktion, im Handwerk, in der Krankenpflege, im Dienstleistungssektor – und in der Politik. Hieß…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.10.2022 / 14:00 / 47

Vive l’Europe! Vive l’Giegold!

Sven Giegold saß 12 Jahre, von 2009 bis 2021, für die deutschen Grünen im Europäischen Parlament, dann bekam er von seinem Parteifreund Robert Habeck ein Angebot,…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.09.2022 / 12:00 / 71

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts – M.F.

Prof. Dr. Marcel Fratzscher ist seit 2013 Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, des größten deutschen Instituts auf diesem Gebiet. Entsprechend oft kommt der Professor für…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com