Eine Pellkartoffel namens Blume, die eine Burgundertrüffel sein möchte

Der Antisemitismusbeauftragte des Landes Baden-Württemberg fordert den stellvertretenden Ministerpräsidenten von Bayern zum Rücktritt auf, weil der sich nicht impfen lassen will. 

Es ist vollbracht. Inzwischen hat jedes Bundesland einen eigenen Antisemitismus-Beauftragten, in Berlin sind es sogar fünf. Einen, den das Land berufen hat, einen bei der Polizei, einen bzw. eine bei der Staatsanwaltschaft, einen beim Bezirk Lichtenrade und einen bei der Jüdischen Gemeinde. Den Antisemitismus-Beauftragten des Bundes nicht mitgerechnet. Von einigen, z.B. der Antisemtismus-Beauftragten von NRW, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, oder dem Antisemitismus-Beauftragten für Schleswig-Holstein, Peter Harry Carstensen, hört man wenig bis gar nichts; der „Beauftragte für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus" des Saarlandes wirkt in völliger Anonymität, ebenso wie seine Kollegen in den anderen Bundesländern. Oder weiß jemand, wie der Antisemitismus-Beauftragte von Meck-Pomm heißt?

Eine Ausnahme bildet der Antisemitismusbeauftragte des Landes Baden-Württemberg, Michael Blume, über den unser Kollege Felix Perrefort an dieser Stelle geschrieben hat, er habe sich „einen Antisemitismusbegriff zusammengeschustert, der es ihm erlaubt, sich selbst als Opfer antisemitischer Verschwörungstheorien" zu präsentieren. Das macht er gut und gerne und so oft, wie sich die Gelegenheit dazu bietet, ein Kanarienvogel unter lauter Spatzen. Es ist ihm gelungen, sich selbst davon zu überzeugen, dass er mehr als nur eine dunkle Ahnung vom Antisemitismus hat, wobei seine Theorien noch abenteuerlicher sind als die Ansichten Erich von Dänikens über Ufos und Aliens.

Die Anerkennung, die ihm von bildungsfernen Funktionären der jüdischen Gemeinden in BW entgegengebracht wird, hat ihn dermaßen beflügelt, dass er sich nun traut, einen auf Karl Lauterbach zu machen. Er gab einer minderbedeutenden Webseite ein Interview, in dem er – in seiner Eigenschaft als Antisemitismus-Beauftragter von BW – „vor den Gefahren durch Querdenker" warnte, was nicht weiter neu oder bemerkenswert wäre, wenn Blume bei dieser Gelegenheit nicht eine Forderung an den stellvertretenden Ministerpräsidenten von Bayern, Hubert Aiwanger, gerichtet hätte, die wie ein Ultimatum klang. Aiwanger möchte sich „zur Wissenschaft" bekennen oder „Konsequezen" für sich ziehen, von seinem Amt zurücktreten oder „wenigstens damit aufhören, von Impfnebenwirkungen zu sprechen, die wissenschaftlich nicht nachweisbar sind". Sagt Michael Blume – Vegetarier, Antisemitismus-Beauftragter und Fachmann für Magie und andere Grenzwissenschaften.

Was war passiert? Aiwanger, Chef der Freien Wähler, hatte öffentlich erklärt, dass er sich nicht impfen lassen will. Und dass es eine Entscheidung ist, die jeder für sich treffen muss.

Das Interview mit Blume ist schon deswegen lesenswert, weil es den Größenwahn einer Pellkartoffel offenbart, die eine Burgundertrüffel sein möchte. Es reicht Blume nicht, über Antisemitismus zu dilettieren, er muss auch über Nebenwirkungen delirieren, „die wissenschaftlich nicht nachweisbar sind". Jetzt schon, nicht einmal ein Jahr nach dem Start der Impfungen.

Damit kann man es in BW weit bringen, einem Land, in dem ein ehemaliger NS-Marinerichter Ministerpräsident werden konnte. Auch in der Politik sind die langfristigen Nebenwirkungen einer Verirrung wissenschaftlich nicht immer nachweisbar. 

Foto: Dr. Michael Blume/Council of Europe CC BY 3.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Franz Klar / 07.08.2021

@B.K.Kopp : Danke für Ihre erhellenden Posts . Jetzt bin ich noch überzeugter , daß äußerste Vorsicht bei der Einverleibung der “rechtsstaatlich und demokratisch-parlamentarisch legitimen Impfstoffe” angeraten ist angesichts der hier offensichtlichen Nebenwirkungen ... .

Alfred Hüttemann / 07.08.2021

Nachtrag @Ilona Grimm: “Sagen Sie bitte nichts gegen Pellkartoffeln! Herrn Blume mit einer Pellkartoffel gleichzusetzen, halte ich für eine grobe Beleidigung der Pellkartoffel.” Auch dieser Auffassung kann ich nur zustimmen! (Habe sie erst nach Absenden meines Leserbriefes vorgefunden.) @Sebastian Weber. Nein, der Vergleich mit diesem quakendes Sesselwärmer diskriminiert Kartoffeln, Pellkartoffeln, (Pell-)Kartöffelinnen sowie (Pell-)Kartöffelnde:&%# sowohl :&%#innen als auch -&%#außen gleichermaßen.

Ludwig Watzal / 07.08.2021

Herr Broder, zu Ihrem zutreffenden und erheiternden Artikel kann ich nur den Kommentar von N. Nietzsche wiederholen: “Ein islamophiler Migrationsfanatiker mit einem Doktor in Neurotheologie. (Gibts wirklich).  Antisemitismusbeauftragter? Ja, was denn sonst?”  Diese Beauftragten für Antisemitismus sind ein Armutszeugnis. Die jüdischen Deutschen sollten eigentlich deren Abschaffung fordern. Sie haben es nicht nötig, von diesen Lachnummern in Schutz genommen zu werden. Herr Border, gibt es eigentlich einen Antisemitismusbeauftragten innheralb von achgut? Apropos, Sie haben übrigens Uwe Becker aus Hessen vergessen, den Möchtegern-Juden, der bei jeder Gelegenheit mit Kippa posiert.

Michael Palusch / 07.08.2021

@B.K.Kopp “Sie ist die legitime staatliche Gesundheitspolitik. Deshalb ist die öffentliche Impfkampagne auch durch öffentliche Personen legitim. Wenn eine andere öffentliche Person damit nicht einverstanden ist, dann hat sie entweder die Klappe zu halten, oder muss zurücktreten.” Das ist der typische Blödsinn der dann herauskommt, wenn man nur bis zur Wand denkt, wenn man das Politische mit dem Staatlichen gleichsetzt. Lieber @B.K.Kopp, wir leben (noch) nicht ganz in der DDR, (noch) nicht ganz im gelobten Ein-Parteiensystem. Die “Freien Wähler” sind keine untergeordnete Splittergruppe der CSU und die CSU ist auch nicht der Staat. Wenn Söder massiv für die Impfung trommelt, muss das Aiwanger als Vertreter des eigenständigen Koalitionspartners noch lange nicht, mehr noch, nicht einmal ein CSU-Mitglied müsste dies tun. Jeder Politiker kann für seine Ansichten werben, hat er Glück, zahlt sich das bei der nächsten Wahl aus. Eine Regierungsentscheidung bedeutet auch nicht, dass damit alle unterschiedliche Ansichten “öffentlicher Personen” ihre Legitimation verlieren. Vielleicht haben Sie es schon einmal mitbekommen, es gibt tatsächlich Abgeordnete die verweigern ihrer eigenen Partei (Fraktion) bei Abstimmungen die Gefolgschaft, stimmen dagegen. Potzblitz! Das was Sie wollen ist keine Demokratie, Sie wollen eine vereinheitlichte Meinung, wer nicht spurt und nicht die “Klappe” hält muss “zurücktreten”. Oberflächlicher “Wohlfühlkonsens”, politisches Einlullen, Sedierung der Bevölkerung und widerspruchsloses Befolgen der Regierungspolitik, das ist es, was Ihnen vorschwebt. Kenne ich, habe ich erlebt bis 1989. Haben Sie schon einmal einen Gedanken daran verschwendet, warum Politiker, die sich bisher ausschließlich um ihre Ego kümmerten, plötzlich nichts Wichtigeres zu tun haben, als sich um die Gesundheit ihrer Mitbürger zu sorgen?

S.Müller-Marek / 07.08.2021

Jeder kleine unbedeutende Pupser, der ansonsten im schimmligen Hinterzimmer vor sich hin vegetiert und nichts zu melden hat, fühlt sich nahezu beflügelt unter diesem Regime, seine völlig verblödeten Ansichten herauszuposaunen, mit dem Wissen, dass ihm die Zustimmung der ebenfalls verblödeten Politikerkollegen sicher ist. Dabei werden die Forderungen der plötzlich auftauchenden u.a. no-name-“Politikern”, wie mit Querdenkern, Impfgegnern und Kritikern des Merkeluniversums umzugehen sei, immer brutaler, HEMMUNGSLOSER und menschenverachtender. Rechtsstaat darf sich dieses Land bestimmt nicht mehr nennen. Genau so muss sich der Beginn der Judenverfolgung zugetragen haben. Ich frage mich, wie viel davon doch noch in den Deutschen und vor allem, in denen, die die Macht haben, steckt. Das führt den von uns allen erlernten Satz “Das darf in Deutschland nie mehr passieren” ad absurdum. Die Gesellschaft selbst beteiligt sich kräftig an der neuen Hetze gegen Gesinnungsabweichler und schneller als man glaubt, werden die Rufe und Forderungen nach größtmöglichen Strafen und Ausgrenzungen der “Nichtbelehrbaren” lauter und ungebremster. Ich fasse es nicht, unter welchen Vorzeichen sich dieses Land und seine Bevölkerung entwickelt!!!

Alfred Hüttemann / 07.08.2021

Tja, sehr geehrter Herr Broder, das war wohl “ein Schuß in den Ofen”! Kann nur dem Leser Gerhard Giesemann (@giesemann gerhard) zustimmen und bringe hiermit den allerschärfsten Protest, ja geradezu uneingeschränkte Empörung zum Ausdruck! How dare You? Wie können Sie es wagen, ein verwelkendes Blümelein, das seine finalen Flatulenzen verströmt, mit einer Kartoffel (solanum tuberosum), sogar mit einer Pellkartoffel zu vergleichen? Habe noch nie gehört, daß ganze Landstriche, ja ganze Länder mit “Burgundertrüffeln” ernährt worden seien - mit Kartoffeln dagegen schon! Eine Kartoffel ist 1. ein sehr nützliches Gewächs, 2. ein Kulturgewächs (im doppelten Sinne sowohl einer vom Menschen kultivierten Pflanze als auch einer Pflanze mit bedeutender Kulturgeschichte), 3. ein nahrhaftes und 4. gesundes Nahrungsmittel (vgl. die Vitamine und Mineralien unter den Inhaltsstoffen), 5. eine bei regelgerechter Zubereitung (was gewisser Kenntnisse bedarf) sehr wohlschmeckende Frucht, die übrigens nach ihrer Einführung in Europa auch als “Trüffel” bezeichnet wurde (wegen ihrer unter der Erde wachsenden Knolle). Zudem ist sie 6. vielfältig und flexibel einsetzbar:  Die Zahl der Rezepte ist Legion - Beispiele erspare ich Ihnen, die Liste wäre allzu schnell allzu lang.  Was nun, sehr geehrter Herr Broder? Wollen Sie ernsthaft behaupten, ein pupsendes Blümelein aus BW sei 1. für das gesellschaftliche Leben nützlich, 2. kulturell von irgendeiner Bedeutung, 3. nahrhaft, 4. gesund (im Sinne einer Versorgung der Menschen mit lebenswichtigen Vitaminen und Mineralien, zumindest aber mit vernünftigen Beiträgen), 5. wohlschmeckend (zumindest hinsichtlich des Stils und der Form), 6. vielfältig einsetzbar und schließlich 7. nützlich für das Überleben ganzer Landstriche? In ungezügelter Empörung über Ihren Angriff auf alle Kartoffeln und (Pell-)Kartoffelliebhaber grüßt Sie vielmals Alfred Hüttemann

Christa Born / 07.08.2021

Alles Vorläufer des längst überfälligen Bundeswahrheitsministeriums. Ihre Exzellenz, Annalena Bärbock, Ministerin für Wahrheit.

Dietrich Herrmann / 07.08.2021

Wieder ein Vertreter der Rundum-Null-Intelligenz.

Steffen Huebner / 07.08.2021

Nur mal so, Herr @ B.K.Kopp: Richtig ist eher, das Herr Aiwanger mit seiner persönlichen Einstellung zur Gen- Spritzung nicht von sich aus an die Öffentlichkeit gegangen ist, sondern von Söder an die Öffentlichkeit gezerrt wurde, indem er ihn öffentlich (!) dazu kritisierte. Erst dadurch wurde es zum Thema für die “Qualitätsmedien”. Ansonsten stehen Herrn Aischwanger auch als Politiker die gleichen “unveräußerlichen” Grund(!)rechte zu wie jedem anderen Bürger. Die heißen nämlich G r u n d rechte, weil die dem Bürger immer (!) zustehen, besonders dann, wenn er sie dringend braucht. Gebe allerdings zu, das es in einer Diktatur seit eineinhalb Jahren keine mehr gibt, der Beweis dafür, das sie offenbar nie da waren, denn sonst hätte man sie nicht abschaffen können, weil eben GRUND - Rechte.

Hartwig Hübner / 07.08.2021

@Petra Wilhelmi, die Muslime kannten, kennen kein Pardon mit dem jüdischen Gegner. # Der Krieg dauerte 1 Jahr und wer gewann? Nicht die schwachsinnige, arrogante Möchtegern-Wissenschaft, sondern die handvoll Israelis gewann. Sie gewannen gegen alle Regeln der Physik!! # Die muslimische Welt war total gedemütigt. Daran leiden die noch heute!! Welch eine Schmach. Allah war machtlos. # 19 Jahre später gab es den nächsten totalen Vernichtungskrieg gegen Israel, der nur sechs Tage anhielt. Wieder verloren die Mörder und die Israelis gewannen, erneut in der Minderzahl. Sie gewannen nicht nur, sondern erweiterten massiv deren Territorium, um den die feige UNO die Juden betrügen wollte und eindeutig betrog(en HAT!!). # Im Westjordanland, Land welches schon immer jüdisch bewohnt war, seit Anbeginn der Zeit, veranstalteten die Moslems Massaker, der grausamsten Art an den Juden. Diesen blieb nur die Wahl, Flucht oder grausamer Tod. # Warum wird darüber nicht gesprochen? # Die verehrte Frau @Sabine Schönfelder bracht vor kurzem den treffenden, zynischen, sinngemäßen Vergleich: Menschenverachtende, perverse Grüne, gen-geimpft gehen aufs Land um sich gen-freies Futter zu holen, für den eigenen Magen. Der Lacher schlechthin. # Wem ist hier klar, daß die Muslime sofort nach dem 2. WK die Arbeit Hitlers, des geisteskranken Führers fortführten, BIS HEUTE? # Dieser Herr Blume soll sich mal lieber um das kümmern, was im Westjordanland abläuft. DAS IST EIN VERBRECHEN, aber nur seitens der MOSLEMS!! # Jeden Tag machen diese bösartigen Menschen dort Ärger, und feuern auf Israel. # Nichts weiter als HASS!! Und diese verdammten LInken, Grünen hier, “ignorieren” Adolf, sind aber weiter fleißig auf Seiten dieser hasserfüllten muslimischen Krieger. # [Teil 2]

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 26.06.2022 / 14:00 / 59

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts – M.M. und P.S.

Great minds think alike! Das gilt auch für den Leiter der „Bildungsstätte Anne Frank" in Frankfurt, Meron Mendel, und den bedeutendsten deutschen Philosophen der Gegenwart,…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.06.2022 / 15:00 / 46

Warum wird Russland vom Westen sanktioniert, Israel jedoch nicht?

Was ist das für eine Art von „Sonderbehandlung“, die Russland zuteil wird, während Israel verschont bleibt, von symbolischen Maßnahmen wie z.B. der Kennzeichnungspflicht der Produkte…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.06.2022 / 14:00 / 157

Das Problem, das Sie haben, besteht darin, dass Sie…

Es ist leider wahr: Die Putin-Trolle gibt es wirklich. Sie treten als fleißige Briefeschreiber auch an mich persönlich in Erscheinung, die Russland zum Opfer einer…/ mehr

Henryk M. Broder / 06.06.2022 / 14:00 / 84

Drewermann auf halbem Wege zwischen Lisboa und Wladiwostok

Der deutsche Militarismus hat ausgedient, er kommt nicht wieder. Die Zukunft gehört dem deutschen Pazifismus, einem nahen Verwandten seines Vorgängers. Wenn Sie schon lange nicht…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.06.2022 / 10:00 / 94

Montgomery und die Tyrannei der Ungeimpften

Am 7. November 2021 saß der Ratsvorsitzende des Weltärztebunds, Frank Ulrich Montgomery, bei Anne Will und ließ Dampf ab. „Momentan erleben wir ja wirklich eine Tyrannei der…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.05.2022 / 13:00 / 80

Wie es in Klaus von Dohnanyi denkt

Die Älteren unter unseren Lesern werden sich bestimmt noch an Herbert Wehner erinnern, den sozialdemokratischen Politiker aus den Flegeljahren der Bundesrepublik, vor dessen Spott niemand…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.05.2022 / 16:00 / 59

Eine Diktatur ist kein Ein-Mann-Betrieb

Man soll die Russen nicht für ihre Führung in Sippenhaft nehmen. Aber ohne  Mitläufer kann sich keine Diktatur entfalten. Der Apparat muss bespielt und jeder…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.05.2022 / 16:00 / 37

Wo war Dr. Gysi?

Gregor Gysi war in Butscha. Sagt er zumindest. Ein paar kurze Video-Clips sollen das beweisen. Aber war es tatsächlich Butscha? Oder nur ein Potemkinsches Dorf…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com