Henryk M. Broder / 17.04.2020 / 12:30 / Foto: A.Savin / 112 / Seite ausdrucken

Ein Phrasenmäher namens Heiko

Wenn man einem Würstchen die Gelegenheit gibt, sich wie eine dicke Salami aufzuführen, dann macht es das auch. In normalen Zeiten ist das komisch bis peinlich, in Zeiten wie diesen kotzerbärmlich. Beim Stand von fast 4.000 Corona-Toten in Deutschland kommt dem Außenminister kein Wort des Bedauerns oder des Mitgefühls über die schmalen Lippen, er klagt lieber darüber, dass die USA der WHO den Geldhahn abgedreht haben. Einfach so, aus purer Bosheit.

Zuerst beschwert er sich bei Mike Pompeo über Donald Trump, nicht etwa bei dem ultrakompetenten und supersympathischen Chef der WHO, über das Versagen seines Wasserkopfes am Ufer des Genfer Sees. Um zuletzt auf die Frage von Marietta Slomka, wie zufrieden er, also der Heiko, mit der Arbeit der WHO wäre, zu antworten, es gebe "keine internationale Organisation, die nicht ihre Arbeit auch noch verbessern kann", das gelte auch für die Weltgesundheitsorganisation.

Soll heißen, bei der WHO wäre noch Luft nach oben, während Heiko den Gipfel seiner Inkompetenz bereits erreicht und überschritten hat.

Das Interview, das Marietta Slomka mit dem Außenminister geführt hat, müssen Sie sich nicht nur ansehen, sie sollten es auch runterladen und aufheben, für den Fall, dass Sie mal in die Verlegenheit kommen, Ihren Kindern und Enkeln erklären zu müssen, warum Sie 2021 beschlossen haben, nach Uganda umzuziehen und dort mit gebrauchten Handys zu handeln, statt mit dem Risiko zu leben, Heiko Maas Unter den Linden zu begegnen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Dionys Rummelsberger / 17.04.2020

@Ilse Polifka, lt. Johns Hopkins University sind gegenwärtig in Deutschland 139.134 Menschen mit dem Coronavirus infiziert und 4.203 Menschen an den folgen des Coronavirus gestorben, Stand 17.04.2020 / 23:43Uhr. Können Sie auf der Homepage von Johns Hopkins University nachlesen. Wäre nicht schlecht, sich vorher zu informieren, bevor man so einen Unsinn schreibt!

A.Heinz / 17.04.2020

Habe jetzt einige Kommentare gelesen, die die Aussagen des bestangezogenen Politdarstellers Deutschlands veteidigen, bzw Trump wegen seiner WHO-Entscheidung attackieren. Diesen Kommentatoren scheint die politische Nähe des WHO-Generaldirektor zu China entgangen zu sein. Die WHO ist bereits im Dezember 19 von Taiwan ausführlich informiert und eindringlich gewarnt worden. Warum wohl hat die WHO diese Warnung - entgegen Ihres Auftrages - schlicht ignoriert ? Die dafür Verantwortlichen der WHO haben sich politisch-motiviert nach meiner Meinung der tausendfachen fahrlässigen Tötung schuldig gemacht und gehören deswegen angeklagt. Das ist nur einer der augenfälligsten Gründe, warum dieser Haufen von Rent-Seekern ihre Daseinsberchetigung verspielt haben. Das Glanzstück des WHO-Generalsekretärs, des Äthiopiers Ghebreyesus, Mitglied der “Volksbefreiungsfront von Tigray ” welches eine marxistisch-leninistische Partei ist, hat den Diktator Robert Mugabe, der sein einst blühendes Land restlos ruiniert hat und dabei zehntausende Bürger Simbabwe’s auf dem Gewissen hat, als “Goodwill Ambassador der WHO” berufen. Es gibt aus vielen weiteren, guten Gründen eine Petition, die zum Rücktritt dieser Person an der Spitze der WHO aufruft. Man lese dort weiter oder auch bei ScienceFiles.Org. Der amerikanische Präsident Donald Trump hat - egal wie man zu ihm steht oder was man von ihm halten mag - in dieser Sache absolut recht !

Gabriele Klein / 17.04.2020

@R.Ruschewski “Und über den Zeitpunkt, den Trump gewählt hat kann man ebenfalls diskutieren, selbst wenn man kein Fan der WHO ist.”  Ganz Ihrer Meinung. Trump hätte die Zahlungen schon viel früher einstellen sollen. Denn, was die WHO verzapft hat Konsequenzen und ich fürchte nicht die besten..  Aber Trump ist halt auch nur’n Mensch!

Gabriele Klein / 17.04.2020

Also wenn Deutschland die WHO braucht dann ist das ein ziemliches Armutszeugnis für den Wissensstandort Deutschland zumal die WHO nun mindestens 9 Jahre hinter den wissenschaftlichen Erkenntnisstand in Sachen Viren Verbreitung hinterherhinkt. Die älteste Studie die ich in diesem Themenbereich zu Tage förderte und die sich bei der WHO anscheinend noch nicht rumgesprochen hat, ist die von Herrn Tang aus dem Jahre 2011. Ich vermute dass die WHO aber noch viel mehr hinter dem aktuellen Wissensstand hinterherhinkt als diese 9 Jahre die an sich schon ausreichen sollten,  sich als Oberlehrer in Gesundheitsfragen weltweit zu disqualifizieren.  Von jemandem der diese Rolle einnimmt dürfen wir zu Recht erwarten dass er in seinem Fache auf dem neuesten Stand ist und nicht 9 Jahre plus….. hinterherhinkt.

Gertraude Wenz / 17.04.2020

Heiko hin, Heiko her, das Überraschungsmoment in diesem Interview war eindeutig Frau Slomka! Die konnte ja richtig kritisch nachfragen, unglaublich! Sogar mit einer Spur von journalistischer Hartnäckigkeit! Da konnte man Heiko glatt vergessen.

Gabriele Klein / 17.04.2020

@ Pruss: vielleicht darf ich Ihnen weiterhelfen: Trump hat völlig Recht. Die Ratschläge der WHO fand ich überhaupt nicht im Einklang mit der Forschung und sehe sie daher als grobe Fahrlässigkeit, weil wichtige Dinge nicht berücksichtigt wurden was die Leute regelrecht in die Falle tappen lässt. Der Forist, Johannes Schuster, meldete am 5. April im Kommentar zu In Dubio völlig zu Recht seine Zweifel an und verwies auf die Aerodynamik. 1. )Zur Tröpfchen Übertragung: Kann gar nicht stimmen, denn sonst wäre die Verbreitung nicht derart rasant, was jeder Depp erkennt. Ich glaubte hier die Geschichte der WHO von Anfang an nicht. Und die Studie des MIT zur Aerosol Verbreitung legt nahe, dass es mit den kleinen Abständen und Hände Waschen leider nicht getan ist. Die Fakten die Lydia Bourouiba zu Tage förderte standen bereits 2016 zur Verfügung,, haben sich aber bei der WHO wohl noch nicht herumgesprochen. Zusammenfassung kann man unter High-speed camera reveals sneeze aerosols travel 7-8m imveurope ergoogeln. Auch die Arbeit eines J.W Tang 2011 Nachweis mitttels Schlierenphotographie scheint der WHO nicht zur Kenntnis gelangt zu sein. Gleiches gilt für die Maskenstudie der Universität Cambridge aus 2013.  Was allerdings dem Fass den Boden ausschlägt sind die Studien des Prof. Milton mit Hilfe seiner “Gesundheitsmaschine”  . 2018 wies er nach, dass die Viren nicht als nur Tröpfchen sondern auch aerosole wandern. D. h. sie wären airborne Milton nimmt dabei Stellung zur Tröpfchen Theorie und damit einhergehenden Fehlinformationen wie ich sie auch bei der WHO erkenne die bis heute an der Tröpfchen Theorie festhält mit meines Erachtens fatalen Konsequenzen

Günter Schlag / 17.04.2020

Mehr noch, als das was die beiden über die WHO austauschten, fand ich bemerkenswert, was Frau Slomka zur Herkunft des Virus feststellte. Nämlich ob es nicht aus einem Labor der Chinesen stammen könnte. Ein Virentschernobyl gewissermaßen. Und das, ohne es sofort als Verschwörungstheorie zu mutmaßen. Und Maas stellte das genauso wenig fest. Also könnte da was dran sein. Zeit, den Chinesen auf die Pelle zu rücken. Die schicken alle paar Jahre eine Pandemie um die Welt und die kuscht.

Martin Lederer / 17.04.2020

Ist mir eigentlich egal. Ich glaube nicht, dass Deutschland so ein großes Gewicht hat in der Welt. Trump hat seinen Wahlkampf in den USA zu gewinnen. Deutsche Politiker oder deutsche Medien spielen da keine Rolle. China sucht so oder so seinen Vorteil. Und wenn China genügend zahlt, wird es genügend Unterstützung in der EU finden.

alma Ruth / 17.04.2020

Lieber Herr Broder, ich habe das Interwiev nicht gehört, werde ich es auch nicht, weil ich hochgradig schwerhörig bin, außerdem mit einem riesigen Tinnitus gesegnet, den ich einfach Lärm nenne, denn einen anderen Namen verdient er nicht. Ich bin sicher, ich bin nicht der einzige Schwerhörige unter den Lesern. Diese Menschen haben nichts von Videos und ähnlichen, wenn der Text nicht auch schriftlich gebracht wird. Für diese Menschen ein großer Verlust.—Man ist auch heute noch vielfach der Meinung, Schwerhörige wären dumm. Das ist ein Blödsinn. Ihr Ohr ist beschädigt, nicht ihr Hirn, es sei das Hörzentrum. Das hat aber mir dem Denken nichts zu tun. Sie von verschiedenen Ihrer Bücher und anderen Schriften kennend, nehme ich nicht an, daß Sie auch so dumm denken. Bitte, machen Sie es uns möglich, daß auch wir in den Genuß von Interwievs kommen, daß wir nicht noch mehr ausgeschlossen sind als normal, aus der Welt der Hörenden.  Als ehemaliger Musiklehrer ist für mich “Strafe” genug, daß mein Lebenselixier mir weggenommen wurde: die klassische Musik.—Danke im voraus. lg und bleiben Sie bitte uns noch lange erhalten!! Denn wenn jemand, dann sind Sie es, der unersätzlich ist, kein anderer. alma Ruth

Harald Hütt / 17.04.2020

Herr Maas - auch Dank seiner äußeren Erscheinung - ein lebendes Beispiel für jahrzehntelange “politische Inzucht”.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 23.11.2020 / 10:00 / 26

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: M. M.

Dr. Meron Mendel, Direktor der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt, twittert viel und gerne und meistens Unsinn. Im März letzten Jahres gelang ihm ein besonders origineller…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.11.2020 / 10:00 / 139

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: Th. S.

Der CDU-Politiker und Innenminister von Baden-Württemberg, Thomas Strobl, nebenbei auch Schwiegersohn von Wolfgang Schäuble, in einem Interview mit dem SPIEGEL über den richtigen Umgang mit…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.11.2020 / 09:12 / 63

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: P. A.

Peter Altmaier, Wirtschaftsminister in Merkels Kuriositäten-Kabinett, trat am 1.9. vor die gesammelte Hauptstadtpresse und überraschte die Journalistinnen und Journalisten mit der Behauptung, die konjunkturelle Talsohle sei durchschritten,…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.11.2020 / 11:00 / 101

Omas gegen rechts. Jetzt glatt koscher

Es hat sich schon herumgesprochen, dass Josef Schuster, der Vorsitzende des Zentralrates der Juden, und ich „best buddies“ sind. Wir kommunizieren beinahe täglich miteinander und beraten uns…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.11.2020 / 09:00 / 105

Kritik? Immer! Aber bitte die Situation nicht ausnutzen!

Steffen Seibert nahm am 9.11. zu der Corona-Demo Stellung, die in Leipzig "aus dem Ruder" gelaufen war, weil die Teilnehmer und Teilnehmerinnen keine Masken trugen…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.11.2020 / 12:00 / 168

Tränen für die Täter

Vielleicht erinnern Sie sich noch an den Fall einer jungen Nachwuchspolitikerin der Linkspartei, die nach ihrer Vergewaltigung falsche Angaben über die Vergewaltiger gemacht hat, weil…/ mehr

Henryk M. Broder / 28.10.2020 / 11:30 / 107

Ein Ausnahmemensch und Zeichensetzer

Alljährlich verleiht das Jüdische Museum Berlin (JMB) einen Preis für Verständigung und Toleranz. Heuer geht die Auszeichnung an die frühere amerikanische Außenministerin Madeleine K. Albright und an…/ mehr

Henryk M. Broder / 25.10.2020 / 10:00 / 64

Frau Schulze will das Klima zähmen

Von der allgemeinen Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt haben sich die Umweltminister der 27 EU-Staaten auf ein gemeinsames Klimagesetz "zumindest teilweise" geeinigt. Sie billigten einen Vorschlag der deutschen Ratspräsidentschaft…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com