Gerd Buurmann / 22.03.2021 / 17:00 / Foto: Pixabay / 50 / Seite ausdrucken

Ein Jahr Corona – Die aktuellen Zahlen

Es ist Mitte März 2021. Seit über einem Jahr befindet sich Deutschland im Corona-Ausnahmezustand. Das sind die Zahlen der Todesfälle in Deutschland (Stand: 16. März 2021):

Bisher sind in ganz Deutschland zehn Kinder und Jugendliche unter zwanzig Jahren an oder mit Corona gestorben. 

10 Kinder und Jugendliche.

60 Menschen unter 30 Jahren.

193 Menschen unter 40 Jahren.

Ich bin 44 Jahre alt, die folgende Zahl ist somit für mich besonders wichtig: 

591 Menschen unter 50 sind bisher an oder mit Corona gestorben.

Das ist ein Drittel von allen Corona-Todesfällen, die zwischen fünfzig und sechzig Jahren zu beklagen sind. 1.911 Menschen im Alter von 50 bis 59 sind an und mit Corana gestorben. Das heißt:

2.502 Menschen unter 60 sind bisher an oder mit Corona gestorben.

Das wiederum ist ein Drittel aller Corona-Todesfälle zwischen sechzig und siebzig Jahren. 5.679 Menschen im Alter von 60 bis 69 sind an und mit Corana gestorben. Das heißt:

8.181 Menschen unter 70 sind bisher an oder mit Corona gestorben.

Das sind 11,14% aller Todesfälle. 

65.264 Menschen, die älter sind als siebzig Jahre, sind bisher an oder mit Corona gestorben.

Insgesamt sind bisher 73.445 Menschen in Deutschland an oder mit Corona gestorben.

Das sind die Zahlen der gemeldeten Corona-Infektionen in Deutschland (Stand: 22. März 2021):

208.915 Infektionen wurden bei Kindern und Jugendlichen unter 15 Jahren gemeldet. Das bedeutet: Unter 0,005% aller an Corona erkrankten Kinder und Jugendliche, sind daran gestorben.

Ein Kind von 20.890 infizierten Kindern stirbt in Deutschland. 

Bei den unter 35-jährigen Menschen stirbt eine Person von ungefähr 5.000 Corona-Infizierten. 

Das sind die Zahlen der deutschen Bevölkerung (Stand: 31. Dezember 2019):

Über 16 Millionen Kinder und Jugendliche leben in Deutschland. Davon sind 10 Menschen an Corona gestorben, also 0,00006%.

Knapp 20 Millionen Menschen im Alter von 20 bis 39 leben in Deutschland. Davon sind 183 Menschen an Corona gestorben, also 0,0009%.

Von allen Deutschen unter 40 stirbt eine Person pro 186.528 Einwohnerinnen und Einwohner an oder mit Corona.

Für alle Menschen in Deutschland liegt die Zahl jener, die an oder mit Corona gestorben sind, deutlich höher, nämlich bei 0,09%, also eine Person auf 1.131. Dies liegt an der deutlich höheren Sterberate bei den Menschen über 60 Jahren. 

Jede 335. Person in Deutschland über 60 Jahren stirbt an oder mit Corona. 

Von 203.415 Kindern und Jugendlichen, die in Deutschland an Corona erkrankt sind, sind über 203.400 Kinder wieder genesen.

Von 957.421 Menschen unter 35 Jahren, die in Deutschland an Corona erkrankt sind, sind über 957.000 Menschen wieder genesen.

Es leben über 2,5 Millionen Menschen in Deutschland, die mit Corona infiziert waren, dies gemeldet haben und die nicht gestorben sind.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Gerd Buurmanns „Tapfer im Nirgendwo"

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Paul Diehl / 22.03.2021

Zahlen versteht die breite Masse doch eh nicht. Die Leute wollen Emotionen und Panik. Die Grinsebacken im Fernsehen werden uns schon weiter an der Nase herumführen. Dummes Inzidenz -Geschwurbel, Impfpropaganda, WEF - Gehirnwäsche - Terror. Weiter so. Vorwärts immer, rückwärts nimmer !

Joachim König / 22.03.2021

Jetzt wäre es schön, wenn es auch eine entsprechende Statistik aller Verstorbenen als Vergleich gäbe.

Rudolf Petersen / 22.03.2021

Bei Kindern und Jugendlichen könnte, wenn man die Zahl der reduzierten Schul-, Sport- und Wegeunfälle gegenrechnet, ein “Voreil“ herauskommen. Völlig zuhause bleiben: Null Sport- und Verkehrsunfälle was allerdings Verfettung und Depressionen angeht ...

Axel Gojowy / 22.03.2021

Abgesehen davon, dass es die Rentenkassen erfreuen dürfte, wäre eine Zahl besonders interessant: wieviele der täglich germeldeten Toten waren geimpft

Karsten Dörre / 22.03.2021

In der 3.Welle sterben nur noch wenige Senioren, weil bekanntlich alle ab 65 Jahre in den letzten drei Monaten erfolgreich, organisiert, schnell und konsequent geimpft wurden, Dank der hervorragenden Regierungsarbeit der Bundesregierung. Deshalb ist derzeit der Impfstoff alle. In der 3.Welle sollen laut einiger Kliniken und Regierung/Politiker die Altersgruppe 50-60 Jahre mit Corona-Sterben dran sein. Die wichtigen Corona-Videos der Bundesregierung vom November 2020 - Nichtstun, auf der Couch lümmeln, Fernsehen schauen - haben nicht den gewünschten Effekt gebracht, weil die Gesellschaft mehr tun will als Nichtstun und geistig verrohen.  - Jetzt im Ernst: Der FDP-Lindner hat heute Recht, wenn er von sich gibt, weil die Bundesregierung nicht versprochene Impfung und Tests liefert, dürfe nicht die Bevölkerung mit nächsten Lockdown bestraft werden. Er hat sowas von Recht. Nur - die Bevölkerung darf ruhig mündig sein (ein DDR-Wendebegriff) und sich artikulieren und eine Meinung zu weiteren Grundrechtsverletzungen im Privaten kundtun.

P. Wedder / 22.03.2021

Gerade bei diesen Zahlen frage ich mich immer wieder, warum die Schulen geschlossen wurden. Bislang hat noch kein einziger den ich gefragt habe auch nur annähernd die Zahl der an oder mit Corona verstorbenen Personen im Alter bis 30 Jahre sagen können. Am nächsten dran war jemand mit der Schätzung von 1000 Toten. Ansonsten waren es immer Zahlen im fünfstelligen Bereich. Bei 60 Toten schauen einen die Menschen an und denken man hat drei Nullen vergessen.

Jörg v. Paleske / 22.03.2021

Hier eins sehr anschauliches kleines Vvideo: Da man in der Kommentierung hier keine links angeben kann, gebt doch mal in die Suchmaschine “Abir Ballan REOPEN SOCIETY” ein.

Dr.-Ing. Robert Orosz / 22.03.2021

Und die oben dargelegten Zahlen bzw. Relationen entschärfen sich noch weiter, würde man nicht die aus politisch-taktischen Erwägungen unsägliche Klassifizierung “an oder mit” heranziehen. Der Professor aus Hamburg, welcher in diesem Zusammenhang den frevelhaften Anlauf unternommen hatte, Autopsien durchzuführen, um die Zahlen der “an” Covid verstorbenen zu ermitteln, erfährt seither die entsprechende politisch-mediale Ächtung. Es wäre ja noch schöner, würde man die Deutungshoheit des RKI torpedieren wollen. Desweiteren hat man die Grippe aus der Statistik herausgenommen, welcher üblicherweise pro Saison in Deutschland alleine 20000-25000 Todesfälle “an Grippe” zugeschrieben hatte. Ferner würde mich interessieren, welcher Prozedur die Erfassung der Inzidenzwerte in den einzelnen Landkreisen folgt. Die gegenläufigen Todeszahlen zu den angeblich ansteigenden Inzidenwerten erscheinen mir alles andere als schlüssig. Als langjährig geübter Ingenieur habe ich ein recht gutes Gefühl für derartige statistische -sagen wir mal- Implausibilitäten entwickelt. Meine Folgerung: Es stinkt gewaltig! Sowohl was die Qualität der Rohdaten als auch deren Aufarbeitung/ Analysen anbelangt.  Die handelnde Politik operiert fahrlässig damit. Intransparenz und Diskursverschiebungen sind an der Tagesordnung, wobei mathematische Unbeschlagenheit manchem Politiker zu deren Entlastung zugebilligt werden darf.

B.K.Kopp / 22.03.2021

Die Segmentierung nach Altersgruppen erscheint besonders wichtig. Sie beleuchtet noch einmal, dass ganz besonders die Fehler und Versäumnisse der Gesundheitspolitik die Bevölkerung ” über 60 ” nicht ausreichend geschützt hat, und erst in den letzten Monaten, immer noch mit erheblichen Lücken und Defiziten, versucht einige, wenige Versäumnisse nachzuholen. Für die große Mehrheit ist das Virus und die Gesundheitskrise nicht für sich das große Drama. Dazu wird es erst durch die Panik der Gesundheitspolitik und die unangemessenen und unnötigen, pauschalen Anordnungen. Wir können uns einen intelligenten, effektiven und effizienten Staat nicht bei Gericht einklagen. Wir können nur wählen, wer auch immer zur Wahl steht.

Sebastian Gumbach / 22.03.2021

Es ging von Anfang nicht um Gesundheit. Weder hier, noch in anderen Ländern der Welt. Weder in Russland, Neuseeland, Südafrika, Portugal oder Israel. Unsere Regierung hat sehr früh verkündet: Es gibt jetzt eine ‘neue Normalität’ - ein Zurück zur alten Normalität wurde ausgeschlossen. Dann verkündete einer der reichsten Menschen der Welt - und dies ohne kritische Rückfrage des ihn befragenden Redakteurs des deutschen Fernsehens: “Wir (!) werden schließlich sieben Milliarden Menschen impfen”. Jetzt frage ich mich: Was bitte ist so gefährlich, dass alle Menschen geimpft werden müssen? Wurden diese Impfstoffe je von unabhängigen Instituten untersucht? Ich frage das deshalb, weil ich mich definitiv nicht werde impfen lassen, da ich keine Notwendigkeit sehe. Das betrifft gleichermaßen meine Kinder. Was also soll uns mit diesem Impfstoff verabreicht werden?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gerd Buurmann / 27.09.2022 / 14:00 / 32

Twitter sanktioniert die Aufklärung

Twitter sperrt einen Polizeigewerkschafter, der Ahmad Mansour für dessen Aufklärung über den radikalen Islam dankt. Doch wer Kritik am Islam als rassistisch brandmarkt, fällt damit…/ mehr

Gerd Buurmann / 25.09.2022 / 14:00 / 67

Apokalypse später

Wenn Sie in den letzten Monaten wieder vermehrt Menschen getroffen haben, die Ihnen versichert haben, die Welt würde ganz gewiss in den nächsten Jahren untergehen,…/ mehr

Gerd Buurmann / 24.09.2022 / 16:00 / 7

An die mutigen Frauen im Iran

Frauen des Irans, die Ihr für Eure Rechte kämpft, möget Ihr und all die Männer, die mit Euch kämpfen, erfolgreich sein, auf dass die Sturmglocke…/ mehr

Gerd Buurmann / 22.09.2022 / 12:00 / 71

Ein Kopftuch hat eine Bedeutung

Das Kopftuch lässt, wie jedes andere ideologisch aufgeladene Kleidungsstück, Rückschlüsse auf die Geisteshaltung der Trägerin zu, und diese Geisteshaltung darf zur Disposition gestellt werden. „Und…/ mehr

Gerd Buurmann / 17.09.2022 / 13:48 / 54

Der Tod von Mahsa Amini

Immer wieder stürmen Frauen auf die Straßen des Iran, um damit gegen den Kopftuchzwang und die alltäglichen Verfolgungen und Gewalttaten gegen Frauen zu demonstrieren. Mahsa…/ mehr

Gerd Buurmann / 02.09.2022 / 14:00 / 17

Welche Staatsaufgabe gibt es in den Medien?

Was passiert, wenn öffentlich-rechtliche Medien unsauber arbeiten, aber die Zahlung erzwingen, mit der Behauptung, nur so könnten Sie objektiv sein und Fehler vermeiden? Den Schaden…/ mehr

Gerd Buurmann / 17.08.2022 / 11:00 / 126

Der Holocaustleugner beim Kanzler

Bei einer Pressekonferenz im Kanzleramt warf „Palästinenserpräsident“ Mahmud Abbas Israel „50 Holocausts“ an den Arabern vor. Olaf Scholz schwieg dazu und zeigte sich erst später überrascht und…/ mehr

Gerd Buurmann / 17.08.2022 / 06:15 / 85

Der Meldemob

Es gibt ein grundlegendes Problem bei den sogenannten „sozialen“ Medien. Dort werden Einträge gelöscht, wenn sie von vielen Menschen gemeldet werden. Diese Methode hat einen großen Fehler:…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com