News-Redaktion / 20.01.2020 / 17:00 / 0 / Seite ausdrucken

EGMR verteidigt Recht auf Islamkritik – für Aserbaidschaner

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg hat laut einer Mitteilung des Europäischen Zentrums für Gesetz und Gerechtigkeit (ECLJ) die Verurteilung zweier Journalisten durch Aserbeidschan gerügt und ihnen Schadensersatz in Höhe von 24.000 Euro zugesprochen. Die Männer hätten im Jahr 2006 in einer Zeitschrift einen Artikel veröffentlicht, der den Islam stark kritisiert habe. So hätten sie u.a. die „Dummheit“ und „Torheit“ der muslimischen Philosophen mit der Überlegenheit der westlichen Kultur kontrastiert und den Begründer des Islam, Mohammed, als „erschreckende Kreatur“ im Vergleich zu Jesus Christus bezeichnet.

Laut ECLJ wurden die Journalisten in ihrem Land zum Ziel öffentlicher Demonstrationen und einer Fatwa, die ihren Tod forderte. Ein aserbeidschanisches Gericht habe sie aufgrund eines „linguistisch islamischen Gutachtens“ zu drei und vier Jahren Gefängnis verurteilt. Sie hätten „religiösen Hass“ ausgelöst. Das Urteil sei im Berufungs- und Kassationsverfahren bestätigt worden. Nach 13 Monaten Haft seien die Journalisten vom aserbeidschanischen Präsidenten begnadigt worden. Einer der Männer sei allerdings 2011 von einer unbekannten Person erstochen worden.

Das Urteil sei zu hart und „wahrscheinlich geeignet“ gewesen, die Presse davon abzuhalten, „Fragen im Zusammenhang mit der Religion und ihrer Rolle in der Gesellschaft offen zu diskutieren“, gibt das ECLJ die Einschätzung des EGMR wieder, die sich stark von einer EGMR-Entscheidung von Oktober 2018 unterscheidet. Damals hatte das Gericht die Verurteilung einer Österreicherin zu einer Geldstrafe wegen Herabwürdigung religiöser Lehren als rechtmäßig bestätigt. Die in Wien lebende Angeklagte Elisabeth Sabaditsch-Wolff hatte 2009 im Rahmen einer Seminarreihe der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) u.a. die Ehe zwischen dem Propheten Mohammed und einem Mädchen namens Aisha angesprochen und gesagt „Ein 56-Jähriger und eine 6-Jährige? (...) Wie nennen wir das, wenn es nicht Pädophilie ist?“

Die Straßburger Richter werteten die Worte von Sabaditsch-Wolff als „böswillige Verletzung des Geistes der Toleranz als Grundlage der demokratischen Gesellschaft“ sowie als „Gefährdung des religiösen Friedens“. Die Äußerungen der Angeklagten seien imstande, Vorurteile zu schüren (Achgut.com berichtete). Österreich ist wie Aserbaidschan Mitglied des Europarats und fällt somit unter die Gerichtsbarkeit des EGMR.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 21.06.2024 / 14:45 / 0

Kaspersky wird in den USA verboten

Die US-Behörden haben ein Verbot für das Antivirenprogramm der russischen Firma Kaspersky wegen Sicherheitsbedenken ausgesprochen. Dies bedeutet, dass Kaspersky seine Software ab dem 20. Juli…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 14:10 / 0

Slowakei schaltet öffentlich-rechtlichen Sender ab

Das slowakische Parlament hat der Auflösung der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt RTVS zugestimmt. Ersatz mit fast dem gleichen Namen steht schon bereit. Alle 78 Abgeordneten der drei…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 11:45 / 0

Scholz: Vorschläge zu Drittstaaten-Asyl gibt’s im Dezember

Kanzler Olaf Scholz hat den unionsgeführten Ländern versichert, dass die Prüfung von Asylverfahren in Drittstaaten fortgesetzt wird. Konkrete Vorschläge können dann in der Adventszeit weiter…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 09:59 / 0

Uni-Vortrag wegen linken Protestes abgebrochen

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Mareike Wulf wollte zum Thema "Identität auf dem Prüfstand: Selbstbestimmung ohne Grenzen?"sprechen und wurde massiv von linken Demonstranten daran gehindert. Die Polizei berichtet,…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 08:33 / 0

Syrische und afghanische Jungen misshandeln 14-Jährigen

In Gera (Thüringen) haben mehr als 20 Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren einen schockierenden Angriff auf einen 14-jährigen Jungen verübt. Wie in…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 07:21 / 0

Studentin von Sylt-Video wird nicht exmatrikuliert

Eine Studentin, die sich an den „Deutschland den Deutschen, Ausländer raus“ Gesängen in einer Bar auf Sylt beteiligt hatte, darf an ihrer Hamburger Hochschule weiter…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 06:53 / 0

Ukrainer-Organisationen kritisieren Hürden für Arbeitsmarktzugang

Nicht das Bürgergeld, sondern die deutsche Bürokratie bremsen die Arbeitsaufnahme von Ukrainern. Die Vorstandsvorsitzende der Allianz Ukrainischer Organisationen in Deutschland, Oleksandra Bienert, hat hohe Hürden…/ mehr

News-Redaktion / 20.06.2024 / 12:30 / 0

Scholz‘ „Abschiebungen im großen Stil“ in Zahlen: 35

Laut dem Innenministerium halten sich derzeit 129 nichtdeutsche "Gefährder" in Deutschland auf, von denen seit 2021 nur 35 abgeschoben wurden. Gemäß der Arbeitsgruppe »Status« im…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com