Henryk M. Broder / 23.01.2016 / 10:28 / 2 / Seite ausdrucken

E-Autos für alle! Und für mich einen neuen Fernseher!

Weil in der Politik derzeit alles bestens läuft und die Regierung nicht den Eindruck erwecken möchte, als säße sie nur tatenlos herum, hat Wirtschaftsminister Gabriel erst lange nachgedacht und dann einen Plan auf den Tisch gelegt. Der Bund soll den Absatz von Elektroautos subventionieren. „Ich kann mir eine Kaufprämie von 5000 Euro pro Fahrzeug vorstellen“, sagte der Minister in einem Interview. Nun, was sich der Minister so alles vorstellen kann, ist bestimmt eine Nachricht wert. Unter anderem kann er sich vorstellen, Bundeskanzler zu werden. Zwischen ihm und dem Bundeskanzleramt steht allerdings so mancher Wähler, der sich eben das nicht vorstellen mag. Insofern ist es egal, ob sich Gabriel vorstellt, in die Fußstapfen von Angela Merkel zu treten oder zum bestangezogenen Politiker gewählt zu werden. Der Titel ist sowieso schon vergeben, und zwar an seinen Parteifreund Heiko Maas. Hier geht es weiter.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolfgang Richter / 23.01.2016

Das hätte der patente Herr Gabriel mit seinem Kabinettskollegen Schäuble mal besser absprechen sollen, denn dieser möchte ja den Flüchtlings-Soli EU-weit nur auf Benzin erheben lassen. Wie soll den da noch genug euronische Integrationsbeihilfe in den großen Topf kommen, wenn die E-Fahrer ausgenommen sind u. vorher bei der Beschaffung ihrer eher teureren Möchtegern-Öko-Kiste auch noch mit Tausenden € subventioniert werden. Vielleicht ist ja geplant, den alle paar Jahre fälligen Akku-Komplett-Tausch den E-Fahrern mit einer Art Batteriesteuer zu versalzen, damit die Zuwanderungs- u. Betreuungsindustrie doch noch auf ihre Kosten kommt.

Hjalmar Kreutzer / 23.01.2016

Wir schaffen das! Jeder Haushalt, der kein Transferleistungsempfänger und nicht von der Rundfunkdemokratieabgabe befreit ist, zahlt eine einkommensabhängige Monatsprämie als E-Wagen-Sparer. Als Begrüßung gibt es einen bunten Kalender der bereits existierenden E-Wagen-Modelle, politisch-ökologisch korrekt ohne barbusige Models, aber mit kleinem Bild und Kurzbericht über eine ökonomisch erfolgreiche Biogasanlage. Bis zum Abzahlen des Kaufpreises verbleibt der E-Wagen an der Ladestation des E-Wagen-Händlers als Zwischenspeicher für erneuerbare Energie-Überproduktion. Auf Antrag kann der E-Wagen-Sparer den E-Wagen für monatliche Ausflüge nutzen. In dem Antrag ist zu begründen, warum für das Erreichen des Ausflugszieles mit dem ÖPNV nicht möglich ist. Berechtigt zur sofortigen unentgeltlichen Nutzung vor Ort befindlicher E-Wagen sind Funktionsträger der Grünen zum Erreichen der nächsten Kundgebung gegen fossile Energiegewinnung. Der Individualverkehr mittels fossiler Brennstoffe wird verboten, die vorhandenen Brennstoffe als Grundlastreserve der Elektroenergiegewinnung staatlicherseits einbehalten.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 10.12.2021 / 11:00 / 19

Besser nach St. Vincent und die Grenadinen als in die Schweiz

Deutschland erklärt Polen und die Schweiz zu "Hochrisikogebieten" und rät von Reisen in diese Länder ab. Dabei ist die Bundesrepublik auch ein Hochrisikogebiet, vor allem…/ mehr

Henryk M. Broder / 05.12.2021 / 13:00 / 36

Kein Türaufhalten beim WDR

Auch im WDR gibt es inzwischen einen Corona-Krisenstab zu 3G-Kontrollen. Dabei ist die Impfquote im Hause „insgesamt sehr hoch", aber eben nicht so hoch wie…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.11.2021 / 06:25 / 94

NewsGuard: How dare you!

Eine private Organisation, die am Rockzipfel obskurer Firmen hängt, die ihrerseits um Investoren werben, tritt in die Fußstapfen der 1945 aufgelösten Reichsschrifttumskammer. Hiermit stellen wir…/ mehr

Henryk M. Broder / 28.11.2021 / 12:00 / 115

Claudia macht uns alle reich!

Ich verstehe wirklich nicht, warum sich manche Leute so furchbar darüber aufregen, dass Claudia Roth Staatsministerin für Kultur und Medien im Kabinett von Olaf Scholz…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.10.2021 / 10:00 / 97

So hat sich Sven Giegold die Energiewende nicht vorgestellt

Mit der Energiewende zur Rettung des globalen Klimas konnten die Aktivisten bis jetzt zufrieden sein. AKWs wurden stillgelegt, das Ende der Kohleförderung und Verstromung rückte…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.10.2021 / 06:25 / 162

Folgt dem WDR: So werden die Reichen ärmer und die Armen reicher

Es stimmt, wenn die Sonne untergeht, werfen sogar Zwerge lange Schatten. Zwerginnen natürlich auch. Und je später der Abend, umso mehr Freakshows gibt es im…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.10.2021 / 10:00 / 37

Bei Opel dauert die Kurzarbeit etwas länger

Die Opel-Werke in Eisenach/Thüringen stellen die Produktion ein, 1.400 Mitarbeiter gehen in die staatlich finanzierte „Kurzarbeit“, vorübergehend bis Ende dieses Jahres, wie die Firma bekanntgab.…/ mehr

Henryk M. Broder / 28.07.2021 / 11:00 / 180

Anja Reschke und die Erfindung eines Start-ups

Anja Reschke erzählt bei „Wissen vor acht" von einem ernsten Umweltproblem: „Kühe stoßen als Ergebnis ihrer Verdauung sehr viel Methan aus.“ Und deswegen präsentiert sie die "Erfindung…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com