Achgut.tv / 25.06.2022 / 11:34 / Foto: Fabian Nicolay / 90 / Seite ausdrucken

Durchsicht: Aufstand der Angeklebten

In diesen Tagen kleben sich gerade wieder regelmäßig die Möchtegern-Weltretter, die sich die „Letzte Generation“ nennen, an großen Kreuzungen und Autobahnen fest. Was treibt sie an? Eine Begegnung auf der blockierten Straße.

Foto: Fabian Nicolay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Roland Stolla-Besta / 25.06.2022

Was heißt hier “Möchtegern-Weltretter”? Die müßten doch nach der schon länger geltenden Sprachregelung heißen: Die “selbsternannten Weltretter”! Und warum läßt man die festgeklebten Weltretter nicht großzügig auf dem Asphalt pappen und gibt den Verkehr frei? Dann bräuchten sich die Weltretter, die selbsternannten, um die Zukunft keine Sorgen mehr machen und man hätte ihnen somit etwas Gutes getan.

R. Lichti / 25.06.2022

Die “Aktivisten” werden wohl eher keinen positiven Beitrag leisten, um die Menschheit weiterzuentwickeln. Aber sie sind immerhin ein warnendes Beispiel dafür, dass Menschen durchaus auch ohne jede Spur von Intelligenz lebensfähig sind - solange es genug soziale Menschen gibt, die sie mit durchfüttern.

D. Brauner / 25.06.2022

DOCH! - DAS NETZ IST DER SPEICHER!!! - ES ENTHÄLT SO VIEL KOBOLT, DASS DIE SPEICHERUNG GESICHERT IST!!! - Durch den Ausbau natürlicher Grasfasernetze können wir das zudem sehr umweltverträglich hinbekommen!

A. Ostrovsky / 25.06.2022

Im Falle eines Falles klebt UHU wirklich alles. Den armen Irren gilt unsere volle Fürsorge. Man kann sie doch auch an einer Trage fixieren, dann kann man sie woanders hintragen, wenn sie den Verkehr stören. Es muss doch nicht immer im Konflikt enden ...

beat schaller / 25.06.2022

Das ist nun wirklich die echte Kinderstunde. Hallo Regie, können wir denen bitte noch den grossen Schnuller in die Birne drücken….Besten Dank. Nun ja, die sind doch alle wirklich nett und sicher auch gut ausgebildet. Die letzte Generation eben. Also ab damit in die geschlossenen Forschungsanstalt. b.schaller

Reinmar von Bielau / 25.06.2022

Eine volle Urinflasche ist bei mir im Auto dabei. Mehr haben diese Psychopathen nicht verdient!

Sabine Heinrich / 25.06.2022

Schade, dass Herr Nicolai nur diesen einen älteren Mann (Ich schätze ihn mal auf ca. 50) befragt hat. Was der wohl beruflich macht? Ich tippe auf Sozialpädagogen - hab’ ich recht? Ich hätte mir gern auch Äußerungen der JUNGEN, verblendeten Straßenkleber angehört. Sie begreifen nicht, dass sie nur den Zorn der Bevölkerung auf sich ziehen und ihre Aktionen mehr als dumm sind. Abends gehts dann zurück zu Mäcdoof, wo man sich per Schmartfohn die das Ego steigernden Berichte über ihre asoziale Aktion anschaut. Wenn dann noch ein Rettungswagen am Einsatz gehindert werden konnte: Klasse! Und die Polizei - die Bullen - haben nur zugeguckt und uns geschützt! Echt geiel! - Dieses dumme - ach so mutige Geschöpf, das ein Tennisturnier stört - Du meine Güte - das ist vermutlich ein wohlstandsverwahrlostes mit Einserabitur! Ich bitte, mir meinen Sarkasmus zu verzeihen! Stören, provozieren - fein! Aber bitte bloß nicht die Hände mit echter Arbeit schmutzig machen! Ich hoffe, dass es immer mehr Autofahrer werden, welche sich das nicht mehr gefallen lassen! - Die Idee mit der Urinflasche, die ein Kommentator an anderer Stelle geäußert hat, finde ich gut! So ein Behälter kann einem doch mal zufällig in der Nähe der Nötiger (Wo lassen die eigentlich ihre Notdurft während der Kleberei?) aus der Hand oder dem Autofenster fallen.

Frank Stricker / 25.06.2022

Die “Angeklebten” werden ja mittlerweile geradezu hofiert von den Medien bzw. den politisch Verantwortlichen. Zum einen die Verniedlichung mit dem Begriff “Aktivist”; Es sind klar Straftäter, auch nicht im Affekt sondern mit präziser Vorarbeit; Die Justizministerin von Berlin, eine Linke,  verweigert offenbar ganz gezielt die strafrechtliche Aufarbeitung der Vergehen dieser Gruppe, eine absolute Schande !

Heiko Loeber / 25.06.2022

Laut Wikiklebia ist Klebtomanie ein Symbtom aus der Grubbe der Imbulskontrollstörungen. Betroffene haben nur noch drei Jahre zu kleben.

Wolfgang Rentzsch / 25.06.2022

Tag und Nacht kleben lassen, nicht versorgen, den Verkehr umleiten. Dann regelt sich das von selbst.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com