Claudio Casula / 28.07.2022 / 12:00 / Foto: Settembrini34 / 81 / Seite ausdrucken

Dunkeldeutschland

Und der Senat sprach: Es werde Finsternis. Und es ward Finsternis.

Im August 2015 unterschied der damalige Bundespräsident Joachim Gauck zwischen einem „hellen Deutschland“ und einem „Dunkeldeutschland“. Was damals in einem anderen Zusammenhang gemeint war und dabei durchaus spalterisch klang, gewinnt gerade an Aktualität. Noch gibt es ein helles Deutschland mit mehr oder weniger ausreichend Strom, doch Dunkeldeutschland dräut bereits am Horizont. Verdunkelung ist angesagt. Soeben forderten die Grünen im nordrhein-westfälischen Witten, die Straßenbeleuchtung werktags zwischen 1.00 und 3.30 Uhr nachts abzuschalten.

Das erinnert an die Luftschutzmaßnahme der Verdunkelung in den Weltkriegen, als keine Lichtquelle einen Ort verraten durfte. 1914 führten diese Maßnahmen in London zu einer derartigen Häufung von Verkehrsunfällen, dass hierdurch wahrscheinlich mehr Menschen ums Leben kamen als durch die damals noch seltenen Luftangriffe selbst. In Berlin nutzte der berüchtigte „S-Bahn-Mörder" 1940/1941 die Pflicht zur allgemeinen Verdunkelung, um nachts Frauen zu vergewaltigen und zu ermorden.

Jetzt schaltet die deutsche Hauptstadt erst einmal die Beleuchtung von Sehenswürdigkeiten ab. Betroffen sind insgesamt 200 Bauwerke, darunter die Siegessäule mit der „Goldelse“, die Gedächtniskirche, das Rote Rathaus von Frau „Dr." Giffey und das Schloss Charlottenburg. Nach Kenntnis des Autors dieser Zeilen sofort, unverzüglich, zieht man unter anderem dem Berliner Dom, der Marienkirche und dem Alten Palais den Stecker. Und natürlich umhüllt die nächtliche Schwärze nunmehr auch das Reiterstandbild Friedrichs des Großen Unter den Linden. 

Die Strahlkraft des Präsidenten

Schon vor einigen Tagen war zu lesen, dass Schloss Bellevue nachts nicht mehr angestrahlt werden soll. Die Strahlkraft des charismatischen Bundespräsidenten reicht ja auch vollkommen aus, um seinen Amtssitz zu erleuchten. Nur bei Staatsbesuchen macht man eine Ausnahme, damit es nicht gar zu peinlich wird. Auf herkömmliche Touristen, die das beste Deutschland aller Zeiten bereisen, dürften die im Dunkel liegenden baulichen Attraktionen einen eher traurigen Eindruck machen. Immerhin können sie daheim davon erzählen, dass bei uns buchstäblich die Lichter ausgehen.

Wozu also die Verdunkelungsentscheidung? Wie im vor allem politisch finsteren Deutschland des Jahres 2022 üblich, geht es wieder einmal darum, ein „Zeichen zu setzen", denn die 40.000 Euro, die die 1.400 Strahler jährlich an Kosten verursachen, machen bei einem Haushalt von etwa 33 Millionen Euro den Kohl nicht wirklich fett. 

Zum Glück gibt es aber immerhin noch ein historisches Bauwerk, das nach innen und außen strahlt wie weiland Erichs Lampenladen: Im Reichs- bzw. Bundestag brennen alle Lichtquellen auch in der Sommerpause des Parlaments, in der Nacht so wie am Tag. Es könnte ja sein, dass Emilia Fester demnächst mal wieder ein Tanzvideo am Arbeitsplatz drehen möchte.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Hjalmar Kreutzer / 28.07.2022

Am verdunkelten Reiterdenkmal Friedrichs d. Gr. unter den Linden zu singen: „Lieber Friedrich, steig hernieder und regiere Preußen wieder, lass in diesen schlimmen Zeiten, lieber die Frau Giffey reiten.“ (Volksmund) Aber bitte im Dunkeln singen, keine Fackeln, damit die arme überlastete Berliner Bullezei keine „rechte Zusammenrottung auflösen“ muss!

Wilhelm Rommel / 28.07.2022

Lustig kann es werden, verehrter Herr Casula, wenn unsere kunst-affinen Freunde aus den erfolgreich agierenden ortsansässigen Unternehmen Abu-Chaker, Remmo, Miri & Co. erstmal den Schutz der Dunkelheit nutzen, um Häusern wie Charlottenburg den einen oder anderen Besuch abzustatten oder wenn Stoßtrupps bolschewoker Prägung endlich mal auf das dort verwahrte kolonialistische Gerümpel (Stichwort: Porzellan-Kabinett) losgehen können… Prost Mahlzeit!

Patrick Meiser / 28.07.2022

.......Emilia Fester ist doch die, die bereits 2-Jährige wählen lassen will. Daß ein Herr Schäuble sich überhaupt mit einer derart verblödeten Person unterhalten hat, hätte ich niemals für möglich gehalten. Und zu unserem Grüß-August (mache nennen ihn auch Bundes-Uhu) ist m.E. auch jedes Wort zuviel. Spätestens wenn in Dunkeldeutschland die Politkasper zuhause Besuch von aufgebrachten Bürgern bekommen, dann bricht wirklich Finsternis herein. Und bis zum Winter ist nicht mehr weit…..

Sirius Bellt / 28.07.2022

Diese taghelle Festbeleuchtung in Städten fand ich noch nie gut.

Dr. med. Jesko Matthes / 28.07.2022

>...darunter die Siegessäule mit der „Goldelse“, die Gedächtniskirche, das Rote Rathaus von Frau „Dr.“ Giffey und das Schloss Charlottenburg. Nach Kenntnis des Autors dieser Zeilen sofort, unverzüglich, zieht man unter anderem dem Berliner Dom, der Marienkirche und dem Alten Palais den Stecker. Und natürlich umhüllt die nächtliche Schwärze nunmehr auch das Reiterstandbild Friedrichs des Großen Unter den Linden.< - Das ist doch völlig korrekt: lauter inhaltslose, überholte Bau- und Kunstwerke. Meine Hoffnung ist, dass vor dem Reichstag die Regenbogenfahne weht, und das Brandenburger Tor in den Farben der Ukraine angestrahlt wird. Das ist wichtig, und es hilft bestimmt.

R.Camper / 28.07.2022

Der Letzte macht das Licht aus, bekommt da eine ganz neue Bedeutung. Wie auch immer, der Letzte bin ich diesmal garantiert nicht, ich bin nämlich schon weg.

Frank Stricker / 28.07.2022

Nach dem Denkmal des “Unbekannten Soldaten”, gibts demnächst das Denkmal der “Unbekannten Kugel Eis”, natürlich unbeleuchtet….....

D.Graue / 28.07.2022

Grün-Rot, die nichts können und nichts wissen, da kommt eben nichts anderes, als solche Symbolpolitik. Das Land säuft ab, und man versucht lieber mit den Händen das Wasser rauszuschöpfen, statt die Beiboote klarzumachen.

S. Andersson / 28.07.2022

Dunkeldeutschland?? Ich habe da eher die Befürchtung das was ganz anderes, aber das ist auch Dunkel, auf zieht. Bin gespannt wie lange sich Michel & Michel:ine das Kasperle Theater noch bieten lassen. Es gibt Möglichkeiten .... man muss die nur nutzen und nicht versuchen die Menschen für total bekloppt zu verkaufen. Das kann nur Ärger im großen Stil geben….. ich für meinen Teil hab mit den Tätern (die zur Zeit Verantwortlichen…. nur um nicht missverstanden zu werden) kein Mitleid falls die Höllen-Ärger mit dem Souverän bekommen.

A.Schröder / 28.07.2022

Was sie alle bloß haben, der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck ist doch die hellste Birne im Land.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Claudio Casula / 26.11.2022 / 16:00 / 51

Eine Staatsbürgerschaft wird verramscht

Innenministerin Nancy Faeser plant, Millionen Ausländern im Land fast ohne jede Gegenleistung die deutsche Staatsangehörigkeit hinterherzuwerfen. So billig war der deutsche Pass noch nie zu…/ mehr

Claudio Casula / 24.11.2022 / 14:00 / 41

Später Faktencheck an der Relotiusspitze

Bahnt sich beim SPIEGEL ein zweiter Fall Relotius an? Das Magazin hat vier Artikel seines Reporters Giorgos Christides offline genommen – wegen „Zweifeln an der…/ mehr

Claudio Casula / 18.11.2022 / 15:00 / 63

Es gibt kein Bier in Katar

Jedenfalls nicht im WM-Stadion, das hat der Emir jetzt beschlossen. Und wenn, dann nur alkoholfreies. Richtiges gibt‘s nur für VIPs. Es gibt kein Bier in…/ mehr

Claudio Casula / 16.11.2022 / 14:00 / 83

Wahl-Annullierungen: Kenia, Malawi, Tansania, Berlin

Die Landtagswahl vom 26. September 2021 muss wiederholt werden. Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus 2021 für komplett ungültig erklärt. Die afrikanischen…/ mehr

Claudio Casula / 14.11.2022 / 17:30 / 22

Wo eine Wille ist, ist sie bald weg

Verwaisen die Erbhöfe der umstrittenen öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten? Eben hat die MDR-Intendantin Karola Wille ihren Abschied für den Herbst 2023 angekündigt.  Die Kritik am öffentlich-rechtlichen Rundfunk reißt…/ mehr

Claudio Casula / 08.11.2022 / 16:30 / 38

Das hilflose Zwitschern der Medienzwerge

Elon Musk hat Twitter gekauft, und die Leichtmatrosen von Backbord schäumen. Sie löschen ihre Accounts (oder kündigen es mit großem Tamtam an), wandern zur Konkurrenz ab…/ mehr

Claudio Casula / 06.11.2022 / 10:00 / 99

Ein Tag im Leben der Annalena B.

„Ich will die Krisen dieser Welt lösen“, hatte sie einmal der WELT gesagt. Am besten den Nahen Osten für immer befrieden, zehn Millionen Ukrainer retten…/ mehr

Claudio Casula / 04.11.2022 / 14:00 / 35

Im Land der Denunzianten

„Herr Lehrer, Herr Lehrer, der Willy schreibt ab!“ So fängt es meistens an. Frühe Grundsteinlegung für eine erfolgreiche Petzer-Karriere. Aktuell haben Denunzianten eine große Zeit,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com