Die Achse des Guten / 12.09.2018 / 06:25 / Foto: Re: Publica / 12 / Seite ausdrucken

Dossier: Chemnitz und ein nervöses Land

Deutschland ist ein nervöses Land geworden. Die Ereignisse von Chemnitz und die Reaktionen darauf zeigen, wie sehr die Migrationspolitik Angela Merkels das Land spaltet. Die gewohnte politische Statik in Deutschland wird instabil. Chemnitz war ein Fanal. In diesem Dossier dokumentieren wir den bisherigen Gang der Ereignisse.

 

Hermann Detering: Der „Anstand“ und der Aufstand der Neo-Spießer

Henryk M. Broder: Doktor Gniffkes gesammeltes Schweigen

Anabel Schunke: Der verschwundene Deutsche

Dusan Wegener: Berliner Inquisition, Ende eines Ketzers

Ernst Eichengrün, Ulrich Schödlbauer und Gunter Weißgerber: Die fatale Zerstörung der Mitte

Johannes Eisleben: Wird die Gewalt bald privatisiert?

Vera Lengsfeld: #WirSindMaaßen

Henryk M. Broder: Neue deutsche Sprachpolizei

Gerd Held: Hautfarbe oder Herkunft? Egal. Es geht um die Gemeingüter!

Wolfram Weimer: Die vier großen Verlierer von Chemnitz

Chaim Noll: Was ich von meiner Chemnitzer Großmutter gelernt habe

Arnold Vaatz: Arnold Vaatz zum Stadium der geistigen Umnachtung

Susanne Baumstark: Die Messe der Konfliktschürer

Henryk M. Broder: Broders Spiegel: Generalverdacht Ost

Robert von Loewenstern: Spaß für Kanalarbeiter

Peter Grimm: Jagdgeschichten aus Chemnitz

Peter Grimm: Kundgebung der Werktätigen von VEB Volkswagen in Karl-Marx-Stadt

René Zeyer: „Die sollten dringend ihre Medikamente nehmen“

Rainer Grell: Steinmeiers Fehl(auf)tritte

Dirk Maxeiner: Damit es bei Frau Merkel zweimal klingelt

Robert von Loewenstern: „Alles gesagt“?  Noch lange nicht

Peter Grimm: „Chemnitz ist gleich nebenan“

Rainer Bonhorst: Alle boxen, aber wer trifft?

Manfred Haferburg: Mutmaßlichkeiten und Gewissheiten

Gunter Weißgerber: Der Zug der Oberlehrer nach Karl-Marx-Stadt

Gunter Weißgerber: Weinen um Chemnitz

Henryk M. Broder: Chemnitz: Die Regierung leistet einen Offenbarungseid

Robert von Loewenstern: Enten zu Stukas

Roger Letsch: „WirSindMehr“ ist ein gefährliches Argument

Wolfgang Röhl: Aussichten auf den Bürgerkrieg. Update

Erich Wiedemann: Der Spiegel, seine Häuptlinge und die Friseure

Anabel Schunke: Konzert auf dem Friedhof der Kuscheltiere

Manfred Haferburg: Dunkeldeutschland hat tiefe Spuren in mir hinterlassen

Marcus Ermler: Wie Sahra Wagenknecht #aufstehen beerdigte

Henryk M. Broder: Journalismus als Leichenfledderei und andere Kleinigkeiten

Cora Stephan: Unterstellungen statt Vernunft

Wolfram Ackner und Anna Veronika Wendland: Hier streiten Sachsen – wie wärs mal mit zuhören?

Henryk M. Broder: Broders Spiegel: Diese Rassismus-Debatte ist gaga

Alexander Wendt: Was geschah in Chemnitz wirklich?

Henryk M. Broder: Kraft durch Freude - Freie Fahrt nach Chemnitz

Volker Seitz: Frau W. und Nesrin in Chemnitz

Roger Letsch: Chemnitz und die verrutschte Wahrnehmung

Gunter Weißgerber: Nur einen Steinwurf entfernt

Peter Grimm: Ein fremder Blick auf Chemnitz

Robert von Loewenstern: Frau Barley, lassen Sie es gut sein

Wolfgang Röhl: Erstochener Chemnitzer: Medien fassungslos, empört

Thomas Rietzschel: Der Bund gießt Öl ins Feuer

Erik Lommatzsch: Die Hetzjagd-Hysterie wächst mit der Entfernung

Carl Christian Jancke: Chemnitz: Was bisher geschah

Dushan Wegner: Chemnitz – ein Aufruf zur Besonnenheit

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (12)
Robert Jankowski / 12.09.2018

Lieber Herr Kaltenhauser, lieber Herr Kaufmann: danke für diese Kommentare! Es hilft, wenn man nicht das Gefühl hat, alleine sein mit seiner Meinung und alleine gegen die Masse der Hohlköüfe anzugehen.

A.Kaltenhauser / 12.09.2018

Es ist inzwischen völlig egal, was man tut um bei einer bestimmten Klientel anzuecken. Ich fahre Diesel und gebe auf der Autobahn immer gerne Gas. Vegane Speisen überlasse ich den Weidetieren, um danach rotes Fleisch zu verzehren. Anstatt Bio-Strom verlange ich explizit nach kraftvollem Atomstrom; bisher leider erfolglos. Ein Mohrenkopf ist für mich immer noch lecker und Pippi Langstrom will in meinen Kinderbüchern immer noch Negerprinzessin werden (wieso nur?). Ich spiele Lotto ohne die Warnhinweise zu lesen und werde höchstwahrscheinlich nur in einer Urne enden, da ich definitiv nicht nachweisen werde, dass mein Grabstein nicht durch Kinderarbeit hergestellt wurde um damit zulässig zu sein. Und die Organe eines “alten, weissen Mannes”, der schon länger hier lebt, bekommt auch keiner! Ja, hassen Sie mich, denn ich habe es sowas von verdient ...

Peter Michel / 12.09.2018

Es ist erst der Anfang des Merkel-Regimes, eigentlich typisch für eine beginnende Diktatur. Mir will nicht aus dem Kopf, weshalb nun u.a. die Extrem-Rechten (sh. YouTube-Videos eines Tommy Frenck) immer mehr im Vordergrund stehen.  Oft sind diese Leute ja vom V-schutz bezahlt. Man will solche Bilder bewußt erzeugen! Dann kommen die echten Verbote, Erklärungen der Regierung, nur durch Notstandsmsßnahmen(Türkei lässt grüßen) kann die Demokratie gerettet werden. Parteien werden verboten, also die kritischen natürlich. Ein gutes Lehrstück dazu gab es ja vor 85 Jahren dazu.  Einzig in Punkto Militär bin ich mir noch nicht im Klaren, mit dem Haufen ist ja nichts anzufangen gegen das Volk, auch bei der Polizei habe ich Zweifel. Schaun mer mal, wies die Angela hinkriegt.

Wolfgang Luf / 12.09.2018

Mein nicht veröffentlichter Leserbrief vom 02.09.2018 an die “Freie Presse” / Chemnitz—Teil 1: Chemnitz - Schneller Sicherungswechsel oder Ursachensuche? Ist in einer Produktionsstraße eines Betriebes in der Elektrik einer Maschine häufig eine wichtige Sicherung defekt, so kann man diese Sicherung schnell auswechseln oder sogar noch durch eine stärkere ersetzen und die Maschine wieder in Betrieb nehmen. Diese Methode wird vielleicht einige Zeit gut gehen, aber eines Tages wird die Maschine ihren Dienst verweigern und damit die gesamte Produktionsstraße stilllegen. Produktionsausfälle bringen den Betrieb in Schwierigkeiten. Die bessere Methode wäre sicherlich, in Ruhe nach der Ursache des Sicherungsdefektes zu suchen. Vielleicht findet man dadurch einen Konstruktionsfehler, der sich erst nach einiger Zeit ausgewirkt hat. Der Fehler wird beseitigt, die Produktion kann wieder laufen und es gibt keine Probleme mehr. Bezogen auf die Berichte in Presse, Rundfunk und Fernsehen zu den Vorfällen in Chemnitz kommt es mir vor, als wenn man hier nach der Methode „Schneller Sicherungswechsel“ arbeitet und nicht nach der eigentlichen Ursache der Vorgänge fragt. Diese Ursache liegt aber ganz eindeutig in der von Kanzlerin Merkel im Jahre 2015 initiierten und von den damaligen „Oppositionsparteien“ voll unterstützten „Flüchtlingspolitik“. Wohlmeinende Warnungen vor dieser stark ideologisch aufgeladenen und durch übertriebene Barmherzigkeit und Toleranz gekennzeichneten Politik, die den Bürgern quasi aufgezwungen wurde, sind damals sowohl von den Regierenden als auch den Medien in überheblicher Art und Weise in den Wind geschlagen worden.

Herbert Müller / 12.09.2018

Wenn AfD-Mitglieder oder Besucher einer Anti-Merkeldemo auf dem Heimweg von der Antifa verfolgt und angegriffen worden, da ist noch nicht von Hetzjagden oder Pogromen gesprochen worden, weil das ja alles Nazis und Rassisten sind, und gegen die muss man aufstehen und Farbe bekennen. Die linken Schläger sind dann die Verteidiger der Demokratie. Linksgrüne Politiker schweigen hier und lachen sich noch insgeheim ins Fäustchen. Man muss davon ausgehen,  dass bei jeder Protestkundgebung versucht wird, negative Begleiterscheinungen der AfD in die Schuhe zu schieben, damit endlich eine Beobachtung durch den Verfassungschutz erfolgt. Bestimmte Politiker des linken Milieus lechzen geradezu hiernach. ARD und ZDF helfen fleißig mit. Ich erinnere hier nur an die entsprechende Berichterstattung, ob die AfD durch den Verfassungsschutz beobachtet werden soll. Mehrmals ist in den Fernsehberichten geradezu genüsslich darauf hingewiesen worden, dass laut einer Meinungsumfrage eine Mehrheit der Deutschen für eine solche Überwachung ist. Das ist natürlich kein Populismus. Populisten sind immer nur die Anderen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Die Achse des Guten / 23.09.2018 / 06:29 / 14

Die Achse-Morgenlage

“Nicht Hoffnung schüren, die Großzahl dieser Menschen zurückführen zu können“Schon die Rückführung einzelner Asylbewerber sei schwer, sagt Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. Massenabschiebungen hält er für unrealistisch.…/ mehr

Die Achse des Guten / 22.09.2018 / 09:07 / 10

Die Achse-Morgenlage

Ein mutmaßlich islamistischer Anschlag in Mosambik forderte Todesopfer und zwei Palästinenser starben im Gaza-Streifen bei einem Angriff auf die israelische Grenze. Die Koalitionsspitzen verhandeln wieder…/ mehr

Die Achse des Guten / 21.09.2018 / 09:01 / 9

Die Achse-Morgenlage

Vietnams Präsident Tran Dai Quang gestorbenVietnams Präsident Tran Dai Quang ist heute im Alter von 61 Jahren in einem Militärkrankenhaus gestorben, berichtet die Kleine Zeitung.…/ mehr

Die Achse des Guten / 20.09.2018 / 08:31 / 15

Die Achse-Morgenlage

Kim Jong-un macht wohlklingende Versprechungen, die EU-Regierungschefs können sich wieder einmal nicht auf die Verteilung von Migranten einigen, die Bundesregierung genehmigt neue Waffenexporte an Saudi-Arabien,…/ mehr

Die Achse des Guten / 19.09.2018 / 09:20 / 8

Die Achse-Morgenlage

Hans-Georg Maaßen dominiert wieder die deutschen Medien, weil sich die Koalition nun auf dessen Ablösung bei gleichzeitiger Beförderung zu Staatssekretär geeinigt hat. Was für eine…/ mehr

Die Achse des Guten / 18.09.2018 / 08:47 / 8

Die Achse-Morgenlage

Putin und Erdogan entschärfen vorerst die Situation um Idlib, in Afghanistan sterben wieder Menschen durch Taliban-Angriffe und in Äthiopien kommen Demonstranten ums Leben. In Pjöngjang…/ mehr

Die Achse des Guten / 17.09.2018 / 09:26 / 9

Die Achse-Morgenlage

Erdogan verlegt zusätzliche Truppen nach Syrien. Während es Gespräche mit Putin über Idlib gibt, will er offenbar die Muskeln spielen lassen. Die Bundeskanzler Kurz und…/ mehr

Die Achse des Guten / 16.09.2018 / 09:05 / 7

Die Achse-Morgenlage

Todesopfer islamistischer Angriffe gab es in Burkina Faso und in Afghanistan, in Chemnitz wurden Mitglieder einer „Bürgerwehr“ verhaftet, im gesamten Osten Deutschlands ist die AfD…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com