News-Redaktion / 01.08.2019 / 17:03 / Foto: U.S.N.A / 0 / Seite ausdrucken

Diesel-Skandal: VW verschrottet mehr als 100.000 zurückgekaufte Autos

Volkswagen hat mehr als 100.000 von amerikanischen Kunden zurückgekaufte Diesel-Fahrzeuge verschrotten lassen. Das meldet „Focus-Online“ mit Bezug auf Berichte des Unternehmens an US-Behörden. Im September 2015 wurde öffentlich bekanntgemacht, dass Volkswagen eine illegale Abschalteinrichtung in der Motorsteuerung seiner Diesel-Fahrzeuge verwendete, um die US-amerikanischen Abgasnormen zu umgehen. Seit 2016 hat der Konzern laut „Focus-Online“ daher rund 382.000 manipulierte US-Fahrzeuge der Marken VW und Audi zurückgekauft.

Knapp 160.000 Fahrzeuge habe Volkswagen wieder in Umlauf gebraucht. Jeden Monat würden rund 10.000 der Gebrauchtwagen verkauft, zitiert „Focus-Online“ einen US-Sprecher des Konzerns. Dennoch habe Volkswagen riesige Halden anmieten müssen, um die zurückgekauften Autos zwischenzulagern.

Die verschrotteten Autos wurden laut „Focus-Online“ nicht auf Anweisung der amerikanischen Behörden vernichtet. Die US-Umweltbehörde EPA habe für nahezu alle zurückgekauften Modelle die Nachrüstung erlaubt. Lediglich für rund 7000 VW-Passat mit manuellen Schaltgetrieben sei die Umrüstung abgelehnt worden. Die Volkswagen AG habe angeben, dass die verschrotteten Wagen aufgrund ihres „schlechten Zustands“ vernichtet worden seien.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 19.11.2019 / 15:00 / 0

Chinesische Truppen betreten erstmals Hongkong

Die chinesische Regierung hat erstmals Soldaten zu einem Einsatz auf die Straßen der Sonderverwaltungszone Hongkong geschickt, berichtet die „F.A.Z.“ Rund vier Dutzend Soldaten hätten eine…/ mehr

News-Redaktion / 19.11.2019 / 14:00 / 0

Polen will ab 2023 kein russisches Gas mehr importieren

Der staatliche polnische Energiekonzern PGNiG will seinen Erdgas-Liefervertrag mit dem russischen Energiekonzern Gazprom, der Ende 2022 ausläuft, nicht verlängern. Das berichtet der polnische Auslandsrundfunk „Radio…/ mehr

News-Redaktion / 19.11.2019 / 11:00 / 0

China will weiter auf fossile Brennstoffe setzen

Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang hat bei einer Sitzung der Nationalen Energiekommission die Bedeutung der fossilen Brennstoffe für die Energiesicherheit seines Landes betont und die…/ mehr

News-Redaktion / 19.11.2019 / 07:00 / 0

Die Morgenlage: Eskalation und Ermittlungen

Der Iran bleibt nach Protesten länger vom Internet getrennt und bricht weitere Regeln des Atomvertrags, die USA halten den israelischen Siedlungsbau nicht mehr für völkerrechtswidrig,…/ mehr

News-Redaktion / 18.11.2019 / 06:31 / 0

Die Morgenlage: Munition und Medikamente

Tote gab es bei einem mutmaßlichen islamistischem Angriff in Mosambik und bei Protesten im Iran. Auch im Irak gab es Massenproteste und in Hongkong droht die…/ mehr

News-Redaktion / 17.11.2019 / 08:47 / 0

Die Morgenlage: Warnung und Wahlsieg

Todesopfer werden aus Nordsyrien nach einem Autobombenanschlag und erneut aus Bolivien bei Protesten gemeldet, in Venezuela wird wieder gegen Machthaber Maduro protestiert, in Hongkong kam…/ mehr

News-Redaktion / 16.11.2019 / 09:01 / 0

Die Morgenlage: Ausweisung und Agentenaustausch

In Bolivien sind wieder fünf Menschen bei Demonstrationen getötet worden, während die Übergangsregierung alle venezolanischen Diplomaten ausweist. Israel greift nach neuerlichem Raketenbeschuss auch Stellungen der…/ mehr

News-Redaktion / 15.11.2019 / 17:00 / 0

Millionen-Subventionen für Zeitungen geplant

Zeitungsverlage in Deutschland werden voraussichtlich eine staatliche Förderung für ihre Zustellkosten bekommen. Der Haushaltsausschuss im Bundestag hat einem entsprechenden Antrag der Koalitionsfraktionen zugestimmt, berichtet der…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com