indubio / 04.11.2020 / 04:44 / Foto: Achgut.com / 74 / Seite ausdrucken

Indubio-Live: Wer wird neuer US-Präsident?

Zahlreiche Experten und Diskutanten besprechen in den frühen Morgenstunden der 4. November die von 05.00 bis 08.00 Uhr die Ergebnisse der US-Wahl und die Lage, Hörer können anrufen und sich an der Debatte beteiligen.

Mitwirkende: 

  • Russell Berman, Germanist, Stanford University CA
  • Gerd Buurmann, Theaterleiter, Köln 
  • Oliver Haynold, Historiker und Unternehmensberater, Evanston IL 
  • Andreas Hellmann, Americans for Tax Reform Found., Washington DC
  • Todd Huizinga, Ex-Diplomat u. Dozent am Calvin College, Grand Rapids MI
  • Paul Ingendaay, FAZ, Berlin 
  • Rose Lange, Rentnerin, New Mexiko
  • Roger Letsch, Publizist, Hannover 
  • Jürgen Liminski, Ex-Deutschlandfunk, Sankt Augustin 
  • Joachim Steinhöfel, Rechtsanwalt, Hamburg 
  • Markus Vahlefeld, Publizist, Köln 
  • Kathrin Wirth-Torrente, Photographin, New Hope PA
  • Benjamin Wolfmeier, Republicans Overseas Germany, Hannover 

Die Livesendung kann auf drei Wegen empfangen werden:

oder direkt in den entsprechenden App Stores. In der Spreaker App dann einfach „indubio“ suchen und eventuell als Favorit markieren. Der Livestream wird erst kurz vor Sendebeginn (05:00 Uhr morgens) sichtbar werden. 

Und wie kann man mitmachen?

Sie können in die laufende Sendung zugeschaltet werden. Senden Sie bitte vorab eine E-Mail an indubio@achgut.com und teilen Sie uns Ihre Telefonnummer mit. Dann können wir Sie während der Sendung anrufen.

Oder rufen Sie uns selbst während der Sendung über eine dieser Telefonnummern an: USA +1 (760) 589 2007 oder GB +44 (20) 3781 8425. (Aus technischen Gründen stehen nur diese beiden Nummern zur Verfügung.)

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Sabine Schönfelder / 04.11.2020

Übrigens Leute, während wir hier auf ein hoffentlich freiheitliches Trump-Amerika hoffen, sitzen unsere chinaorientierten linken Coronahysteriker im Bundestag und beschließen eine NOVELLE des Infektionsschutzgesetzes. Muddi läßt wieder vorarbeiten. Heute darf der SPD-Mann Rolf Mützenich sich für „frische Restriktionen“ ins Zeug legen. Das ist ein deutliches Anzeichen dafür, daß trotz PERMANENTPANIK die Akzeptanz in der Bevölkerung erlahmt. Der diktatorische Strukturaufbau wird ständig von der Judikative „kassiert“. Kein Problem. Schließlich verfügt die Einheitspartei über die Legislative! Bereits Nahles, unser Pferd und Reiter aus der SPD sang uns vor: wir machen uns die Welt trallalala wie sie uns gefällt. Neue Gesetze braucht die Diktatur. Wer keine Maske trägt, sich nicht ö f f e n t l i c h demütigen läßt, nicht mitspielt bei einer fiktiven Pandemie, der wird jetzt auf die Stufe von Kinderschänder und Vergewaltiger gestellt, wird als potentieller Mörder gehandelt. Alle Massnahmen, mit denen das jetzige «Notstandskabinett» im Eilverfahren Lockdowns angeordnete, Veranstaltungen verbot oder Hotels und Gaststätten schloß, werden in Kürze juristisch verankert. Dafür wird der neue Paragraf 28a geschaffen, der pandemiebedingte Schliessungen von Gaststätten ermöglicht, das Maskentragen anordnet, die Höchstzahl menschlicher Begegnungen festlegt und vieles mehr… damit wir alle endlich mehr «Rechtssicherheit» haben! Ach sooo!! Klasse!!  Es läuft einem nur noch eiskalt den Rücken runter…das Motto der Blockflötenpartei lautet: Tod dem Rechtsstaat!!

B.Kröger / 04.11.2020

Der ARD Nachwuchs versucht “mit der grünroten Welle zu schwimmen”. Karriere macht man in den deutschen Medien heute nur mit dem Nachbeten der verordneten Einheitsmeinung. Für viele, nicht nur junge Menschen ist es offensichtlich einfacher, das Denken anderen zu überlassen und gläubig dem Trend hinterher zu rennen. Ob das auf Dauer reicht, wird sich zeigen.

K Bucher / 04.11.2020

Gerade frisch von Pi news geklaut , +++Update 10:30 Uhr: Aktueller Stand – Swing States für Trump: Florida: Trump 51,22% Biden 47,80% | Georgia: Trump 50,47% Biden 48,31% | Iowa: Trump 53,23% Biden 45,00% | Michigan: Trump 42,31% Biden 46,09% | North Carolina: Trump 50,09% Biden 48,69% | Ohio: Trump 53,35% Biden 45,19% | Pennsylvania: Trump 56,09% Biden: 42,49% | Wisconsin: Trump 50,92% Biden: 47,57% Anzeige Swing States für Biden: Arizona Biden 51,85% Trump 46,82% | Minnesota: Biden 52,60% Trump 45,26 | Nevada: Biden 50,09% Trump 47,99%. Biden hat aktuell 227 Wahlmänner und voraussichtlich Nevada und Arizona mit 17 Wahlmännern. Das reicht nicht. Trump hat 213 Wahlmänner und voraussichtlich Georgia, North Carolina, Pennsylvania, Michigan und Wisconsin mit 77 Wahlmännern. Das wären 290. 271 braucht er. Es zeichnet sich immer mehr ab, dass Trump gewonnen hat!!!+++Diese Guten Nachrichten waren es mir allemal Wert sie hier einzustellen

Frances Johnson / 04.11.2020

“Wer wird neuer US-Präsident?” Antwort: Donald Trump. Ist aber jetzt leichter. God bless America.

Karl Hans Bauer / 04.11.2020

Auf dem Blog reitschuster.de findet sich ein Artikel mit der Überschrift “ARD-Nachwuchs zu 92 Prozent grün-rot-rot. Haltung in der Anstalt laut Umfrage noch strammer als befürchtet.” Da kann man sich in etwas ausrechnen, wie das Programm gestaltet wird. Diese linken Gesinnungsgenossen haben bestimmt auch ähnlich agierende Vorgesetzte.

Jürgen Fischer / 04.11.2020

@Marie-Luise Brehm, Daumen hoch und herzlichen Dank für Ihren Kommentar, der mir eine Menge der mir noch fehlenden Mosaiksteinchen zur Aufklärung der Zusammenhänge um die bestehende Misere geliefert hat. Ich betrachte die US-Wahl auch ziemlich neutral, weil ich der Meinung bin, die USA können und werden den Rest der Welt nicht retten, denn sie sind viel zu sehr mit den Interessen der USA, wessen auch sonst, beschäftigt. Das einzige Land, das nicht vorrangig seine eigenen Interessen vertritt, dürfte (Zutreffendes bitte hier einsetzen) sein.

Martin Wehlan / 04.11.2020

Das hat Angela Merkel wirklich alles versucht, Trump aus dem Amt zu jagen - ja sogar ein Virus bei den Chinesen bestellt, das ihr nutzt, aber Trump schadet - und es hat nicht gereicht. Wie schön.

Sabine Schönfelder / 04.11.2020

Eine tolle MORNING-SHOW! Für Komik sorgte „der Fazler“, als er mit näselnd- wissenschaftlichem Timbre in hoher Stimmlage demonstrierte, was die FAZ nach ihrer politischen Wende an ´Kompetenzˋ und Haltung verkauft. Trump hat es versäumt das Land zu einigen, auf diese Kritik muß er bestehen, hahaha. Hier spricht der grüne Originalton aus der Mainstreamwolke der linken Infantilisten. Um diese Erkenntnis zu gewinnen war es sicherlich nicht nötig, „Anfang des Jahres“ von wahrscheinlich unseren Steuergeldern unterstützt, über Merkels Subventionsmillionen für die absterbende Presselandschaft,  zwei Monate in die USA zu verbringen. Eine Einigung mit den ´Dämosˋ überhaupt zu beabsichtigen, gehört in die Kategorie: Träum weiter! Das enorme Haßpotential seitens der Clinton-Partei, die noch vor Trumps Amtsantritt und jede Sekunde w ä h r e n d seiner Amtszeit nur damit beschäftigt war Dreck zu sammeln, Dreck selbst zu generieren, um ihn über Trump auszuschütten, die NICHTS ausließ und läßt!! diesem Mann zu schaden; mit diesen Demokraten soll Trump das Land EINEN??? Herr@Ingendaay, von den Demokraten würde nur EIN ANGEBOT Trumps akzeptiert: Sein Suizid in Form einer SELBSTANZÜNDUNG direkt vor dem Weißen Haus. Ein bißchen viel verlangt, vom amerikanischen Präsidenten. Es gehören immer ZWEI ZUM TANGO. Als Fachmann für Patricia Highsmith sollten Sie ein Gespür für kriminelle Energie entwickelt haben. Ich sehe bei den Demokraten, und übrigens auch bei der spanischen Linken diesbezüglich das wesentlich größere Potential; größer als es Trump je besaß. Nichts GUTES kann geschehen, wenn der Linke jegliche Form des gesunden Menschenverstands zu rechtsradikalem Gedankengut erklärt. Dann herrscht NUR NOCH DER IRRSINN, der mangels Logik STAATLICH ERZWUNGEN werden muß!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 26.05.2024 / 06:01 / 3

Indubio Folge 330 – Haltungs(Schaden)-Journalismus

Über die Haltung der Medien und die Verantwortung jener, die diese Medien konsumieren, spricht Gerd Buurmann mit den Autoren Tom Sora und Gunnar Kunz. Tom…/ mehr

indubio / 19.05.2024 / 06:01 / 38

Indubio Folge 329 – Mobbende Moralisten

Die Regierung mobbt das Volk oder lässt mobben und das Volk kuscht. Warum lässt sich das Volk so behandeln? Darüber spricht Gerd Buurmann mit der…/ mehr

indubio / 12.05.2024 / 06:01 / 40

Indubio Folge 328 – Deutschland im Mai

Tausend Muslime brüllten, dass Allah der Größte sei. So klingt es in Deutschland im Mai 2024. Darüber spricht Gerd Buurmann mit der Schriftstellerin Cora Stephan,…/ mehr

indubio / 05.05.2024 / 06:01 / 33

Indubio Folge 327 – Wie geht Deutschland mit Krieg um?

Gerd Buurmann spricht mit Markus C. Kerber über „Führung und Verantwortung – Das Strategie-Defizit Deutschlands und seine Überwindung“. Markus C. Kerber ist Jurist und Wirtschaftsprofessor und…/ mehr

indubio / 28.04.2024 / 06:01 / 28

Indubio Folge 326 – Staat Macht Angst

Gerd Buurmann spricht mit den Juristen Annette Heinisch und Alexander Christ, sowie mit dem Podcaster Christian Schneider von Aethervox Ehrenfeld über die Art und Weise der Ampel-Regierung,…/ mehr

indubio / 21.04.2024 / 06:01 / 26

Indubio Folge 325 – K.O. durch K.I.?

Welche Möglichkeiten und Gefahren birgt die neue Technologie der künstlichen Intelligenz? Darüber spricht Gerd Buurmann mit dem Wissenschaftstheoretiker Jobst Landgrebe, der für weniger Furcht im…/ mehr

indubio / 14.04.2024 / 06:02 / 23

Indubio Folge 324 – Corona-Ausnahmezustand – Die Untersuchung

Gerd Buurmann spricht mit Ulrike und Tom Lausen über ihr aktuelles Buch: "Die Untersuchung – Drei Jahre Ausnahmezustand: Ein wegweisendes Gespräch mit künstlicher Intelligenz". Wie…/ mehr

indubio / 07.04.2024 / 06:01 / 29

Indubio Folge 323 – 20.000 weiße Elefanten

Gerd Buurmann spricht mit Journalist und Afrika-Kenner Kurt Gerhardt über Fehler der Entwicklungshilfe. Für Gerhardt ist Entwicklungshilfe in heutiger Form keine Erfolgsstory, da sie Afrika…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com