News-Redaktion / 09.01.2020 / 10:27 / Foto: Alicia Brand / 31 / Seite ausdrucken

Die Trump Iran-Rede im Wortlaut und auf Deutsch

Gestern Abend hielt US-Präsident Donald Trump eine kurze Rede zum Konflikt mit dem Iran. Das Weiße Haus stellte die folgende Abschrift von Trumps Äußerungen zur Verfügung, die wir ins Deutsche übersetzt haben:

Solange ich Präsident der Vereinigten Staaten bin, wird es dem Iran niemals erlaubt sein, eine Atomwaffe zu besitzen.

Guten Morgen. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können: Das amerikanische Volk sollte äußerst dankbar und glücklich sein, dass bei dem Angriff des iranischen Regimes gestern Abend keine Amerikaner zu Schaden kamen. Wir haben keine Verluste erlitten, alle unsere Soldaten sind in Sicherheit, und die Schäden an unseren Militärstützpunkten sind nur minimal. 

Unsere großartigen amerikanischen Streitkräfte sind auf alles vorbereitet. Der Iran scheint sich zurückzuhalten, was für alle Beteiligten eine gute Sache und für die Welt sehr gut ist.

Kein amerikanisches oder irakisches Leben wurde aufgrund der getroffenen Vorsichtsmaßnahmen, der Verteilung der Streitkräfte und eines sehr gut funktionierenden Frühwarnsystems verloren. Ich begrüße das unglaubliche Geschick und den Mut von Amerikas Männern und Frauen in Uniform.

Viel zu lange – genau gesagt seit 1979 – haben die Nationen das zerstörerische und destabilisierende Verhalten des Iran im Nahen Osten und darüber hinaus toleriert. Diese Zeiten sind vorbei. Der Iran war der führende Sponsor des Terrorismus, und sein Streben nach Atomwaffen bedroht die zivilisierte Welt. Das werden wir niemals zulassen.

Letzte Woche haben wir entschiedene Maßnahmen ergriffen, um einen skrupellosen Terroristen daran zu hindern, das Leben der Amerikaner zu bedrohen. Auf meine Anweisung hin hat das US-Militär den Top-Terroristen Qasem Soleimani eliminiert. Als Chef der Quds Force war Soleimani persönlich für einige der absolut schlimmsten Gräueltaten verantwortlich.

Er bildete Terroristenarmeen, einschließlich der Hisbollah, aus, die Terroranschläge auf zivile Ziele starteten. Er hat überall in der Region blutige Bürgerkriege angeheizt. Er verwundete und ermordete Tausende von US-Truppenangehörigen, einschließlich der Platzierung von Straßenbomben, die ihre Opfer verstümmeln und zerstückeln.

Soleimani leitete die jüngsten Angriffe auf das US-Personal im Irak, bei denen vier Soldaten schwer verwundet und ein Amerikaner getötet wurden, und er inszenierte den gewaltsamen Angriff auf die US-Botschaft in Bagdad. In den letzten Tagen plante er neue Angriffe auf amerikanische Ziele, aber wir haben ihn aufgehalten.

Soleimanis Hände waren sowohl mit amerikanischem als auch iranischem Blut getränkt. Er hätte schon vor langer Zeit liquidiert werden müssen. Indem wir Soleimani beseitigt haben, haben wir eine starke Botschaft an die Terroristen gesendet: Wenn euch euer eigenes Leben lieb ist, werdet Ihr nicht das Leben unserer Leute bedrohen.

Während wir weiterhin Optionen als Reaktion auf die iranische Aggression prüfen, werden die Vereinigten Staaten unverzüglich zusätzliche strafende Wirtschaftssanktionen gegen das iranische Regime verhängen. Diese mächtigen Sanktionen werden so lange bestehen bleiben, bis der Iran sein Verhalten ändert.

Allein in den letzten Monaten hat der Iran in internationalen Gewässern Schiffe beschlagnahmt, einen unprovozierten Schlag gegen Saudi-Arabien abgefeuert und zwei US-Drohnen abgeschossen.

Irans Feindseligkeiten haben sich nach dem törichten iranischen Atomdeal im Jahr 2013 deutlich erhöht und sie erhielten 150 Milliarden Dollar, ganz zu schweigen von 1,8 Milliarden Dollar in bar. Statt "Danke" zu den USA zu sagen, riefen sie "Tod den Amerikanern". Tatsächlich riefen sie "Tod für Amerika" an dem Tag, an dem das Abkommen unterzeichnet wurde.

Dann ging der Iran auf eine Terrortour, finanziert durch das Geld aus dem Abkommen, und schuf die Hölle in Jemen, Syrien, Libanon, Afghanistan und Irak. Die Raketen, die gestern Abend auf uns und unsere Verbündeten abgefeuert wurden, wurden mit den von der letzten Regierung zur Verfügung gestellten Mitteln bezahlt. Das Regime hat auch die Repressionen im eigenen Land stark angezogen und kürzlich sogar 1.500 Menschen bei den vielen Protesten, die überall im Iran stattfinden, getötet.

Der sehr defekte JCPOA läuft ohnehin in Kürze aus und gibt dem Iran einen klaren und schnellen Weg zum nuklearen Ausbruch. Der Iran muss seine nuklearen Ambitionen aufgeben und seine Unterstützung für den Terrorismus beenden. Es ist an der Zeit, dass Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Russland und China diese Realität erkennen.Sie müssen sich jetzt von den Überresten des Iran-Geschäfts – oder des JCPOA – lösen, und wir müssen alle gemeinsam darauf hinarbeiten, mit dem Iran eine Vereinbarung abzuschließen, das die Welt sicherer und friedlicher macht. Wir müssen auch einen Deal machen, der es dem Iran erlaubt, zu gedeihen und sein enormes ungenutztes Potential zu nutzen. Der Iran kann ein großartiges Land sein.

Frieden und Stabilität können im Nahen Osten nicht herrschen, solange der Iran weiterhin Gewalt, Unruhen, Hass und Krieg schürt. Die zivilisierte Welt muss eine klare und einheitliche Botschaft an das iranische Regime senden: Ihre Kampagne des Terrors, des Mordes und der Verstümmelung wird nicht länger geduldet werden. Es wird Ihnen nicht erlaubt sein, damit weiter zu machen.

Heute werde ich die NATO bitten, sich viel stärker in den Nahostprozess einzubringen. In den letzten drei Jahren ist unsere Wirtschaft unter meiner Führung stärker als je zuvor, und Amerika hat die Unabhängigkeit im Energiebereich erreicht. Diese historischen Errungenschaften haben unsere strategischen Prioritäten verändert. Das sind Errungenschaften, die niemand für möglich gehalten hat. Und Optionen im Nahen Osten wurden verfügbar. Wir sind jetzt die Nummer eins unter den Öl- und Erdgasproduzenten der Welt. Wir sind unabhängig, und wir brauchen kein Öl aus dem Nahen Osten.

Das amerikanische Militär wurde unter meiner Regierung für 2,5 Billionen Dollar komplett neu aufgebaut. Die US-Streitkräfte sind stärker als je zuvor. Unsere Raketen sind groß, stark, präzise, tödlich und schnell. Im Bau sind viele Hyperschallraketen.

Die Tatsache, dass wir dieses großartige Militär und diese Ausrüstung haben, bedeutet jedoch nicht, dass wir sie einsetzen müssen. Wir wollen sie nicht benutzen. Amerikanische Stärke, sowohl militärisch als auch wirtschaftlich, ist die beste Abschreckung.

Vor drei Monaten, nachdem wir 100 Prozent von ISIS und seinem Territorialkalifat zerstört hatten, haben wir den wildgewordenen Anführer von ISIS, al-Baghdadi, getötet, der für so viele Tode verantwortlich war, einschließlich der Massenköpfungen von Christen, Muslimen und allen, die sich ihm in den Weg stellten. Er war ein Monster. Al-Baghdadi versuchte erneut, das ISIS-Kalifat wieder aufzubauen, und scheiterte.

Zehntausende von ISIS-Kämpfern wurden während meiner Amtszeit getötet oder gefangen genommen. ISIS ist ein natürlicher Feind des Iran. Die Zerstörung von ISIS ist gut für den Iran, und wir sollten bei dieser und anderen gemeinsamen Prioritäten zusammenarbeiten.

Abschließend noch ein Wort an das Volk und die Führer des Iran: Wir wollen, dass Sie eine Zukunft und eine große Zukunft haben – eine Zukunft, die Sie verdienen, eine Zukunft des Wohlstands zu Hause und der Harmonie mit den Nationen der Welt. Die Vereinigten Staaten sind bereit, den Frieden mit allen, die ihn anstreben, zu begrüßen.

Ich möchte Ihnen danken, und Gott segne Amerika. Ich danke Ihnen sehr. Ich danke Ihnen. 

 

Bei der Washington-Post finden Sie das englische Original-Transscript und hier die ein Video der Rede 

Im Zusammenhang ist auch die Rede des amerikanischen Präsidenten zum Nukleasr-Deal mit dem Iran vom 13. Oktober 2017  interessant. Achgut.com hat auch sie seinerzeit im Wortlaut und in deutscher Übersetzung publiziert.

Foto: Alicia Brand via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolfgang Kaufmann / 09.01.2020

In den letzten Tagen twitterte Trump: „Der Iran hat noch nie einen Krieg gewonnen und noch nie Verhandlungen verloren.“ Die Kultur der Taqqiya baut eben auf haltlosen Lügen und ungehaltenen Versprechen. Damit ist die gutmenschlich sozialisierte Linke hoffnungslos überfordert und reagiert mit Anbiederung und Unterwerfung.

Albert Pflüger / 09.01.2020

Die Perser, die ich hier in Deutschland kennengelernt habe, waren ausnahmslos freundliche und angenehme Menschen. Grundsätzlich mag ich sie lieber als Araber. Daß dieses Volk so sehr unter den religiösen Machthabern leiden muß, liegt wesentlich daran, daß die Landbevölkerung deutlich religiöser als die gebildeteren Städter und die Stütze der Klerikalen ist. Außerdem wird die Regierung nicht müde, das Volk kleinteilig zu unterdrücken. Unsere Regierung sollte die Machthaber nicht auch noch stützen!

Christian Frey / 09.01.2020

Ich bleibe dabei: bei allem, was mir an achgut gefällt, finde ich die Art und Weise, wie Sie das Phänomen Donald Trump journalistisch begleiten, völlig unzureichend. Dafür sprechen auch die Leserkommentare hier - erschreckend!

Walter Neumann / 09.01.2020

Wieder ein DANKE für diesen Beitrag, den wir sonst nirgends lesen dürfen.

beat schaller / 09.01.2020

@Werner Arning, Danke für Ihren Kommentar, das sehe ich genau so. In den Mainstream Medien finden wir wie gewohnt nichts positives dazu, aber daran kann man sich gewöhnen.

Renate Bahl / 09.01.2020

Tolle Rede, Mr. President! Und siehe da: Er zettet keinen Krieg an: das werden unsere MSM nun gar nicht wechseln können. Und an Herrn Werner Arning: Toller Kommentar…..  Aber wo versteckt sich in unserer Gruselregierung jemand, der auch nur ansatzweise Stärke und Entschlossenheit vorweisen könnte??!! Mir fällt da niemand ein

Wolfgang Nirada / 09.01.2020

Danke für die Veröffentlichung der Rede des gewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika Mr. Donald Trump! Ich werde diese Rede so oft wie möglich teilen, ausdrucken und verteilen. Ganz so wie es die Weisse Rose unter den Nazis gemacht hat. Weil die deutschen Medien-Säue (Achtung! Satire!) in alter Tradition nur Hass und Hetze verbreiten und Handlanger des Regimes sind…

Sabine Schönfelder / 09.01.2020

Well done, Mr. President! God bless you. Klare Ansage. Übrigens, brauchen Sie nicht zufällig eine Putzfrau, Mr. Trump? Wir hätten hier eine uckermärkische Spitzenkraft zu vergeben. Sie ist ein wenig lahm und betulich, aber wenn sie in ihren Schüttelmodus fällt, ist sie sehr n a c h h a l t i g bei der Beseitigung von stellenweise hartnäckigem Schmutz. Außerdem, so hat sie uns erzählt, war es immer ihr Traum ihren Lebensabend in Amerika zu verbringen und je früher sie damit beginnt, desto besser…...

Steffen Rascher / 09.01.2020

Man lese im Vergleich das komische Gefasel unserer Ladys und ihrer Kastraten. Das hier ist big Business und für alle ist was dabei. Gefährder brauchen klare Ansagen und keine Streicheleinheiten. Selbst die arabischen Frauen halten uns deutsche Männer für Waschlappen. Männer, das muss sich wieder ändern. Die Zeiten werden archaischer, nicht weil wir wieder Machos sind, sondern weil man diese Kultur ins Land gerufen und mit Plüschteddys beworfen hat. Willkommen zu Hause haben die Schneeflöckchen skandiert. War das schön! Die Kelly Family hätte noch dazu singen müssen und alles – wirklich alles wäre in Liebe ersoffen. Danach gehen die Damen beglückt auf die Suche nach dem dominanten Macker mit dichtem schwarzem Haar. Das Ende vom Lied steht dann oft in der Zeitung. Man kann sich in Träumen so herrlich verlaufen.

P. F. Hilker / 09.01.2020

Wer an dieser Rede was auszusetzen hat, sollte sich mal selbst fragen, ob mit ihm noch alles in Ordnung ist.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 16.02.2020 / 13:00 / 0

Planen Linke, SPD, Grüne und CDU morgen die Ramelow-Wahl?

Morgen wollen sich in Erfurt Vertreter von Linke, SPD und Grünen mit einer Arbeitsgruppe der CDU-Fraktion treffen, meldet welt.de. Dabei sollen, so heißt es in…/ mehr

News-Redaktion / 16.02.2020 / 06:30 / 0

Die Morgenlage: Rodung und Referendum

Im Jemen ist ein saudisches Kampfflugzeug abgeschossen worden, die USA wollen Energieprojekte in Osteuropa finanzieren, US-Außenminister Pompeo weist deutsche Kritik zurück, Frankreichs Präsident Macron fordert…/ mehr

News-Redaktion / 15.02.2020 / 09:03 / 0

Die Morgenlage: Abschuss und Analyse

In Syrien ist wieder ein Hubschrauber der Regierungstruppen abgeschossen worden, die USA erhöhen die Zölle für Flugzeuge aus der EU, Maduro droht Guaidó mit Verhaftung,…/ mehr

News-Redaktion / 14.02.2020 / 08:10 / 0

Die Morgenlage: Mauer und Medikamente

In Libyen gab es trotz Waffenruhe wieder Kämpfe, die afghanischen Taliban sollen den USA eine teilweise Waffenruhe für einige Tage versprochen haben, das Pentagon stellt…/ mehr

News-Redaktion / 13.02.2020 / 18:10 / 94

Ralf Höcker, Pressesprecher der WerteUnion, verlässt die Politik

Ralf Höcker, Pressesprecher der WerteUnion, verlässt die Politik. Hier seine Erklärung, die er auf Facebook abgab:   Ich habe mich eben mit folgendem Text von…/ mehr

News-Redaktion / 13.02.2020 / 15:00 / 0

Hochschullehrer beklagen Meinungsklima an Universitäten

Viele Hochschullehrer empfinden das Meinungsklima an deutschen Universitäten als einengend und intolerant. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (F.A.Z.) mit Bezug auf eine aktuelle Umfrage…/ mehr

News-Redaktion / 13.02.2020 / 13:00 / 0

UN: Nordkorea verstärkte Atomwaffenprogramm trotz Sanktionen

Nordkorea hat im Jahr 2019 sein Atomwaffen- und Raketenprogramm trotz internationaler Sanktionen und Resolutionen weiter vorangetrieben. Das berichtet die Nachrichtenagentur „Reuters“ mit Bezug auf einen…/ mehr

News-Redaktion / 13.02.2020 / 12:21 / 49

Ist das Corona-Virus ein schwarzer Schwan?

Als Schwarzen Schwan (Black Swan) wird ein unerwartetes Ereignis von enormer Tragweite bezeichnet, das die Finanzmärkte abrupt aus der Bahn werfen kann und unser Leben,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com