Jochen Ziegler / 16.08.2021 / 13:45 / Foto: Pixabay / 146 / Seite ausdrucken

Die STIKO ist umgefallen

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt nun die Impfung der 12- bis 17-jährigen Jugendlichen mit den SARS-CoV-2-Impfstoffen. Die Toxizität dieser immunogenen Substanzen wurde weder in Tieren noch in Phase-2-Studien ausreichend untersucht, man hat mindestens 4 bis 5 Jahre der regulären Zeit, die es dauert, einen wirksamen und sicheren Impfstoff zu entwickeln, weggelassen. Stattdessen führt der Westen gerade das größte Humanexperiment aller Zeiten durch, Wirksamkeit und Toxizität der „Impfstoffe” werden nun in der Praxis an Milliarden von Menschen ermittelt.

Dabei hat sich bereits jetzt herausgestellt, dass die „Impfstoffe” klinisch in keiner Altersgruppe gegen Infektion, schwere Krankheit (COVID, nicht Schnupfen oder leichte Grippe), den Tod daran oder gegen Erregerweitergabe wirken, und dass sie im Verhältnis zu etablierten Impfstoffen äußerst toxisch sind. Für keine Altersgruppe besteht eine sinnvolle Indikation für diese „Impfstoffe”, es sind immunogene Toxine. Daher war es falsch, dass die Stiko die Impfung für irgendeine Altersgruppe empfohlen hat. Bei keinem anderen Krankheitsbild hat sich die sonst zuverlässige STIKO über die medizinische Evidenz hinweggesetzt und das uralte ärztliche Prinzip des „primum non nocere“ missachtet. Die gilt für alle „Impfstoffe”, da alle auf dem Spike-Protein des SARS-CoV-2-Virus beruhen, dessen Überexpression im Körper toxisch ist.

Jugendliche sind durch das Virus gar nicht gefährdet, sie profitieren daher von der Impfung bereits a priori nicht. Niemand anders profitiert von ihrer Impfung, weil die „Impfstoffe” die Impflinge – anders als bei Impfungen wie MMR (Masern, Mumps, Röteln) – nicht sterilisieren und also die Infektiosität der Impflinge nicht nennenswert verändern. Hingegen führen die „Impfstoffe” bei Jugendlichen häufiger als bei anderen Altersgruppen zu schweren Nebenwirkungen. Dass die STIKO nun eine Empfehlung für diese Altersgruppe ausspricht, zerstört diese Institution. Sie verliert jegliche Glaubwürdigkeit.

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Dr Stefan Lehnhoff / 16.08.2021

Ja, es ist zu hoffen, dass wieder ein paar mehr merken, dass wissenschaftliche Seriösität nichts mehr zählt sondern nur totalitäre Politik. Die Stiko hatte aber auch schon früher massive Interessenkonflikte und empfahl z.B. auch die Grippeimpfung, obwohl die prospektiven doppelblind bezüglich vernünftiger Endpunkte auch sinnlos ist- außer für die Hersteller und deren Helfer. Hier wird also lediglich REST- Glaubwürdigkeit verspielt. Und noch was: Haben Sie die Begründung gelesen? Die ist bezeichnend genug! Ich wärme die Impfärzte: Das ist nicht nur ein mehrfacher Verstoss gegen den Nürnberger Kodex, sondern vorsätzliche Körperverletzung und im Zweifelsfall Mord (Ja, Mord, nicht Totschlag ). Die letzten Verurteilten mit dieser Steaftatskombination wurden ausnahmslos gehenkt. Ihr wurdet gewarnt.

Fred Burig / 16.08.2021

Man kann nur hoffen, dass das alte Sprichwort: “Mit gefangen, Mit gehangen” auch hier zählt! Aber das wohl eher nicht, denn die winden sich schon irgendwie wieder raus, obwohl sie damit eindeutig Verbrechen an der Menschheit begehen!  MfG

H.Milde / 16.08.2021

Q.e.d. Nicht das PRIMUM NIHIL NOCERE;  SECUNDUM CAVERE; TERTIUM SANERE zählen, sondern PEKUNIA NON OLET! Vae victis.

T. Weidner / 16.08.2021

Hauptsache, Merkel & Söder bekommen ihren Willen. Skrupellos und ohne Rücksicht auf Verluste…

beat schaller / 16.08.2021

diese Regierung und ihre Zulieferer sind ein einziges grosses Dreckgeschäft. Mehr gibt es nicht zu sagen. b.schaller

G. Jakobs / 16.08.2021

...was zu erwarten war. Der Zug rast ungebremst Richtung Hölle und kommt erst dann zum Stillstand, wenn er frontal an einem Felsen zerschellt. Wait and see…

Peer Munk / 16.08.2021

Dr. Martin Terhardt, Mitglied der STIKO, kündigte ja bereits im Wortlaut an: „Wir werden versuchen, der Politik ein bisschen entgegenzukommen”. Was soll man da noch sagen? Offenbar wird überall nur noch politisch entschieden. Ein typisches Merkmal totalitärer Staaten.  Die roten Khmer sagten seinerzeit: “Zum bau von Staudämmen braucht ihr nichts anderes als politische Schulung.”

Manuel Jußen / 16.08.2021

Besser wäre es für die StIKo gewesen, mit Hinweis auf den politischen Druck geschlossen zurück zu treten und die Politik auf ihrem Mist sitzen zu lassen, statt sich so zu korrumpieren. Wir leben in einem Virologischen Mullahstaat.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com