Gunter Weißgerber / 26.07.2020 / 16:00 / Foto: Stefan Klinkigt / 40 / Seite ausdrucken

Die SPD, Frau Dreyer und die Eventszene

Malu Dreyer, eine Spitzenpolitikerin mit Personenschutz, fordert vom Personenschutz der Bevölkerung – der Polizei – Zurückhaltung. Malu Dreyer ist eine Sozialdemokratin neuer Prägung. Sie lässt die Bevölkerung im Stich und schlägt sich auf die Seite der neudeutschen Eventszene. Wörtlich sagte sie der Funke-Mediengruppe am 25. Juli 2020:

"Es ist wichtig, dass die Polizei in solchen Fällen präsent ist, und sie sollte den Weg der Deeskalation gehen. … Es geht ja vor allem um eine Gruppe von Menschen, die unzufrieden sind, weil sie wegen Corona nicht feiern können. Da hat sich Frust angestaut und auch Hass auf Behörden und die sogenannte Obrigkeit." 

Mehr an Verständnis für gewalttätige Randalierer geht nicht! Wer schützt die Bevölkerung vor solchen Spitzenpolitikerinnen? 1989 schüttelten wir in der DDR friedlich eine brutale Diktatur ab. Nicht eine Flasche flog, nicht ein Polizist wurde angegriffen. Die Spezialdemokratin Dreyer versteht 2020 dagegen angeblichen Corona-Frust als Randale-Grund. Tiefer will sie ohnehin nicht in die Materie einsteigen.Sie müsste  auf die Verhältnisse vor 2015 und nach 2015 eingehen. So ehrlich ist sie aber nicht.

Die Stuttgarter Nachrichten vom 23. Juli 2020 sind hier weiter und schreiben:

"Immer mehr Beteiligte der Ausschreitungen in der Nacht zum 21. Juni bekommen jetzt die Konsequenzen zu spüren: Die Zahl der ermittelten Tatverdächtigen steigt. Stuttgart – Die Gefängniszellen füllen sich weiter. Nach der Randale in der Innenstadt in der Nacht zum 21. Juni haben die Ermittler inzwischen vier weitere junge Verdächtige im Alter zwischen 16 und 19 Jahren ausfindig gemacht. Der Älteste soll zu der Gruppe gehören, die am Schlossplatz einen Studenten angegriffen hatte. Gegen ihn wird wegen versuchten Totschlags ermittelt. … . Ein 17-Jähriger soll eine Schaufensterscheibe und einen Streifenwagen mit massiver Gewalt zerstört haben. Er wurde bereits in der vergangenen Woche festgenommen. Ins Netz sind auch zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren gegangen, die sich an den Sachbeschädigungen beteiligt haben sollen. Dem Jüngeren wird außerdem vorgeworfen, mit einer Flasche auf Polizisten geworfen zu haben."

"Alle vier Beschuldigte haben einen deutschen Pass", sagt Polizeisprecherin Monika Ackermann. "Bei den Ermittlungen zu den familiären Verhältnissen ist bei dreien ein Migrationshintergrund hinterlegt. … Alle befinden sich in U-Haft. Damit erhöht sich die Zahl der Tatverdächtigen auf 49. Die zuständigen Richter haben 26 Haftbefehle erlassen, vorwiegend wegen Landfriedensbruchs. Acht sind gegen Auflagen auf freiem Fuß."

Die alte Dame SPD darbt im sicherheitspolitischen Delirium. 

Foto: Stefan Klinkigt

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Peter Edel / 26.07.2020

Sehr klare Worte, danke! Solche abgehobenen Politik-Verdreher sollten umgehend abgewählt werden. Frau Dreyer ist wie Merkel gegen ihr eigenes Volk.

Sepp Kneip / 26.07.2020

Malu Dreyer - ihre Aufttitte werden immer peinlicher. Es gibt in Deutschland nur noch “Spitzenpolitiker*Innen”, deren Spitze die Merkelhörigkeit ist. Diese Hörigkeit macht sie zu dem, was sie sind, hochgepuschte Vasallen einer faktischen Diktatorin. Leute mit Verstand, die dem Bürger dienen wollten, sind längst ihre Ämter los. Die jetzigen deutschen Politiker sind ein verluderter und verlauster Sauhaufen, denen der Bürger am Allerwertesten vorbei geht. Eine Vaterlandsverteidigung ist nicht mehr möglich, weil “Spitzenpolitiker*Innen” die Bundeswehr wehruntauglich gemacht haben. Eine Verteidigung des einzelnen Bürgers ist nicht mehr möglich, weil “Spitzenpolitiker*Innen” die Polizei systematisch destabilisiert haben. Hierzu gehören auch so dumme Sprüche wie die von Frau Dreyer. Wird der deutsche Michel das endlich mal begreifen und diese Leute zum Teufel jagen?

Jürgen Fischer / 26.07.2020

Typische Realitätsverzerrung der SozenLinkenGrünen: wenn es gegen andere geht, dann darf und soll die Polizei sich zurückhalten, dann brauchen wir am besten gar keine. Wenn sie aber selbst mal eins aufs Dach kriegen, dann wird sofort nach Polizei und Zeter und Mordio geschrien (siehe auch Thilo Schneiders Helge-Lindh-Zustandsbeschreibung von heute). Frau Dreyer und Herrn Lindh möchte ich raten, sich einfach mal unters fröhlich feiernde Volk zu mischen, um sich vor Ort ein Bild zu machen. Schließlich sind sie ja Vertreter des Volkes auf Erden, da wäre ein bisschen Volksnähe ja nicht das schlechteste - oder? Und immer dran denken: Maske auf - und (mindestens) eine Armlänge Abstand! Es könnte sein, dass ihnen das Partyvolk was hustet.

Frank Holdergrün / 26.07.2020

“Die alte Dame SPD darbt im sicherheitspolitischen Delirium.” >>> Danke für diesen Satz, der Partei ist nicht mehr zu helfen. Die Tassen sind alle ausgeräumt, im Schrank schunkeln nur noch ein paar leere Flaschen.

Peter Wachter / 26.07.2020

Die Party-+Eventszene gab es schon im Februar 2020 in Köln im Karneval, google: “Gezielte Prügeleien im Kölner Karneval” (Quelle WDR1), da hiessen die Teilnehmer aber noch Jugendliche, natürlich ohne Geschlechts- und Kulturhintergrundsangabe. Guckst Du + verstehst Du, WIR SCHAFFE DAT !?

Regina Becker / 26.07.2020

Natürlich ist das Schwachsinn. Was ist denn die Aufgabe der Polizei? Am Tatort mit den Straftätern ein Bierchen trinken oder Volkstänze einüben. Die Dame Malu sollte sich ihrerseits überlegen, was die Politik tun kann, um es gar nicht erst zu solchen Eskalationen kommen zu lassen. Die armen Migranten konnten nicht auf öffentlichen Plätzen feiern und in die Clubs können sie auch nicht, die Bordelle sind geschlossen - da kommt natürlich jedem Erdenbürger der Dampf aus Ohren und Knopflöchern. Und was tut man dann? Na klar, Bullen klatschen, Schaufenster entglasen, Geschäfte plündern. “Hass auf Behörden und… Obrigkeit”? Ich denke, Hass ist verboten, sogar in der einfachen Rede oder Schrift, da braucht man gar nicht randalieren - das ist so schon strafbar (Maas sei dank). Ich bin froh, dass immer mehr von dieser Art Menschen zu uns gelassen und geholt werden. So ist auch in ländlicher Gegend bald Gruppenstärke erreicht. Man jagt ja bekanntlich nur im Rudel und da kann sie tatsächlich keiner aufhalten. Deeskalation, haha, dann gehen alle wieder brav in ihre kostenlose Wohnung… Je mehr es werden, desto schneller schreitet diese Entwicklung voran. Vielleicht ganz gut so, denn nichts ist schlimmer als eine lange Dauer dieser Übergangszeit. Und die Dame Malu lädt die Verhafteten nach Mainz ein, feiert mit ihnen, die Polizei hat an diesem und am nächsten Tag dienstfrei wegen Überstundenabbau (wenn das bloß nicht eskaliert).

P. F. Hilker / 26.07.2020

Das dumme Volk hat genau solche Politiker verdient.

RalfMichael / 26.07.2020

Mit der SPD verschwindet bei den nächsten Wahlen auch eine Frau Dreyer ;o))

Andreas Glaesel / 26.07.2020

Ich wünsche ja niemandem etwas Schlechtes. Aber wie würde es diese “Spitzenpolitikerin” wohl finden, sollten ihre Personenschutz-Leute bei einem Angriff unzufriedener “junger Männer” auf Frau Dreyer ebenfalls nur deeskalierend wirken, anstatt ihren Job zu machen…?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com