Thilo Schneider / 24.03.2018 / 06:23 / 35 / Seite ausdrucken

Die Petze ist ein Meister aus Deutschland

Thilo Schneider widmet sich in seiner neuen Video-Kolumne der "Darkside of the Mittelschicht". Dabei schont er weder seine Mitmenschen noch sich selbst. In der ersten Folge nimmt er sich die Petze und den ihr nahe verwandten „unbesorgten Bürger" zur Brust: „Ich habe sie schon in der Schule gehasst, diesen Honk oder diese Uschi in der ersten Reihe. Die erste Reihe war immer auch die deutscheste Reihe in der Klasse. Sich an die Autorität ranschmeißen und den Rest dafür bluten lassen. Und ich glaube, dass Medien und Politik heute voll von Leuten aus der ersten Reihe sind."

Foto: Timo Raab

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gabriele Schulze / 24.03.2018

Klasse! Und sehr sehr zutreffend. Alerdings gibt es 2 Sorten in der ersten Reihe: Streber und Petzer. Die Streber waren nicht unbedingt auch immer Petzer. Die Analogie ist jedoch hervorragend.

U. Unger / 24.03.2018

Bravo, Herr Schneider. Voll ins Herz aller Freiheitsliebenden, wie mich.  Stringente Gedankenführung, auch formal ein Spitzenbeitrag!

Stefan Maier / 24.03.2018

Herrlich! Dafür haben Sie bei mir einen Joker, um wieder mal Blödsinn schreiben zu dürfen!

Anna Barbara Zahn / 24.03.2018

Ein wundervolles Video Herr Schneider. Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen. Es ist traurig, aber ich kann mir jetzt die Situation während des Hitler-Regimes vorstellen. Und diese Situation haben wir heute wieder. Da werden Freundschaften aufgekündigt, wenn man nicht zur Flüchtlingspolitik der Kanzlerin steht. Zivilcourage Fehlanzeige. Und wenn vereinzelt Menschen sich aufmachen dagegen zu demonstrieren, werden sie von den rotlackierten Faschisten niedergebrüllt.  Churchill hat seine “Pappenheimer” schon gekannt: den Deutschen hast Du entweder am Hals oder unter den Füssen. Jetzt sind wir in der “Füsse küssen-Phase”.

B.Kröger / 24.03.2018

Super Herr Schneider!

Elisabeth Lahusen / 24.03.2018

Hallo Thilo, beste Grüße aus der ersten Reihe. Danke für Obst, ich sitze heute noch gerne vorne. Hat mir immer sau viel Spaß gemacht,  mich direkt und ungestört mit den Lehrern zu fetzen. Bin in Klasse 11 zum letzten Mal rausgeflogen: ” ...und Sie kommen hier erst wieder rein, wenn Sie sich entschuldigen!!!” wurde ich zum Abschied aus 60 cm Entfernung angebrüllt. Na ja, ich kam wirklich erst zwei Wochen später wieder nach der Entschuldigung. Wohlgemerkt:  der schriftlichen des Lehrers. Kommentar meiner Mutter zu ihrem Nachwuchs: “Ich bin froh, wenn ihr alle aus der Schule draußen seid und keiner von Euch geflogen ist. ” Ich habe alle Nervbeutel, die sich feige nach hinten verdrückten und von dort aus unqualifizierten Mist verzapften, immer verachtet.  Und wer Celan in solcher Weise missbräuchlich verwendet: ” die Petze ist ein Meister aus Deutschland”, der gehört sowieso verprügelt. Und nein, ich gucke jetzt nicht das Video. Die Anmoderation hier reicht mir.

Karin Adler / 24.03.2018

“Andere haben ein Leben, er eine Mission.” Jeder Satz ein Treffer. Danke, danke, danke!

Viktor Viktor / 24.03.2018

Das Video muss ich wohl jetzt mal teilen!!!!!!!!!!

Frank Stricker / 24.03.2018

Wunderbare Beschreibung der “dark side of Mittelschicht”. Obwohl Herr Schneider , wenn der “unbesorgte Bürger” doch schultechnisch eher im einser-Bereich unterwegs war, gehört er dann nicht eher zu den “Eliten” ? Sind also die Klebers und Slomkas dieser Welt doch eher im Eliten-Bereich angesiedelt ?  Dann wiederum kann ich die Amerikaner sehr gut verstehen, warum sie sich gegen das Establishment und für Donald Trump entschieden haben.  Ach ja , der Pullunder mit der breiten Krawatte macht sie fast zu einem Spießer-Honk. Ich hoffe nur, dass ihre Frau nicht “Uschi” heißt und in der ersten Reihe gesessen hat….......smile

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thilo Schneider / 17.01.2023 / 14:00 / 38

An der Abbruchkante. Eine Relotiade

Claas Relotius hat endlich einen neuen Job. Künftig wird er für die Werbeagentur „Jung von Matt“ Texte fabrizieren. Als kleine Hommage an ihn präsentiere ich…/ mehr

Thilo Schneider / 12.01.2023 / 14:00 / 47

Der Klappstuhl des Grauens

Die Geschichte von einer Kindergärtnerin, einem bestellten Louis-Vuitton-Rucksack und einem gelieferten Klappstuhl wirft die Frage auf, was wir vom Leben erwarten. Die Geschichte geht so:…/ mehr

Thilo Schneider / 21.12.2022 / 16:00 / 49

Mit Panzern aus dem Kalten Krieg

Weil der „Puma“ den Geist aufgibt, muss der „Marder“ ran, der schon ein halbes Jahrhundert auf der Uhr hat. Mit Material ausgestattet, das teils doppelt…/ mehr

Thilo Schneider / 15.12.2022 / 16:00 / 64

Kernfusion: Eine Lösung der „Klimakrise“ wäre wirklich ärgerlich

Amerikanischen Forschern ist es nach eigenen Angaben gelungen, eine Kernfusion durchzuführen. Ja, das wäre ärgerlich, wenn auf einmal eine Lösung der „Klimakrise“ möglich wäre, die…/ mehr

Thilo Schneider / 17.11.2022 / 16:00 / 26

Schutzengel-Tempo für Mutter Erde

Zur Anbiederung an den heiligen Zeitgeist haben sich die Zeugen Luthers etwas Neues ausgedacht: Bei Autobahnfahrten dürfen die Seelbesorgten der EKD nur noch maximal 100…/ mehr

Thilo Schneider / 12.11.2022 / 16:00 / 13

Kartoffelsolidarität

Wir erwarten Gäste und ich soll dem Schatz beim Kartoffelschälen helfen. Würde ich ja gern, muss aber dringend einen Artikel fertigschreiben. Bis dahin muss ihr…/ mehr

Thilo Schneider / 13.10.2022 / 16:00 / 48

Woher kommt die neue Empfindlichkeit?

Wir Boomer, unverkrampft und unsensibel, haben uns oft genug gefragt, wann die Heulerei losging und was sie verursacht hat. Ein möglicher Lösungsansatz könnte im Privatfernsehen…/ mehr

Thilo Schneider / 10.10.2022 / 14:00 / 24

Am nächsten dran. Eine Parabel

Die Polizei hält mich wegen eines theoretisch möglichen Verstoßes gegen §37 StVO an, weil der Typ VOR MIR bei Rot drübergefahren ist und sie seiner…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com