Vera Lengsfeld / 25.12.2022 / 11:00 / Foto: Pixabay / 29 / Seite ausdrucken

Die Natur lässt sich nicht zum Narren halten

Der Physiker Hans Hofmann-Reinecke erklärt in seinem Buch „Grün und Dumm“ streng wissenschaftlich, warum die „Energiewende“ scheitern muss. Noch ist die Propaganda stark, um die Wirklichkeit in den Schatten zu stellen. Es fragt sich nur, wie lange das noch gelingt.

Eines Abends in den 80er Jahren kam ein Mann spät aus dem Büro nach Hause. Auf die Frage seiner Frau, was denn los gewesen sei, antwortete der Mann: „Nichts Besonderes, außer dass wir morgen sieben Astronauten umbringen werden.“ Das ist nicht fiktiv. Diese Unterhaltung hat tatsächlich stattgefunden. Der Mann arbeitete als Ingenieur bei der Firma Morton Thiokol, dem Lieferanten der Booster-Raketen für das US-Spaceshuttle. Er hatte gewarnt, den für den nächsten Tag festgesetzten Start der „Challenger“ zu verschieben, weil der zu erwartende Nachtfrost die Dichtungen, welche die einzelnen Segmente der Rakete nahtlos miteinander verbinden sollten, durch die Kälte ihre Elastizität verlieren und brechen würden.

Es wurde entschieden, sich durch diesen ingenieurtechnischen Einwand nicht aufhalten zu lassen. Der Start war mit großem PR-Aufwand angekündigt worden, Präsident Reagan hatte wichtige Leute zu diesem Ereignis eingeladen und eine Rede vorbereiten lassen, die den Führungsanspruch der USA in der Raumforschung zementieren sollte. Da wollte man sich nicht mit einer Verschiebung des Starts blamieren. Der Ingenieur mit seinen technischen Bedenken war nur ein kleines, namenloses Rädchen im Getriebe, in das man sich keinen Sand streuen lassen wollte.

So wurde am nächsten Morgen die „Challenger“ gestartet und explodierte vor den Augen der Weltöffentlichkeit. Reagan musste seine Rede komplett umschreiben lassen.

Es wurde eine Untersuchungskommission eingesetzt. Eines ihrer Mitglieder, der Physiker und Nobelpreisträger Richard Feynman, fasste das Untersuchungsergebnis wie folgt zusammen: „For a successful technology, reality must take pecedence over pubilc relations, for nature cannot be fooled.“

Also: Die Realität muss die Oberhand über PR haben, denn die Natur lässt sich nicht überlisten. Sie ist am Ende immer stärker als die Propaganda.

Propaganda über die Natur siegen lassen

Leider gehört dieser Satz zu jenen Wahrheiten, die besonders Politiker nicht wahrhaben wollen. Was in Deutschland seit Jahren unter der Überschrift „Energiewende“ betrieben wird, ist der Versuch, wieder einmal die Propaganda und ihren verbreiteten Illusionen über die Gesetze der Natur siegen zu lassen. Aber diese Gesetze kann man nicht kennen (was inzwischen auf die absolute Mehrheit der politischen Entscheidungsträger und ihrer willigen Helfer in den Medien zutrifft), oder zu ignorieren versuchen (was die politikbeflissenen Wissenschaftler überwiegend tun), am Ende wird die Natur siegen. Unklar ist nur, wie groß der angerichtete Schaden sein wird. Fest steht bereits, dass es um viel mehr als sieben Astronautenleben gehen wird.

Der Physiker Hans Hofmann-Reinecke hat bereits 2012 ein Buch „Grün und Dumm“ vorgelegt, das kürzlich aktualisiert zum zweiten Mal erschienen ist, in dem er mit streng wissenschaftlichen Argumenten darlegt, warum die „Energiewende“ scheitern muss. Dass dieses Buch nicht die weite Verbreitung gefunden hat, die es verdient, liegt wohl am verunglückten Titel. Der ist zu plump provokativ, um erfolgreich zu sein.

Das ist fast schon tragisch, denn die nüchterne, sachliche und dennoch mit vielen Beispielen angereicherte Darstellung ist alles andere als reißerisch. Das Buch ist lehrreich und vor allem geeignet, die Wissenslücken derer zu füllen, die wie ich zwar noch Mathe und Physik bis zum Abitur gehabt haben, aber der Meinung waren, für diese Wissenschaften nicht geeignet zu sein. Beim Lesen habe ich mich gefragt, wie es jenen geht, die diese Fächer ganz und gar abgewählt haben. Tatsache ist, dass wir es seit Jahrzehnten mit Entscheidern und Propagandisten zu tun haben, die Milliarden nicht von Billionen unterscheiden können und keine Ahnung haben, was Mega-, Giga- oder Terawatt bedeutet.

Bis tief in die Qualitätsmedien reicht das Unwissen. Keine Ahnung, was installierte von der tatsächlichen Leistung unterscheidet. So leisten unsere Windkraftanlagen nur etwa 20 Prozent ihrer installierten Leistung, und auch nur, wenn der Wind weht, aber auch nicht zu stark, denn dann stehen die Räder wieder still, um nicht auseinanderzufliegen.

Die wissenschaftlich-technische Ignoranz unserer „Klimaretter“

Hofmann-Reinecke macht seine Leser erst einmal mit den benötigten Rechenarten bekannt, ehe er sich den grünen Thesen widmet, auf denen inzwischen die weltweite „Klimapolitik“ fußt. Die wissenschaftlich-technische Ignoranz unserer „Klimaretter“ geht inzwischen so weit, dass ihnen nicht klar ist, dass die unter 2 Prozent, die Deutschland zum CO2-Ausstoß weltweit beiträgt, völlig irrelevant sind, besonders, da China, der größte Emittent, im Pariser Abkommen zugebilligt bekommen hat, seine Emissionen planmäßig zu steigern. Aber natürlich würde es den (zum Teil gekauften) Klimaklebern nie einfallen, sich in Peking auf dem Platz des Himmlischen Friedens anzupappen, denn dann würde aus dem Gratismut, den sie in Europa – besonders in Deutschland – zeigen, bitterer Ernst.

Das Grüne Manifest, an dem sich die Klimapolitik orientiert, beruht auf sechs Hypothesen: 1. Die globalen Temperaturen steigen. 2. Die Konzentration von CO2 in der Atmosphäre wächst. 3. Die Zunahme von CO2 ist von Menschen verursacht. 4. Die Erderwärmung ist durch die Zunahme von CO2 verursacht. 5. Die Erderwärmung gefährdet die Lebensräume von Mensch und Tier. 6. Um zu überleben, müssen wir den Ausstoß von CO2 stoppen.

Nach gründlicher Beschäftigung mit diesen Thesen kommt Hofmann-Reinecke zu dem Schluss, dass die von IPPC, Regierungen und Medien verbreiteten Thesen zum teil wissenschaftlich fundiert sind, was These 1 bis 3 betrifft, zum Teil aber unbewiesen sind, was auf 4 bis 6 zutrifft.

Frühere CO2-Anstiege und Erwärmungen

Eiskernbohrungen von Wissenschaftlern in der Antarktis, dank derer das Klimageschehen der letzten 60.000 Jahre untersucht werden konnte, haben gezeigt, dass eine Temperaturerhöhung zu einer Erhöhung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre geführt hat und nicht umgekehrt. Die aktuelle Erwärmung von einem Grad Celsius in den letzten 50 Jahren hat mit Sicherheit keine Wetterphänomene oder Veränderungen verursacht, die nicht auch früher aufgetreten wären. Einen Beweis dafür hat unsere Außenministerin erbracht, als sie sich barfuß am Strand einer Insel ablichten ließ, die laut Prognosen schon hätte verschwunden sein müssen. Die Beauftragte, die Baerbock nach ihrer Rückkehr für diese Insel ernannte, wird es aller Wahrscheinlichkeit nach noch geben, wenn Baerbock längst Geschichte ist.

Wenn der Mensch, wie in These 4 behauptet, tatsächlich alleiniger Verursacher des CO2-Anstiegs wäre, hätte man tatsächlich Einfluss auf das Klima. Dann müssten vor allem die großen Verursacher wie China, Indien und die USA ihren Ausstoß stoppen. Besonders die ersten zwei denken gar nicht daran. Sie wissen zu gut, dass es auch früher CO2-Anstiege und Erwärmungen gegeben hat, an denen menschengemachter CO2-Ausstoß nicht beteiligt war.

In den letzten Kapiteln beschäftigt sich Hofmann-Reinecke mit den Irrationalitäten der deutschen „Klimapolitik“, die dabei ist, die gewachsene Kulturlandschaft und den Artenreichtum zu zerstören, unsere Energieversorgung zu ruinieren und unsere industrielle Basis zu zerstören. Deutschland will wieder einmal der Welt zeigen, wo es langgehen soll. Tatsächlich hat diese Politik nur eine Vorbildwirkung: anderen Ländern zu zeigen, was sie unbedingt vermeiden müssen. Weltweit erlebt die Kernkraft eine Renaissance, nur in Deutschland soll sie unerbittlich abgeschaltet werden, obwohl unsere Energieprobleme inzwischen fast stündlich größer werden.

In diesen Tagen wurde vom Bundeskanzler das erste schwimmende LNG-Terminal eröffnet, an das der erste Tanker „Hoffnung“ anlegt. Der bringt so viele Tonnen Gas, dass der Eindruck erweckt wird, es handele sich um die Lösung unserer Probleme. Tatsächlich reicht seine Ladung Flüssiggas, um unsere Energieversorgung für zwölf Stunden zu sichern.

Noch ist die Propaganda stark, um die Wirklichkeit in den Schatten zu stellen.

Es fragt sich nur, wie lange das noch gelingt.

Hans Hofmann-Reinecke: „Grün und Dumm. Die Natur lässt sich nicht zum Narren halten“, 246 Seiten, 27,82 Euro, hier bestellbar.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Jochen Grünhagen / 25.12.2022

Ich bekomme Schnappatmung wenn ich höre der Klimawandel müsse gestoppt werden, dass ist so vermessen, als wolle man die Zeit anhalten oder die Rotation der Erde zum Stillstand bringen. Letztlich geht es um Macht und hier um die Macht der sogenannten Grünen, die tatsächlich Linke sind. Die Bevölkerung wird mit Hilfe der grün linken Hilfstruppen, den Medien, vor allem den öffentlich rechthaberischen, in Angst und Panik vor dem vermeintlichen Klimawandel versetzt. Das Klima ändert sich auf der Erde seit es diesen Planeten gibt. Ich habe vor kurzem nochmal die populär wissenschaftlich letzte Folge von “walking with beasts” angeschaut. Dort wandert eine Mammutherde in der eiszeitlichen Tundra Richtung Alpen um vor dem kalten Winter in etwas mildere Gefilde zu kommen, dann gibt es eine Einblendung, “Nordsee vor 30.000 Jahren”. Heute ist dort die Nordsee,  der Meeresspiegel seitdem um rund 100 Meter angestiegen. Rund 20 Prozent der Bevölkerung würde die Grünen wählen, eine relative Mehrheit immer noch die Ampelparteien und auch die knapp 30 Prozent für die CDU bringt keine politische Kurskorrektur, von den anderen Parteien ist auch nichts zu erwarten. Irre was hier abgeht.

M.-A. Schneider / 25.12.2022

Das alles interessiert die Grünen und ihre Gefolgschaft aus FDP, CDU/CSU, SPD und Linke überhaupt nicht, sie steuern das Land unaufhaltsam auf den Abgrund zu, verharrend in ihrer ideologietriefenden, faktenbefreiten und realitätsfernen Welt, aus der heraus sie auf das “dumme”  Volk schauen, das mehrheitlich klaglos den Weg in den Niedergang beschreitet und dieser Katastrophenpolitik blind vertraut.

Gustav Kemmt / 25.12.2022

Dank! Ihr Artikel ist allerdings inkonsistent: Sie können nicht in einem Absatz sagen, dass eine Erhöhung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre die FOLGE ihrer Erwärmung sei (und nicht deren Ursache!) und dann im nächsten Absatz davon schreiben, der Mensch habe mit seinen CO2-Emissionen “tatsächlich Einfluss auf das Klima”. Unlogisch. Allgemein gilt: Je mehr CO2 in der Atmosphäre, desto besser. Die Menschen sollten CO2 in die Atmosphäre einbringen. Weil CO2 als Lebensgas dann für mehr Leben, respektive Artenreichtum sorgt. China und Indien sind schon ergrünt. Sowenig CO2 in der Atmosphäre war seit Millionen Jahren nicht. CO2 erwärmt die Atmosphäre weder, noch erkaltet es sie. Wir leben am Ende einer Eiszeit. Wenn es - so gut wie nicht messbar - eine Erwärmung (und damit eine Erhöhung der CO2-Konzentration) gibt, ist dies dem ewigen Auf und Ab geschuldet und ganz sicher nicht “menschengemacht”. Ansonsten zeigen Arktis/Grönland und Antarktis seit 1979 keinerlei Anomalie in der Ausdehnung ihres Eispanzers. Das gilt auch für die Temperaturen sowie die Niederschläge für alle Städte Deutschlands seit mindestens 1950. P.S. Das sog. IPCC ist seit 2007 als Betrugsformation erledigt.

George Samsonis / 25.12.2022

Damit die potentiellen Wähler von LinksGrün nicht hinter den LinksGrünen faulen Zauber der GRÜNEN PHYSIK kommen, wird diesen Kindern von den 3Fs verboten, am Freitag in die Schule zu gehen, um ein MINT-FACH zu lernen.

Peter Mohler / 25.12.2022

Da habe ich doch gleich mal zugeschlagen, im doppelten Sinne des Wortes: zuerst das Buch gekindelt dann aufgehört zu lesen. Warum? Weil der Autor so verliebt in sein Können als gelernter Naturwissenschaftler ist, dass er den ungeübten Leser zwingen zu meinen glaubt (absichtlich nicht einfach geschrieben) naturwissenschaftliche Notation zu verinnerlichen. Tut mir leid, nur weil Rechnen in Potenzen große Rechenvorteile hat, kann ich mir doch eher was unter langen Zahlenreihen (Nullen) als Sinnbild von Größenordnungen vorstellen. Die Seitenhiebe auf auf die Celsiusskala und anderes als gut gemeint, aber nicht gelungen, verwirren obendrein. Ein wahrscheinlich schnell geschriebenes Buch von einem der es gut meint. Schade. Aber immerhin habe ich woanders mich in die Feinheiten von kw und kwh einlesen können. Danke dafür.

H EVERSHEIM / 25.12.2022

Danke für diesen Artikel.. für Leser der Achse des Guten ist der Inhalt schon fast trivial. Aber leider nicht für die Grünen, die in diesen Ideen wieder ewig Gestrige (oder schlimmere) vermuten. Aber leider sind auch konservativere Parteien nicht unbedingt schlauer. Als Habeck in einer Bundestagssitzung dem Friedrich Merz vorwarf, dass es Schuld der CDU sei, dass die erneuerbaren noch nicht in vollem Umfang ausgebaut wären, hat der nichts geantwortet. Daher wäre es einfach gewesen zu sagen, dass diese Energiewende nur von Merkel und einer kleinen Elite um die Kanzlerin getragen wurde. “Vernünftige CDULer” wie Wolfgang Bosbach sind nicht der Professorin Claudia Kempfert   auf den Leim gegangen, die stets behauptete, dass alles “durchgerechnet” sei. Dabei weiß jeder Kölner: 3 mal 0 is 0 bliev 0.. egal wie die Ausbaustufe ist, wenn kein Wind, dann kein Strom. Scheinbar beherrscht Claudia Kempfert das Märchen von “des Kaisers neue Kleider” aus dem FF: ........... Apropos dumm: H. Broder hat einmal gesagt, dass der Wähler nicht so dumm sei, wie die Politiker meinen.. ich weiß nicht, ob er heute noch genauso denkt: wer heute angesichts dieses Dilemmas noch grün wählt, kann nach meiner Meinung nicht mehr alle Nadeln auf der Tanne haben. Aber die Grünen stehen nach wie vor bei 15-20% .. 2 Grüne sind die beliebtesten Minister.. das Volk wählt offenbar seinen eigenen Untergang..  schade. Das Ende vom Lied wird sein: Deutschland am Boden und das Klima hat sich keinen Deut verbessert oder verschlechtert ...

sybille eden / 25.12.2022

” Wenck soll von Süden angreifen,- wo bleibt Wenck ? Ich befehle, dass Wenck sofort angreift !!!  Sie sehen liebe Frau Lengsfeld, eine Fata Morgana kann bis zum Untergang wirken.

Robert Korn / 25.12.2022

Soweit ich das sehe, ist unstreitig, daß Wasserdampf der mächtigste Klimafaktor in der Atmosphäre ist. Nur: der lässt sich nun überhaupt nicht beeinflussen. Also stürzt man sich aufs “menschengemachte” CO2. Warum überhaupt? Ich denke, diese Klimageschichte ist die vorläufig letzte Barrikade des Anthropozentrismus: Der Mensch, der Mensch allein ist der einzige Grund für alles. Und dieser vorwissenschaftlichen und quasi-religiösen Anschauung huldigen unsere Entscheider. Sie können die Demütigung, nicht die letzte und endgültige Ursache der Verhältnisse zu sein, nicht ertragen.

Karl Murks / 25.12.2022

>> “Es fragt sich nur, wie lange das noch gelingt.” << Das gelingt bis zum Untergang. Abwandlung eines bekannten Zitates, welches Albert Einstein zugeschrieben wird: Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und der Tiefschlaf des deutschen Schlafmichels, aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com