Chaim Noll / 08.06.2020 / 08:21 / Foto: Freud / 100 / Seite ausdrucken

Die Maske, der Maulkorb

„I can't breathe“, rufen die Demonstranten der neuen Empörungswelle, doch sie meinen nicht die Atembehinderung durch die Masken, die viele von ihnen freiwillig tragen. Während sie „Rassismus“ und Mangel an Freiheit beklagen, unterwerfen sie sich zum Schein bedrückenden Restriktionen. Spätere Generationen werden sich über diese Fotos wundern: Bilder, auf denen Menschen freiwillig atembehindernde Masken tragen und sich gleichzeitig auf ihren Plakaten beschweren, dass sie „nicht atmen“ können.

Ich weiß, dass ich mich aufs Glatteis wage. Die Maske ist ein Symbol, ein Zeichen gesellschaftlichen Gehorsams. Man zeigt, indem man sie trägt, seinen guten Willen im Umgang mit anderen, seine Regierungstreue und Rücksicht, sein Verantwortungsgefühl. Die Maske soll nicht uns, ihre Träger schützen, sondern die Anderen, die wir sonst durch Husten, Niesen, Speicheln oder ähnliche Sekretierungen mit dem Corona-Virus infizieren könnten. Wir erklären uns dadurch zu potentiellen Virus-Trägern, allesamt. Wir erklären uns zu gefährlichen Menschen, die gemaßregelt werden müssen. Was allen Statistiken widerspricht, nach denen in Wahrheit nur ein winziger Bruchteil der Bevölkerung mit dem Virus infiziert ist.

Seltsamerweise treten die führenden Politiker nach wie vor unmaskiert in Erscheinung, während alle anderen ihre Gesichter verbergen müssen. Besteht im Bundeskanzleramt, im Weißen Haus, im Kreml keine Ansteckungsgefahr, weht dort reinere, bessere Luft? Von allen Maßnahmen gegen die Verbreitung des Virus war die Maske von Anfang an die sinnloseste. Bisher konnte niemand wissenschaftlich nachweisen, dass ein vor Mund und Nase gebundenes Stück Textil die gefürchteten Viren an ihrer Bewegung hindert. Im Gegenteil, die Masken, wenn wir sie nicht mindestens ein Dutzend Mal am Tag desinfizieren oder wechseln, werden ihrerseits zu üblen Bakterienträgern. Sie sind, wie benutzte Taschentücher, eher gefährlich als hygienisch. Überdies wurde ihr vermeintlicher Sinn – wie der von anderen Maßnahmen, Mindestabstand, Vermeidung von Zusammenkünften, Desinfektion, Hygiene etc. – durch die Massendemonstrationen der letzten Tage de facto aufgehoben.

Vor allem ist die Maske ein Maulkorb

Behörden, die alle diese Auflagen noch immer gegen Einzelne, gegen Geschäfte und öffentliche Einrichtungen erzwingen, nachdem man sie auf den Massendemonstrationen geduldet hat, bekennen sich damit offen zur Schikane gegen ihre Mitbürger. Der Corona-Bann ist gebrochen. Mit welchen Folgen auch immer. Wenn Zehntausende unter Parolen wie „I can't breath“ eng gedrängt demonstrieren und öffentliche Plätze überschwemmen dürfen, ist es schiere Verachtung und Verhöhnung der Bevölkerung, wenn Konzerte, Vernissagen, öffentliche Vorträge oder der Besuch von Sportveranstaltungen verboten bleiben.

Was soll die Maske, wozu wird sie noch immer demonstrativ vors Gesicht gebunden? Vor allem ist die Maske ein Maulkorb. Sie hindert uns am Sprechen, an der freien Kommunikation, am menschlichen Umgang miteinander. Sie verschandelt unser Äußeres, sie verwandelt uns in Vermummte, in gesichtslose Schatten. Sie symbolisiert unsere bereitwillige Unterwerfung unter ein absurdes, sinnloses Regime. Vorher hatten wir Gesichter, jetzt sehen wir alle aus wie Hunde mit Maulkorb. Nur, dass wir das Ding freiwillig umbinden. Was kein Hund je tun würde.

Ein praktischen Wert hat die Maske dann, wenn die Proteste, wie in einigen amerikanischen Städten und neuerdings in Berlin, in Plünderungen und Brandschatzung übergehen. Dann dient sie dem Verbergen des Gesichts, der kriminellen Vermummung. Dann verwandeln sich die politisch korrekten Maskenträger plötzlich in maskierte Banditen. Und die Maske, als vermeintliches Symbol der Ordnung und des Bürgersinns, in ein Symbol des Verbrechens und der Anarchie.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gabriele Klein / 09.06.2020

@Frau Kuhn:  danke f. den Kommentar. Seuchen gibt es tatsächlich in der Geschichte der Menschheit . D.h. wir sollten sowas nicht leugnen. Und, ehe man sein Urteil fällt sollte man einen Blick in die Runde werfen und zwar weltweit. was viele Kommentatoren hier nicht machen.  Ansonsten hoffe ich dass Sie Recht behalten und wir kein Szenario wie die Spanische Grippe erleben werden.  Da war die Entwarnung nach der ersten Welle leider nicht gerechtfertigt. Die 2. Welle verlief dann ein bischen anders und war sogut wie 100% tödlich wenn man sich das einfing, dies in ein paar Stunden. Zum Angstverhalten: Ja es stimmt mich schon nachdenklich wenn da plötzlich eine verhältnismäßig hohe Anzahl “Ärzte” wegstirbt. Eine Statistik wäre mir hier nicht bekannt, siefehlt irgendwie. Warum aber auch? @ Hofer, Der WHO und der deutschen Regierung sowie ihren Zahlen glaube ich kein Wort.  Denn, so gut bilde ich mir ein, unsere Regierung zu kennen. Wären die Zahlen schlecht, glaube ich kaum dass sie veröffentlicht würden. Unsere Regierung weiß wie wichtig die Bilder und in 30 sprachen übersetzen “Bericht”  sind die sie in alle Welt sendet,.

Gabriele Klein / 08.06.2020

@Ostrovsky Doch, es gibt bereits käufliche UV Licht Entkeimer die die Luft anziehen und per UV Licht entkeimen und von Viren befreien. Der Mensch bekommt hier kein UV Licht oder Ozon abTiere auch nicht, 24 Stunden Betrieb.  Es gibt auch solche die mit Kohlefilter arbeiten. Preis zwischen circa 35 Euro und etwa 400 Euro für größere Räume.  Das ist genau was Prof. Milton (U of Maryland) schon damals empfahl 2018.  Das allerwenigsten was ich erwarten würde wäre, dass sich hier die Regierung rührt, und das Geld erst mal hier investiert wie in Israel, (das die Entwicklung solcher Gerätschaften auch voran trieb) der Fall. Aber bei uns hier herrscht Schweigen im Walde.  Wenn Klimaanlagen die normalen Grippeviren verteilen, was sie in einem Flugzeug eigentlich nicht dürfen,,  aber dennoch anscheinend tun, von der DB ganz zu schweigen,  dann können wir davon ausgehen, dass auch zu Corona Zeiten die Klima Anlagen dort die Viren verteilen. Und natürlich nützen dann wenn man 4 Stunden so wo so wo sitzt die Masken herzlich wenig. Hier bräuchte man eine Sauerstoffflasche. Es gibt Studien zu Gaststätten, je nachdem wie die Leute zu diesen Lüftungsanlagen plaziert waren wurden sie infiziert.  Durchzug wie Sie sagen ist richtig, nur kann ich davon in den Räumen der Bankschalter nichts von erkennen. Auch bei den meisten DB Wagons nicht mehr möglich. Hier steht die Luft buchstäblich. Also in den entscheidenden Dingen rührt sich hierzulande NICHTS. Auch das mit den Masken kam ursprünglich von UNTEN zu den ersten Befürwortern gehörten Achgut Kommentatoren und auch Herr Heinsohn stellte diesbezüglich ein paar peinliche Fragen an die Adresse von H. Drosten. Erst dann kam die Sache eigentlich in Gang und man fabrizierte das Ding selbst. Da man für so ein Ding nun wirklich keine “Lieferung” aus China braucht die ohnehin zu oft nichts taugte.

Hans Brautlecht / 08.06.2020

Dieses Land leidet vor allem auf fast allen Ebenen an einem Mangel an gedanklicher Klarheit, entweder aus natürlicher Dummheit oder mangelnder Bildung oder ideologischer Verblendung oder einer Kombination aus allem.

Wolfgang Richter / 08.06.2020

@ Th. Rosché—Ist das der Zorro, den ich kenne? Meiner hatte die Maske nach Waschbären- und Panzerknackerart über der oberen Hälfte des Gesichtes. Der Merkel-Maulkorb ist dageben über der unteren zu tragen. Aber wenn wir schon bei den Rächern der Enterbten sind, die untere Halbgesichtsbedeckung war im guten alten (Fernseh-) Wilden Westen übliches Kleidungsstück, so wenn Billy the Kid unter Vorhalt des 45er eine Bank aufsuchte, um von den Konten rechtschaffender Bürger abzuheben. Auch die James-Brüder bevorzugten die mittels Halstuch abgedeckte untere Gesichtshälfte, wenn sie die verhaßte Eisenbahn ausplünderten und im seeligen Andenken an Robin Hood sodann den Armen abgaben. Dabei fällt mir auf, daß es seit Monaten keine medialen Mitteilungen dazu gibt, daß die Fachkräfte von der Berufssparte der ungefragten Umverteilung von Eigentum noch aktiv wären, obwohl die verordnete Vermummung ihnen doch eigentlich sowas von in die Karten spielt. Völlig risikolos vermummelt und ungeachtet der einen oder anderen noch scharf geschalteten öffentlichen Videoüberwachung nach der üblichen “Kippe” fragen, kurz einen auf die Nase geben und dann mit der Börse samt Handy den Abgang machen, Und das mit merkelschem regierungsamtlichen Segen, was das Outfit angeht. Und diese Helden sollten tatsächlich die ihnen gegebene Chance nicht nutzen? Ich kann so viel pötzlich übernommene staatsbürgerliche Verantwortung kaum glauben. Bis der Drehhofer mal die angepaßten Statistiken den Medialen unterjubelt, um mit dem Ergebnis den Gutmichel zu verblöden, ist Corona vermutlich vergessen, abgelöst durch einen wieder gewählten Trump, irgendwas mit Rächtz oder einen widerwärtigen neuen Krankheitserreger, der Drosten u. Co zur Auflage neuer Computer-Visionen mit Millionen anzunehmender Opfer animiert. Was sind dagegen geraubte Börse und Handy. Opfer müssen gebracht werden.

Gudrun Dietzel / 08.06.2020

Welt online meldet gerade, daß 57 Prozent der Bürger in Bergamo Antikörper im Blut haben, das ergab ein Massentest. Das heißt, über die Hälfte hatte sich infiziert - und lebt noch! Jetzt nähern wir uns mal eben den tatsächlichen Coronaverhältnissen: Panikmache, Hysterie, Aushebelung der Grundrechte, Bildungsverweigerung, Isolation der Alten, Trennung von Familien, Spaltung der Gesellschaft, Demütigung und Aufruf zur Selbstdemütigung - und das alles für eine Krankheit, die im günstigsten Fall etwas mehr als ein „Schnupfen“ war. Jetzt müssen mal Mathematiker und Statistiker ran, und vor allem müssen wir Deutsche zur Findung der Wahrheit Massentests auf Antikörper fordern, um diesen ganzen Schwindel aufzudecken.

herbert binder / 08.06.2020

“I can’t breath”...ich denke jetzt eigentlich nur an George Floyd.

Manni Meier / 08.06.2020

Ach Herr Noll, ich wünschte ich könnte so messerscharf denken wie Sie und dann auch noch meine Gedanken so glasklar formulieren.

Sabine Heinrich / 08.06.2020

@ Dr. Klaus Rocholl: Vielen Dank für die Anregung, die ich umgehend umsetzen werde - allerdings ohne “Mutti” vorweg - das ist zu verharmlosend! Meine anderen Maulkörbe habe ich auch kess beschriftet - allerdings nur einmal offene Zustimmung erlebt. Ich erlebe eher verschämtes Weggucken; ein Bekannter, den ich mal für intelligent hielt, dem ich ein Foto von mir mit meinem beschrifteten Maulkorb (“Staatlich verordneter Maulkorb”) gesendet hatte, schickte mir eine vernichtende Reaktion. Aber was soll man von jemandem erwarten, der für seine politische Bildung ausschließlich nur die ÖRM , Welt, Spiegel, Die Zeit, extra3 , heute-show nutzt. Ich werde weiterhin meinen Protest gegen die Maulkorbpflicht vor mir her tragen. Inzwischen habe ich aber den Eindruck, dass immer mehr Leute dieses Ding freiwillig tragen, wenn ich sehe, wie viele es außerhalb von Gebäuden anlegen. Dann ist man doch ein guter Mensch, schützt seine Mitmenschen, ist ja sooo rücksichtsvoll…Wenn unsere Grökaz befehlen würde, dass wir ab morgen nur noch mit entblößtem Hinterteil rückwärts Geschäfte betreten dürfen - ich wette - 50 % der Bevölkerung (mindestens) würden das ohne großen Widerstand tun.

Michaela Björnsen_Schmitz / 08.06.2020

Da wir ja jetzt die Black-Lives-Matter-Demos haben mit absolut friedlichen Demonstranten, wird das Corona-Dings nicht mehr zur Destabilisierung des Staates gebraucht und kann daher in der Tonne verschwinden. P.S. Dass die Masken eine Ausbreitung eingedämmt haben, kann schon vermutet werden. Es gibt sogar einen Beweis dafür: Das Robert-Koch-Institut hat mal gesagt, dass Masken nix bringen. Daher kann man annehmen, dass das Gegenteil vermutlich richtig ist. :D

B. Kurz / 08.06.2020

@Frau Kuhn, das ist ja gerade das Problem, dass diese Politdarsteller sich eben nicht von den WIRKLICHEN Experten beraten lassen WOLLEN (außer dem mutigen Herrn Streeck, der ab und zu was sagen darf), sondern nur auf die Leute hören, die zur Strategie passen, selbst wenn sie ständige Kehrtwenden vollziehen. Und den Söder können Sie komplett vergessen, solange seine Frau mit der Maskenproduktion gutes Geld macht!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Chaim Noll / 26.10.2020 / 10:00 / 61

Rückgang der jüdischen Bevölkerung Europas um 60 Prozent

Eine ausführliche Studie des Londoner Institute for Jewish Policy Research, vorgenommen von den bekannten jüdischen Demographen Daniel Staetsky und Sergio DellaPergola, kommt zu dem erschreckenden…/ mehr

Chaim Noll / 23.10.2020 / 06:25 / 143

Entsage der Angst!

Der russisch-jüdische Historiker Alexander Nekrich war ein mutiger Mann. 1965 veröffentlichte er in Moskau das Buch 22. Juni 1941, in dem er Stalin für die katastrophalen…/ mehr

Chaim Noll / 09.10.2020 / 06:05 / 127

Stich ins Wespennest

Wenn ich in Deutschland auf Lesereise bin, besuche ich Synagogen in großen und kleinen Städten, in München, Frankfurt, Leipzig oder Saarbrücken, und immer steht ein…/ mehr

Chaim Noll / 04.10.2020 / 12:00 / 20

Im Zickzack durch den Schlaf der Stadt

Ich sehe, dass auf Achgut eine Art Memorial an den Oktober 1990 stattfindet. Da erinnerte ich mich an den attachierten Text. Er entstand im Oktober…/ mehr

Chaim Noll / 25.09.2020 / 06:22 / 213

Frankfurter Polizei ermittelt gegen beschimpfte Jüdin

Ana Agre, eine junge israelische Musikerin, lebt seit einiger Zeit in Deutschland, um hier zu arbeiten. Am 1. Juli 2020 stieß sie in der Nähe…/ mehr

Chaim Noll / 07.09.2020 / 06:25 / 203

Das kalte Herz

Ja, ich habe die Fahnen der „Reichsdeutschen“ vor dem Reichstag gesehen. Doch darum geht es nicht. Es geht um den infamen Versuch deutscher Politiker und…/ mehr

Chaim Noll / 31.08.2020 / 06:27 / 134

Ende der jüdischen Einwanderung nach Deutschland?

Die jüdische Einwanderung aus der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland ist klammheimlich durch einen Verwaltungsakt des deutschen Auswärtigen Amtes gestoppt worden, berichtete der Berliner Tagesspiegel. Unter Hinweis…/ mehr

Chaim Noll / 17.08.2020 / 06:05 / 57

Manchmal werden Wunder wahr

David Ben Gurion hatte einst vorausgesagt, das Verhältnis zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarstaaten würde im Wesentlichen davon abhängen, wie sich Israel wirtschaftlich entwickelt: Je…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com