Die letzte Pussy-Generation

Eine Gruppe junger Menschen hält sich selbst für die letzte Menschen-Generation auf Erden und will die selbige in Berlin mittels Straßenblockaden retten. 

Sie nennen sich „Die letzte Generation“, und es drängt sich der Gedanke auf: Das ist auch gut so. Gerade kleben sich vom Leben gelangweilte Wohlstandskinder im Namen der Rettung der gesamten Menschheit und natürlich des Weltklimas (immerhin ambitioniert!) auf Berliner Straßen fest, um die Regierung zum Handeln zu zwingen. Das sei nämlich ein Notfall, die Apokalypse steht bevor, es gibt keine andere Lösung, wir töten nämlich unsere Kinder, mit 98-prozentiger Gewissheit, hat ein Wissenschaftler ausgerechnet, und die Klima-Wissenschaft ist – wie man weiß – sakrosankt.

Bislang haben nur wütende Autofahrer eingegriffen und die Kinder von der Straße gezerrt, damit wenigstens jene zur Arbeit fahren können, die noch eine haben, um in diesem wunderbaren Land den Aktivistenspaß einer Generation zu ermöglichen, die noch nie für ihren eigenen Unterhalt sorgen musste. Und natürlich die Polizei, die manche in Gewahrsam nahm, weswegen die Pussys der letzten Generation gerade präventiv nach psychologischem Beistand rufen. Etwa Polizistenschreck Daniel (27), der uns im Internet wissen lässt, er habe Angst, dass ihn die „Polizei-Repressionen“ in dem zu erwartenden häufigen Polizeigewahrsam „emotional kaputt machen“ werden. Ein Hauch von Stammheim weht gerade durch die Polizeistation Berlin-Mitte.

„Herrgott, Daniel, dann bleib halt zu Hause oder geh’ arbeiten und kleb dich nicht auf die Straße!“, möchte man rufen. Aber ich habe Angst, dass der kleine Daniel dann weint, er ist ja psychisch schon angeschlagen.

Märtyrer, und das schon mit 20!

Der kleine Benni (20) wiederum sagt, dass er ja auch lieber studieren und sich mit „Freund*innen“ treffen, Gitarre spielen und Sport machen würde, es mache ihm auch keinen Spaß, stattdessen Autobahnen zu blockieren, um damit den Klimakollaps und damit Hungerkatastrophen zu verhindern. Welch Aufopferung! Märtyrer – und das schon mit 20! Das macht sich sicher gut, wenn er später im Klimaministerium einen Job braucht.

Die Aktivistentruppe „Die letzte Generation“ machte zuletzt vor der Bundestagswahl von sich reden, als man vor dem Bundestag im Hungerstreik kampierte, um ein Gespräch mit der Regierung zu erzwingen. Olaf der Rückgratlose Scholz war damals der Einzige, der sich von den Kindern dazu erpressen ließ und Benni, Daniel und Co. noch vor dem Klimakollaps vor dem sicheren Hungertod auf der Reichstagswiese bewahrte. Gott möge uns wiederum davor bewahren, dass Kanzler Olaf es jemals mit echten Terroristen und Erpressern zu tun bekommt, wenn er bereits bei hysterischen Kindern einknickt.

Nun wurde das Ende der Menschheit schon weit häufiger verkündet, als es eingetreten ist. Zuletzt erwischte es nur die Dinos. Es hält sich aber das Gerücht, dass sie vielleicht aus Klimaverantwortung freiwillig ausgestorben sind, um ihren eigenen, weiteren CO2-Verbrauch verantwortungsbewusst zu vermeiden. Nicht umsonst ist „Halt mal die Luft an“ ein Ratschlag, der bis heute in vielen Situationen weise erscheint.

Sollte die „Generation Pussy“ aber tatsächlich die letzte Generation unserer Art sein, dann würden wir zu Recht aussterben. Einen Abgang mit mehr Lametta und wenigstens einem letzten illegalen Böllern hätte ich uns als Menschheit aber schon gewünscht.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Birgit Kelles Blog.

Foto: Kerstin Pukall

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

P. Schulze / 10.02.2022

Ja, bleibt zu hoffen, daß das wirklich die letzte… nee: die allerletzte Generation sein wird. Das… ähm ich meine natürlich: die Letzte waren ja schon deren Eltern. Wenn man sich die anschaut, braucht man sich über deren Brut nicht wundern.

Charles Brûler / 10.02.2022

Gegen Autofahrer, welche die Klima-Deppen ohne Verletzungen von der Straße räumen, sollen laut Staatszeitungen ermittelt werden. Angstmacher hat die Regierung da genug. Von solchen Journalismus können die gescheiterten Alt-Parteien nicht genug bekommen

W. Renner / 10.02.2022

Fehlt noch ein eingängiger Name für die Sekte. Wie wärs mit BKDP, Bund klebender Deutscher Pussies? Oder KDJ, Klebende Deutsche Jugend?

Holger Kammel / 10.02.2022

Über die Diskussion des Kimawandels. Ich hatte es schon anderer Stelle erklärt ,Ich wiederhole es hier noch einmal. Ich bin als Bergbauingenieur besonders prädestinert, darüber zu sprechen. Eines unserere Hauptfächer nannte sich Bewetterung und Klimatisierung. Der Bergmann sagt zu Luft Wetter. Alles, was mit Gasen (Luft) , Druck, Temperatur, relativer Luftfeuchtigkeit , Zusammensetzung zu tun hat, wurde uns nachgerade eingepeitscht.Jede Form des Wärmetausches, Strahlung, Leitung, Übergang haben wir bis zum Erbrechen berechnet. Es gibt keine Physiker, die das in dieser Tiefe gelernt haben, Daher weiß ich eins. Die These des “menschengemachten” , CO² induzierten KLIMAWANDELS ist grober Unsinn. Schon der Begriff des Modells, das Treibhausmodell ist entweder Ausdruck des Nichtwissens der Protagonisten oder dummdreiste Lüge. Ein Treibhaus ist keine Strahlungsfalle, sondern verhindert die freie Konvektion. Die Idee, die Erde wäre eine Art Spiegel, das die einfallende Sonnenstrahlung zurücktstrahlt, um das Gleichgewicht zu halten, ist einfach nur kurios. Simple Naturen glauben das.  Kleine Anmerkung, es gab schon Zeiten mit einem CO²-Anteil von 8000 ppm in der Atmosphäre, ohne das die Erde damals verkocht wäre.  Im Gegenteil waren das Zeiten besonderer Entwicklung von Leben. Die letzten Äußerungen von Rahmstorff belegen eins. Das “PIK” (Potsdamer Institut für Klimaforschung oder Klimafolgenforschung, der Begrif ist letztlich egal) ist der vergebliche Versuch, vollständig Bekloppte zu resozialisieren.

Michael Blum / 10.02.2022

Herrlich, Frau Kelle, die sich als der Schrecken (die Schreckin?) der Gutmensch*innen beweist. Aber halt! Darf man überhaupt noch HERRlich sagen? DÄMliche Frage, könnte man einwenden. Ach, es ist auch egal, sich darüber den Kopf zu zerbrechen. Diese selbsternannte “letzte Generation” ist so strunzdoof, dass man ihren Untergang fast schon herbeisehnt. Es handelt sich hier um einen extrem verschrobenen Haufen von geistig Minderbemittelten, denen eine völlig unangemessene Aufmerksamkeit zuteil wird. Noch nicht mal ignorieren, das wäre die richtige Reaktion. Keine Presse, keine Kamera, kein Sterbenswörtchen mehr und bald ist der Spuk zu Ende.

Joachim Krämer / 10.02.2022

@Jürgen Schneider: So sieht es aus ! Pussy Galore steht auch in meinem Plattenregal. Cristina Martinez statt Annalena !!

G. Böhm / 10.02.2022

Frau Kuhn hat ja an die ehemaligen Jugendwerkhöfe erinnert. Da meine Empfehlung eine andere Bezeichnung hatte, die hier unerwünscht ist, wie wäre es mit KLIMA-WERK-HÖFE, werken kann ja nicht schaden, auch dem Klima nicht, denn das Werken sollte völlig CO²-frei erfolgen.

G. Kammerer / 10.02.2022

@dr. michael kubina: Danisch hat sich ebenfalls zu diesem Wohlstandsverwahrlosungsphänomen mit Lebensmittel-auf-die-Straße-werfen geäußert. Er vermutet hierbei aber weniger mögliche ideelle Planetenrettungsziele und Ressourcenschonung, sondern: ‘Es geht ihnen ums Containern. Sie wollen Lebensmittel fressen, die sie kostenlos aus dem Müllcontainer der Supermärkte holen wollen.’ - Klingt eigentlich genauso plausibel.  - - - In Freiburg haben diese Schwachmaaten vor ein paar Tagen ebenfalls frühmorgens im Berufsverkehr eine entscheidende Bundesstraße Richtung Schwarzwald blockiert. Und natürlich hat das keine Konsequenzen für dieses Terror im besten aller Schlands. Gratismut halt. Ihre Busenfreunde aus den Redaktionen berichteten ergriffen von diesen mutigen Letztgenerierten.. Es ist hoffnungslos.

Paul Diehl / 10.02.2022

Ich muss ihnen widersprechen, Frau Kelle. Diese hyperaktiven “Märtyrer” sind die Minderheit und nicht eine ganze Generation. Sie sind keine Arbeiterkinder, sondern wahrscheinlich im Überfluss aufgewachsen. Ihre Eltern sind vermutlich Unternehmer oder Bildungsbürger. Ihr Selbstverständnis trieft nur so vor Selbstgerechtigkeit und moralischer Hybris, dass einem davon übel wird. Während andere Altersgenossen in ihren Lehrbetrieben buckeln, um beispielsweise einen Handwerksberuf zu erlernen, leben sie auf Kosten ihrer Eltern oder der Gesellschaft und maassen sich an, die Welt retten zu müssen. Die Medien stellen die Situation völlig falsch dar und stilisieren eine radikale Minderheit zu einer Jugend-Bewegung, die es gar nicht gibt. Dahinter stecken erwachsene Fanatiker mit Geld und Macht. Diese Kids sind Opfer ihrer eigenen Verblendung und unwissende Marionetten.

Stephan Bender / 10.02.2022

Die “Schreibe” von Birgit Kelle ist beeindruckend, ganz mein Geschmack. Am Ende des Artikels hätte ich aber noch einen drauf gelegt und gefragt, warum diese Kinder niemals ihre Eltern danach befragt haben, wozu diese sie noch in die Welt gesetzt haben, wenn sie doch die “Letzte Generation” sind! Ich meine, das wäre doch biologistischer Zynismus… ;-)

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Birgit Kelle, Gastautorin / 08.04.2022 / 14:00 / 22

Mit den 10 Geboten die Schneeflöckchen retten

Monika Hausammann begegnet der Identitätspolitik mit einem Blick in die Bibel. Aber keine Angst: Ihr Buch ist keine bräsige Christenlektüre, sondern ein ganzer Atomschlag gegen…/ mehr

Birgit Kelle, Gastautorin / 04.04.2022 / 10:00 / 80

Das Damenopfer: Transpolitik ist Verrat an Frauenpolitik

Liebe Regierung, ihr seid eine Schande für den gesamten Feminismus. Wer nicht mehr definieren will, was eine Frau ausmacht und dazu jedem erlaubt, Frau zu…/ mehr

Birgit Kelle, Gastautorin / 20.02.2022 / 10:00 / 145

Der Feminismus schafft sich ab

Man muss den Grünen dankbar sein, dass sie die Trans-Politik gerade so offen auf die Spitze treiben. Endlich wird sichtbar, worauf wir seit Jahren sehr…/ mehr

Birgit Kelle, Gastautorin / 16.02.2022 / 14:30 / 64

Es ist genug: Befreit endlich Kinder und Schulen

Während die Minister heute ihren „Drei-Stufen-Plan“ zur Lockerung erörtern, haben sie das Wichtigste vergessen: Kinder müssen umgehend von allen Maßnahmen in der Schule befreit werden.…/ mehr

Birgit Kelle, Gastautorin / 21.01.2022 / 12:00 / 168

Ihr kriegt mich noch auf die Straße!

Es ist nur noch blanker Zynismus, der einem als Bürger bei der sogenannten Pandemie-Bekämpfung entgegenschlägt. Nur weiter so. Ihr kriegt mich noch auf die Straße.…/ mehr

Birgit Kelle, Gastautorin / 07.11.2021 / 15:00 / 30

CDU-Mitglied. Immer noch.

Peter Altmaier gab vor drei Jahren zum Besten, dass es durch Flüchtlinge niemandem in Deutschland schlechter gehe. Birgit Kelles damalige Antwort ist nach wie vor…/ mehr

Birgit Kelle, Gastautorin / 13.08.2021 / 06:04 / 210

Impfung: Ich bin unsolidarisch!

Und ich sage das nicht als renitente Impfgegnerin, sondern als STIKO-Durchgeimpfte, deren halbe und sehr nahe Verwandtschaft bereits gegen Corona geimpft ist.  Es ist sehr,…/ mehr

Birgit Kelle, Gastautorin / 25.07.2021 / 14:00 / 8

Birgit Kelle: „Herztier“

Es ist fast eine Schande, dass ich mit „Herztier“ zum ersten Mal ein Buch von Herta Müller gelesen habe. Ihre Sprache trotzt bis heute dem…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com