Gunter Frank / 16.08.2022 / 06:15 / Foto: StagiaireMGIMO / 142 / Seite ausdrucken

Die Interessen des Dr. Montgomery

Er ließ sich „Weltärztepräsident“ nennen, warb für den Zwang zur Corona-Impfung und sitzt im Beirat einer Firma, die mit Impf-Aktien handelt. Zu diesem Interessenskonflikt schrieben Ärzte nun an die richtige Weltärztepräsidentin.

Wenn Ärzte versuchen, aus Operettentiteln Kapital zu schlagen, ist dies normalerweise keine Meldung wert. Sogar dann nicht, wenn sie dabei verdeckt für Therapien ihrer Geldgeber werben. Interessenskonflikte, besonders die verschwiegenen, sind in der Medizin business as usual und Bücher, die sich mit diesem Problem befassen, füllen ganze Regale. Doch wenn Ärzte ihre öffentliche Bekanntheit nutzen, um Therapien zu promoten, die wahrscheinlich das Leben von Zehntausenden kosten und Hunderttausende schädigen, sieht die Sache anders aus. Besonders dann, wenn sie dies in einer Art und Weise tun, die Menschen ausgrenzt, Kritiker herabsetzt und Opfer ignoriert. Dann werden Interessenskonflikte zu einem Tatbestand, über den die Öffentlichkeit informiert werden sollte.

Prof. Dr. med. Eckart von Hirschhausen ist von der Covid-Impfung überzeugt. So überzeugt, dass er Nichtgeimpfte öffentlich als asoziale Trittbrettfahrer beschimpft. Das bleibt nicht ohne Wirkung, denn Hirschhausen gilt bei ARD und ZDF als Medizin-Obererklärer und erreicht mit seinen Sendungen ein Millionenpublikum. Das motivierte die Philipps-Universität Marburg im Januar 2022, ihn zum Honorarprofessor am Fachbereich Medizin zu ernennen – humoris causa? Doch inwieweit er dabei wirklich unabhängig agiert, darf nach einer Millionenspende der Gates-Stiftung durchaus hinterfragt werden. Doch Hirschhausen ist noch mehr, z.B. Wissenschaftlicher Beirat der Firma Apo Asset Management GmbH. Und die handelt mit Covid-Impfaktien. Doch worin besteht die wissenschaftliche Qualifikation eines Kollegen, der genau zwei Jahre als Arzt gearbeitet hat, um sich dann erfolgreich einer Karriere als Comedian zu widmen? Sind das die Voraussetzungen, die eine Impfaktienfirma benötigt, um beispielsweise risikoreiche Neuentwicklungen zu bewerten?

Aggressiv, übergriffig und unwissenschaftlich

Worin der Beratungsnutzen bestehen soll, darf man auch bezüglich eines weiteren Mitglieds des wissenschaftlichen Beirates von Apo Asset fragen. Prof. Frank Ulrich Montgomery arbeitete lange als radiologischer Oberarzt, aber noch länger an seiner Funktionärskarriere in verschiedenen Positionen. Zuletzt als Chairperson of Council bei der World Medical Association (Weltärztebund). In diesen Funktionen erlangte er größere Bekanntheit, weil er sich öffentlichkeitswirksam zu vielen gesundheitspolitischen Themen äußerte. Damit wird für mich auch plausibel, worin der eigentliche Nutzen dieser zwei bekannten Mediziner für Apo Asset besteht, und der dürfte wohl eher im PR-Bereich zu suchen sein. Übrigens sind im Rahmen wissenschaftlicher Behandlungsleitlinien Autoren im Vorfeld einer Diskussion verpflichtet, solche Interessenskonflikte offenzulegen und auch die gezahlten Honorare anzugeben.

Wie gesagt, das alles ist nicht sonderlich interessant, würden beide Herren nicht in einer aggressiven, übergriffigen und zutiefst unwissenschaftlichen Weise sehr öffentlichkeitswirksam für eine medizinische Behandlung werben, deren unfassbar hohe Schäden nur noch hartgesottene Wirklichkeitsverweigerer ignorieren können. Deshalb gilt es, Fragen zu stellen. Zum Beispiel an die World Medical Association (WMA). Die WMA schmückt sich mit einem extrem hohen ethischen Anspruch. Deshalb habe ich eine Anfrage an deren Präsidentin (die eigentliche Weltärztepräsidentin) gestellt, wie die WMA das Auftreten und den Interessenkonflikt ihres Vorstandmitgliedes Montgomery bewertet. 182 Kollegen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz (sowie ein Kollege aus Australien) haben diese Anfrage mitgezeichnet. Gestern habe ich sie versendet. Unten finden Sie die deutsche Übersetzung. Ich werde über den Fortgang berichten.

Der Brief an den Weltärztebund

Dr. Heidi Stensmyren,

President

World Medical Association (Weltärztebund)

Fehlverhalten WMA-Chairperson of council Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery

Sehr geehrte Frau Präsidentin Dr. Stensmyren,

die WMA verschreibt sich einem hohen ethischen Anspruch: “Since it was founded in 1947, a central objective of the World Medical Association (WMA) has been to establish and promote the highest possible standards of ethical behaviour and care by physicians.”

Umso irritierter sind wir, die unterzeichnenden Kolleginnen und Kollegen, von dem öffentlichen Auftreten der Chairperson of Council des WMA, Herrn Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery. In inzwischen unzähligen Medienbeiträgen in führenden Fernsehsendern und Zeitungen tritt Kollege Montgomery vehement für scharfe Corona-Schutzmaßnahmen, insbesondere für eine Impfpflicht mit den neuartigen und bisher lediglich bedingt zugelassenen Covid-Impfstoffen ein. Er tut dies in einer ausgrenzenden und beleidigenden Sprache und mit fragwürdigen fachlichen Inhalten. Er vergleicht beispielsweise Corona mit Ebola, spricht von einer „Tyrannei der Ungeimpften“ oder beleidigt Richter, was einer Missachtung des deutschen Rechtsstaates gleichkommt (siehe Anlage 1). Gegenüber Wissenschaftlern und Ärzten, die auf die zwingende Evidenz einer außergewöhnlichen Nebenwirkungsrate dieser nur bedingt zugelassenen Covidimpfstoffe hinweisen, äußerte er sich mehrfach herablassend und ehrenrührig.

Dabei verschweigt Herr Montgomery womöglich einen schweren Interessenskonflikt. Die Firma Apo Asset Management GmbH wirbt auf ihrer Homepage mit ihrem „hochkarätigen wissenschaftlichen Beirat, unter anderem mit dem Weltärztepräsidenten Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery.“ Apo Asset handelt unter anderem mit AstraZeneca- und Valneva-Aktien. Beide Hersteller von Covid-Impfstoffen (siehe Anlage 2). Insbesondere Valneva gilt als Hochrisikoaktie, weil deren Impfstoff noch nicht auf dem Markt ist. In der deutschsprachigen Öffentlichkeit wird vergleichsweise zurückhaltend über das drängende Problem der Impfnebenwirkungen berichtet, obwohl beispielsweise allein die deutsche Kassenärztliche Vereinigung bei ca. 153 Millionen verabreichten Impfdosen 2,5 Millionen abgerechnete Impfnebenwirkungen zählt. Das bedeutet einen Anstieg der Nebenwirkungsrate im Vergleich zu den Vorjahren von 0,25 auf 1,4 Prozent.

Es gibt weitere beunruhigende Daten, die, sollten sie angemessen bekannt werden, die Bereitschaft zur Impfung senken und die bedingte Zulassung der auf dem Markt befindlichen Covid-Impfstoffe infrage stellen könnten. Dies könnte für Apo Asset ein hoher Vertrauensverlust gegenüber ihren Kunden bedeuten, werben sie doch mit einem hochkarätigen wissenschaftlichen Beirat, der diese Tätigkeit möglicherweise auch entsprechend vergütet bekommt. Das hochengagierte Auftreten pro Covidimpfung des WMA-Vorstandsmitglieds Prof. Montgomery bei gleichzeitiger Relativierung der Impfnebenwirkungen liegt deshalb im Interesse von Apo Asset. Wenngleich wir kein kollusives Zusammenwirken aus Eigeninteresse behaupten, würde ein solcher evidenter Interessenkonflikt in jeder modernen Impf-Leitlinien-Kommission zum Ausschluss von Herrn Montgomery führen. Auch gehört es zum guten Ton wissenschaftlicher Diskussionen, solche Interessenskonflikte freiwillig und proaktiv anzugeben, um den Zuhörer selbst entscheiden zu lassen, ob eine Meinung, insbesondere eine so nachhaltig vertretene, davon beeinflusst sein könnte.

Insgesamt sind wir der Meinung, dass Kollege Montgomery mit seinem Verhalten ethische Grenzen überschritten hat und insbesondere dabei durch die Verwendung des Titels Weltärztepräsident dem Ansehen der Ärzteschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz Schaden zufügt.

Wir möchten Sie deshalb fragen:

• Genügt die in diesem Brief angesprochen und in den Anlagen näher dokumentierte Art des Auftretens und der Wortwahl der Chairperson of Council Herrn Prof. Dr.  Montgomery dem ethischen Anspruch des WMA?

• Genügt es dem ethischen Anspruch des WMA, dass ein Vorstandsmitglied als wissenschaftlicher Beirat einer mit Medizinaktien handelnden Firma fungiert, sich öffentlich für deren Produkte einsetzt und dazu in Pressemitteilungen den Titel Weltärztepräsident verwenden lässt?

• Genügt es dem ethischen Anspruch des WMA, in einer so wichtigen wie kontroversen medizinischen Auseinandersetzung wie der der aktuellen Covid-Impfkampagne einen schweren Interessenskonflikt zu verschweigen?

• Waren der WMA die hier dokumentierten Verlautbarungen des Herrn Montgomery sowie der geschilderte Interessenkonflikt bekannt und wurde Herr Montgomery seitens der WMA damit konfrontiert?

• Beabsichtigt die WMA, Herrn Montgomery wegen seiner hier geschilderten Äußerungen zur Mäßigung anzuhalten und/oder die Verwendung seines Titels in den Werbebroschüren der genannten Pharmafirmen zu unterlassen?

Über eine baldige Antwort, wie die WMA mit dieser Situation umgehen möchte, würden wir uns sehr freuen.

Hochachtungsvoll

Anlage 1: Auswahl Medien-Zitate Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery

„Wir können nicht sagen, was langfristige Auswirkungen dieser Impfungen sind, wir können nur sagen, dass nach allem, was wir heute wissen, keine versteckten Gefahren in diesen Impfstoffen lauern. Aber auch unter Ärzten und unter Krankenschwestern gibt es ängstliche Menschen. Und dann gibt es auch Menschen, die aus grundsätzlichen Überlegungen all diese staatlichen Eingriffe ablehnen, die in so einer Art Fundamentaloppositionismus gerne all so etwas von sich weisen möchten. Das ist eine verantwortungslose Position in meinen Augen, und denen muss man ein kleines bisschen vielleicht mit einer Impfpflicht dann nachhelfen.“

Deutschlandfunk, 14.7.2021, Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/weltaerztebund-vorstand-montgomery-kritisiert-merkels-nein-100.html

***

„Denn momentan erleben wir ja wirklich eine Tyrannei der Ungeimpften…“

Talkshow Anne Will, ARD, 8.11.2021, Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=I6lHPt64OOE

***
„Die Ungeimpften grenzen sich selbst aus (…). Wenn wir jetzt darüber reden, wie wir die zum Impfen kriegen, haben wir doch nur die Möglichkeit: Zuckerbrot oder Peitsche. Und wir haben es jetzt ein halbes Jahr mit Zuckerbrot probiert, und es hat nicht funktioniert. Und deswegen plädiere ich… mit 2G, 3G und so weiter denen klarzumachen, dass sie auch die Folgen ihrer Unvernunft tragen müssen.“

Talkshow Maybrit Illner, ZDF, 18.11.2021, Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=U2TdCps7W1c

***
„Meine große Sorge ist, dass es zu einer Variante kommen könnte, die so infektiös ist wie Delta und so gefährlich wie Ebola“, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Zeitungen der Funke Mediengruppe, 27.11.2021, Quelle: https://www.zeit.de/news/2021-11/27/montgomery-warnt-virusvariante-so-gefaehrlich-wie-ebola

***
„Ich stoße mich daran, dass kleine Richterlein sich hinstellen und wie gerade in Niedersachsen 2G im Einzelhandel kippen, weil sie es nicht für verhältnismäßig halten. Da maßt sich ein Gericht an, etwas, das sich wissenschaftliche und politische Gremien mühsam abgerungen haben, mit Verweis auf die Verhältnismäßigkeit zu verwerfen.“

DIE WELT, 26.12.2021, Quelle: https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/montgomery-kritisiert-kleine-richterlein-fuer-corona-urteile,SsiNuUx

***
„Manchmal müssen Sie etwas zuspitzen, um eine Diskussion in Gang zu bringen. Damals hat sich noch kein Mensch getraut zu sagen, dass wir Ungeimpfte und Geimpfte unterschiedlich behandeln müssen. Heute ist das Standard. Ich bin sogar ein bisschen stolz, dass ich das angestoßen habe.“

Zur Impfpflicht: „Das ist das Ergebnis davon. Und es ist total richtig. Diejenigen, die sich partout nicht impfen lassen wollen, werden aus gewissen Teilen des öffentlichen Lebens ausgeschlossen. Punkt.“

Blick, 1.1.2022, Quelle: https://www.blick.ch/politik/weltaerztechef-frank-montgomery-warnt-wir-laufen-gerade-in-groessere-probleme-hinein-id17112306.html

***
„Ungeimpfte sollen am Arbeitsplatz Einschränkungen haben, sie sollen bestimmte Dinge nicht mehr machen dürfen, sie müssen Freiheitseinschränkungen hinnehmen.“

NZZ, 7.1.2022, Quelle: https://www.nzz.ch/feuilleton/frank-ulrich-montgomery-ich-bin-ueberhaupt-kein-streitsuechtiger-mensch-ld.1663599

***
„Die Erkrankung hat ohne Impfung eine Letalität zwischen ein und zwei Prozent (…). Das heißt, bei 100.000 Menschen würden 10.000 Menschen an der Erkrankung sterben.“ 

Servus TV, 4.5.2022, Quelle: https://www.servustv.com/aktuelles/a/klartext-corona-aufarbeitung-wer-steht-fuer-die-folgen-gerade/227681/

Unsere Anmerkung: die Infektionssterblichkeit (IFR) wurde frühzeitig von Prof. John Ioannidis erforscht und stets zwischen 0,1 bis 0,3 Prozent angegeben und auch von der WHO so übernommen. Wenn Herr Prof. Montgomery stattdessen von 1 bis 2 Prozent ohne Impfung spricht, dann wendet er sich als Vorstandsmitglied der WMA gegen die Einschätzung der WHO und übertreibt die ohne Zweifel vorhandene Gefährlichkeit einer Infektion mit SARS-CoV-2 in irreführender Weise.

***

Auf den Hinweis eines Kollegen in einer Talkshow, dass der von der Regierung gemessene Anteil der Corona-Patienten unter den Hospitalisierten im Jahresdurchschnitt bei lediglich 2 Prozent liegt, wischt Herr Montgomery ohne darauf einzugehen, diese Zahl mit der Bemerkung vom Tisch: „Bedeutungslos.“

Gegenüber einem mit offiziellen Zahlen argumentierenden Kollegen: „Das ist Quatsch“, „Unsinn“.

Zu der Anmerkung des Kollegen, dass die Zulassungsstudien der bedingt zugelassenen Covid-Impfstoffe erst 2023 abgeschlossen sein werden, was eine korrekte Information für die Zuschauer darstellt, entgegnet Montgomery mit der Falschbehauptung: „Die Zulassungsstudien sind längst abgeschlossen.“

Verharmlosung der Impfnebenwirkungen: „Es sind inzwischen 12 Milliarden Impfdosen weltweit vergeben worden, wo sind die vielen Nebenwirkungen, das möchte ich wirklich mal wissen.“

BILD TV, 11.5.2022, Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=UObHX1Q5VQw

Anlage 2:  Screenshots http://www.apoasset.de

Hier die dazugehörigen Links:

https://www.apoasset.de/

https://www.apoasset.de/ueber-uns/organisation

https://www.apoasset.de/artikel/apo-medical-balance-gesunde-rendite-fuer-umsichtige-anleger-bestnoten-von-scope-und-morningstar

https://www.apoasset.de/fileadmin/apoAsset/Artikel-News/Artikel-PDFs/20200421_PM_apoAsset_Gesundheitsfonds_behaupten_sich_in_schwierigem_Umfeld_final.pdf

Foto: StagiaireMGIMO CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Robert Orosz / 16.08.2022

“Weltärztepräsident” hört sich nach einem Überbietungswettbewerb unter Kindergartenkindern an, welche mit den tollen Berufen ihrer Eltern angeben wollen. “Captain Future” würde Ich auch ganz toll finden.

Peter Kettner / 16.08.2022

Monty war, ist und bleibt eine politische Gestalt. Vom Marburger Bund gewechselt in die höchste Standesvertretung. Ehemaliger Arzt bzw. Radiologe, überwiegend Funktionär, egal, zu allem eine gefestigte gesundheitpolitische populistische Meinung. Unreflektiert und abgehoben.

A. Bauer / 16.08.2022

Lieber Herr Dollhopf, ich denke, Sie haben mich komplett falsch interpretiert - ich habe nur das lange Originalzitat von Hirschhausen, als er von den asozialen Trittbrettfahrern sprach, hier wiedergegeben, weil ich der Vollständigkeit halber erwähnen wollte, dass er es meines Wissens nicht im Corona-Kontext vom Stapel ließ, sondern schon 2018. Was es nicht besser macht, natürlich. Kein Pharma-Troll, ganz im Gegenteil, sondern hochgradig besorgte Bürgerin, die fassungslos dem Geschehen und so manchen Protagonisten folgt, gerade Hirschhausen und Montgomery. Wenn der nächste „Impf-O-Mat“ mit Hirschhausen kommt, ist mein Tod durch Herzinfarkt vor Ärger nicht ganz unwahrscheinlich, glauben Sie mir…

D. Brauner / 16.08.2022

@L. Kauffmann: “Wäre das nicht eventuell ein Fall für den Verfassungsschutz?” - Was macht eigentlich der Zitronenfalter so den ganzen Tag? - wenn’s nicht so traurig wäre, könnte man fast lachen. Doch auch wenn die Realität dem Satiriker kaum noch Raum für groteske Übertreibung lässt, so sehe ich darin auch ein Zeichen für die Vehemenz, mit der bestimmte Interessen hier vorangetrieben werden und wo eben manch einer der eingebundenen Tölpel gewissermaßen ständig über seine eigenen Füße stolpert, was uns dann das lügenhafte, unlogische und perfide dahinter offenbart.

T. Grote / 16.08.2022

Lieber Herr Dr. Frank. Vielen Dank für Ihre Recherche und Bloßstellung dieses überheblichen, unterqualifizierten und opportunistischen Selbstdarstellers, der sich in eine Linie mit den korrupten Unterstützern dieses Betruges an der Bevölkerung stellt.

Helge Grimme / 16.08.2022

Montgomery ist approbierter Arzt. Damit gilt auch für dieses “Ärztchen” (wer “Richterlein” sagt, darf wohl “Ärztchen” genannt werden, oder?) die Berufsordnung für seinen Berufsstand. Ärzten sind bestimmte Tätigkeiten unter bestimmten Umständen verboten. Grundlage des Verbotes ist unter anderem ein Interessenkonflikt zwischen ärztlichem Handeln und der außerärztlichen Tätigkeit. Säße Montgomery nicht so hoch in der Standeshierarchie, hätte er die Quittung für sein Verhalten meiner Meinung nach wohl schon lange bekommen. Und als Denkanstoß, weitere Verbotsgründe sind unärztliches Verhalten und eine Schädigung des Ansehens der Ärzteschaft.

Dr. R. Möller / 16.08.2022

Radiologen sind nicht wirklich Ärzte - sie sind Bilderdeuter. Manche sind so erfolgreich wie Sternendeuter und manche Radiologen entwickeln sich zu Bilderstürmern.

S. E. L. Mueffler / 16.08.2022

Wie wohltuend, diesen Brief zu lesen, der vor Jahren noch als schallende Ohrfeige aufgenommen worden wäre. Danach zog man sich schnell und still ins Privatleben zurück. In früheren Zeiten holte man auch schon mal die Pistole aus der Schreibtischlade ... Es tut sich was da draußen, während hier der Klabautermann noch weitermacht. Herr von Hirschhausen hat keinen Humor, kann überhaupt keinen haben, da er sich viel zu wichtig nimmt und macht. Elmar Brok-Montgomery besteht nur aus Chefallüren. Ein Machtwort und alles steht stramm. Beide sind nicht mehr und nicht weniger und mehr als Handelsvertreter auf eigene Rechnung. Die lieben Mitbürger stellen leider zu selten die Frage danach, wer von wem bezahlt wird.

Burghard Gust / 16.08.2022

Ausgerechnet die Phillips-Universität fällt auf diesen Hetzer herein… Jahrzentelang galt und gilt die `Marburger Erklärung zur Homöopathie` eben dieser Uni als Klassiker der absoluten Wahrheit,unanfechtbar und unwiderlegbar- bringt sie Esotheriker heute noch zum kochen.

Thomin Weller / 16.08.2022

Eines ist für mich extrem interessant. Russland will die Ukraine “Entnazifizieren”. Die gesamte Hochfinanz ist am hyperventilieren, inklusive Medikamente, Impfstoffe. Das diese damalige Entnazifizierung niemals stattfand, sollte inzwischen jedem auch dem Zentralrat der Juden klar sein. Es war eine politisch-staatlich-wirtschaftliche Arbeitsvernichtung von Menschenleben mit einem religiösen Fokus, der niemals wieder stattfinden sollte. Wurde jemals die “Wirtschaft” entnazifiziert? Putin scheint der Retter von Europa zu sein. Die aktuell gesamten Verwerfungen zeigen es. Mal sehen wie ehrlich diskutiert wird. Die Führerschule der Deutschen Ärzteschaft NSDÄB und der Monte, Abgründe, auch Richtung “Weltärztebund” und Eugenicsarchiv dot ca.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com