Benny Peiser / 31.01.2020 / 16:56 / 47 / Seite ausdrucken

Die inoffizielle Brexit-Hymne

Heute abend um 23 Uhr wird das Vereinigte Koenigreich die EU, nach 47 Jahren ungeliebter Mitgliedschaft, endgültig verlassen. Ein neues und unabhängiges Kapitel britischer Geschichte beginnt, in dem die Briten von nun an selbst entscheiden werden, was sie wollen und wer sie regieren wird. Aus Anlass dieser neu errungenen Freiheit und Unabhängigkeit möchte ich deshalb hier und heute die inoffizielle Brexit Hymne, deren grosse Popularität zum Erfolg des EU-Referendums beigetragen hat, auf die Achse stellen. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Peter Zentner / 31.01.2020

“Rule, Britannia! Britannia, rule the waves. Britons never, never, never will be slaves.” Als halbem Briten singt mich diese Hymne (1740) neben “God S(h)ave the Queen” allnächtlich in den Schlaf. Die Söhne und Töchter Albions haben den EU-Hype für eine Weile erduldet, vor drei Jahren aber mehrheitlich in die Tonne getreten. Es wird ihnen nicht zum Nachteil geraten, im Gegenteil: Von den Fesseln ungewählter und bevormundender EU-Sesselwärmer befreit, wird Großbritannien aufblühen wie eine Rose nach dem Winter.

Peter Backfisch / 31.01.2020

Ist das super!! Ich kann mich kaum beruhigen. Ein Kandidat für Platz 1 der Charts! Wir können alle heute die Sektkorken knallen lassen. The Britisch are back! Es ist ein großer Triumpf der Demokratie. Endlich haben die Wähler einen Sieg erungen und historische Weichenstellung gegen ihre verkommenden Eliten gestellt. Es ist auch als eine Unterstützung aller Demokraten in Europa zu sehen. Nigel Farage hat gestern im Europaparlament die Polen, Ungarn, Tschechen und Slowaken eingeladen den Britten zu folgen. We’ll never come back.

Gudrun Dietzel / 31.01.2020

Der nunmehr zugewachsene Manfred Weber (so hat er sein Babyface versteckt) sagt seit heute Abend etwas sehr Erwachsenes, wie WO titelt: „Wird der Brexit ein Erfolg, ist er der Anfang vom Ende der EU“. Dafür wird es Haue geben, denn UvdL gibt immer noch die lächelnde Macherin. War gewiß nicht abgesprochen. Allerdings dringt der Mann, wie zu erwarten, immer noch nicht zu den Ursachen, die den Brexit überhaupt ermöglichten, vor. Insofern wird er recht behalten, wenn er das Ende der EU voraussieht.

Stefan Schembara / 31.01.2020

Mein Kompliment an Frau Karla Kuhn. Es ist das Europa der Vaterländer das dem Herrn de Gaulle vorschwebte und das ich bei all diesen Dilettanten so vermisse. Diese Ignoranten ruinieren das Festlandseuropa sehenden Auges.

Emma W. in Broakulla / 31.01.2020

Alles, Alles Gute liebe Briten !!!!! Danke Rolf Lindner für ihre Übersetzung

n.reher / 31.01.2020

Ich beneide die Briten! Es gibt entgegen allen Unkenrufen der beleidigten Eurokraten intelligentes Leben jenseits der EU!

Karsten Kaden / 31.01.2020

Ich liebe die Briten und ihren unvergleichlichen Humor. Wir sollten um 23 Uhr eine Brexit-Party vor dem Reichstag feiern und diese Hymne singen.

Karla Kuhn / 31.01.2020

Herrlich, ich freue mich für die Briten. Und allem Unkenrufen zum Trotz, Großbritannien wird sich schnell wieder erholen, dafür wird der intelligente Boris Johnson sorgen ! Nicht alle haben so ein Glück mit ihrem Staatsoberhaupt, LEIDER !! Heute auf upday, der britische Premierminister Boris Johnson:  “Da wir die EU verlassen, will ich ein Signal aussenden, daß das Vereinigte Königreich offen ist für die talentiertesten Köpfe in aller Welt und daß wir bereit sind, sie dabei zu unterstützen, ihre Ideen in die Realität umzusetzen.”  Wenn die TALENTIERTESTEN Köpfe in aller Welt SO eine Einladung erhalten in einem OFFENEN und FREIEN Land zu arbeiten,  WARUM sollen sie dann nach Deutschland kommen, wo immer mehr Fachkräfte das Land verlassen ?  Ich glaube,  der GRÖßTE NETTOZAHLER der EU- Deutschland- wird wahrscheinlich die ganze Last nicht mehr lange stemmen !!  Das Konstrukt EU ist in meinen Augen TOTAL schiefgelaufen und ich glaube absolut nicht, daß Frau Leyen, ohne Kompetenz, was sie ja schon als Verteidigungsministerin “hervorragend” bewiesen hat, in der Lage ist die EU erfolgreich zu führen ! Eine ihre ersten Amtshandlungen soll ein BILLIONEN COUP sein. Ich persönlich werde, falls es zu einer Volksabstimmung kommen sollte, GEGEN die EU stimmen. Ich möchte eine EWG ähnliche Union, mit LÄNDERN auf AUGENHÖHE !! Eine UNION, die KEINE ständigen VERBOTE und Belehrungen uns aufs Auge drücken will und vor allem KEINE EU als Ruhepolster für Politiker. Wenn ich an Brock denke, dann wird mir übel !  NEIN MAXIMAL ACHT Jahre und dann MUß Schluß sein !! Das gesamte EU Parlament MUß auf ein MINIMUM reduziert werden, es sind die STEUERGELDER aller, die die horrenden Kosten decken müssen. Wir brauchen eine Volksabstimmung für eine drastische REFORM ! Und so ein HINTERTÜR Coup wie der mit Frau Leyen darf NIE wieder passieren. Wenn sie Anstand hat, stellt sie ihren POSTEN einem GEWÄHLTEN Kandidaten zur Verfügung !  God bless Mister Johnson !

Jutta Schäfer / 31.01.2020

Best of luck to everyone in Britain. One large step into freedom. We hope this is only the beginning of a crumbling EU and would indeed like to tell all the EU officials to fuck off.  The sooner the better. Let this undemocratic EU fall to pieces. Dexit must be next in line.

Hans-Peter Dollhopf / 31.01.2020

Was für ein scheiß Tag für Brüssel und seine Zehntausende schmarotzender EUR-Bonzenbeamter, die monatlich mehr einstreichen als ein deutscher Kanzler oder ein britischer Premierminister und Vorsitzender des Commonwealth of Nations. Für was denn! “Is this not reason enough to be glad about Brexit?”, schreibt Nigel Farage im Daily Telegraph in seinem Beitrag “We’re leaving a sinking EU Titanic on our Brexit lifeboat, rowing to a bright new future” und berichte uns, wie er an seinem letzten Arbeitstag - “After 20 years of trying to get rid of my job, I have succeeded, and it feels fantastic.” - die den Brüsselapparat abgöttisch anbetenden britischen LibDems dort zum Abschied beim Absingen von “Auld Lang Syne” beobachtete: “It seemed fitting that they chose the very song played as the Titanic sank.” Oh! Es gibt noch eine sehr viel ältere Brexit-Hymne: “This precious stone set in the silver sea, Which serves it in the office of a wall Or as a moat defensive to a house, Against the envy of less happier lands,—This blessed plot, this earth, this realm, this England.” - Shakespeare

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Benny Peiser / 27.12.2020 / 06:15 / 108

Die etwas andere Story des Brexit-Deals

"Wir befinden uns im Jahre 2021 n. Chr. Ganz Europa ist von einer Großmacht besetzt... Ganz Europa? Nein! Eine von unbeugsamen Briten bevölkerte Insel hört…/ mehr

Benny Peiser / 01.09.2019 / 13:00 / 36

Die unheimlich zutreffende EU-Prophezeiung der Margaret Thatcher

Vor fast 30 Jahren warnte Margaret Thatcher in einer Rede vor den unausweichlichen Konsequenzen einer überstaatlichen Europäische Union. Am 19. September 1992 (drei Tage nach dem sogenannten Black Wednesday) sprach die…/ mehr

Benny Peiser / 07.08.2019 / 15:30 / 21

In Europa wachsen gerade nur die Energiekosten

Als Anthropologe, Historiker und Katastrophen-Forscher sprach ich kürzlich auf der Klimawandelkonferenz des Heartland Institutes in Washington. Der Titel meines Vortrags lautete: „Incredible Shrinking Europe – Between…/ mehr

Benny Peiser / 11.07.2019 / 06:03 / 79

Von wegen Notstand. Es grünt auf der Welt! 

Seitdem der Weltklimarat (IPCC) im letzten Oktober vor einer schon bald bevorstehenden Klimakatastrophe warnte, hat sich die periodisch aufflammende Öko-Hysterie in Teilen Westeuropas weiter aufgeheizt. Die…/ mehr

Benny Peiser / 21.11.2017 / 17:30 / 9

Deutschlands Klimakirche ohne Dach

Ein Kommentar zur politischen Lage in Deutschland, von Großbritannien aus betrachtet: Deutschland steht vor einer politischen Krise, nachdem am späten Sonntagabend die Vier-Parteien-Sondierungsgespräche zur Bildung…/ mehr

Benny Peiser / 28.01.2017 / 10:49 / 0

Wie die Energiewende die deutsche Umweltbewegung spaltet

Professor Fritz Vahrenholt zählt zum Urgestein der deutschen Umweltbewegung und gilt als einer der frühen Protagonisten von sogenannten erneuerbaren Energien in Deutschland. Inzwischen ist er…/ mehr

Benny Peiser / 17.12.2016 / 16:00 / 2

Donald Trump und die Zukunft der Klimapolitik

Die BBC sprach mit mir über die Zukunft der US-amerikanischen Klima- und Energiepolitik. Hier das interview. BBC: Donald Trumps Entscheidung, einen Klimaskeptiker zum Chef des…/ mehr

Benny Peiser / 14.02.2016 / 10:29 / 2

Angela Merkels Kampfhund hat Tollwut

Die Deutsche Politik pflegt im Ausland inzwischen einen Auftritt, der zwischen Größenwahn und Irresein mäandert: Gunther Krichbaum (CDU), Vorsitzender des Ausschusses für die Angelegenheiten der…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com