Galerie von Redaktion / 05.08.2020 / 06:29 / Foto: alle von alx / 219 / Seite ausdrucken

Die Hassobjekte der Corona-Politik. Eine Fotogalerie.

Unsere politische und mediale Oberklasse hyperventiliert wie ein Wespennnest, angesichts des vollen Hauses, das da in Berlin gegen ihre Aufführungen aufbegehrte. In wildem Furor beschimpft man das versammelte Volk mit Beleidigungen wie „Covidioten“. Es herrscht die Erbarmungslosigkeit der Meute. Doch wie sieht er aus, der leibhaftige Republikfeind? Es sind Menschen mit ihren Sorgen, Anliegen und Träumen. Menschen eben. Sehen sie selbst und klicken Sie sich oben durch unsere Galerie (Symbol im Bild anklicken). Wir danken dem Fotografen, der zu den Meistern  seiner Zunft gehört. Und einen Beitrag auf seine Art leisten will.

Und hier ein paar Zitate, mit denen deutsche Politiker und Medien Bürger bedenken, deren Ansichten für sie nicht hilfreich sind. Eine kleine Sammlung aus der Resterampe der politischen Kultur in diesem Land.

 

„Die grassierende Verbreitung von Verschwörungsmythen, die jeder Faktenbasis entbehren, ist geeignet, größere Bevölkerungskreise mit einer grundlegenden Unzufriedenheit mit dem Rechtsstaat zu infizieren ...Verfestigt sich diese Unzufriedenheit auf Dauer, bietet sie Extremisten einen idealen Nährboden, um neue Anhänger oder Sympathisanten heranzuzüchten.“

(Joachim Herrmann, bayrischer Innenminister) Quelle: Bayrische Staatszeitung.

 

„In Berlin wurde heute kein Abstand zu Nazis und Rechtsesoteriker*innen gehalten.“

(Jutta Ditfurth, Ex-Grüne), Quelle: Twitter

 

„Tausende #Covidioten feiern sich in #Berlin als „die zweite Welle“, ohne Abstand, ohne Maske. Sie gefährden damit nicht nur unsere Gesundheit, sie gefährden unsere Erfolge gegen die Pandemie und für die Belebung von Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft. Unverantwortlich!“ 

(Saskia Esken, Bundesvorsitzende der SPD), Quelle: Twitter.

 

„Wir reden seit Tagen über einige Tausend Corona-Leugner. Gleichzeitig sind Millionen Menschen solidarisch, arbeiten von zu Hause, tragen Masken, versuchen sich in die neue Normalität einzufinden. Unter schwierigen Bedingungen. Sie verdienen mehr Aufmerksamkeit als die Krakeeler!“ 

(Lars Klingbeil, SPD-Generalsekretär) Quelle: Twitter.

 

„Die reisen aus Frankfurt, Stuttgart an, um in unserer Stadt Randale zu machen.“

(Michael Müller, SPD, Regierender Bürgermeister von Berlin), Quelle: rbb.

 

„Der bewusste Verstoß gegen Abstandsregeln & Maskenpflicht ist nicht nur eine Ordnungswidrigkeit, sondern fahrlässige Gefährdung von Gesundheit&Leben anderer!“

(Dilek Kalayci, SPD, Senatorin für Gesundheit, Pflege & Gleichstellung des Landes Berlin), Quelle: Twitter.

 

„Ich persönlich fand diesen Mix an Menschen erschreckend. Ein Mix, der nicht nur die extremen Ränder, Verschwörungsideologen und Diktatur-Rufer gezeigt hat, sondern auch Teile aus der Mitte unserer Gesellschaft. Diese Menschen sagen, sie wollen das Grundgesetz und unsere Grundrechte schützen und treten sie, jedenfalls Teile von ihnen, gleichzeitig mit Füßen. Genauso wie die Meinungs- und Pressefreiheit.“

(Dunya Hayali, ZDF,) Quelle: ZDF.

 

„... Und ich mache mir schon Gedanken, wer da mit wem demonstriert: Weltverschwörungstheoretiker auf der einen Seite, die extreme Rechte dabei, auch zum Teil die Linke. Da bündelt sich dann etwas zusammen, was eigentlich gar nicht zusammengehört. Und deswegen ist mein dringender Appell: nicht nur bei solchen Demos körperlichen Abstand zu halten, sondern auch dringend geistigen Abstand zu wahren.“

(Markus Söder, CSU, Ministerpräsident des Freistaats Bayern), Quelle: Twitter.

Foto: alle von alx

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Andreas Möller / 05.08.2020

@ Felix Wegner: Sie haben mich wohl leider missverstanden, denn selbstverständlich bin ich mir darüber bewusst, wie die allgemein als Mainstream-Medien genannten lügen, insbesondere was die sogenannten Hetzjagden in Chemnitz betraf. Damals kam aber mit als erstes die öffentliche Aussage von Steffen Seibert in der Bundespressekonferenz, also sozusagen von ganz oben, dass die Nägelkauende selbst die “vielen filmischen Belege und Beweise” gesehen hat, was die Medien dann wie so oft ungeprüft übernommen haben. Hier in diesem Fall hat es mich nahezu schockiert und noch mehr verärgert als ohnehin schon, dass ohne diese “Anweisung von oben” sofort und eigentlich von ausnahmslos allen, diese extrem geringe Zahl nicht nur genannt, sondern anderslautende Meinungen darüber sofort als Lügen von Nazis, Idioten und Verschwörungstheoretikern niedergemacht wurden. Und das ist für mich in diesem Fall der springende Punkt, also das eigentlich erschreckende, es bedarf nicht mal mehr der genannten Anweisung bzw. Vorgabe, die tun es wie abgesprochen alle gemeinsam, von Anfang an, gleich von selbst und dann auch noch mit identischen Zahlen, so als wäre das alles schon vorher als Strategie geplant gewesen, auch wenn das schon wieder nach Verschwörungstheorie klingt, es scheint aber offensichtlich doch so zu sein, anders kann ich es seit letzten Samstag nicht mehr betrachten.  Tut mir leid, dass ich vorhin wohl etwas missverständlich formuliert habe. Ansonsten gehe ich mit Ihnen völlig konform und betitle unsere Einheitsmedien schon seit nunmehr fast 5 Jahren mit dieser Bezeichnung als das, was sie inzwischen und nunmehr zweifellos sind.

Martin Stumpp / 05.08.2020

Wenn man die Kommentare in den Zeitungen liest oder hört, drängt sich der Eindruck förmlich auf, dass eine Vielzahl von Menschen, egal aus welchem Lager die Faxen dicke haben. Die Frage stellt sich wer das GG mit Füßen tritt. Diejenigen die die Grundrechte einfordern oder diejenigen, die sie mit fadenscheinigen Gründen mit Füßen treten. Fast schon amüsant ein Kommentar indem das einschreiten der Polizei gegen die “Covidioten” der Ani-Corona Demo mit Rechtsstaatlichkeit erklärt wurde, denn der Rechtsstaat kann keine Ausnahme machen. Jetzt kann ich mich an ein Einschreiten der Polizei gegen die “Covidioten” der BLM Demos gar nicht erinnern. Noch eine Anmerkung: Bei NTV war zu lesen:  >> In einem Gastbeitrag für die Zeit erklärt er (Prof. Drosten), dass sich das Ausbruchsverhalten seit dem Frühjahr verändert habe. Es seien immer mehr soziale Schichten und Alterskohorten betroffen, schreibt Drosten. “Waren bisher die meisten Infektionsketten nachvollziehbar, können neue Fälle bald überall gleichzeitig auftreten, in allen Landkreisen, in allen Altersgruppen.”<< Auf die Idee, dass es sich dabei um falsche positive Tests handeln könnte, scheint Drosten nicht zu kommen. Dabei beschreibt er ein ganz zufälliges Auftreten von Infektionen, die typisch ist, wenn z.B. ein Affe, die positiven Proben auswählt.  

Heinz Becker / 05.08.2020

Es ist wohl wieder Hasswoche: Zugleich rufen die von der Partei produzierten Inhalte Ängste hervor, vor denen die Menschen, wie versichert wird, nur der Große Bruder beschützen kann. Naja, Winston und Genossen hatten es in 1984 noch gut, nur ab und an eine Hasswoche und der taegliche 2-Minuten-Hass - heute laeuft ja eine Dauerberieselung, nicht nur in der aktuellen Kamera 1 und 2…Wohl dem, der schon weg ist…

Jürgen F. Matthes / 05.08.2020

Die Pandemiegläubigen müssen doch die Zahlen der Teilnehmer klitze-klein reden, sonst passen die Infektionszahlen der nachfolgenden Tage nicht zur zweiten Welle, mit der Autokraten die Fortsetzung des Ausnahmezustandes begründen.

Ilona Grimm / 05.08.2020

@Thomas Schmied: Sie haben wunderbar zusammengefasst, wie *Hayali sich selber als äußerst intolerante, nicht autochthone, Person demaskiert hat, der die ganz normale menschliche Vielfalt zu viel (erschreckend) geworden ist. Jedes ihrer Worte ein Widerspruch zu dem, was sie sonst so predigt. Das sollten wir nie vergessen!—- P.S.: Gehört Frau/Herr/Div. Hayali eigentlich zu den POC-Personen oder haben wir es mit einer Weißen zu tun, die nicht “matters”??

Walter Gustav / 05.08.2020

Das Gefälle in unserem Land hinsichtlich der Bewertung, gerade hier in diesem Fall, ist wirklich riesig! Hatte diese Woche in meinem Umfeld ein Gespräch mit 2 Damen, so 70, oder knapp 70. Diese beiden sehen wirklich nur eine Gefährdung für sich durch diese Demo. Sprachen sich auch dafür aus, dass Teilnehmer die sich infizieren sollten, dort oder wo auch immer, ganz egal, keine medizinische Hilfe bekommen sollten. Schnappatmung meinerseits, da hilft nix, die glauben das was ihnen vom ÖR medial in den Kopf gebrannt wird. Sie sehen auch keine Gefahr durch immer weiter getriebene Beschränkung von Grundrechten. Für sie, will die Politik wirklich nur das Beste für sie. Aber wo spüren sie auch eine Veränderung ihres Umfelds? Soweit alles klar, Heim, Garten, Haushalt, einkaufen im Ort. Ist doch alles gut. Auf meine Frage warum die Politik diese Bürger aufs übelste beschimpfen, während die BLM Demo vor Wochen auf glühende Zustimmung stieß, und was sie davon halten, konnte ich keine einfache Meinung dazu erhalten. Ja wie, warum was denn der Anlaß für die Demo vor Wochen. Hier habe ich dann doch abgebrochen.

D. Schmidt / 05.08.2020

Es ist doch so einfach: Nazis raus, Linke raus, Grüne raus, SPD raus. Merkel raus, Ausländer raus, Corona raus, Masken weg, Regierung weg usw.. Ach, einfach alles raus. Weg mit dem ganzen Dreck. Wer jetzt nicht zustimmt, weiß offensichtlich nicht was er wirklich will.

Margreet Krikowski / 05.08.2020

Was ich mich frage ist folgendes. Die Protestierenden vom 1.8.2020 sprechen doch in der übergrossen Mehrheit alle Deutsch vieleicht sogar als Muttersprache, und sind in Deutschland sozialisiert. Esken, Söder, Müller siehen sie als Gefährder für die Allgemeinheit. Wenn sie, Esken, Söder & co. aber nicht einmal ihre eigene Leute, Bürger so erziehen können, wie sie es für richtig halten, wie wollen sie denn die vielen Neubürger, auch Flüchtende genannt zu folgsamen Bürgern erziehen? Diese sprechen mehrheitlich kein Deutsch, kommen aus einer anderen Kultur, viele sind traumatisiert. Wie wollen die sie es denn schaffen?

F.Bothmann / 05.08.2020

Das Zitat von Frau Hayali geht mir den Tag über nicht aus dem Kopf. Wie kann man sich nur so abfällig über die offensichtliche “Mitte der Gesellschaft” ausdrücken, der Frau Hayali dort in Berlin begegnet ist. Das geht doch nur wenn man in einer absoluten “Informationsblase” oder “Gedankenblase” lebt und in der diese Dame nun auch arbeitet. Mit Journalismus hat das wenig zu tun. Sie bringt eigentlich nur zum Ausdruck, dass ihre Erwartungen nicht erfüllt wurden. Aber das ist ihr Problem, nicht das der Menschen, die dort nach Berlin gezogen sind.

Markus Liffert / 05.08.2020

Ich frage mich inzwischen ernsthaft wer dieses Wort Coronaleugner ins Spiel gebracht hat?! Je mehr ich darüber nachdenke, kommt mir in den Sinn das es stimmen MUSS!! Wann immer etwas medial so oft verwendet wird, ist es sehr wahrscheinlich ein Fake bzw. Die Umkehrung der Wahrheit! In diesem Fall wäre die Mikrobe wirklich ein Trojanisches Pferd! Fragen über Fragen bleiben….. Die Bilder jedenfalls zeigen ganz normale Bürger ich würde sagen einen liebenswerten Querschnitt!! In diesem Sinne bleibt wachsam

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com