Henryk M. Broder / 17.04.2021 / 06:00 / Foto: Imago / 94 / Seite ausdrucken

Die gefährlichste aller Mutanten

Manchmal sagt ein Interview mehr als 1000 Worte. Karl Lauterbach merkt man es an, dass er als Kind unter einem furchtbaren Aufmerksamkeitsdefizit leiden musste, während Jens Spahn die Freude anzusehen ist, wie weit er es gebracht hat. Es ist noch nicht lange her, da war er sogar als Kanzlerkandidat im Gespräch.

Falls Sie das Interview verpasst haben, das Bettina Schausten im heute-journal vom 14.4. mit dem Gesundheitsminister geführt hat, hier (ab der vierten Minute) können Sie es nachholen. Spahn redet wie ein Heilpraktiker, der Kräutertee als Mittel gegen Leukämie anbietet; es laufe doch alles bestens, sagt er, „wir haben im ersten Quartal dieses Jahres zehn Prozent der Deutschen impfen können, jetzt werden wir schon in einem Monat die nächsten zehn Prozent impfen können“, wie angekündigt werde es im zweiten Quartal „mehr und mehr Impfstoff geben“, es habe in den letzten Tagen „mehrere Rekorde an täglichen Impfungen“ gegeben, „gestern allein über 500.000“.

Spahn redet, als hätte er ein Framing-Seminar bei Elisabeth Wehling besucht. Letzte Woche hätten 35.000 Arztpraxen „geimpft“, diese Woche seien es 45.000 und „für die nächste haben sich 50.000 gemeldet“. AstraZeneca sei „sehr gut und sehr wirksam“ und bei den über 60-Jährigen sehr gefragt. „Da habe ich gar keine Sorge.“ Er wolle „nicht alles schönreden“, sagt der Versager des Jahres, es gäbe „immer noch Dinge, die noch besser laufen könnten“, und weil „besser“ die Steigerung von „gut“ ist, folgt daraus, dass bis jetzt alles gut gelaufen ist.

Auf Spahn trifft das mit Sicherheit zu. Für ihn läuft es spitze. Sein Karriere-Plan geht auf, und sogar mitten in der Pandemie findet er die Zeit, sich mit der Vierten Gewalt anzulegen, die wissen möchte, wie er sein Geld anlegt. Wobei ihm das Grundbuchamt behilflich ist.

Was lernen wir daraus? Es gibt das Corona-Virus, es gibt auch einige gefährliche Mutanten des Corona-Virus, die gefährlichste aber ist die Mutante vom Bankkaufmann zum Gesundheitsminister.

Foto: Imago

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Sabine Heinrich / 18.04.2021

@T. Schneegaß: Sie sprechen mir aus der Seele! Ich bin in eine junge Demokratie hineingeboren worden - und finde mich anno 2021 in einer Diktatur wieder, in einem Teilzeitgefängnis ohne Reisefreiheit, mit Kultur- und Kommunikationsverbot - es wird schlimmer als in der DDR - da durfte noch gesungen und Sport getrieben werden, sein Bierchen konnte man auch jederzeit irgendwo konsumieren - und man konnte Gesichter sehen. Ich denke, wir sind inzwischen Nordkorea näher als der DDR. Und Menschenversuche soll es in NK auch geben, erfuhr ich vor vielen Jahren durch eine Fernsehsendung.

Steven Eulitz / 17.04.2021

Spahn hat in dieser ganzen Farce vollkommen verloren. Er ist der, der jede Woche eine völlig andere Wahrheit verkündet. Was er privat macht, ist mir vollkommen Rille. Er kann sich als Immobilienmogul betätigen und ganz Berlin kaufen und abreißen, eine Mauer drum bauen - das geht mir am Arsch vorbei. Er hat als Gesundheitsminister versagt, weil er nicht in der Lage ist, die Lage so darzulegen, wie sie ist. Blender, Verdreher und Schönredner brauchen wir nicht.

Guido Wekemann / 17.04.2021

Nun ist alles gesagt: Am Gefährlichtsten ist die Berliner Mu-tante. Und man nennt sie Tante, weil sie keine Mutti ist; auch auf achgut wird das immer wieder mal verwechselt.

S. Marek / 17.04.2021

Komisch, der Grammatik Hinweis Kommentator ist nicht mehr da. Dabei hatte der durchaus Recht. Wir brauchen eine bzw. höchstens zwei Hände um die bis jetzt entdeckten Virus-Mutationen zu zählen, aber von den Muh-Tanten haben wir Hunderttausende in Deutschland und es werden täglich mehr. Diese sind auch zum Großteil die Antreiberinen der “Pandemie” Angst und dienen als Blockwärterinen für’s Maskentragen und aktuell auch für’s Test-Ausweise vor Baumärkten und Möbelhäusern.  Es dauert nicht lange und ohne “Negativen” Testbescheid kommt keiner In eine Bäckerei oder Metzgerei hinein.  Logisch gesehen ist es ein adäquates Vorgehen um Zero Inzidenzen zu erreichen, weil wo kein Viren-Wirt, da auch kein Virus mehr. Hurraaa !!!  Die Links-Grünen haben es richtig drauf, und Merkel als deren Vorsitzende sowieso. Ob aber 3 Wochen total harter Lockdown ausreicht?  Die Toilettenpapierberge habe ich heute bereits beim Hit gesehen.  Aber wenn man nichts zum fressen hat, Sch**t man so viel?

Steffen Altmann / 17.04.2021

Jens Spahn ist eine Sprechpuppe der Pharmaindustrie mit den Fähigkeiten eines Heiratsschwindlers. Damit reicht es in Deutschland mittlerweile zum Beinahe-Kanzlerkandidaten.

T. Schneegaß / 17.04.2021

@G. Böhm: “Dieses Land, von dem hier gesprochen werden muß, ist nicht mehr Deutschland!” Absolut. Noch in der Mitte der Amtszeit der Abrissbirne habe ich auch geglaubt, die errichtet tatsächlich eine DDR 2.0. Weit gefehlt. In der größten DDR der Welt war DEUTSCH kein verpönter Begriff, die schwarz-rot-goldene Fahne (wenn auch mit Emblem) wurde von Honecker Keinem entrissen und in den Dreck geworfen, Heimat war ein positiv besetzter Begriff und es gab eine NATIONALmannschaft anstelle einer MANNSCHAFT. Diese Aufzählung ließe sich über Seiten hinweg fortsetzen. Die sogenannte DDR 2.0, die Viele noch heute in diesem System zu entdecken glauben, wurde rasant überholt, ohne eingeholt worden zu sein. Es gab noch nie auf deutschem Boden seit Ende des 2. Weltkrieges so ein System aus Lügen und Heuchelei. Ein Beispiel: die DDR-Führung hat nie behauptet, eine unabhängige Justiz oder Medienlandschaft zu haben, sie hat offen und ehrlich vom Klassenauftrag beider gesprochen. Jeder wusste Bescheid und kannte die Regeln. Heute lügt und heuchelt das System solche “unabhängige” Justiz und Staatsmedien herbei und weiß genau, dass es diese schon lange nicht mehr gibt. Willkür, Hetze gegen Andersdenkende und staatliches Lügen sind so angelegt, dass möglichst Niemand die Regeln durchschaut und weiss, wo die Fallen stehen. Wenn es heute, wie zu DDR-Zeiten, kein Internet gäbe, wäre ganz D ein Tal der Ahnungslosen, schlimmer wie einst der Raum Dresden. Und zuguterletzt: ich weiß nicht, wie es Andere fühlen, für mich gilt: ich war in 74 von 75 Jahren noch niemals so unfrei wie heute. Ausgangssperren und Biergartenverbot kannte ich im Kommunismus nicht und reisen in Richtung Osten konnte ich bis zum Baikalsee.

Karla Kuhn / 17.04.2021

INTERESSANT ! “Firmen und Unternehmer gegen drohende «Impf-Apartheid»Initiative ANIMAP erstellt Branchen- und Produktverzeichnis für Deutschland, Österreich und die Schweiz” Veröffentlicht am 16. April 2021 von WS.  “Seit Beginn des Corona-Schlamassels Mitte März 2020 haben sich der Irrwitz und die fehlende Transparenz politischer Entscheidungen jeden Tag mehr herauskristallisiert. Aber es gab noch ein anderes Phänomen, das sich rasant entwickelte: Der Corona-Hype trieb die Spaltung der Gesellschaft voran.Zwei Lager bildeten sich: Auf der einen Seite diejenigen, die hinter die Kulissen der «Pandemie» blicken können, auf der anderen Seite die breite Masse, die voller Vertrauen das Narrativ von Politikern und gleichgeschalteten Mainstream-Medien glaubt. Schnell bildete sich eine unsichtbare Mauer, die sich durch den Familien- und Freundeskreis zog und jeden Tag höher zu werden schien. Das gespenstische Gefühl, sich in Parallelwelten zu bewegen, vertiefte sich. Durch den von den Regierungen vorangetriebenen Test-Irrsinn und den geplanten Impfpass wird das Alltagsleben der Menschen in naher Zukunft in eklatanter Weise beeinflusst. Sollten die verantwortlichen Politiker ihre Pläne durchsetzen, werden die Gräben in der Gesellschaft womöglich noch tiefer werden. Die gute Nachricht: Es gibt immer mehr Menschen die sich organisieren, um einer Ausgrenzung und Benachteiligung von Menschen, die sich aus gesundheitlichen Bedenken keinen unerforschten Covid-19-Impfstoff spritzen lassen wollen, entgegenzuwirken. Dazu gehören auch die Initiatoren des Branchen- und Produktverzeichnisses ANIMAP für Unternehmen aller Sektoren, die sich selbst als «Antwort auf eine drohende Impf-Apartheid» sehen. Auf diesem Portal können sich Unternehmer eintragen, die allen Menschen freien Zugang zu ihren Produkten und Dienstleistungen gewähren und niemanden diskriminieren möchten. Der ANIMAP-Eintrag ist kostenlos, ..... WEITERLESEN BEI CORONA TRANSITION; 16.April 2021, QUELLE, ANIMAP.INFO-15.04.2021

Boris Kotchoubey / 17.04.2021

Lieber Herr Broder, Sie sind einer der erfahrensten Journalisten, aber Sie wissen immer noch nicht, dass das Wort “Muh-Tante” so geschrieben wird!

Magdalena Schubert / 17.04.2021

@Karina Gleiss: Sie schreiben, die Impfung war von Anfang an das Hauptziel. Sie haben vollkommen recht! Und der Plan existiert in der Tat schon sehr lange. Ich habe gestern wieder eine interessante Info erhalten, die diese Vermutung bestärkt. Jacques Attali, Berater von Francois Mitterand, soll 1981 folgendes gesagt haben: “In Zukunft wird es darum gehen, einen Weg zu finden, die Menschheit zu reduzieren. Wir fangen mit den Alten an, denn sobald sie 65 überschreiten, lebt der Mensch länger als er produziert und das kommt der Gesellschaft teuer zu stehen. Zuerst die Schwachen, dann die Nutzlosen. Euthanasie wird ein wesentliches Instrument unserer zukünftigen Gesellschaft sein müssen. Wir werden etwas finden oder verursachen, eine Pandemie die auf bestimmte Menschen abzielt, eine echte Wirtschaftskrise, ein Virus, der die Alten und Fetten befällt. Die Ängstlichen und Dummen werden jeder Behandlung zustimmen und wir werden dafür sorgen, dass die Behandlung die Lösung sein wird. Die Selektion der Idioten erledigt sich dann von selbst, da sie freiwillig zur Schlachtbank rennen.” Oh ja! Sie rennen zur Schlachtbank! Sie betteln geradezu um die Giftspritze! Im übrigen hat die französische Politikerin Christine Lagarde vor nur wenigen Jahren ähnliches gesagt: “Die Menschen werden immer älter. Das ist nicht gut. Wir müssen uns etwas einfallen lassen.” Und Bill Gates verheimlicht ebenso wenig, dass er die Weltbevölkerung reduzieren will. Warum wachen die Menschen dennoch nicht auf? Ich kann es nicht begreifen. Rolf Schwartmann hat Impfgegner als Volksfeinde bezeichnet! Wehe, ein AfDler hätte so ein Wort in den Mund genommen. Er wäre wohl gelyncht worden. Apropos AfD: Hören Sie sich bitte die aktuelle Rede von Alice Weidel, Stephan Brandner und Johannes Huber zum Infektionsschutzgesetz an. Trotz lautstarker Pöbelei der anderen einfach klasse!

Karla Kuhn / 17.04.2021

“Was lernen wir daraus? Es gibt das Corona-Virus, es gibt auch einige gefährliche Mutanten des Corona-Virus, die gefährlichste aber ist die Mutante vom Bankkaufmann zum Gesundheitsminister.” Al NOCH   gefährlicher ist m.E. die ehem. AGITPROPSE aus dem UNRECHTSSTAAT!!  Dieser Typ muß sich doch alles schönreden, das zeigt mir. daß er offenbar genau unter dem “Aufmerksamkeitsdefizit” gelitten haben muß wie der Lauterbach (wir hatten solche in der Klasse, denen ist die Großmannssucht aber schnell vergangen)  und nicht nur das, er war wahrscheinlich auch nicht die helleste Kerze auf der Torte. M.E. bis heute nicht. Ein “Gesundheitsminister” der entgegen seinem Auftrag , für die GESUNDHEIT aller Menschen in D. zu sorgen, mit ALLLER MACHT IMPFSOFFE an den “Mann” bringen will, von denen immer mehr schwerste Nebenwirkungen, sogar Todesfälle ans Tageslicht kommen, jetzt neben ASRAZENEKA, auch Johnson & Johnson und BIONTECH, von dem unsäglichen mRNA Impfstoffen gar nicht zu reden, so ein MANN hat NICHTS aber auch gar nichts in der POLITIK, gleich gar nichts im Gesundheitsministerium verloren. Daß er,  zusammen mit der für mich ebenfalls unfähigen Baerbock zum neuen SCHWAB’schen “LEADER” gekürt wurde, zeigt mir, daß beide vermutlich die neuen “Marionetten” werden sollen, damit die IMPFSTOFFAKTIEN auch ja zum Erfolg, ergo ungeahnter Rendite werden. Nur leider lassen sich offenbar immer weniger Menschen mit den KAUM GEPRÜFTEN IMPFSTOFFEN impfen. Allerdings hat der SPAHN NULL CHARISMA, bzw. für mich, das eines Reibeisens und wird die MASSE kaum dazu bewegen, sich das in Verruf geratene Zeug spritzen zu lassen. WER spielt schon gerne RUSSISCH ROULETTE ?? Silas Loy, super Vergleich mit den RATTEN !

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 03.05.2021 / 14:00 / 57

Wehrkaftzersetzung durch staatsfeindliche Propaganda

Es gibt etwas im deutschen Nationalcharakter, das jede Krise und jede Katastrophe unbeschadet überlebt, nach jeder Niederlage aufsteht und weitermacht, als wäre nichts passiert. Es…/ mehr

Henryk M. Broder / 25.04.2021 / 11:00 / 40

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: U.M, M.G.

Der Schauspieler und Präsident der Deutschen Filmakademie, Ulrich Matthes, hat die Aktion #allesdichtmachen heftig kritisiert und dabei einmal mehr die deutscheste aller Fragen gestellt: "Worin besteht jetzt…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.04.2021 / 10:00 / 38

Lothar Wieler ist schon einen Schritt weiter

Für die Corona-Kommunikation in Deutschland sind zwei Instanzen zuständig. Die Bundesregierung mit Gesundheitsminister Jens Spahn, der immer wieder sagt, es laufe alles nach Plan, die…/ mehr

Henryk M. Broder / 23.04.2021 / 07:31 / 145

Barbara Kostolnik übergibt sich

Wenn Sie nach einem aktuellen Beispiel für Hassrede suchen, dann klicken Sie diesen Link an. Es ist ein Kommentar von Barbara Kostolnik im Info-Radio des RBB, geschrieben…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.04.2021 / 15:30 / 20

Willkommen bei Steigenberger!

Vom nagelneuen Berliner Flughafen BER gibt es nur zwei Direktflüge nach Wien, einen um 9:45 Uhr morgens und einen um 19:45 Uhr abends. Ich will…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.04.2021 / 11:00 / 71

Deutschland und das Rumpeln unter der Haube

Liebe Leserinnen und Leser, oder wie wir in Deutschland inzwischen sagen: Liebe Lesende, versuchen Sie bitte, sich Folgendes vorzustellen: Sie fahren ein schon älteres, aber…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.04.2021 / 10:00 / 58

Petra Pau kann nicht lesen

Am 13. April erschien auf Welt Online ein Beitrag von Hubertus Knabe über ein „Musterbeispiel linker Doppelmoral", wie sie in der Links-Partei praktiziert wird. Illustriert…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.04.2021 / 11:00 / 39

Jetzt hat auch Hamburg einen

Wie der Norddeutsche Rundfunk letzten Dienstag meldete, gibt es jetzt auch in Hamburg einen Antisemitismusbeauftragten. Er werde sich darum kümmern, gab der Erste Bürgermeister der…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com