Gastautor / 27.05.2021 / 16:00 / Foto: Mickey Bohnacker / 14 / Seite ausdrucken

Die EU – der Papiertiger aus Brüssel

Von Wolfgang Koydl.

Recep Erdogan beherrscht das Spiel am besten: Regelmäßig führt er die EU am Nasenring durch die Manege und lässt sie Männchen machen. Der Flüchtlingsdeal macht es möglich.

Unlängst versuchte Marokko denselben Trick: Kurz öffneten die Nordafrikaner die Grenze für Migranten. Ziel der Übung: Brüssel soll die Annexion der West-Sahara anerkennen.

Als vorläufig dritter Dompteur ließ Weissrusslands Autokrat Alexander Lukaschenko die Peitsche knallen – mit der dreisten Entführung eines europäischen Flugzeugs auf dem Weg von einem EU-Staat in einen anderen.

Hätte er sich das mit einer amerikanischen Maschine getraut? Einer chinesischen oder russischen?

Wohl kaum. Aber an der EU können auch unbedeutende Kleinstaaten ihr Mütchen kühlen und so Ursula von der Leyens Gerede von der „geopolitischen Kommission“ ad absurdum führen.

Sie selbst wurde sogar persönlich lächerlich gemacht. Nicht, dass das schwierig wäre. Die EU macht sich selber lächerlich, solange großspuriger Anspruch und mickrige Realität auseinanderklaffen.

Auch wenn ein Chihuahua noch so laut bellt, wird kein Pitbull draus.

Zuerst erschienen in der Weltwoche Daily.

Foto: Mickey Bohnacker via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

S. Marek / 27.05.2021

Liebe Herr Wolfgang Koydl, Die EU – der Papiertiger aus Brüssel ?  Sie brauche doch nicht zu übertreiben, ein Papiertiger wäre bereits eine staatliche Erscheinung.  Ich wurde für Misthaufen plädieren,  so riechen wenigstens die die dort das Zepter “schwingen”.

Rolf Schönenberg / 27.05.2021

Heute wurde der Funksprechverkehr mit dem Piloten der Ryanair-Maschine veröffentlicht. Keine Spur von Nötigung zur Landung!

Frank Holdergrün / 27.05.2021

Das Personal in deutschen Parlamenten ist intellektuell und bildungsmäßig schon weit unten angelangt. Wer hier ausgestoßen wird, landet in Brüssel. >>>>>Großartige Schweiz, die sich weigert mit diesen üblen Bürokraten ein Abkommen abzuschließen.

F.Bothmann / 27.05.2021

Zum Thema Marokko mal heute in die Maghreb-Post.de schauen. Ein guter, offener Beitrag wie durch deutsche Außenpolitik Chancen für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Stabilisierung der Region und Chancen gegenüber Drittstaaten in den Wind geblasen werden.

Daniel Oehler / 27.05.2021

Deutschland zeigt Herrn Lukaschenko, was man in der EU unter “Kampf gegen Rechts” versteht. Wer im Merkelwählerland ideologisch abweicht, wird als “Rechts” diffamiert. Wenn die Weißrussen sich unterstehen, einen Aktivisten mit rechtsradikaler Biographie zu verhaften, dann ist das ganz ganz böse. Und warum? Weil im Westen jeder osteuropäische Nazi zu den “Guten” zählt, wenn er gegen Putin ist.

Kay Ströhmer / 27.05.2021

Nicht die Schweiz vergessen. Diktatvertrag abgesagt - Dumme Gesichter in Brüssel.

g.schilling / 27.05.2021

U.v.d. Labertasche macht sich fünfsprachig lächerlich in ihren bonbonfarbenen Kinderjäckchen mit “großspurigem Anspruch und mickriger Realität.” “Auch wenn ein Chihuahua noch so laut bellt, es wird kein Pitbull draus.” (herrliche Metapher.) Nein, sie unterstreicht damit ihr Dasein als Teppichratte. Ich wünsch mir Schang-Clode zurück. Der hatte zwar immer etwas Schlagseite, war aber nicht so verbissen unsympathisch. Als Finanzminister für die Luxemburger war er richtig gut.

Hans-Peter Dollhopf / 27.05.2021

Na immerhin setzt die EU die anderen dadurch ganz schön ins moralische Unrecht nach dem Motto: Also wenigstens schämen könnten die sich! “Unlängst versuchte Marokko denselben Trick: Kurz öffneten die Nordafrikaner die Grenze für Migranten. Ziel der Übung: Brüssel soll die Annexion der West-Sahara anerkennen.” Hat natürlich nicht funktioniert, weil Marrakesch ebenfalls in Marokko liegt und dort zuvor der Migrationspakt beschlossen wurde, der die Massenzuwanderung öffentlich zu einer Top-Priorität der EU gemacht hat.

giesemann gerhard / 27.05.2021

Gegenüber Kriminellen ist jede zivile Regierung zunächst einmal im Hintertreffen. Aber es gilt: You fool me once - blame on you. You fool me twice, blame on me.

Horst Jungsbluth / 27.05.2021

Man fragt sich unwillkürlich, ob nicht nur Deutschland, sondern auch die EU von Geisteskranken geführt wird,  da man Steuergelder (Heranführungsbeihilfen) in einen Staat pumpt, der von einem Autokraten regiert wird, wo die Menschenrechte mit Füßen getreten werden und das Geld anscheinend für den Ankauf von Waffen verwendet wird, die im Syrien-Konflikt zum Einsatz kommen. Gleichzeitig “exportiert” dieser Staat Menschen in etliche EU-Staaten, die oft nur in die Sozialsysteme einwandern und wenn es ganz schlimm kommt, dann verstärken sie das, was bei uns unter “organisierter Kriminalität” geführt wird und wo sich Politik und Justiz sehr schwer tun, das überhaupt zur Kenntnis zu nehmen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 19.06.2021 / 11:07 / 0

Ich mach da nicht mehr mit #12

Von Bernd Gast. Es kommt etwas ins Rutschen in Deutschland. Nicht nur bekannte Schauspieler, sondern auch ganz normale Bürger formulieren öffentlich und ohne Scheu ihren Protest…/ mehr

Gastautor / 19.06.2021 / 06:25 / 60

Warum die Grünen mit ihrer Atom-Angst langsam alt aussehen

Von Christoph Lemmer. Gibt es irgendwo auf der Welt eine Panne in einem Atomkraftwerk, ist auf deutsche Medien Verlass. Wie dieser Tage, als irgendwas im…/ mehr

Gastautor / 14.06.2021 / 06:15 / 73

Kalter Krieg gegen die Freiheit

Von Milosz Matuschek Den Bürgern werden die Bürgerrechte beschnitten, die Regierungen von Staaten, die ihrer Verfassung nach freiheitliche Demokratien sein sollten, gewöhnen sich an das…/ mehr

Gastautor / 13.06.2021 / 16:00 / 11

Polizeiliche Kriminalstatistik 2020 – eine Analyse

Von Frank W. Haubold. Die Debatte um die Kriminalitätsentwicklung insgesamt sowie über den Anteil von tatverdächtigen Migranten beziehungsweise Zuwanderern wird insbesondere seit 2015 mit unverminderter…/ mehr

Gastautor / 13.06.2021 / 15:00 / 2

„Ich mach da nicht mehr mit! #11“

Von Bernd Gast. Es kommt etwas ins Rutschen in Deutschland. Nicht nur bekannte Schauspieler und Wissenschaftler, sondern auch ganz normale Bürger formulieren öffentlich und ohne…/ mehr

Gastautor / 13.06.2021 / 09:00 / 22

Wer hat’s gesagt? „Die Bedrohung durch Saddam Hussein ist real.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Gastautor / 10.06.2021 / 16:00 / 30

Lesben wollen Frauen

Von Kathleen Stock. Es wird allgemein angenommen, dass es einen Unterschied zwischen einer sexuellen Vorliebe und einer sexuellen Orientierung gibt. Zu den sexuellen Präferenzen gehören…/ mehr

Gastautor / 10.06.2021 / 14:00 / 15

I Don’t Want You to Panic – I Want you to Think!

Von Friederike Klebert. Wir leben in katastrophalen Zeiten, scheint es. Viren und Kohlendioxid sind zur Dauerbedrohung mutiert. Wahnsinn. Der helle Wahnsinn, der die Menschheit ins…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com