Henryk M. Broder / 21.01.2009 / 10:43 / 0 / Seite ausdrucken

Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen

Zuerst die gute Nachricht: Peter Scholl-Latour ist nicht dabei. Und jetzt die schlechte: Irgendwo muss ein Altersheim abgebrannt sein und die verwirrten Insassen treffen sich heute abend bei Plasberg, um mal wieder die Frage hin- und her zu wälzen: “Ist es für uns tabu, auch Israel offen zu kritisieren?” Nein, ist es nicht, wir sind verpflichtet, es zu tun, damit die Juden die Lehren aus Auschwitz nicht vergessen. 

“Als ich 15 war hatten wir Abschussfahrt nach Dachau. Diesen Tag habe ich bis heute nicht vergessen, weil er mir eindringlich klar gemacht hat, was Hass anrichten kann und dass so etwas nie wieder passieren darf. einige Zeit später fing mal wieder ein Krieg zwischen Palästinensern und Israelis an. Ein israelischer Offizier sagte, dass man diesmal die Palästinenser ausrotten wird. Da dachte ich so bei mir: wie kann ein Volk, was so ein Martyrium hinter sich hat, ein anderes Volk als nicht lebenswert erachten? Seitdem können sich von mir aus beide Seiten die Köpfe einschlagen.”

“Die Bombardierung eingeschlossener Menschen ist ein Massaker, die gezielte Ermordung politischer Führer ein Verbrechen, und die Begründung des Krieges (wonach die Hamas nicht den Waffenstillstand eingehalten habe) eine Lüge. Wenn sich unser Judentum nicht von solchen Verbrechen distanziert, verlässt es die Tradition des Talmuds und des deutschen Judentums von Moses Mendelsohn, Martin Buber, Leo Baeck und verkommt zu einer geifernden Stammesreligion.”

“Solidarität mit Israel? Unsere Geschichte fordert von uns Deutschen (Menschen) den bedingungslosen Einsatz für das Völkerrecht und die Menschenrechte. Der Staat Israel steht für die permanente Verletzung des Völkerrechtes (Besetzung und Besiedelung) und die Missachtung der Meschenrechte (-> Berichte von Amnestie I. oder Human Rights Watch). Wir Deutschen (Menschen) müssen uns also entscheiden: Entweder für das Völkerrecht und die Menschenrechte oder für Israel - beides geht nicht!”

“Es gibt keinerlei Rechtfertigung für die Verbrechen Israels. Die “Raketchen” der Hamas sind überhaupt nicht mit den Hightech-Waffen der Israelis zu vergleichen. Die Hamas bekam vor allem durch die jahrzehntelange Unterdrückungspolitik Israels Zulauf. Immerhin wurde sie demokratisch von der Mehrheit der Bevölkerung gewählt.” http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/gaestebuch/index.php5?buch=748

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com