Thilo Sarrazin / 09.11.2023 / 06:15 / Foto: Achgut.com / 72 / Seite ausdrucken

Die deutsche Staatsraison droht leerzulaufen

13 Jahre nach „Deutschland schafft sich ab“ übersteigt die anhaltend hohe Einwanderung aus der islamischen Welt meine Prognosen von damals bei Weitem. Die daraus erwachsenden Probleme dominieren mehr und mehr den öffentlichen Diskursraum.

2010 beendete ich Deutschland schafft sich ab mit zwei Alternativszenarien. Beim pessimistischen Szenario wächst durch fortgesetzte Einwanderung und unterschiedliche Geburtenraten der verschiedenen Bevölkerungsgruppen im Verlauf von 100 Jahren eine muslimische Bevölkerungsmehrheit heran, und der Islam wird zur dominierenden geistigen und religiösen Strömung. Dieses Szenario sollte Politik und Öffentlichkeit wachrütteln und Gegenkräfte wecken, die eine solche Entwicklung verhindern würden.

Dreizehn Jahre später erleben wir zwar eine intensivierte öffentliche Debatte, aber gleichzeitig eine anhaltend hohe Einwanderung aus der islamischen Welt, deren Niveau meine damaligen Prognosen weit übersteigt. Die daraus erwachsenden Probleme dominieren mehr und mehr den öffentlichen Diskursraum, aber sie sind eben auch real, was Kriminalität, die sinkende Bildungsleistung in den Schulen und die Ausbreitung von Antisemitismus angeht. 

Viele europäische Länder haben ähnliche Schwierigkeiten, Frankreich und Schweden stechen dabei besonders ins Auge. Nicht nur, weil die Probleme dort besonders groß sind, sondern auch, weil sie symbolisch für das Scheitern zweier Hoffnungen stehen:

Die tragische Ironie der Geschichte

In Frankreich scheiterte die Hoffnung, die Anziehungskraft der eigenen Sprache und Kultur könne groß genug sein, um quasi auf natürlichem Wege Integration und Assimilation der eingewanderten Muslime zu bewirken.

In Schweden scheiterte die Hoffnung, der fürsorgliche üppig umverteilende Sozialstaat könne durch gute materielle Versorgung und Schutz vor allen Lebensrisiken die Muslime quasi über die Geldbörse integrieren.

Eine tragische historische Ironie hat das Versagen bei der kulturellen Integration der Muslime für Deutschland. Überall unter den Muslimen in Europa grassiert ein kruder Antisemitismus, und Deutschland ist hier keine Ausnahme. Bedingt durch die moralische Last der deutschen Verantwortung für den Holocaust hat aber die Ablehnung von Antisemitismus jeder Art in Deutschland eine besondere Bedeutung. Deutsche Politiker haben aus dieser Motivation heraus wiederholt die Sicherheit Israels zum Teil der deutschen Staatsraison erklärt. Dieses Sicherheitsversprechen ist in doppelter Weise brüchig:

Weltweit tritt nur eine Minderheit von Staaten – in erster Linie die USA, gefolgt von Deutschland – bedingungslos für die äußere Sicherheit Israels ein. Die USA agieren militärisch entsprechend. Deutschland hat hier nur wenige Hebel in der Hand. Selbst in der Europäischen Union ist es mit seiner Priorität für die Sicherheit Israels eher isoliert. Im Fall des Falles droht hier die deutsche Staatsraison leerzulaufen.

Wie Quantität in Qualität umschlägt

In Deutschland selber haben Politik und Gesellschaft der rapiden Ausbreitung des muslimischen Antisemitismus nur wenig entgegenzusetzen. Das zeigte sich in den letzten Wochen bei der Vielzahl der teils gewalttätigen und zahlreich besuchten Demonstrationen gegen das militärische Vorgehen Israels im Gazastreifen.

Nicht nur in Deutschland, in ganz Europa kann man hier sehen, wie Quantität in Qualität umschlägt: Muslimische Einwanderer und ihre Nachfahren sind überall in großen Massen vertreten. Durch ihre Jugend, die Größe ihrer Familien und die ungebremste Zuwanderung von außen nimmt ihr demografisches Gewicht ständig und rapide zu. Für Juden ist es dagegen unmöglich geworden, sich in zahlreichen Stadtvierteln Berlins öffentlich mit einer Kippa zu zeigen. Auf jeden Juden in Deutschland kommen fünfzig Muslime, und das Zahlenverhältnis verschiebt sich ständig weiter zugunsten der letzteren.

In der täglichen antisemitischen Propaganda aus der islamischen Welt ist es mittlerweile zur Standardformulierung geworden, dass Israel an den Palästinensern im Gazastreifen einen „Genozid“ verübe. Diese Gleichsetzung von Bombenopfern mit dem Holocaust ist nicht nur krass antisemitisch. Sie verkennt auch Ursache und Wirkung. Die Palästinenser im Gazastreifen haben zugelassen, dass sie von der Hamas geführt werden. Das ist ihre Schuld – genauso wie es die Schuld der Deutschen war, dass sie 1933 die Nazis an die Macht ließen und 12 Jahre lang ihrer Führung folgten. Der Gründer der Muslimbrüder und geistige Vater der islamistischen Hamas, Hassan al-Banna, war übrigens ein glühender Antisemit und verehrte Adolf Hitler.

Zuerst erschienen in der Zürcher Weltwoche.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Burkhard Mundt / 09.11.2023

“... genauso wie es die Schuld der Deutschen war, dass sie 1933 die Nazis an die Macht ließen und 12 Jahre lang ihrer Führung folgten”. Weder 1933 noch in den Reichstagswahlen 1932 bis 1938 “ließen die Deutschen die Nazis an die Macht”. Bei den folgenden Wahlen waren gegen die Hitler-NSDAP: Juli 1932 62,6%; November 1932 66,9% und im März 1933 waren, sogar nach dem Reichstagsbrand, immer noch 56,1% gegen die Hitler-NSDAP. Die Nazis kamen 1933 bei einer Wahlbeteiligung von 88,75 nur durch eine Koalition mit der DNVP an die Macht (NSDAP 43,9 + 8,0 DNVP = 51,9%). Davor hatte Hindenburg Adolf Hitler mehrmals als Regierungschef abgelehnt, ihn am 30.Jan.1933 dann doch zum Reichskanzler ernannt. Am 1.Feb.1933 löste Hindenburg den im Nov. 1932 gewählten Reichstag auf und setzte für den 5. März eine erneute Reichstagswahl an. Trotz Wahlkampfterror und Verfolgung der politischen Gegner, die sich nach dem Reichstagsbrand in der Nacht zum 28.Feb. 1933 noch steigerten, verfehlte Hitler mit 43,9% die parlamentarische Mehrheit. Mit der “Verordnung zum Schutz von Volk und Staat” vom 28.Feb.1933 hatte sich die politische Lage in Deutschland schlagartig verändert. Mit dem “Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich vom 24.März 1933 (Ermächtigungsgesetz) der Koalition NSDAP/DNVP und mit der nötigen Zweidrittelmehrheit von NSDAP, DNVP, Zentrum (Vorgängerpartei der CDU), Bayerischer Volkspartei und Deutscher Staatspartei war die Diktatur errichtet. Artikel 1: “Reichsgesetze können außer in dem in der Reichsverfassung vorgesehenen Verfahren auch durch die Reichsregierung beschlossen werden”. Artikel 2: “Die von der Reichsregierung beschlossenen Gesetze können von der Reichsverfassung abweichen”. SA, SS und Gestapo sicherten dann die Macht Hitlers im Inneren. Zur Reichstagswahl vom 12.Nov.1933 bis zur letzten Reichstagswahl 1938 war nur noch die NSDAP zugelassen. Angesichts dessen ist die Gleichsetzung der Deutschen mit “den Plästinensern in Gaza” durch Sarrazin hanebüchen.

Werner Arning / 09.11.2023

„Ursache und Wirkung“. Genauso dieses Wort-Paar ist das Stichwort. Man sollte stets die Ursache für ein Phänomen nicht außer Acht lassen. Nichts passiert im geschichtslosen Raum. Die Welt beginnt nie erst beispielsweise in den letzten fünfzig Jahren. Es gab immer eine Vorgeschichte. Ursache und Wirkung in ihrem untrennbaren Zusammenspiel. Was Deutschland betrifft, ist und die Vergangenheit, die mit dem derzeitigen „Migrationsproblem“ in Zusammenhang steht, noch sehr präsent. Was ist beispielsweise in 2015 passiert? Wer setzte die Flüchtlingsströme in Gang? Und wer hat ein Interesse daran, Deutschland als Nation, als Kulturgemeinschaft, als historisch gewachsenes Gebilde, in welchem die dort lebenden Menschen alle etwas gemeinsam hatten, ob in positivem oder im negativen Sinne, wer will, dass sich dieses Gebilde mit der dazugehörigen Mentalität auflöst? Übergeht in etwas globales, nicht mehr differenziertes, in welchem auch die vielen guten Eigenschaften dieser Menschen langsam verschwinden, so wie wir es bereits beobachten können. Wer will das? Wer hat daran langfristig ein Interesse? Sind das nur die Grünen? Die Linken? Oder werden diese nur benutzt? Oder geschickt unterwandert? Wer denkt strategisch? Langfristig? Wer kennt Mentalitäten? Wer weiß, sich ihrer speziellen Eigenarten zu bedienen? Wer spielt auf der Klaviatur der Massenpsychologie? Und wer hat die finanziellen Möglichkeiten, Menschen zu kaufen? Zuarbeiter zu kaufen oder zu bedrohen? Es gibt Fragen, die sich zu stellen lohnen.

Martin Müller / 09.11.2023

Wenn wir jetzt nicht hart oder gar radikal mit Abschiebungen, Verminderung der Pullfaktoren und Schließung unserer Grenzen agieren, dann wird unser Land ein nicht mehr zu kontrollierendes Fiasko erleben in den nächsten Jahrzehnten…

Marcel Seiler / 09.11.2023

Ich möchte diese beiden Erkenntnisse des Autors Sarrazin hervorheben: (a) Unsere Kultur hat nicht die Attraktivität, um die Muslime zur Assimilation zu bewegen. (b) Die Leistungen des Sozialstaats bewirken nicht, dass die Muslime sich integrieren/assimilieren wollen. Ich bedauere das. – Wäre ich Jude, würde ich wohl nach Israel gehen. Aber als Deutscher: wohin?

Talman Rahmenschneider / 09.11.2023

“Nicht hilfreich” sagte die kleine, von sich selbst zu überzeugte Madame, die wir wegen schwachsinnigen Wählern acht Jahre zu lang als Kanzlerin dulden mussten. Hätte sie Ihr Werk ernst genommen, wären wir vielleicht heute besser aufgestellt. Hätte sie die Grenzen geschützt, was im Lockdown plötzlich ging, hätten wir bedeutend weniger Probleme. Jacques Attali hat in seinem Buch “Une brève histoire de l’avenir” Zerfall angedeutet. Es sieht so aus. als arbeitet die Linke mit Hilfe der nach links gerutschten Mitte zielstrebig darauf hin. Blutvergießen? Kollateralschaden mag es in ihnen denken.

A. Iehsenhain / 09.11.2023

Ein glänzend formulierter Artikel, Herr Sarrazin! Vor allem der letzte Absatz sollte jedem eine Lehre sein, der von “Genozid” an den Palästinensern spricht. Dass al-Banna die Theosophische Gesellschaft verabscheute, in der so manch illustrer Ideengeber am Vorabend des Dritten Reiches verkehrte und den von ihm verehrten Hitler teilweise ideell förderte, zeugt wieder einmal von der Schizophrenie vieler religiöser Fanatiker.

Sam Lowry / 09.11.2023

“Die daraus erwachsenden Probleme dominieren mehr und mehr den öffentlichen Diskursraum.” Das Wort “Diskurs” kann man weglassen… wer Augen hat…

Ralf.Michael / 09.11.2023

Diesesmal wird KEINER der Verantwortlichen davon kommen ! Wohin auch ? Kein anderes Land wird diese Verbrecher aufnehmen, damit Sie bei Ihnen einfach weitermachen ! Never.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thilo Sarrazin / 24.06.2024 / 06:15 / 64

Das Staatsschiff Deutschland bleibt auf Eisberg-Kurs

Die SPD hofft, sich bei der Bundestagswahl 2025 mit Hilfe der dankbaren Rentner weiter an der Macht zu halten. Aber die Rentner können ihr einen Strich…/ mehr

Thilo Sarrazin / 20.05.2024 / 06:00 / 76

Verschuldung:  Die Ampel spielt Mikado

Der hypertrophe Sozialstaat frisst die Finanzmittel auf, die man zur Unterstützung der Ukraine, zur Ertüchtigung der Bundeswehr und zur Modernisierung der maroden Infrastruktur viel dringender…/ mehr

Thilo Sarrazin / 18.03.2024 / 06:15 / 121

Abstieg im Land der Tüftler und Denker

2010 hatte ich in „Deutschland schafft sich ab“ die Fortsetzung des Verfalls der Bildungsleistung prognostiziert. Es kam tatsächlich noch schlimmer. Vor einigen Tagen stieg ich…/ mehr

Thilo Sarrazin / 03.02.2024 / 06:15 / 102

Das Landhaus des Bösen

Nicht immer schärfere Töne gegen die AfD helfen der Demokratie, sondern mehr Erfolge bei dem Thema, das sie groß gemacht hat: Kontrolle der Grenzen und…/ mehr

Thilo Sarrazin / 08.01.2024 / 12:00 / 93

Die SPD im Panik-Modus

Mit der SPD geht es abwärts. Bundesweit liegt sie bei 14 bis 15 Prozent, in den Ost-Ländern noch tiefer, in Sachsen ist sie auf drei…/ mehr

Thilo Sarrazin / 12.12.2023 / 10:00 / 55

Jetzt kommt die Stunde der Wahrheit

Das Bundesverfassungsgericht hat es der Ampel-Regierung untersagt, die nicht verbrauchten Kreditermächtigungen des Corona-Hilfsfonds auf den Fonds für Energieversorgung und Klimaschutz zu übertragen. Das kann das…/ mehr

Thilo Sarrazin / 26.10.2023 / 12:00 / 102

Die Angst der CDU vor der AfD

Die deutsche Politik ist gegenwärtig weit davon entfernt, sich mit der Problematik des ungebremsten Zustroms über offene Grenzen ernsthaft auseinanderzusetzen. Schon das öffentliche Nachdenken über…/ mehr

Thilo Sarrazin / 11.07.2023 / 06:00 / 154

Migration um jeden Preis

Der Bundesrepublik fehlen Facharbeiter. Deswegen brauchen wir Zuwanderung. Dass die meisten Migranten, die in Deutschland ankommen, weder eine abgeschlossene Schul- noch eine Berufsausbildung haben, müsste…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com