Ramin Peymani, Gastautor / 23.02.2021 / 13:00 / Foto: Tomaschoff / 63 / Seite ausdrucken

Die Ausbreitung der Dummheit ist eine unterschätzte Pandemie

Seit einem Jahr reden alle nur noch über Corona. Täglich verkünden die Indoktrinierungsmaschinen, wir könnten unser drohendes Aussterben nur noch verhindern, indem wir die nicht enden wollenden Freiheitsberaubungen akzeptieren, die uns verordnet werden. Zwar fallen dem Virus mehr als 99,9 Prozent der 7,8 Milliarden Erdbewohner eben nicht zum Opfer, doch haben sich die Regierenden zu sehr in ihr Herrschaftsmodell verliebt, als dass sie es wieder aus der Hand geben wollen.

Vor Corona trichterte uns die Verblödungsindustrie ein, wir könnten eine bessere, reinere Welt erschaffen, indem wir auf Plastikbeutel, Verbrennungsmotoren und Kernenergie verzichteten. Natürlich ist Umweltschutz eine gute Sache, doch dürfte in unseren Breitengraden die Zahl derer, die ihre Plastiktüten in Gewässern entsorgen, recht überschaubar sein. Kfz-Motoren waren noch nie so verbrauchsarm und sauber wie heute. Und das Abschalten der Kernkraftwerke mag zwar manchen besser einschlafen lassen – der Umwelt schadet es allerdings immens. Gerade hier wird der Unsinn deutscher Alleingänge deutlich. Um uns herum schert man sich nämlich einen Teufel um havarierte Atomreaktoren im fernen Japan.

Bis zuverlässige, intelligente Alternativen zur Stromerzeugung bereitstehen, dauert es ohnehin noch eine Weile. Es paart sich immer häufiger Dilettantismus mit Ideologie. Wir werden von beschränkten Menschen regiert, denen beschränkte Menschen zu Mehrheiten verhelfen, mit denen sie Politik für beschränkte Menschen machen. Dies ist die Logik, die Demokratien innewohnt, weil sich durch die Grundanlage der Staatsform am Ende die Dümmsten durchsetzen. Oft genug ist dieses Phänomen beschrieben worden – nicht nur von den alten Griechen.

Derweil klatschen die Beherrschten Applaus

Zu den Profiteuren gehören auch die Skrupellosen. Sie erobern die führenden Positionen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Sogar den Sport und kulturelle Einrichtungen durchdringen sie. Häufig genug haben sie finanzstarke Verbände und Netzwerke errichtet, die unter dem absurden Begriff der Nichtregierungsorganisation firmieren. In ihren Foren und Treffen hecken sie immer neue Pläne zur Steigerung des eigenen Profits, zur Absicherung der eigenen Macht und zur Verbreitung der eigenen Ideologie aus. Derweil klatschen die Beherrschten Applaus, weil sie nicht durchschauen, was recht einfach zu erkennen wäre, läge die Durchschnittsintelligenz der Menschen höher.

Gegen Dummheit ist nun mal kein Kraut gewachsen. Und so wird es ein ewiger Wunschtraum bleiben, die Welt gegen Dummheit impfen zu können. Es würde selbst dann nicht passieren, wäre es medizinisch möglich, weil die Herrschenden es zu verhindern wüssten. Denn nichts wäre für die „Eliten“ aus Politik und Wirtschaft gefährlicher als aufgeklärte, intelligente Bürger. Mit den wenigen Millionen auf der Welt, die das Treiben durchschauen, kommen sie hingegen spielend klar. Es reicht, die Dummen gegen sie aufzuhetzen.

Am liebsten hetzt man sie gegen diejenigen auf, die sich der Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts bedienen. Es sind die vielen freien Autoren, die über ihre Blogs, ihre Publikationen, ihre Podcasts und Videos aufzuklären versuchen. Was dem Einzelnen noch vor zehn Jahren unmöglich war, nämlich Millionen von Menschen mit Informationen zu versorgen, ist längst nicht mehr nur den Massenmedien vorbehalten. Die Herrschenden haben auf die Gefahr für ihre Agenda reagiert – und der Bildung den Kampf angesagt. In der Generation der „Snowflakes“ zeigen sich erste Resultate.

Keiner der freien Autoren arbeitet beim Geheimdienst

Tatsächlich sind die allermeisten Mitläufer aber vor allem ignorant. Sie sind zu bequem, fühlen sich zu wenig persönlich betroffen oder sind – im günstigsten Fall – einfach viel zu beschäftigt, um sich zu informieren oder gar zu organisieren. Erst wenn die Ärgernisse, die von der Berufspolitik ausgehen, an die eigene Haustür klopfen, werden sie aktiv. Klar, wer will schon ein Asylbewerberheim auf dem Nachbargrundstück oder ein Windrad vor der Terrasse haben? Corona ist hingegen längst in jedem Wohnzimmer angekommen.

Immer noch machen die Schäfchen aber brav „Määhhh“, weil der polit-mediale Klerus sie monatelang auf die neue Staatsreligion eingeschworen hat. Es ist wahrlich zum Verzweifeln. Keiner von uns freien Autoren arbeitet beim Geheimdienst. Fast alle Unterlagen, die wir unserer Arbeit zugrundelegen, sind öffentlich zugängliche Dokumente, nachzuprüfen mit einfachen Suchmaschinenanfragen und wenigen Mausklicks, oft genug nicht einmal in fremder Sprache. Nie war es leichter, sich zu informieren, nie zuvor war die Informationsflut aber auch unübersichtlicher.

Es gibt „Schwarze Schafe“ und Abgedriftete, wie in allen Lebensbereichen, doch leisten die meisten freien Autoren seriöse Arbeit. Sie füllen die Lücke, die der „professionelle“ Journalismus seit Jahren hinterlässt. Und das häufig ganz ohne Salär. Sie treffen allerdings auf Bürger, die immer noch lieber denen glauben, die sie bereits tausendmal belogen haben. Tja, so ist das eben mit der Intelligenz. Da bleibt dann auch der Lerneffekt auf der Strecke. Während überall vor Corona gewarnt wird, ist in Wahrheit die Dummheit die größte Bedrohung. Sie ist ansteckender als das gefährlichste Virus, führt aber selten direkt zum Tod. Vielleicht wird sie deshalb derart unterschätzt. Zu dumm.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf Ramin Peymanis Blog Liberale Warte.

Foto: Tomaschoff

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

s.andersson / 23.02.2021

So weit - so gut. Aber ich glaube nicht mehr das ALLE Klatschen, denn die Realität klopft ganz laut an viele Türen. Diese Realität wird jetzt extrem vielen einen großen Schaden zufügen. Es ist aber auch so das “Herrscher” Untertanen brauchen die folgen und das sehe ich hier in Berlin nicht wirklich. Ich höre auch eigentlich niemanden der auch nur noch Ansatzweise für irgend etwas Verständnis hat was die Dummdreistigkeiten der Geld & Machtgierigen versuchen/ verordnen. Es wird was passieren und das wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Ich persönlich würde es ja gerne sehen wenn die Geld & Machtgierigen geteert und gefedert durch die Starßen laufen müssten, wird aber wohl leider nix. Ich hoffe das der Urnenpöbel jetzt versteht was jetzt zu tun ist und den Herrschaften mal ganz dolle uf die Finger kloppt.

E. Sommer / 23.02.2021

Ich glaube nicht, dass die freien Demokratien im Westen noch zwei Generationen lang bestehen bleiben. Dazu sinkt der Anteil der Leistungsträger zu schnell, bzw. übernimmt die Mehrheit der Leistungsbezieher bereits jetzt die Führung. Im besten Fall wird es noch DDR 2.0 heißen, aber realistischerweise (mathematische Demographie lässt sich nicht belügen) wird in zwei Generationen ein Emirat, Säbel, grüne Farbe, oder sonst ein Bezug auf den Islam im Staatsnamen vorkommen. Ich bin mir aber gar nicht mehr sicher, ob ich diese rückständige Gesellschaftsform nicht jetzt schon begrüßen sollte, nur um zu sehen, wie dann das große Jammern bei den Deppen der Gender/Transen/Klima/Sozialisten/Grünen-Front anhebt. Es sind nämlich genau die, die uns mit Ansage gegen die Wand fahren.

Bastian Kurth / 23.02.2021

Sehr geehrter Herr Peymani, in Ihrem Artikel kommt mir der Begriff “dumm” zu oft vor. Wollen wir uns der selben Methoden der momentan Regierenden bedienen? Ich denke der Begriff “dumm” ist wenig dazu angetan Menschen, die in Gutgläubigkeit und Vertrauen hinter den öffentlich rechtlichen Medien herlaufen und glauben, irgendwie nicht hilfreich. Würde ich schreiben Ihr Artikel wäre “dumm” wären Sie sicherlich auch nicht geneigt, meine Kritik - sei sie berechtigt oder nicht - zu lesen. Trotzdem ein guter Beitrag, danke

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Ramin Peymani, Gastautor / 12.04.2021 / 10:00 / 91

Angriffe auf das Grundgesetz – springt jemand ab?

Es wäre so wichtig für unsere Demokratie, wenn der Widerstand aus den staatlichen Reihen endlich massiver würde. Immerhin hat der deutsche Landkreistag nun deutliche Worte…/ mehr

Ramin Peymani, Gastautor / 05.04.2021 / 12:00 / 16

Wir können wieder aufstehen!

Ostern ist das Fest der Auferstehung Christi. Und selten hatte der höchste christliche Feiertag soviel Symbolcharakter wie in diesem Jahr. Wir liegen darnieder, fühlen uns…/ mehr

Ramin Peymani, Gastautor / 31.03.2021 / 12:00 / 14

Eine Dokumentation, die Sie in den Öffis nicht sehen werden

Ich möchte Ihnen einen Film ans Herz legen, der sich mit den zahlreichen Fragen und Herausforderungen auseinandersetzt, die sich nach mehr als einem Jahr Corona-Politik…/ mehr

Ramin Peymani, Gastautor / 30.03.2021 / 15:00 / 18

Weg mit allen Bürgerlichen!

Deutschland wird nachhaltig gesäubert. Wer sich nicht mit der Regierung verbünden will, muss weg, wer den Linksruck verweigert, sowieso. Missliebige Amtsträger werden systematisch entfernt und…/ mehr

Ramin Peymani, Gastautor / 16.03.2021 / 12:00 / 28

Auf dem grünen Auge blind

Gleich sechs Landtagswahlen und die Bundestagswahl finden in diesem Jahr statt. Dazu kommen eine Reihe von Wahlen auf kommunaler Ebene. Hessen machte dabei am Wochenende…/ mehr

Ramin Peymani, Gastautor / 12.01.2021 / 06:15 / 82

Hassrede-Gesetz verfassungswidrig? Macht nix, kommt trotzdem

Die Bundesregierung drückt aufs Tempo. Anfang Februar soll sie endlich kommen, die von der Großen Koalition seit langem geplante Verschärfung des Gesetzes gegen Hassrede im Internet. Mit dieser…/ mehr

Ramin Peymani, Gastautor / 09.01.2021 / 14:00 / 27

Warum für Corona-Tote nicht sein darf, was für Geimpfte gilt

Auch das Jahr 2021 wird im Zeichen von Corona stehen. Diese Prognose dürfte nicht allzu gewagt sein. Das Virus wird in unserem Alltag erst dann…/ mehr

Ramin Peymani, Gastautor / 18.12.2020 / 16:00 / 48

Guterres-Besuch: Nach dem Notstand ist vor dem Notstand

Es war so furchtbar leicht vorhersehbar. Nur naive Zeitgenossen können geglaubt haben, dass der seit einem dreiviertel Jahr in weiten Teilen der Welt geltende Ausnahmezustand…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com