Ramin Peymani, Gastautor / 23.02.2021 / 13:00 / Foto: Tomaschoff / 63 / Seite ausdrucken

Die Ausbreitung der Dummheit ist eine unterschätzte Pandemie

Seit einem Jahr reden alle nur noch über Corona. Täglich verkünden die Indoktrinierungsmaschinen, wir könnten unser drohendes Aussterben nur noch verhindern, indem wir die nicht enden wollenden Freiheitsberaubungen akzeptieren, die uns verordnet werden. Zwar fallen dem Virus mehr als 99,9 Prozent der 7,8 Milliarden Erdbewohner eben nicht zum Opfer, doch haben sich die Regierenden zu sehr in ihr Herrschaftsmodell verliebt, als dass sie es wieder aus der Hand geben wollen.

Vor Corona trichterte uns die Verblödungsindustrie ein, wir könnten eine bessere, reinere Welt erschaffen, indem wir auf Plastikbeutel, Verbrennungsmotoren und Kernenergie verzichteten. Natürlich ist Umweltschutz eine gute Sache, doch dürfte in unseren Breitengraden die Zahl derer, die ihre Plastiktüten in Gewässern entsorgen, recht überschaubar sein. Kfz-Motoren waren noch nie so verbrauchsarm und sauber wie heute. Und das Abschalten der Kernkraftwerke mag zwar manchen besser einschlafen lassen – der Umwelt schadet es allerdings immens. Gerade hier wird der Unsinn deutscher Alleingänge deutlich. Um uns herum schert man sich nämlich einen Teufel um havarierte Atomreaktoren im fernen Japan.

Bis zuverlässige, intelligente Alternativen zur Stromerzeugung bereitstehen, dauert es ohnehin noch eine Weile. Es paart sich immer häufiger Dilettantismus mit Ideologie. Wir werden von beschränkten Menschen regiert, denen beschränkte Menschen zu Mehrheiten verhelfen, mit denen sie Politik für beschränkte Menschen machen. Dies ist die Logik, die Demokratien innewohnt, weil sich durch die Grundanlage der Staatsform am Ende die Dümmsten durchsetzen. Oft genug ist dieses Phänomen beschrieben worden – nicht nur von den alten Griechen.

Derweil klatschen die Beherrschten Applaus

Zu den Profiteuren gehören auch die Skrupellosen. Sie erobern die führenden Positionen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Sogar den Sport und kulturelle Einrichtungen durchdringen sie. Häufig genug haben sie finanzstarke Verbände und Netzwerke errichtet, die unter dem absurden Begriff der Nichtregierungsorganisation firmieren. In ihren Foren und Treffen hecken sie immer neue Pläne zur Steigerung des eigenen Profits, zur Absicherung der eigenen Macht und zur Verbreitung der eigenen Ideologie aus. Derweil klatschen die Beherrschten Applaus, weil sie nicht durchschauen, was recht einfach zu erkennen wäre, läge die Durchschnittsintelligenz der Menschen höher.

Gegen Dummheit ist nun mal kein Kraut gewachsen. Und so wird es ein ewiger Wunschtraum bleiben, die Welt gegen Dummheit impfen zu können. Es würde selbst dann nicht passieren, wäre es medizinisch möglich, weil die Herrschenden es zu verhindern wüssten. Denn nichts wäre für die „Eliten“ aus Politik und Wirtschaft gefährlicher als aufgeklärte, intelligente Bürger. Mit den wenigen Millionen auf der Welt, die das Treiben durchschauen, kommen sie hingegen spielend klar. Es reicht, die Dummen gegen sie aufzuhetzen.

Am liebsten hetzt man sie gegen diejenigen auf, die sich der Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts bedienen. Es sind die vielen freien Autoren, die über ihre Blogs, ihre Publikationen, ihre Podcasts und Videos aufzuklären versuchen. Was dem Einzelnen noch vor zehn Jahren unmöglich war, nämlich Millionen von Menschen mit Informationen zu versorgen, ist längst nicht mehr nur den Massenmedien vorbehalten. Die Herrschenden haben auf die Gefahr für ihre Agenda reagiert – und der Bildung den Kampf angesagt. In der Generation der „Snowflakes“ zeigen sich erste Resultate.

Keiner der freien Autoren arbeitet beim Geheimdienst

Tatsächlich sind die allermeisten Mitläufer aber vor allem ignorant. Sie sind zu bequem, fühlen sich zu wenig persönlich betroffen oder sind – im günstigsten Fall – einfach viel zu beschäftigt, um sich zu informieren oder gar zu organisieren. Erst wenn die Ärgernisse, die von der Berufspolitik ausgehen, an die eigene Haustür klopfen, werden sie aktiv. Klar, wer will schon ein Asylbewerberheim auf dem Nachbargrundstück oder ein Windrad vor der Terrasse haben? Corona ist hingegen längst in jedem Wohnzimmer angekommen.

Immer noch machen die Schäfchen aber brav „Määhhh“, weil der polit-mediale Klerus sie monatelang auf die neue Staatsreligion eingeschworen hat. Es ist wahrlich zum Verzweifeln. Keiner von uns freien Autoren arbeitet beim Geheimdienst. Fast alle Unterlagen, die wir unserer Arbeit zugrundelegen, sind öffentlich zugängliche Dokumente, nachzuprüfen mit einfachen Suchmaschinenanfragen und wenigen Mausklicks, oft genug nicht einmal in fremder Sprache. Nie war es leichter, sich zu informieren, nie zuvor war die Informationsflut aber auch unübersichtlicher.

Es gibt „Schwarze Schafe“ und Abgedriftete, wie in allen Lebensbereichen, doch leisten die meisten freien Autoren seriöse Arbeit. Sie füllen die Lücke, die der „professionelle“ Journalismus seit Jahren hinterlässt. Und das häufig ganz ohne Salär. Sie treffen allerdings auf Bürger, die immer noch lieber denen glauben, die sie bereits tausendmal belogen haben. Tja, so ist das eben mit der Intelligenz. Da bleibt dann auch der Lerneffekt auf der Strecke. Während überall vor Corona gewarnt wird, ist in Wahrheit die Dummheit die größte Bedrohung. Sie ist ansteckender als das gefährlichste Virus, führt aber selten direkt zum Tod. Vielleicht wird sie deshalb derart unterschätzt. Zu dumm.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf Ramin Peymanis Blog Liberale Warte.

Foto: Tomaschoff

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Uwe Schäfer / 23.02.2021

Sehr geehrter Herr Peymani, ich kann gar nicht ausdrücken, wie sehr sie mir damit aus der Seele sprechen!!! Das ist genau das, was ich seit Jahren predige. Ich kenne fast nur noch solche Individuen. Der größte Witz ist, dass sie es genau anders herum sehen und mich hinter meinem Rücken todsicher als Blödkopp belächeln. Oh Mann, wenn es nur nicht so unendlich dumm, traurig und vor allem unnötig wäre sehenden Auges in den Abgrund zu rennen!

Karl Schmidt / 23.02.2021

Die Demokratie ist nicht die Herrschaft der Klasse, sondern der Masse. Deshalb ist es aber noch keine Herrschaft der Dummen. Diese Verachtung finde ich deshalb fehl am Platze. Wir alle starten übrigens meistens dumm in ein (neues) politisches Problem oder wussten Sie viel über Corona als die Krankheit erstmals auftrat? Es kommt darauf an, viele kompetente Berater, die nicht einer Meinung sind, zu versammeln und eine Strategie zu entwickeln, die sowohl die Gefahrenabwehr effizient gestaltet, aber auch den rechtlichen Rahmen berücksichtigt. Doch der rechtliche Rahmen passt derzeit nicht zur Regierung. Einige in Panik versetzte Bürger befinden sich in derselben Situation. Das ist die schlimmste Wirkung der Regierungen Merkel, weil so hysterische Bürger auf die Vernünftigen gehetzt werden.  Die Medien informieren überwiegend nicht, sondern wiederholen nur die Behauptungen und Schlussfolgerungen der Regierung und steigern damit selbst die Angst - eine Form der “Berichterstattung”, die sie sich in Zusammenhang mit der Klimaschwankung, die sie als Klimawandel bezeichnen, antrainiert haben. Schlechte Angewohnheiten werden eben schnell Gewohnheiten.

A. Mack / 23.02.2021

Zitat: Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. Gegen das Böse läßt sich protestieren, es läßt sich bloßstellen, es läßt sich notfalls mit Gewalt verhindern, das Böse trägt immer den Keim der Selbstzersetzung in sich, indem es mindestens ein Unbehagen im Menschen zurückläßt. Gegen die Dummheit sind wir wehrlos. Weder mit Protesten noch mit Gewalt läßt sich hier etwas ausrichten; Gründe verfangen nicht; Tatsachen, die dem eigenen Vorurteil widersprechen, brauchen einfach nicht geglaubt zu werden – in solchen Fällen wirdder Dumme sogar kritisch, und wenn sie unausweichlich sind, können sie einfach als nichtssagende Einzelfälle beiseite geschoben werden. Dabei ist der Dumme im Unterschied zum Bösen restlos mit sich selbst zufrieden, ja, er wird sogar gefährlich, indem er leicht gereizt zum Angriff übergeht. Daher ist dem Dummen gegenüber mehr Vorsicht geboten als gegenüber dem Bösen. Quelle: Widerstand und Ergebung Dietrich Bonhoeffer

M.-A. Schneider / 23.02.2021

Eine zutreffende und schonungslose Analyse! Der Kampf gegen die Dummheit, wenn er denn überhaupt stattfindet, ist in der Tat hoffnungslos, dagegen wird es nie ein Mittel geben. Sie scheint sich auch immer weiter auszubreiten, und das macht fast mutlos. Aber Gott sei Dank gibt es die freien Medien mit ihren engagierten und sachkundigen Autoren, wir brauchen sie dringend, und wir lassen sie uns auch nicht nehmen.

Donatus Kamps / 23.02.2021

Ich denke, daß es zu einfach ist, die Frage auf den IQ zu beschränken. Würde man Hochintelligente mit einem IQ über 130 nach ihrer politischen Ausrichtung fragen, dann würde man auch dort nicht wenige Linksgrüne finden. Es wäre eine interessante Frage, zu untersuchen, ob es bei Hochintelligenten weniger Linksgrüne gibt als bei durchschnittlich Intelligenten. Die Antwort könnte überraschen. Tatsächlich gibt es mehrere relevante Einflußfaktoren für die Klugheit: 1) IQ 2) Wahrhaftigkeit, Liebe zur Wahrheit 3) emotionale Empfindlichkeit für psychotrope Weltanschauungen und Meinungen 4) Mut 5) Interesse an Status und Macht.—- All diese Faktoren spielen eine Rolle und entscheiden mit darüber, wie sich jemand in dieser Welt positioniert. Und Dummheit ist manchmal von Vorteil: wenn jemand bösartig ist, dann wollte er wenigstens dumm sein und nicht auch noch klug.

Fred Burig / 23.02.2021

Na und wie fing alles an? Zur Zeit der Jäger und Sammler wurde gemeinsam gejagt und gesammelt und gemeinsam verbraucht. Bis wahrscheinlich mal einer nur für sich was zur Seite gelegt hat. Für “schlechte Zeiten” sozusagen. Das muss irgendwie “Schule gemacht” haben. Es könnte die Geburtsstunde solcher Typen wie “Gates” oder “Soros” gewesen sein. MfG

Bettina Jung / 23.02.2021

Vor über 30 Jahren habe ich im Ärger dahingesagt, dass die Welt weder an AIDS, Pest oder ähnlichem zugrunde geht, sondern an der Dummheit. Ich hätte damals nicht gedacht, recht zu behalten und schon gar nicht wollte ich das miterleben. Dummheit ist die wahre Pandemie- sogar in der Schweiz findet das gleiche Trauerspiel der Elite statt.

Sabine Schönfelder / 23.02.2021

Lieber Herr Peymani, das ist wahrhaft eine ehrliche Beschreibung des bundesdeutschen, möchte fast sagen eines INTERNATIONALEN Konzentrats übersättigter, bequemer Gesellschaften, die selbst einfachste, manipulative, angstverbreitende Einschüchsterungsversuche mittels global-„internettiger“  Verbreitung nicht als solche zu erkennen vermögen. Es ist der Masse zu anstrengend, zu eigeninitiativ, zu individuell, - neudeutsch: zu ASOZIAL, sich selbstdenkend gegen Indoktrination zu positionieren! Bei 35 Grad mit Maske am Strand, allein, es gibt sie…....Danke für einen erfrischenden Beitrag. Gates möchte jedem Blöden seine Impfung in den Arm jagen und ich frage Sie, haben die sich das nicht reichlich verdient??? Wünsche mir schon lange für jeden Blöden nur EINEN CENT. Das würde weder meinen Charakter beeinflußen, noch würde mich dieses Geld, gegen landläufige Meinung, „belasten“. Im GEGENTEIL. Michael@Müller, Sie dürfen Ihren Cent gerne auch an Achgut spenden. Kleinvieh macht auch Mist.

Rolf Lindner / 23.02.2021

Der Biedermann als Brandunterhalter - Der Biedermann von nebenan, der denkt er ist nicht Schuld daran, dass man ihn sehr gut lenken kann. Doch muss man ihm verdenken, lässt sein Gehirn verrenken, wenn er leihet Geist und Ohr dem roten Propagandachor. Und eines Tages stellt er fest, man hat ihm etwas abgepresst, hat geglaubt dem falschen Werben, jetzt liegt seine Welt in Scherben. Doch das alles muss nicht sein, fällt ihm nur beizeiten ein, dass es noch gibt andre Seiten, die für Recht und Freiheit streiten.

F.Bothmann / 23.02.2021

Der Beitrag bringt etwas zu Ausdruck was mich immer mehr belastet. Es ist die zunehmende Dummheit. Die wachsende Anzahl von wirklich dummen Nachrichten. So zum Beispiel diese Nachricht, dass ein über 50-jähriger Praktikant im Innenministerium an einem Panik-Strategiepapier maßgeblich mitgearbeitet hat. So etwas und dass es vollkommen ohne Konsequenzen bleibt zieht mich echt runter. Die Corona-Krise ist von soviel Dummheit geprägt. Wie soll man über diese Causa im Innenministerium einen geistvollen Austausch machen. In den Beiträge hier auf der Achse arbeitet man sich geistvoll ab - aber eben an der grassierenden Dummheit. Ich brauche aber zum Leben, nicht zum Überleben, einen geistigen Austausch, der einen fordert, der Anregungen bietet, der einen geistig wachsen und entwickeln lässt. Ich vermisse es wirklich sehr.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Ramin Peymani, Gastautor / 12.04.2021 / 10:00 / 91

Angriffe auf das Grundgesetz – springt jemand ab?

Es wäre so wichtig für unsere Demokratie, wenn der Widerstand aus den staatlichen Reihen endlich massiver würde. Immerhin hat der deutsche Landkreistag nun deutliche Worte…/ mehr

Ramin Peymani, Gastautor / 05.04.2021 / 12:00 / 16

Wir können wieder aufstehen!

Ostern ist das Fest der Auferstehung Christi. Und selten hatte der höchste christliche Feiertag soviel Symbolcharakter wie in diesem Jahr. Wir liegen darnieder, fühlen uns…/ mehr

Ramin Peymani, Gastautor / 31.03.2021 / 12:00 / 14

Eine Dokumentation, die Sie in den Öffis nicht sehen werden

Ich möchte Ihnen einen Film ans Herz legen, der sich mit den zahlreichen Fragen und Herausforderungen auseinandersetzt, die sich nach mehr als einem Jahr Corona-Politik…/ mehr

Ramin Peymani, Gastautor / 30.03.2021 / 15:00 / 18

Weg mit allen Bürgerlichen!

Deutschland wird nachhaltig gesäubert. Wer sich nicht mit der Regierung verbünden will, muss weg, wer den Linksruck verweigert, sowieso. Missliebige Amtsträger werden systematisch entfernt und…/ mehr

Ramin Peymani, Gastautor / 16.03.2021 / 12:00 / 28

Auf dem grünen Auge blind

Gleich sechs Landtagswahlen und die Bundestagswahl finden in diesem Jahr statt. Dazu kommen eine Reihe von Wahlen auf kommunaler Ebene. Hessen machte dabei am Wochenende…/ mehr

Ramin Peymani, Gastautor / 12.01.2021 / 06:15 / 82

Hassrede-Gesetz verfassungswidrig? Macht nix, kommt trotzdem

Die Bundesregierung drückt aufs Tempo. Anfang Februar soll sie endlich kommen, die von der Großen Koalition seit langem geplante Verschärfung des Gesetzes gegen Hassrede im Internet. Mit dieser…/ mehr

Ramin Peymani, Gastautor / 09.01.2021 / 14:00 / 27

Warum für Corona-Tote nicht sein darf, was für Geimpfte gilt

Auch das Jahr 2021 wird im Zeichen von Corona stehen. Diese Prognose dürfte nicht allzu gewagt sein. Das Virus wird in unserem Alltag erst dann…/ mehr

Ramin Peymani, Gastautor / 18.12.2020 / 16:00 / 48

Guterres-Besuch: Nach dem Notstand ist vor dem Notstand

Es war so furchtbar leicht vorhersehbar. Nur naive Zeitgenossen können geglaubt haben, dass der seit einem dreiviertel Jahr in weiten Teilen der Welt geltende Ausnahmezustand…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com