Achgut.tv / 15.08.2020 / 12:00 / 77 / Seite ausdrucken

“Die Angst nehmen” – Corona-Sprechstunde mit Dr. Gunter Frank

Viele Menschen lassen sich durch die aktuelle Corona-Berichterstattung in Angst versetzen. Angst vor Ansteckung, vor neuen Ausbrüchen der Krankheit, einem drohenden erneuten Lockdown. Hausärzte werden täglich mit allen möglichen Symptomen konfrontiert und sind die Spezialisten darin, die wenigen ernsten Fälle zu erkennen und die anderen zu beruhigen. Auch im Falle der Corona Infektion geben die puren Zahlen schon lange Anlass zur Entwarnung.  Jeder Grippewelle sollte man mit Respekt begegnen, Panikmache macht dagegen krank. Wieso wir damit aufhören sollten, das erklärt diese kleine Corona-Sprechstunde.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Arnd Siewert / 15.08.2020

FAZ Kommentar heute - Mut zu kreativer Zerstörung für unsere Regierung! Die linksgrüne Wunschkultour muss zuvor das alte beseitigen um in neuer Ideologie zu erstehen! Durch Merkel wird selbige zur Abrissbirne für linksgrüne Träume. Darum lieben diese die Hygienediktatur mit Maskenzwang und Lockdown - totalitär wie in China - vorwärts immer rückwärts nimmer! Am deutschen Coronawesen wird die Welt genesen…......

Inge Paul / 15.08.2020

Wunderbar erklärt, vielen Dank Herr Dr. Frank! Jetzt bleibt nur die Frage wie kann man diese Informationen unter die Leute bringen… Ich habe schon öfters ihre Beiträge ausgedruckt und älteren Leuten, die keinen PC haben, zu lesen gegeben, aber dadurch, dass so viele, grade ältere Menschen nur ARD und ZDF u.ä. gucken ist es schwer sie zu überzeugen. Es gibt einfach zu viele bei denen das genau so funktioniert wie Sie es beschrieben haben. Aber auch bei so vielen Jüngeren läuft es ganz genau so…Man könnte manchmal verzweifeln, dass die Menschen so blind sind und alles glauben und mitmachen… Bitte werden Sie nicht müde immer und immer wieder aufzuklären!

Hansgeorg Voigt / 15.08.2020

Die Panik verbreiten nicht WIR, sondern die Presse, Funk und Fernsehen und die Politik. Offensichtlich leidet ein Großteil der Deutsch an Dyskalkulie, da einfache Bruchrechnungen von Bevölkerungszahl zu Infizierten und Toten helfen würden, z.B. Ifektionsraten und Todesraten auch im Ländervergleich einzuschätzen. Dazu noch ein paar Werte aus 2019 zu den Toten in Krankenhäusern aufgrund von Krankenhauskeimen, Unfällen im Straßenverkehr, ... und schon könnte die Panik verschwinden. Aber das ist von den o.g. ja nicht gewollt. Eine Bevölkerung, die nachdenkt, behindert nur und Panik/ Hysterie verhindert das Nachdenken.

beat schaller / 15.08.2020

Bravo Herr Dr. Frank. Genau davon brauchen wir mehr, viel viel mehr. Ich habe gerade heut mit einer Dame hier in Frankreich versucht, ihr das mit den erhöhten Testzahlen zu erläutern, dass das doch rein mathematisch klar sei, dass das zu einer Erhöhung führen müsse. Keine Chance! Die Gegenargumente sind: 90% der Ärzte sprechen sich für die Massnahmen aus! und darum hat das nichts mit Mate zu tun! Im Übrigen sollte man sich auch aus Respekt an die Verordnungen halten, aus Solidarität gegenüber Anderen! Nützt die Maske nicht, dann schadet sie auch nicht. Fertig .  Wenn ich mir hier das Treiben in Sts. Maries de la Mer ansehe, an den Foodständen, an den Eisdielen, in den 2 Meter breiten Gassen, dann bin ich erstaunt, wie offensichtlich dieser Wahnsinn ist, aber keiner will das merken. Da hängen die Leute wie Trauben zusammen, nehmen dann die Maske ab und setzen sich zwei meter weg an eine Hauswand auf den Boden und fressen sich das Zeug hinein. Die Meisten sind sehr Übergewichtig und sowieso bleibt dann alles irgendwo liegen. Auch die Masken, die Becher und Flaschen, die Servietten und Essensresten.  Jeder hat einen Grund sich hinter irgend einer Anweisung zu verstecken. Die Masken werden am Hals getragen, keine Abstände können eingehalten werde, aber man ist ja draussen. Die Aggressivität der Leute wird sichtbar und ist zunehmend und das ganze Treiben erinnert an Geflügelhaltung im geschlossenen Gross-Stall beim Eintritt von Füchsen.  Der die oder das Virus ist sogar offensichtlich auch dressierbar, weil in der Regel sind die Abstände von 1,5 m oder 2 m einzuhalten. Ist man aber am Strand, dann sind schon 5 m vorgeschrieben. Es gibt auch ein Teilstück einer Strasse, in der ab Morgens 10 Uhr bis Abends 22 Uhr Maskenpflicht ist.  Danke Herr Dr. Frank, wir brauchen wirklich mehr davon! b.schaller

Jochen Schmid / 15.08.2020

Sehr geehrter Dr. Frank, vielen Dank für das informative Video.

Ilona Grimm / 15.08.2020

Ganz wunderbar, Herr Dr. Frank, und unendlichen Dank für Ihren großen Einsatz. Hélas, ich fürchte, Sie erreichen lediglich diejenigen Menschen, die ohnehin nicht maßlos besorgt und verängstigt sind. Von denen hört man stets nur: “Ja, alles schön und gut .... ABER…”, Meine eigene Sorge, auch Angst, ist spätestens gegen Ostern gänzlich verschwunden gewesen, weil mir klar geworden ist, dass ich von keinem einzigen Erkrankten in meiner Umgebung weiß (bis heute!) und auch niemanden kenne, der so jemanden kennt. Also kann die Seuche nicht so schlimm sein, wie uns suggeriert wurde/wird. Verstärkte Schutzmaßnahmen in KKH und Pflegeheimen fand ich sinnvoll; die totale Kontaktsperre jedoch für hochgradig bösartig und auch sinnlos. Die meisten von uns haben sicher schon mal in Schutzkleidung Schwerkranke auf Isolierstationen besucht. Das ging auch. Sauberer Mundschutz und desinfizierte Hände hätten der Situation Genüge getan. Aber Herr Drosten und Herr Wieler schürten täglich das Panikfeuer und schüren es weiterhin. Ich habe nur noch Verachtung für diese regierungstreuen „Volksfürsorger“ übrig. Meine eigene Widerstandsfähigkeit gegen Panikmache rührt sicher auch daher, dass ich nicht eine einzige Sondersendung/-meldung zu Corona je in den öffentlichen Medien gesehen/gehört habe. Auch das ist Schutz! Was mich hoffen lässt: Gestern habe ich einen postkartengroßen Zettel in meinem Briefkasten gefunden mit dem Aufdruck—-„Niemand weiß alles. Schon gar nicht über Viren. Aber Ärzte wissen es. www.info-k.de“—- Nun müssen nur noch ganz viele Menschen die zahlreichen Infos auf der Website abrufen – und die Experten dort nicht mit den Regierungsschwätzperten verwechseln. (Und ich muss herausfinden, wer die Zettel gedruckt und verteilt hat.)

Bastian Kurth / 15.08.2020

Noch ein Nachtrag…. nachdem herausgekommen ist daß die ganze “Coronapandemie” eine riesige Nullnummer war, alle Regierungsparteien die das inszeniert haben auflösen, Guthaben beschlagnahmen und die Protagonisten ohne Bezüge (ich meine hier keine Bettbezüge) ausbürgern. Wie wäre es mit einem islamischen Staat oder anderen Diktaturen? Da können sie dann - wenn auch nur kurz - in ihren Allmachtsfantasien schwelgen. Ich komme beim Kofferpacken helfen. ***Achtung: dieser Beitrag könnte absichtlich Spuren von Zynismus enthalten***

Gerd Heinzelmann / 15.08.2020

Die Achse lässt Sie an das Flipchart? Ein gutes Zeichen! Danke.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 18.04.2024 / 10:00 / 14

„Es geht nicht um das Wohl der Wähler“: Stefan Homburg im Interview

Der Professor für Öffentliche Finanzen Stefan Homburg war unter anderem Politikberater unter Theo Waigel, Christian Wulff und Gerhard Schröder. Dann wurde er jedoch zum Corona-Maßnahmen-Kritiker…/ mehr

Achgut.tv / 10.04.2024 / 06:00 / 51

Das Lausen-Experiment

Die Datenanalysten Ulrike und Tom Lausen nahmen ChatGTP ins Verhör und brachten die sogenannte künstliche Intelligenz dazu, aus allen Daten und Fakten eine nüchterne Bilanz…/ mehr

Achgut.tv / 01.02.2024 / 06:00 / 52

Audiatur et altera Potsdam: Interview mit Silke Schröder

Achgut-Redakteurin Ulrike Stockmann ist privat mit Silke Schröder befreundet, deshalb hatte diese das Vertrauen, ihr ein ausführliches Interview zu den Vorgängen im und um das Potsdam-Treffen zu…/ mehr

Achgut.tv / 03.01.2024 / 10:00 / 18

„Wie divers darf’s denn sein?“

Der Journalist/in ist die Verbandszeitschrift des Deutschen Journalistenverbandes. Unser Autor Jens freut sich auf jede Ausgabe und möchte diese Begeisterung gerne mit ihnen teilen. „Journalist…/ mehr

Achgut.tv / 15.12.2023 / 06:00 / 57

Rückspiegel: Geht der Haushalts-Verfassungsbruch weiter?

2023 ist in gut zwei Wochen vorbei und der Bundestag soll eilig einen Nachtragshaushalt fürs fast vergangene Jahr beschließen. Das Verfassungsgericht hatte den bisherigen Haushalt…/ mehr

Achgut.tv / 10.11.2023 / 06:15 / 69

Rückspiegel: Die verweigerte Asyl-Kurskorrektur

Am Montag wurde die Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzler Scholz noch als kommender historischer Markstein der deutschen Migrationspolitik gehandelt, heute am Freitag redet kaum noch jemand darüber,…/ mehr

Achgut.tv / 03.11.2023 / 06:00 / 98

Rückspiegel: Die Islamisten wollen mehr als Israel

Was heißt es konkret, dass die Sicherheit Israels deutsche Staatsräson ist? Für die Bundesregierung nicht so viel, wie jüngst das Abstimmungsverhalten in der UNO zeigte.…/ mehr

Achgut.tv / 27.10.2023 / 06:00 / 72

Rückspiegel: Mit Leichtsinn in die Katastrophe

Es ist bedrückend, welche Stimmung gegenüber Israel auf Deutschlands Straßen sichtbar wird. Und Juden sollten in etlichen Vierteln besser nicht als solche erkennbar sein. Immer…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com