Gastautor / 21.04.2016 / 06:30 / 0 / Seite ausdrucken

Die andere Wange hinhalten? Ja, aber bitte die eigene (Serie-Nächstenliebe Teil 6)

Von Marei Bestek.

Ich denke auch, dass nirgendwo in der Bibel steht, dass wir unsere Feinde mehr lieben sollen als uns selbst und uns gegebenenfalls von ihnen abschlachten lassen müssen. Nichts anderes tun muslimische Terrorverbände. Wenn sich Gut und Böse gegenüberstehen, soll das Gute dann niederknien, damit das Böse die Welt beherrschen kann? Wo ist da die moralische Pflicht, das Gute zu verteidigen („Ausschwitz wurde von Soldaten befreit, nicht von Pazifisten.“)? Selbst in der Bibel wird unterschieden zwischen dem christlichen Pazifismus und der Verteidigung des eigenen Staates mit dem Schwert (Trennung von Staat und Religion). Ein Staatsdiener kann trotz christlichen Glaubens also sehr wohl eine Waffe tragen, solange sie der Verteidigung dient und nicht dem Angriff. Ansonsten dürften selbst Politzisten keine Waffen mehr mit sich führen.

Wer dennoch in der Liebe zum Feind die einzig wahre Form der Nächstenliebe erkennt, der soll auch danach handeln. Das ist eine persönliche Entscheidung, die keinen anderen betreffen sollte. So ein Akt verdient große Ehrfurcht und Demut. Was derjenige jedoch nicht machen darf: für andere oder eine Gesamtheit sprechen und von ihnen diese Haltung fordern. Wer die andere Wange auch noch hinhalten möchte, der sollte das tun, doch sollte es die eigene sein. In diesem Sinne: Frau Käßmann, gehen Sie voran! Und wenn Sie es nicht tun: hören Sie auf die die Ehre der Soldaten zu beschmutzen, die unsere Werte, unsere Menschenrechte - letztendlich unser aller Leben verteidigen, während Sie in Ihrer Komfortzone sitzen und große Töne spucken!

Tagtäglich sterben Christen und Juden, weil sie unsere westlichen Werte leben wollen. Wie dekadent muss dieses westliche Leben geworden sein, wenn wir diesen Menschen aus ausreichend Sicherheitsabstand zurufen: „Ihr müsst einfach ein bisschen offener und toleranter werden!“. Mein Wunsch wäre sowieso, dass alle mutigen Abrüstungsbefürworter, Islamverteidiger und Lichterkettenbilder selbst an die Front nach Syrien reisen, um dort die geschundenen Frauen und kämpfenden Männer abzulösen. Dann können sie dem IS ganz viel Nächstenliebe schenken, ihnen erklären, dass der Islam doch eigentlich eine friedliche Religion ist und man das Ganze auch mit Gesprächen und durch moralisches Verhalten lösen kann. Mensch, dann wäre der Krieg endlich beendet!

Morgen in Teil 7: Diktierte Moral vergiftet alles

Teil 1 finden Sie hier

Teil 2 finden Sie hier

Teil 3 finden Sie hier

Teil 4 finden Sie hier

Teil 5 finden Sie hier

Marei Bestek (25) wohnt in Köln und hat Medienkommunikation & Journalismus studiert.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 03.12.2021 / 06:00 / 52

Erfahrungswissen der Menschen? Kann weg!

Von Kenneth Anders. Wer aus eigenen Erfahrung spricht, steht auf gutem Grund. Das Zentrum dieses Wissens  ist der tätige Mensch. Es ist die integerste Form…/ mehr

Gastautor / 01.12.2021 / 06:25 / 101

Wie grüne Umweltgesetze Campingplatz-Slums schaffen

Von Peter L. Pedersen. Jetzt passiert genau das, was zu erwarten war: Die Ampel-Koalition hat beschlossen, dass Immobilieneigentümer umwelttechnisch stärker in die Pflicht genommen werden…/ mehr

Gastautor / 30.11.2021 / 06:00 / 203

Frankreich nach Impfpflicht fürs Medizin-Personal. Bonne chance Deutschland!

Von Marie Dufond. Liebe Ministerpräsidenten Deutschlands, liebe politischen Entscheidungsträger Deutschlands, alle, sämtlich, bei Ihnen findet ja heute wieder ein wichtiges Corona-Treffen statt. Sie planen eine Impfpflicht für…/ mehr

Gastautor / 28.11.2021 / 09:00 / 8

Wer hat’s gesagt? „Ein Wehrpflichtiger leistet mehr als die Friedensbewegung.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Gastautor / 27.11.2021 / 06:01 / 30

Éric Zemmour: Der Mann, der Präsident sein wollte

Könnte der schillernde Éric Zemmour, ein bekannter Journalist und Autor, im französischen Präsidentschaftswahlkampf antreten? Der Polemiker reizt gerade seine Rolle als politischer Störenfried aus. Von…/ mehr

Gastautor / 24.11.2021 / 16:03 / 13

Don’t follow the Science – Vom Diagonaldenken

Von Marcus J. Ludwig  Dem gesellschaftlichen Bewusstseinszustand, der sich rund um das Phänomen des Klimawandels etabliert hat, haften unübersehbar religiöse Züge an. „Glauben Sie an…/ mehr

Gastautor / 23.11.2021 / 14:00 / 49

Tod einer Messe: Ohne Kontakte stirbt die Industrie

Als Foren für Kommunikation und Innovation sind Messen für den Wirtschaftsstandort Deutschland sehr wichtig. Neue Corona-Verordnungen treffen Aussteller und Kunden nun wieder hart. Von Christian…/ mehr

Gastautor / 21.11.2021 / 09:00 / 25

Wer hat’s gesagt? „Es ist sicherzustellen, dass die Impfung nicht verpflichtend ist.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com