Chaim Noll, Gastautor / 05.02.2018 / 18:00 / Foto: Tiffany Bailey / 11 / Seite ausdrucken

Die Achse fragt, Allah antwortet

Warum hat der Judenhass in Deutschland zugenommen?

Der Heilige Koran, Sure 2 (al-Baqara), Vers 83:  Und wir schlossen einen Bund mit den Kindern Israels (…) Doch sie wandten sich ab, bis auf einige wenige, und dafür wurdet ihr verworfen.

Sure 2, Vers 88:  Allah hat sie wegen ihres Unglaubens verflucht, denn sie sind nur wenig gläubig.

Sure 3 (al-Imran), Vers 67: Abraham war kein Jude und kein Christ, er war ein aufrechter Mensch, also ein Moslem, und nicht einer von den Götzendienern.

Sure 4 (al-Nisa), Vers 46: Von denen, die Juden sind, entstellen viele den Sinn der Worte und sagen: Wir haben es gehört, doch wir befolgen es nicht (…) Sie verdrehen das Wort mit ihren Zungen und greifen die Religion an (…) Allah hat sie wegen ihres Unglaubens verflucht, denn sie glauben nur wenig.

Sure 4, Vers 160: Wegen der Übeltaten derer, die Juden sind, haben wir ihnen gute Dinge verboten, die ihnen sonst erlaubt wären, und weil sie viele vom Weg Allahs abbringen.

Sure 4, Vers 161: Und weil sie Zins nehmen, obwohl er ihnen verboten ist, und weil sie das Vermögen der Menschen durch Betrug aufzehren, und den Ungläubigen unter ihnen bereiten wir eine schmerzhafte Pein.

Sure 5 (al-Ma'ida), Vers 13: Dafür, dass sie den Bund gebrochen haben, wurden sie von uns verflucht und wir verhärteten ihre Herzen. Sie haben die Worte verdreht und sie verleugnen einen Teil dessen, wozu sie ermahnt wurden. Und du wirst immer Verrat durch sie erfahren, abgesehen von einigen wenigen. Doch du kannst es ihnen verzeihen und von ihnen ablassen.

Sure 5, Vers 33: Die Bestrafung für jene (Kinder Israels), die Krieg führen gegen Allah und seinen Gesandten (Mohamed) und die auf der Erde umherziehen, um Unheil zu stiften, soll dies sein: dass sie getötet werden oder gekreuzigt, oder dass ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder dass sie aus dem Land vertrieben werden.

Sure 5, Verse 41-42: Unter denen, die Juden sind, gibt es solche, die auf Lügen hören (…) Sie hören auf Lügen und sie verzehren unrechtmäßig erworbenes Gut.

Sure 5, Vers 51: Oh, ihr Gläubigen, nehmt euch niemals Juden oder Christen zu Freunden.

Sure 5, Vers 59-60: Oh, ihr Leute des Buches (Synonym für Juden) Diejenigen, die Allah verflucht hat und denen Er zürnt und von denen er welche zu Affen und Schweinen gemacht hat (...)

Sure 5, Vers 64: Und ihre Hände seien gefesselt und sie seien verflucht für das, was sie sagen (…) Sooft sie Feuer zum Krieg entfachen, löscht Allah es aus. Und sie reisen auf der Erde umher, um Unheil zu stiften.

Sure 5, Vers 78: Verflucht wurden die unter den Kindern Israels, die ungläubig waren (d.h. die nicht an Allah glaubten)

Sure 5, Vers 82: Du wirst mit Sicherheit finden, dass die entschiedensten Feinde der Gläubigen die Juden und Götzendiener sind.

Sure 9 (al-Tawba), Vers 29: Kämpft gegen diejenigen, die nicht n Allah und den Jüngsten Tag glauben (…) darunter solche, denen das Buch gegeben wurde (Synonym für Juden), bis sie von dem, was ihre Hand besitzt, Tribut entrichten und erniedrigt sind.

Sure 9, Vers 30: Und die Juden sagen: Uzair (gemeint ist der biblische Ezra) ist der Sohn Gottes, und die Christen sagen: der Messias (…) Möge Allah sie vernichten!

Sure 17 (al-Isra), Vers 4: Und wir haben für die Kinder Israels im Buch bestimmt: Wahrlich, ihr werdet zweimal auf der Erde Unheil stiften und große Macht erringen (…) Wir werden gegen euch unsere Diener losschicken, die eine große Schlagkraft besitzen. Sie dringen in eure Wohnstätten ein. Und dies ist eine Drohung, die ausgeführt wird.

Sure 20 (Ta Ha), Vers 48: Uns ist offenbart worden, dass schmerzhafte Pein den überkommt, der (den Koran) unwahr nennt und sich von ihm abwendet.

Sure 33 (al-Ahzab), Vers 26-27: Und Er jagte ihren Herzen Schrecken ein, so dass ihr einen Teil von ihnen getötet und einen Teil gefangen genommen habt, und Er (Allah) gab euch ihr Land zum Erbe, ihre Wohnstätten und ihren Besitz.

Und das Tag für Tag, von Kindheit an...

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

Leserpost (11)
B.Klingemann / 05.02.2018

Vielen Dank, Herr Noll! Es ist so einfach. Btw, Opfer des aktuellen Judenhasses kommen leider zu wenig zu Wort, weil sich die Brücke zum NS-Judenhass nicht schlagen lässt. Ja, es sind diesmal nicht die bösen Deutschen, die Juden diskriminieren.

Herbert Müller / 05.02.2018

Das führt dann zu dem Islam-Chip im Kopf.  Jeder Psychologe wird bestätigen, dass bei einer Indoktrinierung von klein auf eine Umpolung nicht mehr möglich ist. Aber Göring-Eckert und Co. wissen es ja besser.

Andreas Rochow / 05.02.2018

Es hat in Deutschland und in der EU anno 2015 keiner Parlamentsdebatte, keiner Sondierung, keiner Koalitionsverhandlung bedurft, um den jahrhundertealten Dschihad nach Deutschland einzuladen. Die Verlogenheit, mit der unsere Regierenden damit dem importierten Antisemitismus eine neue Heimstatt bieten und sie durch Staatsverträge und Islamkonferenzen stützen und stärken, kann man getrost “historisch” nennen. Nein, wir brauchen keinen Islamismus, das Buch zeigt, was wir nich zu erwarten haben.

Arnd Siewert / 05.02.2018

Ein Zitat fehlt - das gar Bäume, Sträucher und Felsen bei der Judenhatz helfen indem Sie die versteckten durch zuruf an ihre Jäger verraten. A.Hitler mus enormen Zuspruch vom Grossmufti aus Jerusalem erhalten haben.

Wilfried Cremer / 05.02.2018

... und nach der letzten Sure wird die erste wieder angeleiert. Ein Teufelskreis - in jeder Beziehung. Das Ding muss durchgeschlagen werden - dazu braucht es ein anderes Kaliber als Alexander.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Chaim Noll, Gastautor / 29.01.2018 / 17:00 / 12

Ehre den toten Juden, Verachtung den lebenden

Seit Tagen flimmern durch meine Timeline auf Facebook die Fotos betroffen blickender Politiker und anderer Prominenter, die ein Blatt Papier in den Händen halten, darauf…/ mehr

Chaim Noll, Gastautor / 30.12.2017 / 15:01 / 12

Was Türken erlaubt ist, dürfen Juden noch lange nicht

Unter den israelfeindlichen deutschen Medien hat der Spiegel besondere Prominenz erlangt durch unermüdliche Anklagen gegen „Okkupation“, „Unterdrückung der Palästinenser“, „Unverhältnismäßigkeit“ israelischer Verteidigungsmaßnahmen und andere Stereotype, neuerdings…/ mehr

Chaim Noll, Gastautor / 22.12.2017 / 10:29 / 5

Und noch ein verlorener „Tag des Blutes“

Wer verstehen will, warum Israel ein wirtschaftlich erfolgreiches, aufblühendes Land ist und der Gaza-Streifen ein Gebiet des Elends, sollte sich von den gängigen Klischees deutscher…/ mehr

Chaim Noll, Gastautor / 10.12.2017 / 12:30 / 4

Heute Jerusalem, morgen Neukölln

Europäische Medien haben sich stark erregt über die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch den amerikanischen Präsidenten Trump. Er begründete diesen Schritt mit der Notwendigkeit,…/ mehr

Chaim Noll, Gastautor / 17.11.2017 / 10:38 / 12

Lagerfeld hat sich für die Juden in Deutschland eingesetzt

Karl Lagerfeld hat meinen Beistand nicht nötig, er ist erfahren genug im Umgang mit der Hydra Öffentlichkeit. Mir geht es um die, für die er…/ mehr

Chaim Noll, Gastautor / 04.10.2017 / 13:55 / 4

Die Angst vor dem Mann an der Tür

Von Chaim Noll. Als Israeli bin ich daran gewöhnt, in jedes Gebäude von einigermaßen bemerkenswerter Bedeutung, sei es ein Supermarkt, ein staatliches Amt, ein Bahnhof,…/ mehr

Chaim Noll, Gastautor / 13.06.2017 / 09:45 / 8

arte-Doku über Antisemitismus jetzt bei BILD

Schwere Schlappe für die öffentlich-rechtlichen Aufseher der Meinungsbildung: Die im Auftrag von arte vom WDR produzierte Dokumentation über zeitgenössischen Antisemitismus, die arte nicht zeigen will, weil sie…/ mehr

Chaim Noll, Gastautor / 11.06.2017 / 15:00 / 3

Stereotype des Judenhasses (2): Jetzt ist Trumps Anwalt Michael Cohen dran

Ein weiterer jüdischer Schattenmann aus dem düsteren Hintergrund des amerikanischen Präsidenten Donald Trump gerät ins Visier deutscher Medien: Rechtsanwalt Michael Cohen, „der Mann, der Trumps…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com