Chaim Noll / 05.02.2018 / 18:00 / Foto: Tiffany Bailey / 10 / Seite ausdrucken

Die Achse fragt, Allah antwortet

Warum hat der Judenhass in Deutschland zugenommen?

Der Heilige Koran, Sure 2 (al-Baqara), Vers 83:  Und wir schlossen einen Bund mit den Kindern Israels (…) Doch sie wandten sich ab, bis auf einige wenige, und dafür wurdet ihr verworfen.

Sure 2, Vers 88:  Allah hat sie wegen ihres Unglaubens verflucht, denn sie sind nur wenig gläubig.

Sure 3 (al-Imran), Vers 67: Abraham war kein Jude und kein Christ, er war ein aufrechter Mensch, also ein Moslem, und nicht einer von den Götzendienern.

Sure 4 (al-Nisa), Vers 46: Von denen, die Juden sind, entstellen viele den Sinn der Worte und sagen: Wir haben es gehört, doch wir befolgen es nicht (…) Sie verdrehen das Wort mit ihren Zungen und greifen die Religion an (…) Allah hat sie wegen ihres Unglaubens verflucht, denn sie glauben nur wenig.

Sure 4, Vers 160: Wegen der Übeltaten derer, die Juden sind, haben wir ihnen gute Dinge verboten, die ihnen sonst erlaubt wären, und weil sie viele vom Weg Allahs abbringen.

Sure 4, Vers 161: Und weil sie Zins nehmen, obwohl er ihnen verboten ist, und weil sie das Vermögen der Menschen durch Betrug aufzehren, und den Ungläubigen unter ihnen bereiten wir eine schmerzhafte Pein.

Sure 5 (al-Ma'ida), Vers 13: Dafür, dass sie den Bund gebrochen haben, wurden sie von uns verflucht und wir verhärteten ihre Herzen. Sie haben die Worte verdreht und sie verleugnen einen Teil dessen, wozu sie ermahnt wurden. Und du wirst immer Verrat durch sie erfahren, abgesehen von einigen wenigen. Doch du kannst es ihnen verzeihen und von ihnen ablassen.

Sure 5, Vers 33: Die Bestrafung für jene (Kinder Israels), die Krieg führen gegen Allah und seinen Gesandten (Mohamed) und die auf der Erde umherziehen, um Unheil zu stiften, soll dies sein: dass sie getötet werden oder gekreuzigt, oder dass ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder dass sie aus dem Land vertrieben werden.

Sure 5, Verse 41-42: Unter denen, die Juden sind, gibt es solche, die auf Lügen hören (…) Sie hören auf Lügen und sie verzehren unrechtmäßig erworbenes Gut.

Sure 5, Vers 51: Oh, ihr Gläubigen, nehmt euch niemals Juden oder Christen zu Freunden.

Sure 5, Vers 59-60: Oh, ihr Leute des Buches (Synonym für Juden) Diejenigen, die Allah verflucht hat und denen Er zürnt und von denen er welche zu Affen und Schweinen gemacht hat (...)

Sure 5, Vers 64: Und ihre Hände seien gefesselt und sie seien verflucht für das, was sie sagen (…) Sooft sie Feuer zum Krieg entfachen, löscht Allah es aus. Und sie reisen auf der Erde umher, um Unheil zu stiften.

Sure 5, Vers 78: Verflucht wurden die unter den Kindern Israels, die ungläubig waren (d.h. die nicht an Allah glaubten)

Sure 5, Vers 82: Du wirst mit Sicherheit finden, dass die entschiedensten Feinde der Gläubigen die Juden und Götzendiener sind.

Sure 9 (al-Tawba), Vers 29: Kämpft gegen diejenigen, die nicht n Allah und den Jüngsten Tag glauben (…) darunter solche, denen das Buch gegeben wurde (Synonym für Juden), bis sie von dem, was ihre Hand besitzt, Tribut entrichten und erniedrigt sind.

Sure 9, Vers 30: Und die Juden sagen: Uzair (gemeint ist der biblische Ezra) ist der Sohn Gottes, und die Christen sagen: der Messias (…) Möge Allah sie vernichten!

Sure 17 (al-Isra), Vers 4: Und wir haben für die Kinder Israels im Buch bestimmt: Wahrlich, ihr werdet zweimal auf der Erde Unheil stiften und große Macht erringen (…) Wir werden gegen euch unsere Diener losschicken, die eine große Schlagkraft besitzen. Sie dringen in eure Wohnstätten ein. Und dies ist eine Drohung, die ausgeführt wird.

Sure 20 (Ta Ha), Vers 48: Uns ist offenbart worden, dass schmerzhafte Pein den überkommt, der (den Koran) unwahr nennt und sich von ihm abwendet.

Sure 33 (al-Ahzab), Vers 26-27: Und Er jagte ihren Herzen Schrecken ein, so dass ihr einen Teil von ihnen getötet und einen Teil gefangen genommen habt, und Er (Allah) gab euch ihr Land zum Erbe, ihre Wohnstätten und ihren Besitz.

Und das Tag für Tag, von Kindheit an...

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

B.Klingemann / 05.02.2018

Vielen Dank, Herr Noll! Es ist so einfach. Btw, Opfer des aktuellen Judenhasses kommen leider zu wenig zu Wort, weil sich die Brücke zum NS-Judenhass nicht schlagen lässt. Ja, es sind diesmal nicht die bösen Deutschen, die Juden diskriminieren.

Herbert Müller / 05.02.2018

Das führt dann zu dem Islam-Chip im Kopf.  Jeder Psychologe wird bestätigen, dass bei einer Indoktrinierung von klein auf eine Umpolung nicht mehr möglich ist. Aber Göring-Eckert und Co. wissen es ja besser.

Andreas Rochow / 05.02.2018

Es hat in Deutschland und in der EU anno 2015 keiner Parlamentsdebatte, keiner Sondierung, keiner Koalitionsverhandlung bedurft, um den jahrhundertealten Dschihad nach Deutschland einzuladen. Die Verlogenheit, mit der unsere Regierenden damit dem importierten Antisemitismus eine neue Heimstatt bieten und sie durch Staatsverträge und Islamkonferenzen stützen und stärken, kann man getrost “historisch” nennen. Nein, wir brauchen keinen Islamismus, das Buch zeigt, was wir nich zu erwarten haben.

Arnd Siewert / 05.02.2018

Ein Zitat fehlt - das gar Bäume, Sträucher und Felsen bei der Judenhatz helfen indem Sie die versteckten durch zuruf an ihre Jäger verraten. A.Hitler mus enormen Zuspruch vom Grossmufti aus Jerusalem erhalten haben.

beat schaller / 05.02.2018

Das kann man fast eins zu eins auf die “nicht Integration” dieser Migrantengruppe und auf die Parallelgesellschaften ausdehnen.  Darum ist eine echte Integration meistens gar nicht möglich. Darüber zu diskutieren ist ja schon nicht möglich. Also, weiter so, denn jetzt sind sie ja schon da. b.schaller

Frank Pressler / 05.02.2018

Abdullah Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Ihr werdet gegen die Juden solange kämpfen, bis sich der eine von ihnen hinter einem Stein versteckt und dieser (Stein) spricht: „Du Diener Allahs, hier ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt, so töte ihn.“ [Sahih al-Buchari, Hadithnummer 2925] Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Die Stunde wird nicht kommen, bis ihr gegen die Juden solange kämpft, und bis der Stein, hinter dem sich der Jude versteckt hat, spricht: „Du Muslim, hier ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt, so töte ihn.“ [Sahih al-Buchari, Hadithnummer 2926] Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Ihr werdet gegen die Juden solange kämpfen und sie töten, bis der Stein sagt: „O Muslim, dieser ist ein Jude, so komm und töte ihn.““ [Sahih Muslim, Hadithnummer 5200] Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Die Stunde wird nicht eintreten, bis die Muslime gegen die Juden solange kämpfen und sie töten und sich der Jude hinter einem Stein und einem Baum verstecken wird. Da sagt der Stein oder der Baum: „O Muslim! O Diener Allahs! Dieser ist ein Jude hinter mir, so komm und töte ihn!“ Der einzige Baum, der das nicht macht, ist Al-Gharqad, denn er gehört zu den Bäumen der Juden.“ [Sahih Muslim, Hadithnummer 5203]

Bertram Scharpf / 05.02.2018

Ach, warum geben Sie sich mit diesem Unflat überhaupt ab? Ich kann Ihnen genau sagen, wie die Geschichte weitergeht: Die werden Ihnen unterstellen, Sie hätten die Stellen aus dem Kontext gerissen, und Sie hätten eine falsche Übersetzung benutzt. Man streitet nicht mit Idioten; erst sie ziehen einen auf ihr Niveau herunter, dann schlagen sie einen mit ihrer Erfahrung. Versucht etwa Stephen Hawking, Erich von Däniken zu widerlegen?

Frank Holdergrün / 05.02.2018

Genau so geht Islam-Kunde! Künde es in die Welt, LIES: Hier bin ich ausnahmsweise mit den Salafisten einer Meinung. Wer heute irgendwo in den bekannten Medien Suren zitiert, wird nicht veröffentlicht. Noch erkenntnisreicher sind die Hadith. Hadith M036,6603 Mohammed: „Wenn ich nicht mehr bin, wird als größte Bedrohung der Stabilität der Schaden bleiben, der Männern von Frauen zugefügt wird.“ Hadith B7,62,113: Mohammed: „Eine Frau ist wie eine Rippe: wenn Du versuchst, sie gerade zu biegen, bricht sie. Damit sie dir nützlich sein kann, musst Du sie krumm lassen.“

Thomas Klingelhöfer / 05.02.2018

Danke für die sachliche Aufklärung, Herr Noll! Angesichts dieser Zitate aus dem Koran fragt man sich schon, wie manche Leute -z.B. Prof. Wolfgang Benz vom “Zentrum für Antisemitismusforschung” der TU Berlin - auf die Behauptung kommen, der Antisemitismus sei ein Reimport aus Europa und habe nichts mit der spezifischen Religion zu tun.

Judith Hirsch / 05.02.2018

Dem wäre noch hinzuzufügen, dass diese Auflistung nur ein Auszug ist. Die muslimischen Kinder und Jugendlichen, die ich betreute,  konnten fast alle folgende Passage rezitieren: “Die Stunde wird nicht kommen, bis ihr gegen die Juden solange kämpft, und bis der Stein, hinter dem sich der Jude versteckt hat, spricht: “Du Muslim, hier ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt, so töte ihn”. Mohammed, Sahih Al-Bucharyy Nr. 2926

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Chaim Noll / 21.10.2019 / 11:00 / 41

Abschied mit Lügen

Nach dreißig Jahren Hiersein verlässt die Korrespondentin der Berliner Tageszeitung taz, Susanne Knaul, ihre einstige Wahlheimat Israel. Natürlich nicht ohne einen „Blick zurück“. Der Text ist…/ mehr

Chaim Noll / 12.10.2019 / 06:12 / 151

Pathologische Toleranz

Am Freitag, dem 4. Oktober versuchte ein Syrer in Berlin, mit gezücktem Messer in eine Synagoge einzudringen. Um keine Zweifel an seiner Absicht zu lassen,…/ mehr

Chaim Noll / 28.09.2019 / 13:00 / 30

Plädoyer für Wurstesser, Vielflieger, Autofans und andere Feinde unseres Planeten

Eigentlich eigne ich mich als Guru der Klima-Bewegung. Mein letztes Auto habe ich vor fünfundzwanzig Jahren verkauft, eine Ölheizung habe ich nie besessen. Meine Frau…/ mehr

Chaim Noll / 16.09.2019 / 12:00 / 129

Was Lothar-Günther Buchheim von Herbert Grönemeyer hielt

Als wir zu Beginn der achtziger Jahre als junge Leute in den Westen kamen, fand ich unter den Telefonnummern, die meine Schwiegermutter auf einen Zettel…/ mehr

Chaim Noll / 14.09.2019 / 11:00 / 18

Die Tage danach. Wie 9/11 eine Welt zum Einsturz brachte

In unserem kleinen Ort in der Wüste Negev war der elfte September 2001 ein strahlend schöner Tag. Die Luft klar und trocken, man konnte weit…/ mehr

Chaim Noll / 12.08.2019 / 06:15 / 119

Die Konrad Adenauer Stiftung schaltet gleich

Veranstalter in Deutschland, die mich zu Vorträgen oder Lesungen einladen, wenden sich dazu oft an Kooperationspartner, um die Kosten zu teilen. Ich komme von weither…/ mehr

Chaim Noll / 03.08.2019 / 06:11 / 142

Amadeu Antonio und der tote Junge vom Frankfurter Hauptbahnhof

Amadeu Antonio, ein Gastarbeiter aus Angola, wurde im November 1990 von einer Gruppe junger Deutscher im brandenburgischen Eberswalde totgeschlagen. Ich erinnere mich, welchen Eindruck diese…/ mehr

Chaim Noll / 31.07.2019 / 06:25 / 83

Palästinenser-Hilfswerk korrupt, Deutschland voll dabei

Leser der Neuen Zürcher Zeitung und von achgut.com wissen es schon, doch die meisten deutschen Leitmedien halten – wie üblich – eine für die deutsche Politik peinliche…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com