Stefan Klinkigt / 22.11.2019 / 09:00 / 41 / Seite ausdrucken

Deutschland an einem ganz normalen Herbsttag…

Gestern, Donnerstag, 21. November 2019, nachmittags, 14:17 Uhr. Deutschland hat in diesem Moment einen Elektroenergiebedarf von 73,4 Gigawatt (GW). 

Davon werden bereitgestellt (aus fossilen/nuklearen Quellen*):

• 10,84% aus Kernenergie durch Nutzung von 83,58% der installierten Leistung

• 43,94% aus Kohle durch Nutzung von 71,79% der installierten Leistung

• 14,44% aus Erdgas durch Nutzung von 36,06% der installierten Leistung

• 1,7% aus Öl durch Nutzung von 28,98% der installierten Leistung

Der Rest verteilt sich auf regenerative Quellen* (sog. „erneuerbare Energien") und Speicherkraftwerke (Pumpspeicher*):

• 6,65% aus Windenergie durch Nutzung von 8,15% der installierten Leistung

• 5,3% aus Photovoltaik durch Nutzung von 8,24% der installierten Leistung

• 7,57% aus Biomasse durch Nutzung von 71,72% der installierten Leistung

• 2,36% aus Wasserkraft durch Nutzung von 36,08% der installierten Leistung 

• 2,22% aus Pumpspeichern durch Nutzung von 16,96% der installierten Leistung

Insgesamt sind das 95,02%. Der Rest verteilt sich auf Importe (3,65 GW).

So, und nun stellen wir uns dieselbe Bedarfssituation mal 10 Jahre später vor. (Es handelt sich hierbei noch nicht um den Extremfall einer sog. „Dunkelflaute“, bei der Wind und Photovoltaik Null Kilowattstunden erzeugen.) Alle „Atomkraftwerke“ wurden abgeschaltet. Ebenso die bösen „dreckigen" Kohle- und Ölkraftwerke. Strom aus fossilen Quellen gibt es nur noch aus Erdgas. Deutschland hat in diesem Moment einen Elektroenergiebedarf von 73,4 GW.

Von den sog. „Erneuerbaren" haben die Haupterzeuger Wind und Photovoltaik zwar eine installierte Leistung von 107 GW, erbringen aber auf Grund ihrer Volatilität zu diesem Zeitpunkt nur 8,77 GW Leistung. Der Rest muss also von den nicht volatilen Erzeugern Biomasse (installierte Leistung 7,74 GW), Erdgas (installierte Leistung 29,4 GW), Wasserkraft (installierte Leistung 4,8 GW) und Pumpspeicher (installierte Leistung 9,6 GW), bereitgestellt werden. Von diesen vier letztgenannten erfüllen letzten Endes nur Erdgas und Wasserkraft die Anforderungen, die zur Versorgungssicherheit „24 x 7 x 365“ beitragen. Wenn Pumpspeicher leergelaufen sind, erzeugen sie keine einzige Kilowattstunde mehr. Dasselbe gilt für Faulgas-Reaktoren („Biogas-Anlagen“ genannt).

Rechnen wir das also mal schnell durch. Wasserkraft, Erdgas, Biomasse und Pumpspeicher (vorausgesetzt, letztere sind auch gefüllt!) erbringen zusammen unter Volllast 51,54 GW Leistung. Zusammen mit den Zappelstromerzeugern Windkraft und Photovoltaik und den Stromimporten: 4,88 GW + 3,89 GW + 51,54 GW + 3,65 GW = 63,96 GW. 

Benötigt werden in unserem Beispiel allerdings 73,4 GW. Es fehlen also in diesem Moment 9,44 GW Kraftwerksleistung. Das entspricht in etwa der Kapazität sämtlicher Kernkraftwerke (9,52 GW), die 2019 in Deutschland noch in Betrieb waren. Da in unserem Rechenbeispiel keine weitere Netzausregelungsreserve mehr zur Verfügung steht, könnte ein Blackout hier nur noch mit großräumigen Lastabwürfen** verhindert werden. 

Bingo! ... Willkommen in Zappendusterdeutschland !!!

 

*) Quelle: https://www.electricitymap.org

**) „Lastabwürfe“ sind regionale Stromabschaltungen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

K.Richter / 22.11.2019

Viele interessante, teilweise echt lustige, manchmal zum nachdenken anregende, aber immer sachliche Kommentare, die hier zu lesen sind. Dennoch interessiert mich nur eine, völlig simple, Frage brennend. Wissen oder begreifen die vielen Ökofanatiker WIRKLICH NICHT, dass Sonne und Wind in unseren Breiten recht ZUFÄLLIG zur Verfügung stehende Energie-Quellen sind, oder stellen die sich nur so dämlich, weil sonst niemand mehr mit ihnen spielt?

Florian Bode / 22.11.2019

Das ist doch Blödsinn. Die Kobolde speichern den Strom im Netz. Die bauen dann auch schon fleißig Teslas in Brandenburg. Und ich gehe jetzt zum Ablachen in den Keller.

Karl-Heinz Vonderstein / 22.11.2019

Ich bunkere schon Kerzen und Streichhölzer.

Waltraud Köhler / 22.11.2019

In 10 Jahren wird soviel Industrie abgewandert sein, dass wir bequem mit den 63,96 GW auskommen.

Dr. Wolfgang Monninger / 22.11.2019

Es ist sehr schade, dass Merkel in 10 Jahren (vermutlich) nicht mehr Kanzlerin sein wird. Andere müssen dann die Suppe auslöffeln, die sie uns eingebrockt hat. Grüne und Rote aller Schattierungen kommen dafür nicht in Frage, denn sie sind zu unbedarft, um das Problem überhaupt zu erfassen, und deshalb nicht schuldfähig. Bleiben die Staatsmedien, aber die werden schon einen Sündenbock finden. Bin gespannt, wie das ausgeht.

Horst Hauptmann / 22.11.2019

Am 20.11. und 4:00 Uhr war die Situation noch schlimmer. Nachzusehen auf “Agora Energiewende, Agorameter”. Hier kann sich jeder fortlaufend über die sogenannte “Energiewende” und ihre tatsächlichen Ergebnisse informieren. Wenn er möchte. Die meisten möchten NICHT und glauben stattdessen lieber den Unfug, den die Medien, allen voran die öffentlich-rechtlichen, die Grünen und die Bundesregierung von sich geben. DAS ist das eigentliche Problem. Vollgas, bis es knallt!

Heinrich Rabe / 22.11.2019

“[...] könnte ein Blackout hier nur noch mit großräumigen Lastabwürfen** verhindert werden.” Das stimmt so nicht. Die Modelle der sog. “Energiewende” sehen vor, daß diese elektrische Leistung im Ausland bereitgestellt und der Strom importiert wird. Deutschland wird nach diesen Plänen strukturell abhängig von Stromimporten. Diese Herangehensweise ist im Sinne einer europäischen Netzintegration und Effizienzerhöhung der gesamten Stromerzeugung nicht von vornherein falsch, wird aber kaum europäisch koordiniert. Theoretisch kann sie funktionieren. Ob es auch unter Berücksichtigung der Nuklear- und Kohleausstiegsziele der Nachbarländer klappen kann, ist allerdings nicht getestet.

M. Schneider / 22.11.2019

Wenn man das liest, möchte man eigentlich nur noch verzweifeln, hat denn wirklich keiner der Verantwortlichen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft noch den Verstand, zu erkennen, was auf uns alle zukommt, wenn dieser Energie und Klimawahnsinn so weiter geht und die Realität ( und nicht nur in Energiefragen) fortwährend ausgeblendet wird. Aber das Milliardengeschäft scheint allen wichtiger zu sein, als ernsthaft über die Folgen diese Desasters nachzudenken und umzuschwenken auf eine vernunft - und wissenschaftsbasierte sowie ökonomisch fundierte Politik. Man darf ja mal träumen.

Jochen Becker / 22.11.2019

Man kann es nicht oft genug wiederholen: dieser komplette Unsinn basiert auf der CO2 Lüge. CO2 ist irrelevant für die Klimaveränderung, der winzige Anteil der menschlichen CO2 Emission rechtfertigt keine “Dekarbonisierung”. Bei der Energiewende und der “Klimarettung” geht es nicht um das Klima. Es geht um die “Große Transformation”, die die Eliten vorhaben. Das Klima ist nur das Werkzeug, um die Zustimmung der Massen zu erreichen und blutige Aufstände zu vermeiden. Ist alles nur zu unserem Besten, ein paar Kollateralschäden muß man in Kauf nehmen.

Sabine Schönfelder / 22.11.2019

Das alles geschieht unter ‘grüner Anleitung’, denn Klima-Grün (sieht so ähnlich aus wie frisch Erbrochenes) hat die Uckermerkelin zur Chefsache erklärt. Früher hysterisierte man die deutsche Bevölkerung mit den Schlagworten des ‘sauren Regens’, der den Wald zerstört, ein beliebtes Weltuntergangsszenario, um über Angst und Schrecken die grüne Ökodiktatur zu etablieren. So schlug man eiskalt bislang über 1000 Hektar Wald, unzählige langsam und nachhaltig wachsende Bäume darnieder, um die Waldböden für hunderte von Jahren mit Beton zu versiegeln (wir haben heute noch Betonkriegsbunker aus dem letzten Jahrhundert stehen) und um Milliarden von Insekten durch die Rotorenflügel von Windkraftanlagen zu schreddern. Das ist sooooo WAHNSINNS-GRÜN und wird von den Herrschenden aus purer Geldgier und Machtgeilheit praktiziert, denn jeder weiß, daß der Energiebedarf mit grüner Vorstellung nie und never in Deutschland gedeckt werden kann und wird; - außer wir ziehen wieder in Plattenbauten ( Einfamilienhäuser sind für Egoisten), fahren natürlich kein Auto, (nur die Parteibonzen, und die einen Tesla), verzichten auf Industrie und waschen, kochen und leben als ‘Prosumer’ ( neueres FRAMING, liebe Leute), nämlich nur dann, wenn sich genügend Strom angesammelt hat. Oder wir machen es wie unser energiereiches grünes Pummelchen Claudia Roth, wir nehmen ein paar Geschenke fest in die Arme - so die neue Definition von WOHLSTAND - und drücken uns gegenseitig warm, oder wir wetzen zusammen deren Messer, dabei entsteht auch Wärme und jetzt höre ich auf, sonst stolpere ich wieder über die Netiquette…....

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Stefan Klinkigt / 04.08.2019 / 06:15 / 27

Ein Genie, das niemals in seinem Leben Anerkennung fand

„Hätte man Mozart wegen „wahnhaften Komponierens“ einsperren können? Karl Hans Janke wurde 1949 wegen „wahnhaften Erfindens“ und diagnostizierter Schizophrenie in die Psychiatrie eingewiesen. Immer wieder forderte er…/ mehr

Stefan Klinkigt / 25.01.2019 / 16:00 / 39

Deutschland an einem ganz normalen Wintertag

Gestern, Donnerstag, 24. Januar 2019, mittags 12:31 Uhr. Deutschland hat in diesem Moment einen Elektroenergiebedarf von 71,3 GW.  Davon werden bereitgestellt (aus fossilen/nuklearen Quellen)*: •…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com