Orit Arfa, Gastautorin / 10.03.2018 / 06:15 / 23 / Seite ausdrucken

Deutsches Psyche, schweres Psyche

Die deutsche Psyche ist nicht leicht zu therapieren. Aber unsere tapfere Therapeutin Dr. Orit gibt nicht auf. Nach zahlreichen Studienaufenthalten im Land der deutschen Härte hält sie den Deutschen einen sehr speziellen Charakter-Spiegel vor. Schließlich ist Selbsterkenntnis der erste Schritt zur Besserung. Doch wie kann der Deutsche sich von sich selbst befreien? Dr. Orit hat da schon ein perfektes Role Model parat. Lassen Sie sich überraschen.

Foto: Orit Arfa

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Rainer Nicolaisen / 10.03.2018

Sie sehen gut, Dr. Orit. Meine deutsche Sicht der Deutschen: Deren großes Problem sind die Über- und Minderwertigkeitskomplexe; manchmal wird beides auch gern gleichzeitig ausgelebt. Und sie sind immer so b e f l i s s e n . Sie sind gut, Dr. Orbit.

Stephan Mayr / 10.03.2018

Tja, ich fand dieses Video ziemlichen Käse. Kollektive Eigenschaften von sozialen Gruppen sind immer arg konstruiert. Die ersten zwei Videos von ihr fand ich gut, aber das hier ist doof. Hamse mal ein bisschen Zucker? Nö. Nazi. Klar doch.

Peter Volgnandt / 10.03.2018

Dr. Orit, Sie haben sicher in vielen Punkten recht, aber Sie übertreiben auch ein bisschen. So sind nicht alle Deutschen. Wenn sich bei mir ein neuer Nachbar vorgestellt hat, dann hab ich ihn auf ein Gläschen Bier oder Kaffee eingeladen und konnte so erfahren, wer da so neben mir wohnt. Hat aber nicht jeder angenommen. Traurig ist es, dass sich neue Nachbarn heute gar nicht mehr vorstellen. Den meisten Kontakt mit meinen neuen Nachbarn hab ich dadurch, dass ich UPS- oder Hermes-Pakete annehme. Aber zu unserem nächsten Nachbarschaftsfest lade ich sie ein, vielleicht kommen sie.  Liebesbezeugungen gehen in Deutschland, glaube ich, auch meist von Männern aus, aber Statistiken darüber gibt es wohl nicht. Über das Verhalten des Mannes in dem Video möchte ich mich jetzt nicht äußern. Noch zu einem früheren Beitrag: Durch die Heirat meiner Schwester bekam ich eine jüdische Verwandtschaft. Und? Absolut kein Problem, im Gegenteil. Ganz normale Menschen.

Hans-Peter Dollhopf / 10.03.2018

Sehr geehrte Frau Arfa, Sie beschreiben die Mentalität der Bevölkerung Israels mit den Attributen des mediterranen Typus. Neugierig, ausdrucksstark, leidenschaftlich, sinnlich, Regeln brechend, risikofreudig und verschwenderisch. Wir “Dinger aus dem Eis” nennen es “Südländer”, unsere Frauen “Latin Lover”. Die durchschnittliche Psyche der Mitglieder der jüdischen Gemeinde in Deutschland andererseits, Josef Schuster ist ein Paradebeispiel, entspricht ebenfalls genau der zu “therapierenden” (beim Blick auf Michel Friedman bestätigt die Ausnahme die Regel). In einem Punkt muss ich Ihnen aber widersprechen. Durch die Verordnung zum Tragen des Judensterns ab dem 1. September 1941 wurde die komplette Nachbarschaft “greifbar” unterschieden. Wissen um die Verbrechen gegen die jüdischen Mitbürger kann nicht mit Verweis auf die “Anonymität der Großstädte” abgestritten werden.

Michael Fasse / 10.03.2018

Nunja, dann bin ich wohl der einzige Kommentator hier, der diese Analyse nicht mag. Ganz witzig gemacht, ok, aber zuviel Psychogeschwurbel. Ich bezweifele stark, dass es DIE deutsche Seele überhaupt gibt, der eine Psychologin mit einem ihren Ratschlägen zum Wohle verhelfen könnte. Und leidenschaftlicher, lockerer, fröhlicher zu werden, indem man Israel liebt? Da ist was dran! Hat aber rein gar nichts mit Psychologie zu tun, sondern ist ein rein geistliches Phänomen, und hat was mit den Segnungen zu tun, die den Völkern zuteil werden, die es gut mit Israel meinen.

Rudi Knoth / 10.03.2018

Nun sehe ich diese Darstellung der Psyche der Deutschen eher als Zerrspiegel an. Sie ist genauso realistisch wie die Filme von Michael Moore für die Amerikaner. Nur was will diese Frau damit? Sympathien für Israel bei den Deutschen wecken?  Ich glaube nicht.

L.Hämmerle / 10.03.2018

Liebe Frau Orit, so viel psychologischen Quark, wie Sie über Deutsche ausschütten, würde ein Schäfer mit gesundem (Tier)-verstand allgemein als “Schafscheiß” bezeichnen. Ich fühle mich von Ihren Gedanken in keiner Weise angesprochen. Sie haben keine Ahnung von deutscher Psyche.

Karen M. Jahns / 10.03.2018

Liebe Dr. Orit, ich bin so froh, dass es Sie gibt und dankbar für all Ihre Beiträge hier auf der Achse! Nach Ihrer neuen Sprechstunde hab ich zum ersten Mal was auf meinem Facebook-Dings was “geteilt”, nämlich Ihr wunderbares Stück “Deutschland – ich bin verrückt nach dir”, hoffentlich hat das geklappt. Viele Grüße von Karen M. Jahns

Werner Pfetzing / 10.03.2018

Hallo, Frau Dr. Orit ! Sie mögen sicherlich eine charmante und sympathische Dame sein, aber von einem mufflig-zugeknöpften Alltagsverhalten gleich auf den geistig-mentalen Kurzschluss zu kommen, nur die Deutschen waren fähig, einen Holocaust anzurichten, halte ich doch für eine steile These. Hitler hatte durchaus seine Helfer, und das waren nicht nur Deutsche.  Da sollte man Frankreich, Lettland, Holland, Litauen und Ungarn und nicht zuletzt bosnische und palästinensische Muslime erwähnen.  Aber o.k. vielleicht wäre es dann keine (überzogene) Satire mehr. Mit leicht-säuerlichen Grüssen ! Werner Pfetzing

Frank Holdergrün / 10.03.2018

Den ersten Beitrag fand ich schon daneben, jetzt greift jemand noch etwas tiefer in die pauschalierende Mottenkiste. Wer die Ursachen des Holocaust wirklich verstehen will, lese Götz Aly: “Warum die Deutschen? Warum die Juden?: Gleichheit, Neid und Rassenhass - 1800 bis 1933”. Der untertänigste deutsche Spießer war mit Sicherheit nicht schuld am Holocaust, eine idiotische Ideologie kam über ihn so wie Stalin über Russland herrschte. Hätte er damals etwas mehr Nationalcharakter und Erfahrung gehabt (Wilhelm II beschrieb den Reichstag bei der Eröffnung noch als Affenstall), wäre ihm das nicht passiert. Heute herzt er doch die ganze Welt, immer noch ohne Nationalcharakter bzw. ein rudimentäres Verständnis für die eigenen Geistesgrößen/Geschichte - und ist genau deshalb in größter Gefahr, das Geschrei aus 33-45 wieder zu erleben. Damals wie heute unternimmt er nichts dagegen. Bis auf achgut und einige weitere Seiten schweigt die Presse. Herr Broder, bitte stoppen Sie derart peinliche Videos!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Orit Arfa, Gastautorin / 28.07.2019 / 12:00 / 55

Die Tücken beim Dating mit dem deutschen Mann

Hayley Alexis bloggt über Deutschland, seit sie vor rund vier Jahren aus den USA nach München zog. Ihre YouTube-Videos über das Münchner Leben haben ihr viele Follower…/ mehr

Orit Arfa, Gastautorin / 20.06.2019 / 06:17 / 84

Geht’s noch, Claus Strunz?

Claus Strunz‘ „Geht’s noch, Deutschland?“ hat mich sofort neugierig gemacht, denn als Jüdin, Amerikanerin und Israelin, die in Deutschland lebt, frage ich mich oft: Was ist verdammt…/ mehr

Orit Arfa, Gastautorin / 22.05.2019 / 06:29 / 8

Single Mum: Mein Weg zum Wunschkind

Als ich 31 war, habe ich diesen Moment vielleicht schon unbewusst vorhergesagt. Nun ist es soweit: Ich werde freiwillig Single Mum. Eine alleinerziehende Mutter, schwanger…/ mehr

Orit Arfa, Gastautorin / 30.03.2019 / 06:29 / 20

“Deutschland hat den Antisemitismus von links nicht beachtet”

Achgut.com-Autorin Orit Arfa traf Rabbi Abraham Cooper, den stellvertretenden Direktor des Simon Wiesenthal Centers in Los Angeles zum Interview. Sie sprach mit ihm über den…/ mehr

Orit Arfa, Gastautorin / 14.01.2019 / 06:29 / 85

Der Tod der Susanna F.

Zwei Minuten nach dem ersten Zusammentreffen mit Diana Feldmann in einer heruntergekommenen Einkaufsstraße in Mainz reichen aus, um sie zum Weinen zu bringen. Dies war ihr…/ mehr

Orit Arfa, Gastautorin / 22.06.2018 / 12:00 / 10

Dr. Orits Härtetest für Weicheier (2)

Dr. Orit macht sich erneut um den deutschen Mann und seinen lädierten Ruf verdient. Diesmal gibt sie Ratschläge für den deutschen Alltag 2018: Was tun,…/ mehr

Orit Arfa, Gastautorin / 10.06.2018 / 13:08 / 60

“Lasst euch nicht selbst im Stich!”

Orit Arfas Rede auf dem Frauenmarsch vom gestrigen Samstag in Berlin (Originalmanuskript) FRAUENMARSCH SPEECH – ORIT ARFA Ich wollte meine Rede unbedingt in Deutsch halten.…/ mehr

Orit Arfa, Gastautorin / 25.04.2018 / 06:29 / 15

Ausatmen und dreimal sagen: „Ich bin kein Nazi“

Egal ob Sie nun ein Nazi sind, sich als solcher fühlen, als solcher bezeichnet werden oder gar glauben, Sie seien kein Nazi: Dr. Orit hat die ultimative…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com