Dirk Maxeiner / 16.02.2020 / 06:10 / Foto: www.grüne.de / 153 / Seite ausdrucken

Der Sonntagsfahrer: Die Intelligenz-Wende

Wenn junge, männliche und hormonell nicht ausgelastete Autofahrer ihre Freundin beeindrucken wollen, vollführen sie mitunter eine sogenannte „Schleuderwende“. Es gibt sie in einer Vorwärts- und einer Rückwärts-Ausführung. Mit Hilfe der Handbremse wird dabei ein plötzlicher Richtungswechsel um 180 Grad vollzogen. Wie bei jedem Blödsinn, liefern kluge Menschen auch hierfür eine sinnstiftende Begründung, die ich einer Seite für sicheres Fahren entnommen habe. Dort steht unter „Lernziel“ unter anderem: „Kennenlernen der Lastwechselreaktionen des Kfz“.

In der Politik erfreut sich die Schleuderwende ebenfalls großer Beliebtheit, wobei man hier für einen Richtungswechsel von 180 Grad noch nicht einmal eine Handbremse braucht, Angela Merkel genügt. Das Lernziel ist ähnlich wie beim Autofahren: „Kennenlernen der Lastwechselreaktionen der Bevölkerung“. Solche Lastwechsel-Reaktionen lassen sich beispielsweise beim Atomausstieg oder der Energiewende unschwer kennenlernen. Sie können von denjenigen, auf die die Lasten neu verteilt werden, auf der Stromrechnung abgelesen werden. 

Nach der erfolgreichen Umverteilung der Lasten von oben nach unten stehen deshalb jetzt weitere Schleuderwenden auf dem Berliner Unterhaltungsprogramm: die Verkehrswende, die Agrarwende und die Ernährungswende, um nur die wichtigsten zu nennen. Das geistig moralische Rüstzeug für all diese Schleuderwenden ist allerdings nur fassbar, wenn man die Mutter aller Wenden in diesem Land versteht: die Intelligenz-Wende. 

Einer Polumkehr vergleichbar

Die hat sich irgendwann in den letzten drei Jahrzehnten vollzogen, wobei der Prozess am besten einer Polumkehr vergleichbar ist. Die letzte Umpolung des Erdmagnetfelds startete vor rund 770.000 Jahren und dauerte mehr als 22.000 Jahre. In dieser Zeit schwächte sich das Magnetfeld mehrfach drastisch ab, verschob seine Pole und kehrte sich dann komplett um. 

Was für den ganzen Globus gilt, trifft offenbar auch für einzelne Erdregionen zu, beispielsweise den Bereich zwischen Garmisch-Partenkirchen und Flensburg, in dem ebenfalls zyklische Umsprünge zu verzeichnen sind. Sie sind ähnlich erratisch, dauern aber glücklicherweise keine 22.000 Jahre. Der Aggregatzustand eines Teiles der Bevölkerung und seiner Repräsentanten in dieser Region wechselte in den letzten 30 Jahren von „ganz vernünftig“ in „vollkommen bekloppt“. Jetzt sind die Deutschen komplett umgepolt. Die Intelligenzwende ist vollzogen, das Land in einem Zustand grenzenlosern Irreseins.

Die Region gilt in anderen Teilen Europas und der Welt mittlerweile als geschlossene Anstalt mit offenen Grenzen. Die Insassen sehen zwar keine weißen Mäuse, aber überall Nazis. Nicht nur im eigenen Land, sondern auch darum herum. Ortskundige sollten den Bereich weiträumig umfahren, am besten über die Milchstraße. Es kann nämlich noch etwas dauern, bis der Magnetpol der Beteiligen wieder in den Modus „ganz vernünftig“ dreht.

Derzeit sind starke Halluzinationen zu beobachten. Beispielsweise wollen die Insassen durch das Aufstellen von Windrädchen und das Abfackeln ihrer Autoindustrie den Rest der Welt retten. Sie wollen elektrisch fahren und knipsen ihre Kraftwerke aus. Sie ruinieren die Bauern, damit Lebensmittel teurer werden. Sie wollen keine Kinder mehr kriegen und damit künftige Generationen retten. Sie glauben sie seien Vorreiter und merken nicht, dass niemand hinterher reitet. Die Welt, die sie retten wollen, wartet derweil in Ruhe ab, bis die Irren über die Klippe springen und man die Konkursmasse günstig übernehmen kann. Ihr Parlament hat mittlerweile 709 Mitglieder, aber nur noch eine erlaubte Meinung. Das, so sagen sie, wäre eine wehrhafte Demokratie. 

 

Von Dirk Maxeiner ist in der Achgut-Edition erschienen: „Hilfe, mein Hund überholt mich rechts. Bekenntnisse eines Sonntagsfahrers.“ Ideal für Schwarze, Weiße, Rote, Grüne, Gelbe, Blaue, sämtliche Geschlechtsidentitäten sowie Hundebesitzer und Katzenliebhaber, als Zündkerze für jeden Anlass(er). Portofrei zu beziehen hier.

Foto: www.gruene.de

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Franck Royale / 16.02.2020

Frei nach Bismarck: Die erste Generation hatte das Glück vom Sozialismus befreit zu werden, die zweite das Glück nicht im Sozialismus aufzuwachsen, die dritte studiert irgendwas mit Sozialismus, und die vierte versinkt wieder im Sozialismus. Respice finem.

Ulla Schneider / 16.02.2020

Ach du meine Güte: welch hervorragende Denkanstöße auf dieser Seite! Danke! Zu Herrn Neeland: SO einfach ist das nicht mit den “IQ’s”.  Was nützt mir ein hoher IQ, wenn ich beizeiten eingenordet, unterordnet, eingeschüchtert und ängstlich gemacht worden bin, dank unseres Systems?Gar nichts.  Ich brauche dann wenigstens einen guten Therapeuten, der sich an mir “abarbeiten” kann. Oder ich werde Schriftsteller, Baumeister, Erfinder, Konstrukteur oder ich gehe. Die kreativen und kritischen, die verantwortungsvollen und mutigen, die starken, die klugen und empatischen Menschen hatten es immer schon schwer in diesem Land.  Kein Wunder, dass die Richtung im turn around ist ( auch ohne Auto). Das ist das Problem. German Angst ist ein nicht zu unterschätzender Faktor. Damit wird in diesem Land gearbeitet.

A. Ostrovsky / 16.02.2020

Lieber Herr Maxeiner, de Tipping Points sind überschritten. Aus eigener Kraft kann die Nutzflüche zwischen GAP und der Kolberger Heide nicht wieder auf “teilweise Vernünftig” umsteuern, solange die inneren Triebkräfte des Irrsinns nicht überwunden sind. Sehe ich mir die Herrschaftsstrukturen an, dann wechseln bei der Kaiserin Phasen heftiger Zitteranfälle mit ideologischen Schüttelfrostphasen. Als Klimakaiserin ist sie wohl sehr temperaturempfindlich. Aber wenn als Lösung der nachlassenden Kräfte der Kaiserun jetzt der Hofnarr auf den Thron drängt, wird das bestenfalls eine Unumkehrbarkeit der Verblödung nach sich ziehen. Da wird die Dauerbesorgnis der Großmutter gegen das läppische Grinsen des Gartenzwergs ausgetauscht. Ob das die Lösung sein wird, muss bezweifelt werden. Schauen Sie mal bei n-tv. Die Berichten, dass durch das immer schnellere Auftauen des Sibirischen Dauerfrosts immer mehr CO2 emittiert wird. Da sind sie Flacherdler noch glaubwürdiger. Die gesamte Kommunikation ist schon umgestellt auf Gebetsmühle der Sonderschüler für Sonderschüler. Was soll da noch kommen? Die “Wissenschaftler” auf Hawaii haben direkt auf dem Vulkan im März 2019 415ppm CO2 gemessen und seitdem vor Schreck keine einzige weitere Messung gemacht, nirgendwo. Das erzählen jedenfalls die Sonderschüler sich gegenseitig. Und das kommt denen nicht komisch vor. Was soll da noch kommen? Und von wo soll eine Rettung kommen? Sirius B?

Peter Woller / 16.02.2020

Ganz Deutschland ist eine Klapsmühle. Überall nur Gutmenschen oder Nazis. Alles ist hochgradig rot-links-grün infiziert und kontaminiert. Und überall steht die NSDAP wieder auf. Unter Merkel wurden Islam-Konferenzen eingeführt. Niemand merkt, dass der Islam demokratiefeindlich und frauenfeindlich ist. Alles tut so, als gäbe es einen gemäßigten Islam, ohne Scharia, ohne Steinigungen für Ehebruch, ohne Hand abhacken bei Diebstahl, ohne Zwangsehen, und ohne Ehrenmorde. Und als gäbe es unter links-grün-rot keinen Antisemitismus und keinen Antizionismus. Israel ist aber nun einmal der Staat der Juden. Der Islam ist von seiner Natur aus antisemitisch und antizionistisch. Aber Islam-Konferenzen wurden dennoch eingeführt. Von einer AfD-Konferenz habe ich noch nie etwas gehört. Na klar, die AfD ist ja auch die reinkarnierte NSDAP. Wie geht das alles zusammen? Ganz Deutschland ist eine Klapsmühle. Kostprobe von heute? Kurier am Sonntag/Weser-Kurier vom 16. Februar 2020, Seite 2, Gastkommentar von Hermann Kuhn, Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bremen. Titel-Schlagzeile: “Die Gefahr kommt wirklich von ganz rechts”. Darin wird es tatsächlich als Unsinn bezeichnet, dass die AfD-Wähler “diskriminiert würden, wenn die AfD nicht auch wesentlichen Einfluss auf die Politik bekäme. Das hätte in den Talk-Shows mehr im Zentrum stehen müssen. So meint Hermann Kuhn im Weser-Kurier. Ja, liebes Deutschland, und das bei den gekauften “Miet-Klatschern” in den Talk-Shows.

R. Lichti / 16.02.2020

Sie säen nicht, sie ernten nicht - aber sie wissen alles besser. Sie leisten nichts, sie produzieren nichts - aber sie wollen großzügig alimentiert werden. Sie säen nicht, sie ernten nicht - aber sie wollen sich jeden Tag sattessen.

Ellen Planen / 16.02.2020

Einfach nur: Ja, stimmt. Die Intelligenz-Wende in den Schulen und Universitäten mit lauter Einser-Abis und -Examen ist doch auch schon vollzogen (es gibt aber denkende Ausnahmen, Gottseidank). Die schönen Inszenierungen der Grünen und Begrünten der anderen Parteien würden in einer demokratisch gebliebenen Gesellschaft nur Lachanfälle hervorrufen statt ergebener Folgsamkeit, und sei der Unsinn noch so groß.- @Gert Köppe “...ziemlich schnell erkannt, das es hier eine Menge “Ja-Sager”, “Radfahrer” und “Mitschwimmer” gibt”  Genau! Ich möchte hinzufügen: Und jede Menge politische Analphabeten. Selbst wenn sie es unverblümt gesagt kriegen, kapieren sie es nicht. “Große Transformation” - häää? Weitere Beispiele: “...Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.” (Habeck) -  “Das Volk ist jeder, der in diesem Lande lebt“ (Merkel). - “Hetzjagden und Zusammenrottungen” in Chemnitz aufgrund eines Videos, das eine Antifa-Vereinigung geklaut hatte und so was nicht mal ansatzweise zeigte (Merkel). Usw. usf. - Nee, die merken nischt, die Intelligenz- und Vernunftbefreiten (aber mit Haltung und gegen rääächts).

Sven Korte / 16.02.2020

Angesichts der derzeitigen politischen Lage in unserem Land drängen sich mir folgende Fragen auf: An welchem Punkt haben unsere Politiker und Medien entschieden, die Wirklichkeit nicht mehr so zu sehen, wie sie tatsächlich ist? Wann haben sie aufgehört, sich für die Wahrheit oder die Belange der Bevölkerung, ihrer Wähler/Arbeitgeber, zu interessieren? Die Politiker scheinen inzwischen wirklich zu glauben, sie bräuchten ihre Wähler nicht mehr. Wie sonst kann es sein, dass sie uns pauschal als Nazis, Gesindel, Krebsgeschwür oder Pack bezeichnen? Ich frage ganz ehrlich: Tragen wir unseren Anteil an der Situation? Haben wir es uns zu lange bequem gemacht und uns gesagt, lass die Politiker mal die Politik machen? Hätten wir den Politikern schon längst mal auf die Finger klopfen und ihnen sagen sollen: So geht es nicht weiter? Falls ja, dann wird den hohen Damen und Herrn in Berlin und anderswo noch ein böses Erwachen bevorstehen, denn der Deutsche mag sehr folgsam und untertänig sein, aber irgendwann ist das Maß einfach voll. Und dieser Moment rückt jeden Tag näher und näher ...

Margit Broetz / 16.02.2020

Derweil die kommende Herrenrasse durch Schleuderwenden und ähnliche Fahrmanöver mit Luxus-SUV’s ihre Herrschaftsansprüche In Berlin, Stuttgart, Sinsheim und vielen anderen Orten demonstrieren. Alte türkische—Bauern— Hochzeitsregel: Innerorts 150km/h, auf der Autobahn 30km/h.

Sam Lowry / 16.02.2020

Wir nannten diese KFZ-Kehrtwende um 180 Grad einfach nur “Rockford” (von “Deketiv Rockford, Anruf genügt”). Jetzt haben Kemmerich und Hirte auch den “Rockford” gemacht. Anruf genügt. Entgegen Ihrer Aussage, dass diese KFZ-Drehung sinnlos wäre, möchte ich Folgendes anführen: Ein Freund war so geübt im “Rockford”, dass er damit auf der gegenüberliegenden Straßenseite perfekt in eine freie Parklücke hineinschleudern konnte, bevor jemand anderes, nach langem Suchen nach einer Wendemöglichkeit, diesen Parkplatz besetzen konnte. Das sparte Zeit, und Zeit ist schließlich Geld. Weitermachen.

Detlef Jung / 16.02.2020

Für einen Maxeiner unerwartet knapp und komprimiert. Diesmal also Chili für das uns allen dargereichte Henkersmahl. Danke, lieber Herr Maxeiner, der Humor ist hier die letzte Bastion, die fällt. Ich sehe hinreichend effiziente Verteidigungsfähigkeit bei uns gegeben. Sensationell viele, sehr gute Kommentare auch bei uns Konsum Enten. So leicht wird die Verirrte samt na(r)zistischen Schlägertrupps die Moral nicht kaputt bekommen, den Rest vielleicht schon. Aber was soll´s. Dann wird eben neu eingerichtet… ohne Was-auch-immer-Sozialistenmief und derem viralem Ungeziefer. @Sabine Schönfelder : Allein schon für Ihre Aus- und Einlassungen lohnt sich der Besuch auf der Achse. Vor allem in der Konstanz m.E. überragend. Auch wenn ich Ihnen Wehrhaftigkeit unterstelle und einen souveränen Bodyguard, passen´s gut auf sich auf. Man wird Sie beizeiten dringenst nachfragen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com