Henryk M. Broder / 31.05.2017 / 18:26 / 31 / Seite ausdrucken

Der schwarze Kanal ist wieder da! Mit Elmar Theveßen

Elmar Theveßen ist für das ZDF das, was Karl-Eduard von Schnitzler für das Fernsehen der DDR war. Ich freue mich über jeden seiner Auftritte - meistens nach einem Terroranschlag, nie vorher -, wenn er sein Hintergrundwissen ausbreitet und mit exklusiven Informationen garniert, die man bereits auf SPON und WON lesen konnte. Sei's drum. Als stellvertretender Chefredakteur des ZDF ist er immer am Puls der Zeit.

Vorigen Samstag machte er den amerikanischen Präsidenten im "heute-journal" fix und fertig. Der sei eine "Schande für die US-Demokratie", erzählte er den Amerikanern und gab ihnen Ratschläge, wie sie ihn loswerden könnten. Danach muss er sich erleichtert gefühlt haben und Donald Trump wie eine Fußmatte, über die gerade eine Horde Flußpferde gerannt ist. Trump lässt sich, wie ich neulich von einem Gebrauchtwagenhändler in Alexandria erfahren habe, alle Kommentare von Theveßen vorlegen und übersetzen. Nach dem bisher letzten soll er in ein langes Schweigen gefallen sein und gemurmelt haben: "This son of a bitch!"

Das Einzige, was mich an diesem Kommentar ein wenig irritierte, war, dass ich mich nicht erinnern konnte, Theveßen jemals dermaßen außer Rand und Band erlebt zu haben - über Putin, Erdogan oder einen der iranischen Ayatollahs oder Präsidenten, die ihre Swimmingpools mit dem Blut ihrer Untertanen füllen. Der amtierende wird im ZDF als "moderat" bzw "Reformer" bezeichnet, weil er sich "dem Westen geöffnet" habe. Was etwa so witzig ist, als würde man den venezolanischen Präsidenten dafür loben, dass er alle sozialen Unterschiede in seinem Land zugunsten einer "Armut für alle" beseitigt habe.

Aber dann schaute ich mir das Video noch einmal an. Irgendetwas war mir aufgefallen, aber nicht im Gedächtnis geblieben. Da war es! Bei 0:21. Trump, sagt Theveßen, werfe sich "Saudi-Arabien an den Hals, einem Land, aus dem ein verfälschter Islam weltweit verbreitet wird".

So etwas würde ein deutscher Politiker nie tun. Die Kanzlerin war zwar vor kurzem in Saudi-Arabien, aber nur, um sich dort für mehr Frauen in Führungspositionen einzusetzen. Nie würde sie sich einem Land an den Hals werfen, aus dem ein verfälschter Islam weltweit verbreitet wird.

Woher aber will Theveßen wissen, dass der Islam, den Saudi-Arabien verbreitet, ein verfälschter ist? Die Saudis sehen das ganz anders. Will der Botenjunge vom Lerchenberg es besser wissen als der saudische König und ein wesentlicher Teil der muslimischen Gelehrten? Und wenn wir schon bei dem Thema "Finden Sie den Unterschied!" sind, wo bitte schön kann man den echten, den unverfälschten Islam finden? In Pakistan? In Somalia, wo unser Außenminister vor kurzem einschlug, im Irak, in Gaza, in Nigeria, in Duisburg-Marxloh oder im Vorabendprogramm des ZDF? Vielleicht ist der Islam, den Saudi-Arabien weltweit verbreitet, doch der wahre und die anderen sind verfälscht?

Wenn er schon vom Islam keine Ahnung hat und das Echte und Wahre für eine Fälschung hält, vielleicht irrt er sich auch, was Trump angeht. Vielleicht sitzt die Vernunft im Weißen Haus, und im ZDF toben die Narren.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Kerstin Schumann / 01.06.2017

Herr Broder, ich liebe es, wie Sie den alltäglichen Wahnsinn in ihre Worte fassen, die mich dann doch zu einem befreienden Lachen bringen. Nach zwei Stunden “Politinformation“ heute morgen war ich so depressiv, dass ich zwischen Weltuntergang, Auswandern und “Alles-einfach-hinschmeißen“ schwankte. Sie haben mich wieder einmal gerettet! Gott schenke Ihnen Gesundheit und ein langes Leben! Das wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen. P.S. Seit ca. fünf Jahren meide ich konsequent ARD- und ZDF-Nachrichten-Sendungen. (Mein Mann amüsiert sich jedes mal, wenn ich panisch die Fernbedienung suche, um weg zuschalten, wenn doch mal die Kiste um diese Zeit flimmert….) So unerträglich und körperlich schmerzhaft empfinde ich diese Propaganda! Der “Schwarze Kanal“ oder die “Aktuelle Kamera“ hingegen haben mich zu DDR-Zeiten mitunter amüsiert (bevor oder nachdem “Willi Schwabes Rumpelkammer“ zu sehen war, die ich schon als Kind liebte!) Vielleicht weil ich damals spürte, dass der große Teil der verbleibenden DDR-Fernseh-Bürger dieses Schmierentheater ähnlich durchschauten…?

M.Noetzel / 01.06.2017

” Fragen dazu an unseren Terror Experten Elmar Thevesen”, so kann man es in der AK nach Mordanschlägen immer hören. Wie wird man eigendlich Terror Experte? IHK Prüfung, Befähigungsnachweis vom TÜV? Wie sie schon zu Recht feststellen ein Schaumschläger und Gernegroß.

JF Lupus / 01.06.2017

Am meisten ärgert mich, dass diese Leute, die eine Schande für den Stand der Journalisten sind, aus Zwangsgebühren fürstlichst entlohnt werden. Theresen steht noch eine Stufe unter Nudel-Ede.

Hans Meier / 01.06.2017

Danke Herr Broder! Es ist einfach nur lächerlich was für Leute beim ZDF residieren und ihre “Beschaffenheit” zeigen, in dem sie “Stuss” verzapfen.

Jochen Brühl / 01.06.2017

Karl-Eduard von Schnitzler hatte ich früher immer gerne gesehen und mich, allerdings aus dem Status eines nicht Betroffenen, köstlich amüsiert. Das mit dem betroffen oder nicht betroffen sein ist bei dem heutigen Schwarzen Kanal leider anders.

Dr. Daniel Brauer / 01.06.2017

Vielen Dank Herr Broder, nur ihre Kommentare sind so gut verdaulich, das ich mich über das Treiben von ARD und ZDF auf dem Laufen halten kann. Diese Sendungen live anzuschauen -  das können ich und mein Magen schon lange nicht mehr verkraften.

Bea Maurer / 01.06.2017

Früher hat uns das ZDF mit seinem Bildungsauftrag immer gezeigt, wie “gelenktes” und manipulatives Staatsfernsehen in Russland oder in Diktaturen aussieht - jetzt ist die Manipulation der Zuseher offenbar selbst zum Bildungsauftrag des ZDF geworden (und all der anderen staatstragenden Medien in diesem Lande). ich dürchte, wir leben bereits in einer (Meinungs-) Diktatur.

Paul Siemons / 01.06.2017

Ich bin schon lange dafür, dass jeder, der hierzulande etwas vom falschen, mißbrauchten, fehlinterpretierten Islam erzählt, zu den verwirrten Exponenten des Irrtums reist und mit ihnen ein (er)klärendes, theologisches Gespräch führt. Frau Käßmann vielleicht nach Raqqa? Herr Theveßen nach Mekka? Und Herr Mazjek am besten überall hin zugleich, wo der Islam missbraucht wird. Wer Millionen Deutschen den einzig wahren, durch und durch friedfertigen Islam erklärt, kann doch wohl erst recht einer Hand voll Muftis, Scheichs und Imamen klar machen, wo der Moslem den Bart holt. Wohlan! Heute noch aufgebrochen!

Stefan Schultz / 01.06.2017

Angesichts solcher Gestalten, bin ich wütend weiterhin Gelder an diese Anstalten überweisen zu müssen. Jegliche Objektivität scheint diesen Kreaturen abhanden gekommen zu sein. Statt sich mit den Problemen in Europa zu befassen, beschäftigt man sich seit Monaten mit Trump. Trump ist von den Amerikanern demokratisch gewählt worden. Was fällt diesen Journalisten eigentlich ein? Was sind das für billige Manöver, um von dringenden inneren Problemen, wie Altersarmut, explodierende Strompreise oder Massenmigration abzulenken? Was ist hier eigentlich los?

Frank Holdergrün / 01.06.2017

Theveßen ist für mich die Wiederkehr der 33er Jahre – was Ton, Gestik und Stil betrifft. Jedes Mal ein besonderer Leckerbissen, der sogar Kleber noch toppt: keiner weiß so wenig so schneidig und dreist auszudrücken wie Elmar. Herr Broder hat ihn treffend charakterisiert, ich glaube noch an die Menschheit, wenn es auch andere sehen. Das Schlimme: Theveßen und sein abgrundtiefer, geradezu kindischer Hass wird der deutschen Wirtschaft richtig Geld kosten.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 25.10.2020 / 10:00 / 13

Frau Schulze will das Klima zähmen

Von der allgemeinen Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt haben sich die Umweltminister der 27 EU-Staaten auf ein gemeinsames Klimagesetz "zumindest teilweise" geeinigt. Sie billigten einen Vorschlag der deutschen Ratspräsidentschaft…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.10.2020 / 11:30 / 52

Realsatire: Juden und Muslime integrieren sich

Die jüdisch-muslimische Symbiose schreitet mit Riesenschritten voran. Im Rahmen des Projekts „Schalom Aleikum", großzügig gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.10.2020 / 06:25 / 71

Merkels digitale Integration

Am Montag dieser Woche fand im Bundeskanzleramt wieder einmal ein "Integrationsgipfel" statt, der zwölfte seit 2006. Wie alle vorausgegangenen diente auch dieser Gipfel dem Ziel, "Probleme der Zuwandererintegration... in…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.10.2020 / 13:00 / 66

Fischer-Verlag:  Das Kommuniqué des ZK

Das Interview mit Monika Maron, das in der WamS erschienen ist, entfaltet langsam seine toxische Wirkung. Der Focus der Aufmerksamkeit verschiebt sich – von Monika Maron…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.10.2020 / 14:00 / 89

Frauenquote: Jetzt auch im Buchregal!

Falls Sie sich noch immer fragen, wo die Männer waren, deren Frauen und Freundinnen in der Kölner Silvesternacht von 2015 auf 2016 Opfer "sexualisierter Gewalt"…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.10.2020 / 13:00 / 112

Das Erste wünscht Ihnen noch einen schönen Tag!

Unser Leser Hans P. meinte, eine gewisse Unausgewogenheit in der Gestaltung der "Tatorte" zu erkennen und wandte sich an die Zuschauerredaktion beim Ersten. Hier finden…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.10.2020 / 10:00 / 139

Katarina Barley will Viktor Orban aushungern

Es ist noch nicht lange her, da war Katarina Barley Generalsekräterin der SPD unter Sigmar Gabriel, Familienministerin und Justizministerin unter Angela Merkel. Dann wurde sie…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.09.2020 / 06:20 / 80

Die Rückkehr der Heizpilze

Im Alten Krug in Dahlem, einem traditionsreichen Berliner Biergarten, ist die „alte Normalität“ wieder da. „Private Feiern im Innenbereich mit bis zu 150 Personen und…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com