Gunter Weißgerber / 03.10.2017 / 19:33 / 8 / Seite ausdrucken

Der Quatsch mit den Ostmännern

Die Ostmänner werden gerade als AfD-Brut durchs mediale Dorf getrieben. "Die Lebensdepression des ostdeutschen Mannes", macht sich DIE WELT schwere Sorgen. Eine schöne Erzählung, die einer vom anderen abschreibt. Der übliche selbstreferentielle Herdentrieb. Deshalb an dieser Stelle mal ein paar sachdienliche Hinweise:

  • Die AfD ist ein Danaergeschenk aus den alten Bundesländern.
  • Die AfD ist eine Gründung im Westen.
  • Das intellektuelle Potential stammt vorwiegend aus dem Westen.
  • Die meisten AfD-Wähler in absoluten Zahlen gab es im Westen (siehe unten).
  • In den prozentualen Zahlen liegt der Osten deutlich vorne, das ändert aber nichts daran, dass im Westen offensichtlich auch ein riesiges Reservoir vorhanden ist. Die Betonung und Psychologisierung des Ostergebnisses lenkt nur vom Kern des Vertrauensverlustes der etablierten Parteien in beiden Teilen des Landes ab.
  • Man stürzt sich auf den Osten um nicht über den Westen reden zu müssen.
  • Könnte es sein, dass die AfD im Osten am 24. September 2017 über Wert belohnt und im Westen unter Wert geschlagen wurde? Könnte es ferner sein, wenn die offene Richterskala für die AfD im Westen erst noch auf uns zukommt? Oder ist die AfD nur die verspätete Antwort auf dem Import der SED/PDS in die Bundesrepubik im Jahr 1990?
  • Die AfD ist eine gesamtdeutsche Herausforderung.

Die AfD-Stimmen im Bund (Zweitstimmen Quelle Bundeswahlleiter):

1. NRW: 928 323
2. Bayern: 916 164
3. BW: 730 265
4. Sachsen: 669 895
5. NIedersachsen: 422 275
6. Hessen: 398 684
7. Brandeburg: 301 082
8. Thüringen: 294 045
9. Rheinland-Pfalz: 265 711
10. Sachsen-Anhalt: 244 431
11. Berlin: 224 957
12. MeckPomm: 172 415
13. Schleswig-Holstein: 140 238
14. HH: 76 377
15. Saarland: 58 912
16. Bremen: 33 320

Der AfD-Blumentopf gebührt den alten Bundesländern. Im Westen wählten fast vier Millionen Menschen die AfD, im Osten knapp 1,7 MIllionen (Berlin nicht mitberücksichtigt, das ist ja Ost und West). 61 der AfD Bundestagsmandate stammen aus dem Westen, 29 aus dem Osten. Wobei die Ostzahl noch West-Reserven hat. Berlin wurde in dieser Aufzählung der Einfachheit halber dem Osten zugeschlagen, obwohl unter den Berliner AfD-MdBs sicher auch Westgewächse zu finden sind. Auch ist nicht untersucht, wieviele West-Biographien unter den Ost-Abgeordneten der AfD versteckt sind.

Bis 2006 hieß es, 20 Prozent wollen die Mauer zurück. Was Quatsch war. Seit 2006 heißt es, 80 Prozent wollen die Mauer nicht zurück. Was seit 1990 schon so war. Und was das Gleiche ist. Nur die Rethorik wurde verändert. Jetzt wollen also wieder 20 Prozent die Mauer zurückhaben. Der alte Quatsch also, merkt nur keiner.  Leute, das sind Losungen aus der Anstalt.

Gunter Weißgerber (Jahrgang 1955)  trat am 8. Oktober 1989 in das Neue Forum ein und war am 7. November 1989 Gründungsmitglied der Leipziger SDP. Gunter Weißgerber war von 1990 bis 2009 Bundestagsabgeordneter und in dieser Zeit 15 Jahre Vorsitzender der sächsischen Landesgruppe der SPD-Bundestagsfraktion (1990 bis 2005).

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (8)
Michael Jansen / 03.10.2017

Ist ja auch sehr schwer, die Erfolge der AfD zu erklären. Da bemühen sich in Funk, Fernsehen, Zeitungen und Internet alle Qualitätsmedien, der dummen Bevölkerung irgendwelche konstruierten Gründe darzulegen und angeblich Schuldige zu präsentieren, und das alles nur, weil sie die wahren Ursachen entweder nicht sehen wollen, nicht sehen dürfen oder absichtlich verschweigen. Dabei kann man garantiert bei fast jedem Gespräch über den Gartenzaun, bei der Arbeit oder am Tresen auf Anhieb die Gründe für die AfD-Stimmen erfahren. Die anderen Parteien können sogar von Glück sagen, dass einige AfD-Spitzen durch angebräunte Sprüche im bürgerlichen Lager locker mindestens 5 % verloren haben, während damit ganz rechts bestimmt höchstens 1 % zu gewinnen war, auch wenn von der Konkurrenz jetzt immer behauptet wird, in Deutschland gebe es urplötzlich 13 % Nazis (wieso hatte die NPD dann meist nicht einmal 1 %?).

Rainer Franzolet / 03.10.2017

Stimmt!

Dietmar Schmidt / 03.10.2017

Wen interessieren bei unseren Medien noch die Fakten. Die bringen was sie Glauben und die Wahrheit ist zweitrangig. Eigentlich bei vielen Themen, wenn nicht gar bei allen. Leider bei der Politik auch.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gunter Weißgerber / 29.06.2018 / 15:00 / 4

Tanz im Orientexpress: Das Buch, das fehlte

Es war einmal ein junges Mädchen. Am liebsten hätte es wohl in der Welt von „Tausendundeine Nacht“ gelebt. Eine fremde, schöne Welt mit viel Glück…/ mehr

Gunter Weißgerber / 19.06.2018 / 11:00 / 14

Etwas zerbricht. Wehmut kommt auf

Juni 1974. Klassenfahrt 11. Klasse nach Mutzschen. Tolles Wetter, gute Laune. Diktatur hin, Diktatur her, die DDR bestimmte nicht, ob und wie sich gute Freunde zu…/ mehr

Gunter Weißgerber / 15.06.2018 / 06:20 / 39

Merkel-Abgang? Einfach nur rechnen

Mal angenommen CDU und CSU lassen sich scheiden, die Grünen springen ein. CSU, FDP und AfD wären die neue Opposition. Nichts ist in der Anstalt unmöglich. Rechnen wir…/ mehr

Gunter Weißgerber / 11.06.2018 / 14:00 / 24

Merkels Abendmahl

Ein Foto, das vom Bundes-Presseamt zum G7-Gipfel in Kanada verbreitet wurde, machte innerhalb kürzester Zeit im Netz Karriere. „Das Bild, das bleibt“ schreibt Spiegel-Online. „Die Kanzlerin scheint engagiert…/ mehr

Gunter Weißgerber / 31.05.2018 / 16:00 / 1

Die Vorschau auf das Ende der Kritik

Der Berliner De Gruyter Verlag überraschte Anfang des Jahres mit dem Reprint eines Buches von 1997 von Ulrich Schödlbauer, einem klugen Beobachter gesellschaftlicher Ermüdungsprozesse, die er…/ mehr

Gunter Weißgerber / 23.05.2018 / 13:00 / 8

BAMF: Bundestag für Amnesie?

Das Grundvertrauen vieler schon länger hier lebender Bundesbürger in ihren Rechtsstaat ist im Eimer. Ein Untersuchungsausschuss zum BAMF könnte zumindest etwas Vertrauen wiederherstellen. Das Bundesamt für…/ mehr

Gunter Weißgerber / 15.05.2018 / 14:00 / 22

Zur Übergabe der „Erklärung 2018“ an den Bundestag

Der Deutsche Bundestag bekommt in dieser Woche hohen Besuch. Besuch aus der Bevölkerung. Vera Lengsfeld, Henryk M. Broder und andere werden dem Petitionsausschuss ihre „Erklärung 2018“…/ mehr

Gunter Weißgerber / 15.04.2018 / 17:18 / 16

Vom Gebrauch der Ohrfeige

Ohrfeigen sind etwas außer Mode gekommen. Auch in der Politik. Was dem zivilen Klima gut tut. Selbst Beleidigungen werden damit gemeinhin nicht mehr geahndet. An und für…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com