Der Prinz und der Brexit

Hier ein weiterer Grund, warum es so schade ist, dass England die Europäische Union verlässt: Er heißt Prinz Philip, ist 97 Jahre alt und schon fast so lange mit der Queen verheiratet. Aber um die eheliche Ausdauer soll es hier nicht gehen. Prinz Philip ist ein leidenschaftlicher Autofahrer. Das sieht man gerne in einer Zeit der Anti-Auto-Religion und ihrer nimmermüden Missionare. Aber darum soll es nur am Rande gehen.

Prinz Philip ist – um es in schönem Beamtendeutsch zu sagen – ein lebensälterer Mitbürger. Und zwar ziemlich fortgeschritten. Und immer noch ein leidenschaftlicher Autofahrer. Sogar die Obamas mussten sich von ihm mal kutschieren lassen, obwohl sie sonst von professionelleren und jüngeren Chauffeuren gefahren werden.

Aber Philip fährt auch gerne alleine, und dies nicht schüchtern. Also fuhr der 97-Jährige in der Nähe des Schlosses Sandringham so flott um eine Ecke, dass sein Geländewagen umkippte und einen Zusammenstoß verursachte. Natürlich große Aufregung. Ein Passant zieht den alten Prinzen aus dem darnieder liegenden Auto. Die Insassinnen des gegnerischen Autos müssen kurz wegen leichter Verletzungen ins Krankenhaus. Aber auch darum soll es hier auch nicht in der Hauptsache gehen.

Warum ich diese Geschichte rekapituliere: Es geht ums Blasen. Ich finde es einfach wunderbar, dass die örtlichen Polizeibeamten, wie afp berichtet, es sich nicht nehmen ließen, ihren Prinzen ins Röhrchen blasen zu lassen. Und der gute alte Prinz ließ es sich nicht nehmen, das Röhrchen an den hochadeligen Mund zu führen und ordnungsgemäß hineinzupusten.

So stelle ich mir ein modernes Königtum vor. Man hat gewisse Privilegien. Zum Beispiel das, mit 97 Jahren noch ein bisschen Juan Manuel Fangio spielen zu dürfen. Aber man folgt brav dem Auge des Gesetzes, wenn dieses streng auf einen blickt. Die Fahrerin des anderen Autos musste blasen, und der Prinz musste blasen. So gehört es sich. Ich bin mir nicht sicher, welcher kontinentale Großkopferte sich in der gleichen Lage ohne riesigen Aufstand der gleichen demokratischen Disziplin unterwerfen würde. Und auch nicht jeder Polizist würde sich trauen, was sich die Polizisten, vom Prinzen nicht über Gebühr beeindruckt, getraut haben. 

Der Ordnung halber sei erwähnt, dass beide, die Fahrerin und der Prinz, nüchtern waren. Blutprobe wegen Alkoholgenusses überflüssig. Aber das ist nicht der Hauptgrund, warum ich den Verlust eines Landes mit einem solchen Prinzen und einer solchen Polizei bedauere.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Winfried Sautter / 18.01.2019

Margot Käßmann musste blasen, und Bettina Wulff auch, und seitdem sind wir um zwei Ikonen protestantischer Reue und Entsagung reicher. Monica Lewinsky musste auch blasen, aber das war etwas anderes, und es hatte nichts mit Trump zu tun.

Nathalie Nev / 18.01.2019

Und in der Welt wird die “Seeschaerfe” aelterer Menschen bemaengelt und Advokaten moegen “Schlumpfloecher” kennen zur Verteidigung des Prinzen.

Michael Scheffler / 18.01.2019

Lieber Herr Hafer, Sie wissen also schon, dass der Prinz alleine schuld war?

Dietmar Blum / 18.01.2019

Herr Monteiro, Prinz Philip ist dafür bekannt, nicht unbedingt immer die diplomatische Wortwahl zu bevorzugen. Vermutlich würden diesem grünen Vollpfosten die Ohren glühen. Falls er, was ich vermute, die Ansprache auf Englisch überhaupt verstehen würde. Studienmäßig schien er ja nicht die hellste Leuchte in Aachen gewesen zu sei, aber ohne Abschluß paßt’s ja vortrefflich zu den Grünen.

J. Schad / 18.01.2019

@ Georgina Monteiro: Genau so ist es! Großbritannien bleibt inklusive der Bewohner weiterhin Bestandteil des Planeten Erde - trotz Brexit. Das britische Königshaus wird es weiter geben. Fast alles bleibt, wie es ist. Die ganzen Katastrophenmeldungen erinnern langsam an die Katastrophenerwartungen zum Jahreswechsel 2000.

Andreas Vauh / 18.01.2019

Es wird einsamer, wenn er mal nicht mehr da ist

Frank Zwanziger / 18.01.2019

Vielleicht sollte man unserem ehrenwerten Jean-Claude beim nächsten Ischiasanfall auch einmal so ein Röhrchen reichen. Auf die Reaktion und das Ergebnis wäre ich sehr gespannt.

Sonja Bauch / 18.01.2019

Es tut sich was-Richtung Gelbwesten-in unserem Land. Letzten Freitag gab es zum ersten mal in Stuttgart eine Demo gegen die Dieselfahrverbote. Der 26-jährige Porschemitarbeiter Ioannis Sakkos hatte die Demo angemeldet. Es kamen ca. 250 Teilnehmer ans Neckartor. Dort steht die Messstelle -nicht EU-konform- direkt am Auspuff.  Anstatt nach EU-Richtlinie zu installieren hat dort wieder einmal ein grüner Umweltreferent die Station direkt am Fahrbahnrand aufstellen lassen. Morgen also wird wieder demonstriert, man rechnet mit bereits 500 Teilnehmern. In den Nachrichten erfährt man darüber nichts.Totschweigen, das müssen wohl ARD und ZDF, ansonsten bekommen sie Probleme mit unserer “Regierung”.

Hans-Peter Dollhopf / 18.01.2019

Der Untergang der Dritten Version des Reiches begann, als Großbritannien seinen Pakt mit Polen erfüllte.

Dietmar Schubert / 18.01.2019

... und was hat das Ganze jetzt mit dem Brexit zu tun? Der Beitrag ist etwa so interessant, wie ein umfallender Reissack in China. Aber macht nichts, die Achse kommt langsam auf den Hund (der mich rechts überholt).

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Rainer Bonhorst / 14.08.2019 / 16:00 / 28

Rote Karte für den Schalke-Manager?

Im Fußball gibt es ein paar ganz vernünftige Regeln. Zum Beispiel die: Wenn einer ein Foul begeht, bekommt der Gegner einen Freistoß. Wenn es ein…/ mehr

Rainer Bonhorst / 10.08.2019 / 10:00 / 0

Nach dem Brexit auch ein Schwexit?

Ende Oktober will Boris Johnson sein Land auch ohne Abkommen von der Europäischen Union befreien. Allerdings ist der 31. Oktober nicht nur ein englisches Datum.…/ mehr

Rainer Bonhorst / 09.08.2019 / 14:00 / 92

Deutschland allein zu Haus

Der böse Onkel aus Amerika wartet schon wieder mit einer neuen Gemeinheit auf: Er will uns verlassen. Genauer: Er will seine Truppen aus unserem schönen…/ mehr

Rainer Bonhorst / 03.08.2019 / 14:30 / 12

Söder: Wieviel Grün darf es sein?

Stelle mer uns mal janz dumm: Wat is 'ne Wahlkampf? Die Antwort: Wahlkampf ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln. Damit ist eine gewisse…/ mehr

Rainer Bonhorst / 01.08.2019 / 10:00 / 32

Donald, der Hardball-Spieler

Die Amerikaner nennen es hardball. Das ist die harte Alternative zum weicheren softball. Beide gehören der Welt des baseball an, einer Sportart, die dem gemeinen Kontinentaleuropäer ziemlich verschlossen ist.…/ mehr

Rainer Bonhorst / 27.07.2019 / 12:00 / 31

Wird Boris eine Theresa oder eine Margaret?

Premierminister werden ist, nun ja, nicht leicht, Premierminister bleiben dagegen verdammt schwer. Wie lange werden wir uns an Boris Johnson erfreuen können? Wird aus Boris…/ mehr

Rainer Bonhorst / 25.07.2019 / 16:30 / 11

Noch ein Stück Textil-Politik

Nach dem Rock-Ruck, den AKK als frisch vereidigte Verteidigungsministerin in Deutschland erzeugt hat, gab es nun schon wieder ein vielsagendes Stück Textilpolitik. Diesmal sind zwei…/ mehr

Rainer Bonhorst / 24.07.2019 / 15:00 / 16

Boris Johnson gewählt, ohne uns zu fragen

Jetzt also Boris Johnson. Und wer hat ihm als erster gratuliert? Donald Trump natürlich. Da fragt man sich doch: Wie kann es nur passieren, dass…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com