Henryk M. Broder / 06.09.2017 / 07:45 / 10 / Seite ausdrucken

Der Präsident der Herzen

Da derzeit die Lobeshymnen auf Norbert Lammert, der sein Amt als Präsident des Bundestages aufgibt und nicht mehr für den Bundestag kandidiert, gar nicht mehr aufhören wollen, weil er u.a. einmal die Kanzlerin zur Ordnung gerufen und damit seine Überparteilichkeit bewiesen hat, gibt es an dieser Stelle kleine Korrekturen zum Heiligenbild des Tages. Lammert kanzelt die Abgeordnete Steinbach ab und behauptet, es gebe bei Abstimmungen grundsätzlich keinen Fraktionszwang, obwohl die Kanzlerin soeben in der Frage der Ehe für Alle die "Gewissensentscheidung" freigegeben und den Fraktionszwang aufgehoben hat. Hier und hier. Vorher schon hat Norbert Lammert eine Änderung der Geschäftsordnung des Bundestages durchgesetzt, um zu verhindern, dass der falsche Mann oder die falsche Frau den nächsten Bundestag eröffnet. Ja, auch in einer Demokratie muss auf Risiken und Nebenwirkungen geachtet werden. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Christian Beilfuss / 06.09.2017

Abwarten. Wenn Claudia Roth vom Vize- zum Vollpräsidenten bzw. -prösidentenx aufrückt, wird man zurück zu Lamers sehnen.

Frank Stricker / 06.09.2017

Der AFD kann ich nur empfehlen die Antrittsrede ´“des am längsten im Bundestag sitzenden” zu boykottieren. Dann wird hoffentlich auch dem letzten klar, was Herr Lammert für ein mieser Intrigant war.

Wolfgang Oser / 06.09.2017

Diesen 3 Beiträgen zum Bericht stimme ich voll zu! So sehe ich dies auch!

Richard Loewe / 06.09.2017

ich habe Bundestagspräsident Prof. Dr. Lammert mal angeschrieben als bei meiner Dienststelle der Besuch der Verteidigungsausschussvorsitzenden anstand, die sich mit einem Ehrendoktortitel schmückte. Der Titel war aus Rumänien und durfte lt. Landeshochschulgesetz nicht geführt werden, weil die verleihende Hochschule kein Promotionsrecht hat. “Prof.” Dr. Lammert antwortete mir sogar und schrieb, dass das schon in Ordnung gehe, weil es bestimmt irgendwo in Deutschland legal sei. Die Dame hat dann ihren Besuch abgesagt. Ob das an meiner Anfrage lag, bezweifle ich. Den Titel führt sie nicht mehr öffentlich. Lammert seinen Ehrenprofessor schon.

Wilfried Paffendorf / 06.09.2017

Die Krönung der Geschichte vom Abgang des Herrn Lammert wäre die Meldung, dass auch die grüne Dampfnudel Roth nicht wieder antritt.

Ulla Smielowski / 06.09.2017

Norbert Lammert…. welcher Partei gehörte er eigentlich an..?

Leo Hohensee / 06.09.2017

Herr Lammert hat Frau Steinbach im Anschluss an deren Abschlussrede am 30.6. im Bundestag zurechtgewiesen indem er auf Gewissens- und Abstimmungsfreiheit (Ehre) jedes einzelnen Bundestagsabgeordneten gepocht hat. (Seine Einlassung ist auch noch unvollständig: selbstverständlich sind sie auch dem Wohl des deutschen Volkes verpflichtet ! ) Frau Steinbach hatte dazu im Gegensatz noch einmal an die Eigenverantwortung der Abgeordneten erinnert. Sie hatte unter dem Eindruck gesprochen, dass Abgeordnete sich der Vorgabe der Parteiführung nur noch anschließen oder unterwerfen. Sie wurde von Herr Lammert zurechtgewiesen wie eine dumme Göre. Ich habe das als unwürdig und deplatziert empfunden. Denn Frau Steinbach hat in allem Recht ! Wir leben nicht mehr in einer Demokratie !  Ich beobachte nur die Abläufe aufmerksam. Und ich komme zu dem Ergebnis, diese Bundeskanzlerin hat etwas anderes gebaut als Demokratie, sie hat eine „DDR-Mokratie“  gebaut und fast der gesamte Bundestag macht mit! Die Lobhudelei jetzt auf Herrn Lammert sagt mir nur – sie halten sich für die absolut besten Menschen auf dieser Welt.

Jochen Thomas / 06.09.2017

Nun ja, Ich fürchte, Frau Steinbach zurechtgewiesen und den Gau ... Verzeihung: Herrn Gaulands potenzielle Eröffnungsrede verhindert zu haben dürfte für viele ein nicht unwesentlicher Kreisbogen in Herrn Lammerts Gloriole sein.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 15.06.2024 / 10:00 / 127

Toleranz und Respekt bei Messerattacken

Die badische Landesbischöfin hat als Reaktion auf die "Messerattacke" in Mannheim dazu aufgerufen, Vorurteile abzubauen, sich über andere Religionen zu informieren und uns für eine…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.06.2024 / 10:00 / 90

Christian Wulff und die Mutter aller Probleme

Christian Wulff, von 2010 bis 2012 Interimspräsident der Bundesrepublik, hat eine Vision: Am 4. September 2040, einem Dienstag, wird es ein großes Fest zum 25.…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.06.2024 / 06:15 / 93

Mannheim und die “Anti-Islam-Hysterie”

Nach dem Polizistenmord in Mannheim meldeten sich wieder die üblichen Besserwisser zu Wort und warnten vor einer "Anti-Islam-Hysterie", die sich in Deutschland ausbreiten würde. Vorneweg…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.05.2024 / 11:00 / 44

Dr. Blume, der Bärendienst-Beauftragte

Mit einer skurrilen Einlassung zum Gaza-Krieg bestätigt Michael Blume eine Gerichtsentscheidung, wonach man ihn einen „antisemitischen Antisemitismusbeauftragten“ nennen darf, als eine präzise Beschreibung seiner beamteten…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.05.2024 / 14:00 / 28

Martin Schulz ist kein Freund der Hamas, aber…

Martin Schulz soll die Jugend für den EU-Wahlkampf gewinnen. Die erwischte ihn bei einer öffentlichen Veranstaltung aber auf dem falschen Fuß. Ist aber egal: Hauptsache,…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.05.2024 / 12:00 / 30

Ab nach Kassel!

Neues aus Kassel. Eine israelische Kunsthistorikerin bekommt eine Gastprofessur und erklärt ihren Gastgebern als erstes den Unterschied zwischen Antisemitismus und Antizionismus. Es gibt tatsächlich einen,…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.04.2024 / 12:00 / 120

Kein Freibrief von Haldenwang

Von „Verfassungshütern“ wie Thomas Haldenwang geht die größte Gefahr für Meinungsfreiheit und Demokratie in unserem Land aus. Wenn die Bundesrepublik eine intakte Demokratie wäre, dann…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.03.2024 / 14:00 / 62

Christian Wulff: Liechtenstein? Nein, danke!

Unser beliebter Ex-Präsident Christian Wulff hat Angst, Deutschland könnte auf das Niveau von Liechtenstein sinken. Das kleine Fürstentum hat auf vielen Gebieten längst die Nase…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com