Manfred Haferburg / 29.05.2021 / 10:29 / 56 / Seite ausdrucken

Der Ostbeauftragte und die eigenartige Vertretung der Ossis

Marco Wanderwitz (CDU) ist der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer. In seiner Funktion gehört es zu seinen Aufgaben, bei allen Entscheidungen und Maßnahmen der Bundesregierung dafür zu sorgen, dass die spezifischen Interessen der Bevölkerung Ostdeutschlands angemessen berücksichtigt werden.

Offenbar macht sich die CDU Sorgen um die Ergebnisse der Landtagswahlen in Sachsen Anhalt. Marco Wanderwitz sieht schon mal prophylaktisch in Ostdeutschland eine stärkere Neigung, rechtsradikale Parteien zu wählen als im Westen.

Wir haben es mit Menschen zu tun, die teilweise in einer Form diktatursozialisiert sind, dass sie auch nach 30 Jahren nicht in der Demokratie angekommen sind“, sagte Wanderwitz dem „F.A.Z.-Podcast für Deutschland“.

Es gebe einen Teil der Bevölkerung, der „gefestigte nicht demokratische Ansichten“ habe, so Wanderwitz.

Ein geringer Teil der AfD ist potenziell rückholbar, aber nicht besonders groß.“

In der Demokratie angekommen ist nach Wanderwitz nur, wenn er wählt, wie Wanderwitz es gerne möchte. Liebe Ossis, wer solche Volksvertreter hat wird, braucht keine Feinde.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

S.Müller-Marek / 29.05.2021

“Nach 30 Jahren nicht in der Demokratie angekommen”..... Herrlich, wie Marco Wanderwitz die diktatursozialisierte Abrissbirne angemessen berücksichtigt. Sie wählt zwar nicht räääächts, aber das mit der Diktatur hat sie voll drauf!

Markus Schneider / 29.05.2021

Man spürt Herrn Wanderwitz in jeder seiner Äußerung über die Ostdeutschen ab, dass er durch die Gnade der späten Geburt es niemals mit eigener Haut zu spüren bekommen hat, was es bedeutet wenn man aufgrund seiner ureigenen antitotalitären und antikommunistischen Grundhaltung seiner beruflichen Möglichkeiten durch das System der ddr beraubt wurde. Ich weiß von was ich schreibe. Er kann nicht zwischen den typisch ostdeutsch sozialisierten Mitläufern und den Opfern des ddr-Systems unterscheiden, welche ein feines Gespür für Unrecht, Manipulation und Freiheitseinschränkungen haben. Er kann es deswegen nicht, weil ihm Demut und Dankbarkeit darüber fehlt, was ihm gegenüber denjenigen -die er kritisiert- erspart geblieben ist. Er kommt mit einer Attitüde aus Machtarroganz und Überheblichkeit, mit dem Duktus der Überlegenheit eines “Besserossis” daher. Er schadet damit seiner Partei, wie es zum Beispiel Hans-Georg Maaßen nicht zustande bringen würde, obwohl letzterem alles, wirklich alles was man als ostdeutsch definieren würde fehlt. Der Unterschied zwischen beiden ist die Tatsache, dass der Eine die eklatanten Fehlleistungen der Regierung Merkel klar benennt und der Andere diese als Errungenschaft feiert und die Kritiker einer antidemokratischen Grundhaltung zeiht.

Tilo Schmucker / 29.05.2021

Tja, von der Logik stimmt es nicht ganz was der Westbeauftragte für den Osten, Herr Wanderwitz, von sich gibt. Denn, wenn die Ossis “diktatursozialisiert” wären, dann müssten sie ja eigentlich links wählen und nicht rechts-konservativ.

Hans Reinhardt / 29.05.2021

Mit dem Namen Wanderwitz verhält es sich genauso wie mit dem Gesicht von Helge Lindh: man kann einfach keinen Kommentar zu diesen Personen schreiben und solche Steilvorlagen ignorieren. Also lasse ich es für diesmal; nomen est omen und irgendwann ist jeder für sein Gesicht verantwortlich.

Volker Kleinophorst / 29.05.2021

@ L. Diess Da haben sie recht und DIE merkeln das nicht mal. Zeller Zeitung heute ,Karikatur des Tages: “Der Ostbeauftragte sieht bei den Ostdeutschen eine Diktaturaffinität.” “Na endlich traut sich mal einer die richtigen Worte über die Kanzlerin auszusprechen.” Wanderwitz setzt übrigens schon auf die nächste Generation. “Der Ostbeauftragte („Fremde Ethnien Ost”) der Fremdenführerin unterstellt, viele Ossis seien 1989 gegen Demokratie, gegen die Freiheit und gegen die Nation auf die Straße gegangen, denn ein Gutteil der damaligen Oppositionellen ist es heute wieder. Der Gauch (Gauch ist eigentlich ein veralteter Name für den heute Kuckuck genannten Vogel, von jeher hat das Wort aber auch die Doppelbedeutung „Narr, Tor, Dummkopf.” Wiki)  mit dem sprechenden Namen hofft auf die nächste, teils in Greta & Gender, teils in Allah ruhende Generation, die endlich Schluss machen wird mit der unterdrückerischen westlichen Zivilisation.” “Michael Klonovsky auf acta diurna) Journalist und jetzt auch Direktkandidat der AfD in Chemnitz. Wahlslogan: “Die anderen wollen ihr Geld, ich will, dass Sie es behalten.” Diese Rechtspopulisten aber auch.

Olaf Kränert / 29.05.2021

Ja, der Herr Wanderwitz, statt von Berlin aus tolle Erklärungen für das Wahlverhalten der Menschen im Osten zu erfinden, bewege er sich doch in seinem Wahlkreis im Erzgebirge. Dort sind Alle (naja fast Alle), sagen wir, so ab um die 50, diktaturgeschult. Könnte nur sein, dass er nicht hören will, was viele hier zu sagen haben. Unfassbar, dass er wirklich glaubt, dass es Demokratie wäre, was gerade tagtäglich in diesem Land geschieht !

H, Krautner / 29.05.2021

Zitat: “Wir haben es mit Menschen zu tun, die teilweise in einer Form diktatursozialisiert sind, dass sie auch nach 30 Jahren nicht in der Demokratie angekommen sind“, sagte Wanderwitz dem „F.A.Z.-Podcast für Deutschland“. ————————————————- Er verwechselt wohl die aktuelle BRD mit einem demokratischen Staat. Kann er vor lauter linker Ideologie die Realität schon nicht mehr erkennen, oder weiß er gar nicht was Demokratie ist?

Karl Schmidt / 29.05.2021

Auch Frau Merkel wurde in einer Diktatur sozialisiert. Das merkt man ihr und ihrer Regierung auch an. Natürlich darf die Regierung nicht gegen die AfD Stellung nehmen. Natürlich missachtet der Ostbeauftragter hier Recht und Gesetz und versucht sich in Wahlkampf. Demokratische Spielregeln hält er nicht ein; sieht aber Defizite (nur) bei anderen. Was gibt die Merkel-Regierung doch für ein schönes Vorbild ab! Seht alle hin und nehmt Euch ein Beispiel.

Th. Stoppel / 29.05.2021

Oh je, ich bin mit meiner ablehnenden Meinung nicht allein. Nachdem ich auch die Kommentare in “Die Welt” und “FAZ” gelesen habe,oder hier auf der Achse; komme ich zum Schluss, dass wir es hier mit einem politisch unterprivilegierten Emporkömmling zu tun haben, der seiner Frustration mangels vorzeigbarer Erfolge lauthals hervorschreien muss. Nur, hat er diese überhaupt. Egal, dieser politische Schwachkopf hat seine Politrente sicher, da kann man sich auch mal intellektuelle Entgleisungen leisten, sofern es in die gewünschte Richtung geht.  Bravo, CDU-Witz.

A. Ostrovsky / 29.05.2021

Hast du einen dummen Sohn, schicke ihn zur Bauunion. Und wenn er da nichts kann, dann schicke ihn zur Bahn. Und ist er gar noch dümmer, die Stasi nimmt ihn immer. Wo ist da noch eine Steigerung möglich? Hans im Glück, der immer wandern musste, wie ein Witz. Nein, es geht nicht! Da versagt jede Vorstellungskraft. Und es ist nicht mehr lustig.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 23.09.2021 / 13:00 / 25

Kuhtoiletten: Die deutschen Rindviecher retten die Welt

Ein Team deutsch-neuseeländischer „Wissenschaftler“ hat Kühen beigebracht, aufs MooLoo pinkeln zu gehen. Nur 15 Trainingseinheiten seien nötig, bis die Kuh aufs MooLoo geht. Tut sie…/ mehr

Manfred Haferburg / 30.08.2021 / 11:00 / 60

Laschet wendet die Energie

Erst mal die notwendige Erklärung: „Kakarlasch“ steht im Folgenden als Abkürzung für „Kanzlerkandidat Armin Laschet“. Der will die Energie in Deutschland noch besser wenden als die…/ mehr

Manfred Haferburg / 22.08.2021 / 14:00 / 38

Anti-Gesundheitspass-Demonstration Paris am 21.08.2021

Ich weiß nicht mehr, wer es gesagt hat, doch es trifft den Punkt. „Corona ist eine Krankheit, die ich nicht habe und mit der ich…/ mehr

Manfred Haferburg / 08.08.2021 / 12:00 / 90

Demo-Frontbericht – die Arroganz der französischen „Eliten“

Am vierten Samstag hintereinander gingen Franzosen gegen die Diskriminierung von Nichtgeimpften auf die Straße. Es waren diesmal nach den offiziellen Verlautbarungen 240.000 in mehr als…/ mehr

Manfred Haferburg / 07.08.2021 / 06:00 / 124

Deutschland – umgeben von Idioten

Wer kennt nicht den Business-Witz vom Chef, der eine blödsinnige Entscheidung nach der anderen fällt und beim leisesten Widerspruch brüllt: „I am surrounded by idiots“. Die…/ mehr

Manfred Haferburg / 01.08.2021 / 11:00 / 84

Impfpflicht oder Liberté – was ist in Frankreich los?

Das dritte Wochenende hintereinander begehren Franzosen gegen die Maßnahmen auf, die Macron und seine Regierung in Frankreich planen. Es waren am vergangenen Samstag 150.000 Menschen…/ mehr

Manfred Haferburg / 21.07.2021 / 14:00 / 34

Von Fukushima nach Stolberg

Was der Tsunami von Fukushima und das Hochwasser in Stolberg gemeinsam haben: das „Spielerdilemma“. Ein bitterer Kommentar über menschliche Unzulänglichkeit. Um die Antwort gleich vorweg…/ mehr

Manfred Haferburg / 03.07.2021 / 12:00 / 51

Lilium überlistet die Naturgesetze – das fliegende Perpetuum mobile

Deutsche Ingenieurskunst brachte immer schon hervorragende Neuerungen der Technikgeschichte hervor. Ein gutes Beispiel ist die fliegende Badewanne, in der ein Jünger Otto Lilienthals eineinhalb Kilometer…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com