Robert von Loewenstern / 24.08.2020 / 14:00 / Foto: Jonathunder / 53 / Seite ausdrucken

Der Mohren-Komplex: Was ist gewonnen?

Nach jahrelangem K(r)ampf wird die Berliner Mohrenstraße umbenannt in Anton-Wilhelm-Amo-Straße. Herrn Amo kennt keiner, aber er war dem Vernehmen nach ein Mohr. Fazit: Bisher wurden in der Hauptstadt alle Mohren gewürdigt. In Zukunft nur noch einer. Wer gewonnen hat, ist klar. Bleibt die Frage: Was ist gewonnen?

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolfgang Nirada / 24.08.2020

Ist mir völlig Wurst wie die dämlichen Berliner ihre Straßen nennen auf denen sie vom LKW überfahren, vom Motorrad geholt, vergewaltigt, erstochen, ausgeraubt, auf Parkbänken bei lebendigen Leib angezündet, von der Treppe getreten und ihnen todbringende Drogen verkauft werden… Berlin und die Köterrasse der Berliner gehen mir am Arxxx vorbei…

Thomas Taterka / 24.08.2020

Wenn man wissen will, was kommt, muß man die alten Bücher lesen. Zum Beispiel Mao, Lenin und das ganze Zeug. Und das Update dazudenken. Wie würden die es heute machen ? Als Profiler der sozialistischen ” Serientäter ” die Spuren lesen lernen.

Adrian Helms / 24.08.2020

In Berlin stellt sich immer wieder die alles entscheidende Frage: Wer ist eigentlich bekloppter? Diejenigen, die die anderen verarschen oder diejenigen, die ganz offensichtlich um Verarschung betteln?

Dieter Kief / 24.08.2020

Ich sehe für Berlin schwarz, hehe.

Andreas Rühl / 24.08.2020

Also ich bin kein solcher schwarzseher. Wie heisst es so schoen, hell aus dem dunklen vergangenen leuchtet die Zukunft hervor. Sie leuchtet jetzt schon seit, sagen wir, fast 200 Jahren. Und dabei bleibt es auch. Das einzige, was die linke schafft, ausser mangelwirtschaft, ist die Umbenennung von strassen. Nicht unähnlich anderen, die ebenfalls meinten, dem gröfaz und seinen spiesgesellen so danken zu müssen. Was die, die grün hinter und zwischen den Ohren rot sind, noch erleben müssen und werden: die sogenannte Geschichte rechnet mit Idioten gnadenlos ab. Die Nachwelt ist allemal klüger und kennt kein erbarmen. Ich gucke immer wieder mit Freude die letzte Rede von Mielke vor der Volkskammer. Das befreiende Lachen ueber eine witzfigur. So geht es am Ende allen,  die meinen, ihre gedankenfuerze seien der Geist der Geschichte, der sie umweht. Mitneffen, Aeh, mitnichten!

Wilfried Cremer / 24.08.2020

Es kommt noch, dass bei Strafe Nahrungsmittelzusätze verbindlich sind, zwecks Weißfärbung des Stuhls, natürlich nicht des Heiligen, des ordinären selbstverständlich.

Ilona Grimm / 24.08.2020

Etwas ist gewonnen: ein Rassist mehr. Ich. Früher, als das noch kein Thema war, war ich keiner. Jetzt bin ich einer. Zum ersten Mal im Leben nehme ich „Rassen“ überhaupt wahr. Und die schlimmste Rasse für mich ist die der linken Clique aus Stalinisten, Maoisten, Feministen ... und Mohammedanisten aller Parteien mit Ausnahme der AfD.

Gertraude Wenz / 24.08.2020

I have a dream: eine Regierung, die all diesen Unsinn wieder rückgängig macht. Ich möchte es nur noch erleben. Aber aus Karl- Marx-Stadt wurde ja auch wieder Chemnitz.

Renate Bahl / 24.08.2020

Einfach nur laecherlich! Niemals habe ich beim Verzehr von Mohrenkoepfen oder Negerkuessen an eine Person gedacht! Wie krank ist dieses Land??!! Was mich interessieren würde ist, wie man dieses Dummland im Ausland betrachtet. Uns kann man doch nicht ernstnehmen. Habe einen Vorschlag: Sollen doch die, die sich wegen des Namens “Mohrenstr. etc.”  So echauffieren die Kosten der Umbenennung übernehmen. Leider gibt es keine Mitbestimmung der Buerger. Dann haette der Spuk sicherlich ein Ende.

H.Wess / 24.08.2020

Na dann, wollen wie gemeinsam singen… und 1…2…3… Lustig ist das Paprika-Leben nach Ungarischer-Art… Faria, fariaho. Brauchen dem Kaiser*innen kein….

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Robert von Loewenstern / 17.01.2021 / 06:15 / 142

Der Klima-Wendler: Dr. Eckart von Hirschhausen

Zum Saisonstart seiner Vorzeigesprechstunde verkündete das ZDF stolz, im vergangenen Jahr sei „Maybrit Illner“ der „Polittalk im deutschen Fernsehen mit den meisten Sendungen und dem besten…/ mehr

Robert von Loewenstern / 04.01.2021 / 06:27 / 91

2021. Aufstehen oder gleich liegen bleiben?

2021 fängt so mistig an, wie 2020 aufhörte. Die Fehler und Versäumnisse in der Corona-Politik ziehen sich geschmeidig ins neue Jahr. Selbst wenn Jens Spahn…/ mehr

Robert von Loewenstern / 15.12.2020 / 06:00 / 165

Ich sage Ja zur Impfung! Sie auch, oder?

Die derzeit alles bestimmende Frage lautet: Lässt du dich impfen? Klaro, antworte ich mit fester Stimme. Was ich nicht dazusage, verrate ich nur einem kleinen…/ mehr

Robert von Loewenstern / 03.12.2020 / 06:00 / 152

Liest Frau Doktor Achgut? Falls ja, versteht sie nichts

Vergangenen Sonntagabend hatte Anne Will zum wiederholten Mal Dr. Viola Priesemann zum Corona-Talk geladen. Frau Priesemann ist weder Virologin noch Epidemiologin noch überhaupt Medizinerin. Sie…/ mehr

Robert von Loewenstern / 27.11.2020 / 10:00 / 52

Schilda lässt grüßen: Der Lockdown-Brief von Berlin

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller verschickte einen Brief an alle Berliner, um sie auf den Lockdown-November als „Monat der Eigenverantwortung“ einzuschwören. Eigentlich hatte Müller alles…/ mehr

Robert von Loewenstern / 25.11.2020 / 06:25 / 174

Triage: Weg mit den Corona-Skeptikern!

Ein Schweizer Gesundheitsökonom fordert im Interview, „Corona-Skeptiker“ sollten bei Engpässen nicht auf der Intensivstation behandelt werden. Nicht wenige Leser stimmen ihm zu. Da geht noch…/ mehr

Robert von Loewenstern / 22.11.2020 / 06:15 / 47

Eine Ode auf den prächtigen Lotsen Söder!

Jeder große Führer verdient es, dass seine historischen Leistungen angemessen besungen werden. Hier zu Ehren von Markus Thomas Theodor Söder eine Ode für die Leute.…/ mehr

Robert von Loewenstern / 01.11.2020 / 06:27 / 214

Karl Lauterbach und der IQ-Verlust: Macht Corona dumm?

Karl Lauterbach, fleischgewordenes Martinshorn der Ära Corona, hat wieder einmal Alarm geschlagen – und zwar sehr erfolgreich. Unter der Überschrift „Wie es zu Merkels Corona-,Notbremse’ kam“ beschreibt…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com